lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

WERBUNG| Science Fiction übt eine besondere Anziehungskraft auf den Menschen aus. In Filmen und Serien werden Zuschauer in faszinierende, unbekannte Welte entführt. Gleichzeitig dient die Science Fiction den Vordenkern der Technologiebranche aber auch als Wegweiser und Inspirationsquelle. Wir stellen fünf Technologien aus berühmten Science-Fiction-Filmen vor, die längst den Weg in unseren Alltag gefunden haben.

Düstere Zukunft oder faszinierende Traumwelt?

Ein selbstfahrendes Auto von Tesla wie in „Knight Rider“, automatische Gesichtserkennung am Flughafen wie in „Minority Report“ – Science-Fiction-Werke haben einen großen Einfluss auf die Welt der Wissenschaft. Die Zukunftsszenarien, die in Serien und Filmen mit fiktionalen Inhalten dargestellt werden, lassen die Menschen von einer anderen, fortgeschritteneren Realität träumen. Doch hochmoderne Systeme mit futuristischem Charakter können auch beängstigend sein. Die SYFY-Studie zum Leben in der Zukunft zeigt, dass die Menschen ihnen mit viel Neugier und Euphorie aber auch mit hoher Skepsis begegnen.

Ein Blick auf die berühmten Filme des Science-Fiction-Genres zeigt, wie zielsicher sich Innovationen der Technologiebranche vorhersagen lassen (Foto: pixabay.com/geralt).

Fünf moderne Technologien, die in Sci-Fi-Filme vorausgesagt wurden:

1. Spracherkennung
Ein Computer, der dieselben kognitiven Fähigkeiten besitzt wie ein Mensch. Diesem Gedankenspiel bediente sich Stanley Kubrick in „2001: Odyssee im Weltraum“. Mit seinem 1968 erschienenen Werk sagte er den Ausbau der Künstlichen Intelligenz treffsicher voraus. Der verbale Austausch mit dem Smartphone, Smart Home und dem TV-Gerät per Sprachsteuerung ist mittlerweile selbstverständlich. Eine Entwicklung, die hoffentlich nicht so böse endet wie der Sci-Fi-Klassiker. Sogar ein Tablet gibt es hier zu entdecken.

2. Gestensteuerung
„Minority Report“ begeisterte die Fans des Genres im Jahr 2002 mit komplexen Technologien. Steven Spielberg zeichnet eine Zukunft, in der die Fähigkeiten von Mensch und Maschine zu einer Einheit verschmelzen. Die für das Jahr 2054 prognostizierte Gestensteuerung ist schon heute Realität. Smartphones, Tablets und Spielkonsolen ermöglichen die Bedienung ohne physische Berührung, die auf Gesten und Augenbewegungen basiert – genau wie im Film.

3. Fingerabdrucksensoren
Smartphones, Laptops und Tablets per Fingerabdruck entsperren zu können, zählt heutzutage zu den Standardfunktionen moderner Endgeräte. Im Jahr 1985 hingegen sorgte die Darstellung dieser Technologie im Film „Zurück in die Zukunft“ für Staunen. Er zeigt Polizistinnen im Jahr 2015, die mit ihrem Fingerabdruck eine Tür öffnen. Was damals absurd erschien, ist mehr als 35 Jahre später fast schon Normalität.

4. Augmented Reality
Der Kultfilm mit Michael J. Fox als Marty überraschte die damaligen Kinogänger durch mehrere Visionen für das neue Jahrtausend. Eine Szene stellt das System der Augmented Reality mit einem simulierten Haiangriff eindrucksvoll dar. Das wahre Potenzial dieser Technologie haben die Wissenschaftler noch nicht ausgeschöpft. Die AR findet aber längst in Spielen für Smartphones und Konsolen Verwendung.

5. Smart Home
Ein computerbasiertes System, das ein gefährliches Eigenleben entwickelt – diese Horrorvorstellung wird im 1977 erschienenen Film „Des Teufels Saat“ thematisiert. Zu sehen ist ein fiktionaler, desaströser Vorläufer des heutigen Smart Homes. Die KI schaltet den Fernseher an und bedient die Soundanlage. Glücklicherweise ist das reale Pendant harmlos und handelt nur auf Anweisung – zumindest noch.

Fazit

Ein Blick auf die berühmten Filme des Science-Fiction-Genres zeigt, wie zielsicher sich Innovationen der Technologiebranche vorhersagen lassen. Vor allem im Bereich der Unterhaltungselektronik finden sich heutzutage Funktionen, die bis vor wenigen Jahren noch reine Gedankenspiele kreativer Filmemacher waren. Der Abgleich zwischen Fiktion und Realität fasst unser modernes Zeitalter in einem simplen Satz zusammen: Was heute noch unmöglich klingt, kann morgen schon alltäglich sein.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt