lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit dem Amp V präsentiert Accustic Arts eine ultimative Edel-Endstufe: Sie beeindruckt mit kultiviertem Referenz-Klang, einer brachialer Leistung von bis zu 3.000 Watt – und einer imposanten Erscheinung. Der mächtige 80-Kilo-Bolide hat zudem noch feine Features in petto. Wir zeigen Euch in diesem Video, was der Amp V alles kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Immenser Aufwand, höchster Anspruch

Accustic Arts – dieser Firmenname ist eigentlich ein Kürzel. Es steht für „ACCUrate acouSTIC ARTS“, und diese „richtige Klangkunst“ ist das Motto der Schwaben: Die High End-Manufaktur baut seit über zwanzig Jahren edelste Konverter und Laufwerke, Vollverstärker sowie Vor- und Endstufen. Die Fertigung erfolgt in Handarbeit – mit einem immensen Aufwand und höchstem Qualitätsanspruch. Dafür steht auch der Amp V: Er ist die neue Referenz-Endstufe von Accustic Arts.

Die vollendet gefräste Modellbezeichnung auf der Oberseite trägt zu dem exzellenten optischen Eindruck bei und unterstreicht die hervorragende Fertigungsqualität. Die mit einem Lochgitter unterlegten Durchbrüche dienen aber auch der Ventilation des Gehäuses, so wird die warme Luft abgeführt.

Die vollendet gefräste Modellbezeichnung auf der Oberseite trägt zu dem exzellenten optischen Eindruck bei und unterstreicht die hervorragende Fertigungsqualität. Die mit einem Lochgitter unterlegten Durchbrüche dienen aber auch der Ventilation des Gehäuses, so wird die warme Luft abgeführt.

Aus dem Vollen gefräste Eleganz

Der Amp V ist sofort als Komponente aus dem Haus Accustic Arts erkennbar: Auch diese Endstufe präsentiert sich in der typischen Kombination aus spiegelblankem Chrom und fein gebürstetem Aluminium. Diese massive Edel-Optik haben wir ja schon beim Accustic Arts Preamp III bewundert. Die Schwaben sind also für überaus robusten Gehäuse bekannt, beim Amp V kommt es jetzt aber ganz dicke: Die Front ist satt zwei Zentimeter stark, auch die anderen Platten sind extrem dickwandig – und die Kühlrippen der Seiten sind aus dem vollen Material der Wangen gefräst. A propos Fräsung: Der Amp V ist durch kunstvolle Gravuren veredelt. Die Deckplatte bietet eine großzügige Ausfräsung des Modellnamens. Sie dient zugleich der Abführung der Verstärkerwärme. Die Seiten hingegen sind durch das Firmenemblem verziert. Dieses Logo finden wir auch auf der glänzenden Chromblende der Front. mSie beherbergt das wichtigste Bedienelement des Amp V: Den ebenfalls verchromten Power-Schalter.

Auch die zahlreichen und großflächigen Rippen, welche die Wangen des Amp V zieren, dienen der Wärmeableitung. Den wie eine Banderole wirkenden massiven Mittelsteg veredelt eine Gravur des Firmenlogos.

Auch die zahlreichen und großflächigen Rippen, welche die Wangen des Amp V zieren, dienen der Wärmeableitung. Den wie eine Banderole wirkenden massiven Mittelsteg veredelt eine Gravur des Firmenlogos.

Dual-Mono-Design mit Transistoren-Phalanx

Mit ihm starten wir ein kolossales Kraftwerk: Der Amp V liefert im Betrieb eine Maximalleistung von brachialen 3.000 Watt. Diese Power erzeugt ein Aufbau im Dual-Mono-Design. Für jeden Kanal kommt also ein komplett eigener Hochleistungsverstärker zum Einsatz – mit jeweils eigener, überaus opulenter Stromversorgung. Für die gewaltige Verstärkung sorgen insgesamt 40 selektierte MOS-FET-Transistoren. Diese Phalanx an Verstärker-Elementen garantiert eine hohe Stromlieferfähigkeit – und sie verhindert, dass die Transistoren jemals an ihre Leistungsgrenze gelangen. Hinzu kommt eine Schaltungsspezialität, die Accustic Arts gerne für seine Endstufen einsetzt: Der Amp V funktioniert nach dem sogenannten Stromspiegel-Prinzip. Aus einem vorhandenen Referenz-Stromsignal wird ein weiteres Stromsignal abgeleitet, also quasi gespiegelt. In Summe sorgt das für eine extrem kraftvolle, ruhige und verzerrungsfreie Verstärkung. Der Amp V treibt somit mühelos auch fordernde und niederohmige Schallwandler an.

Konsequenter Dual Mono-Aufbau: In der Stereo-Endstufe stecken zwei komplett voneinander unabhängige Mono-Blöcke. Das zeigt sich auch an den beiden separaten Netzanschlüssen.

Konsequenter Dual Mono-Aufbau: In der Stereo-Endstufe stecken zwei komplett voneinander unabhängige Mono-Blöcke. Das zeigt sich auch an den beiden separaten Netzanschlüssen.

Damping Control für optimale Lautsprecher-Beherrschung

Eine weitere Accustic Arts-Spezialität entdecken wir auf der Rückseite: eine zuschaltbare Dämpfungsfaktor-Linearisierung. Normalerweise ist bei Verstärkern ein sehr hoher Dämpfungsfaktor erwünscht. So hat der Verstärker für ein günstiges Klirrverhalten und eine gute Kontrolle über die Chassis der Lautsprecher. Durch die „Damping Control“ wird der Dämpfungsfaktor nun etwas verkleinert. Dafür bleibt er über den gesamten hörbaren Frequenzbereich hin im optimalen Bereich. Dies sorgt laut Accustic Arts für das bestmögliche Ein- und Ausschwing-Verhalten der Lautsprecher-Chassis.

Der Amp V punktet sowohl mit einem symmetrischen XLR-Eingang als auch mit einem unsymmetrischen Cinch-Input. Die Auswahl der Anschlussart trifft man mit dem „Input Selection“-Schalter. Mit dem „Mute“-Schalter erreicht man die Stummschaltung, um etwa schnell und unkompliziert Kabel zu wechseln. Mit dem „Damping Control“-Schalter aktiviert man auf Wunsch die Dämpfungsfaktor-Linearisierung.

Der Amp V punktet sowohl mit einem symmetrischen XLR-Eingang als auch mit einem unsymmetrischen Cinch-Input. Die Auswahl der Anschlussart trifft man mit dem „Input Selection“-Schalter. Mit dem „Mute“-Schalter erreicht man die Stummschaltung, um etwa schnell und unkompliziert Kabel zu wechseln. Mit dem „Damping Control“-Schalter aktiviert man auf Wunsch die Dämpfungsfaktor-Linearisierung.

Symmetrischer und unsymmetrischer Eingang

Bei den Anschlüssen bietet der Amp V ebenfalls eine amtliche Ausführung und beste Qualität. Eingangsseitig punktet der Verstärker mit der Wahlmöglichkeit zwischen einem symmetrischen und einem unsymmetrischen Input. Beide Eingänge ermöglichen neben der normalen AC-Kopplung auch die seltenere DC-Kopplung. Man kann also auch einen Vorverstärker anschließen, der sein Signal ohne vorgeschalteten Koppel-Kondensator an die Endstufe liefert. Dies beherrscht beispielsweise der Accustic Arts Preamp III.

Die Rippen sind aus dem vollen Material der Wangen gefräst. Mit ihrer filigranen Struktur gleichen sie die Massivität aus, die der Amp V mit seinem dickwandigen Gehäuse bietet.

Die Rippen sind aus dem vollen Material der Wangen gefräst. Mit ihrer filigranen Struktur gleichen sie die Massivität aus, die der Amp V mit seinem dickwandigen Gehäuse bietet.

Ausgänge mit Bi-Wiring-Option

Ausgangsseitig glänzt der Amp V mit gleich vier Klemmenpaaren. Damit ermöglicht diese Endstufe Bi-Wiring. Hier kommen Premium-Modelle aus der nextgen-Reihe von WBT zum Einsatz. Sie erzeugen bei Kabelschuhen einen optimalen Anpressdruck. Zudem sind sie mit einem Minimum an Metall realisiert, um ein Maximum an Klangneutralität zu bieten. Zu guter Letzt sorgt ein „Mute“-Schalter dafür, dass man den Amp V stummschalten kann. So ermöglicht er ein schnelles und unkompliziertes wechseln der Kabel.

Zum Lautsprecher-Anschluss bietet der Amp V vier Klemmenpaare. Damit ermöglicht er Bi-Wiring. Die Polklemmen sind die Premium-Modelle aus der nextgen-Reihe von WBT: Sie ermöglichen mit einem Drehmoment-Indikator den optimalen Anpressdruck und besitzen ein Minimum an Metall, um ein Maximum an Klangneutralität zu gewährleisten. Wer ein Lautsprecherkabel mit Extra-Abschirmung verwendet, wird sich über den Erdungskontakt des Amp V freuen.

Zum Lautsprecher-Anschluss bietet der Amp V vier Klemmenpaare. Damit ermöglicht er Bi-Wiring. Die Polklemmen sind die Premium-Modelle aus der nextgen-Reihe von WBT: Sie ermöglichen mit einem Drehmoment-Indikator den optimalen Anpressdruck und besitzen ein Minimum an Metall, um ein Maximum an Klangneutralität zu gewährleisten. Wer ein Lautsprecherkabel mit Extra-Abschirmung verwendet, wird sich über den Erdungskontakt des Amp V freuen.

Klang und Features im Test

Mit welch beeindruckender Kraft, Ruhe und Klarheit der Accustic Arts Amp V verstärkt, wie er klingt und was die Damping Control bewirkt, erfahrt Ihr in unserem ausführlichen Praxis-Test.

In diesem Video sind folgende Komponenten zu sehen, die wir bereits getestet haben oder noch im Test vorstellen werden:
– Zuspieler: Accustic Arts Player I
– Vorverstärker: Accustic Arts Preamp III
– Endstufe: Accustic Arts Amp V
– Lautsprecher: Acapella High BassoNobile MK II

Text & Moderation: Volker Frech
Video & Fotos: Philipp Thielen

Technische Daten

Modell:Accustic Arts
Amp V
Produktkategorie:Endstufe (Stereo)
Preis:39.800,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:Silber, Schwarz
Vertrieb:Accustic Arts, Lauffen
Telefon +49 7133 97477-0
www.accusticarts.de
Prinzip:Transistor-Verstärker, Dual-Mono-Schaltung, Stromspiegel-Prinzip
Abmessungen (HBT):328 x 530 x 545 mm
Gewicht:- Endstufe: ca. 80 kg
- Flightcase: ca. 22 kg
Eingänge (analog):1 x symmetrisch (XLR)
1 x unsymmetrisch (Cinch)
Ausgänge (analog):2 x Lautsprecher
Leistung:Sinus-Ausgangsleistung (THD+N = 0,1%):
> 2 x 1.500 Watt bei 2 Ω (Herstellerangabe)
> 2 x 1.400 Watt bei 4 Ω (Herstellerangabe)
> 2 x 900 Watt bei 8 Ω (Herstellerangabe)
Spannungsverstärkung:30,0 dB (Herstellerangabe)
Störspannungsabstand: -96 dBA (bezogen auf 6,325 V) (Herstellerangabe)
Klirrfaktor (THD+N): 0,002 % an 4 Ω Last bei 1 kHz und 10 Watt (Herstellerangabe)
Leistungsaufnahme im Leerlauf: ca. 230 Watt (Herstellerangabe)
Lieferumfang:- Accustic Arts Amp V
- 2 Netzkabel (2 m)
- Bedienungsanleitung
- 2 Ersatzsicherungen
- Qualitätsprüfungszertifikat
- Bedienungsanleitung
- Flightcase (für den Transport)
Pros und Contras:+ exzellente Verarbeitung
+ edles Design
+ superbe Klangqualität
+ herausragende Kraft und Kontrolle: treibt auch fordernde Lautsprecher mühelos an
+ ungemeine Ruhe und Entspanntheit in der Wiedergabe
+ Dämpfungsfaktor-Linearisierung (deaktivierbar)
+ Schutzschaltung gegen Clipping, Hochfrequenzschwingungen und zu hohen DC-Offset
+ Einschaltstrombegrenzung mit DC-Netzfilter
+ symmetrischer Eingang (XLR) sowie unsymmetrischer Eingang (Cinch), umschaltbar
+ Mute-Schalter ermöglichen geräuschlosen Kabelwechsel
+ 4 Anschlussklemmen ermöglichen Bi-Wiring oder Bi-Amping
+ Erdungsklemmen für abgeschirmte Lautsprecherkabel

- hohe Leistungsaufnahme im Leerlauf
Benotung:
Klang (60%):99/100
Praxis (20%):98/100
Ausstattung (20%):98/100
Gesamtnote:99/100
Klasse:Referenzklasse
Preis-/Leistungangemessen
lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt