lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

HiFi-Geräte richtig aufzustellen ist eine Kunst für sich. Wer die Geräte einfach irgendwo ins Regal stellt und die Lautsprecher dorthin, wo gerade Platz ist, der verschenkt wertvolles Klangpotenzial. Selbst bei bestmöglicher Positionierung der Komponenten kann der Kontakt zum Untergrund vermutlich noch optimiert werden. Beispielsweise mit Absorber-Füßen oder Geräte-Unterlegscheiben von bFly-audio.

Mit den TALIS Absorberfüßen und den b.DISC Spike-Untersetzern, möchte bFly-audio das volle Potential von Lautsprechern offenlegen.

Hochwertige Komponenten alleine sind noch kein Garant für herausragenden Klang. Auf das Zusammenspiel der einzelnen Geräte kommt es ebenso an, wie auf eine brauchbare Raumakustik und die optimale Aufstellung der Geräte. Das gilt natürlich insbesondere für Lautsprecher, denn hier spielt im wahrsten Sinne des Wortes die Musik. Schließlich sind es die Lautsprecher, die das elektrische Signal in hörbaren, mechanischen Schall wandeln. Dadurch sind die Schallwandler nicht nur elektrisch beansprucht, sondern insbesondere auch mechanisch. Also gilt: Wer bei der Aufstellung der Lautsprecher schludert, verliert schnell mehr Klangpotenzial, als beispielsweise der Tausch eines Zuspielers freilegt. Egal ob bei der Neuzusammenstellung einer Anlage, beim Umzug, oder einfach zwischendurch: Insbesondere die Aufstellung der Lautsprecher mal zu hinterfragen und gegebenenfalls zu optimieren ist die Mühe immer Wert. Für den optimalen Kontakt zum Untergrund hat bFly-audio einige praktische Helfer im Angebot, die wir uns einmal genauer angesehen haben.

Durchdachte Produkte

bFly-audio ist Händler von HiFi-Geräten und auch Hersteller von Zubehörprodukten. Diese sollen sorgfältig zusammengestellte HiFi-Anlagen vervollständigen und zu bestem Klang verhelfen. Denn die Gegebenheiten am Aufstellungsort sind selten so ideal wie sie sein könnten. Daher hat Reinhold Schäffer, der Gründer und Kopf hinter bFly-audio, mittlerweile eine beeindruckende Vielfalt an Zubehörprodukten im Programm. Unterschiedlichste Gerätebasen, Stellfüße und Unterlegscheiben sollen jeder Art von Unzulänglichkeit zu Leibe rücken, damit die Geräte ihre Stärken voll ausspielen können. Dafür hat sich der Entwickler durchaus die eine oder andere aussergewöhnliche Lösung einfallen lassen. So sind die Produkte beispielsweise in der von bFly erdachten MLA-Technologie designt. MLA steht für Multi Layer Adjustment, was ziemlich genau ausdrückt, was es ist. Ein aus vielen einzelnen Schichten unterschiedlicher Eigenschaften bestehender Aufbau, der hinsichtlich seiner Dämpfungseigenschaften und Tragfähigkeit auf den jeweiligen Anwendungsfall und das Gewicht der zu tragenden Geräte angepasst ist.

Während die TALIS als Set in einem gepolsterten Koffer geliefert werden, können die b.DISCs auch einzeln geordert werden.

Mittel der Wahl

Die für diesen Test zugesandten Helfer TALIS und b.DISC sind in erster Linie zum Einsatz unter Lautsprechern entwickelt. Beide erfüllen den gleichen Zweck, jedoch bei unterschiedlichen Voraussetzungen. Die TALIS Lautsprecherfüße verfügen über ein Gewinde und werden mit Gewindebolzen geliefert, so dass sie direkt an den Lautsprechern befestigt werden können. Dort ersetzen die mitgelieferten Lautsprecherfüße beziehungsweise ergänzen die Lautsprecher um Stellfüße, falls diese ohne geliefert wurden. Die b.DISC Unterlegscheiben hingegen haben nur kleine Vertiefungen auf der Oberseite. Diese sind gedacht, um Spikes festen Halt zu bieten. So sind die b.DISC-Unterlegscheiben dafür vorgesehen unter Lautsprechern mit fest montierten Spikes eingesetzt zu werden. Auch wenn die Spikes der Lautsprecher grundsätzlich zwar demontierbar wären, beispielsweise aus optischen Gründen jedoch montiert bleiben sollen, sind die b.DISCs das mittel der Wahl. Sowohl b.DISC als auch TALIS verfolgen das selbe Ziel: Die darauf gestellten Geräte zu entkoppeln.

Entkoppeln statt ankoppeln

Mit der entkoppelnden Funktion der beiden Zubehörprodukte geht bFly-audio einen anderen Weg als es bei anderen Herstellern häufig der Fall ist. Denn viele Gerätehersteller rüsten ihre Komponenten mit Füßen aus, die diese an den Untergrund ankoppeln. Das ist nach Einschätzung von bFly-audio jedoch nicht immer das beste Setting. Insbesondere bei mikrofonieanfälligen, schwingenden Laminat-, Holz- oder Parkettböden soll die Entkopplung sinnvoll sein. Denn wenn sowohl Lautsprecher als auch Boden zum Schwingen neigen, schaukeln sich diese Schwingungen gegenseitig auf und kosten Präzision. Da wir ja unter anderem Präzision von unseren High-End-Anlagen erwarten, ist eine solcher Präzisionsverlust für bFly-audio nicht tolerierbar. Um gegenseitigen Beeinflussungen von Gerät und Stellfläche zu durchbrechen indem beide wirkungsvoll voneinander entkoppelt werden, wurde der aufwändige MLA-Aufbau entwickelt. Die Zusammensetzung beider Varianten sehen uns uns daher im Folgenden noch einmal im Detail an.

Durch die Multi Layer Technologie von bFly-audio sollen die Lautsprecher möglichst gut von ihrem Untergrund entkoppelt werden. Schwingungen vom Untergrund werden also nicht an den Lautsprecher weitergegeben, während Schwingungen des Lautsprechers nicht auf den Boden übertragen werden.

Aufbau der TALIS Lautsprecherfüße

Die TALIS Lautsprecherfüße gibt es in zwei verschiedenen Varianten: Basic und Pro, die es in jeweils zwei Gewichtsklassen gibt. Uns wurde das Modell Pro in der kleineren M-Variante mit einer praxisgerechten Belastbarkeit von 50 Kilogramm pro Set zur Verfügung gestellt. Die größere L-Version hat sogar eine Belastbarkeit von 400 Kilogramm und ist damit auch den allergrößten verfügbaren Lautsprechern gewachsen. Die Basic und Pro-Varianten sehen sich äußerlich zum Verwechseln ähnlich, unterscheiden sich jedoch im inneren Aufbau. Unsere Version hat einen Durchmesser von 42 und eine Höhe von 15 Millimetern. Damit sind die TALIS aus meiner Sicht recht universell einsetzbar. Das Oberteil der TALIS besteht aus gedrehtem Aluminium, das in den Farben silber und schwarz erhältlich ist. Es dient als Gehäuse, nimmt oben ein M8-Gewinde auf und beherbergt im Innern den dämpfenden Multi-Layer-Aufbau.

Als abschließende Schicht zum Boden sind die TALIS mit Gleitern aus Kunststoff versehen. So lassen sich die Lautsprecher auch bei montierten Füßen noch gut positionieren. Entfernt man die Gewinde aus der Oberseite, können die Absorber auch mit Lautsprechern ohne entsprechende Aufnahmen kombiniert werden.

Multi Layer

Der Aufbau des Basic ist relativ simpel: Das Dämpfungelement besteht aus einem Ring und einer Scheibe Kork-Kautschuk-Granulat. Den Abschluss zur Stellfläche bildet ein Glider aus POM-Kunststoff, so dass die darauf stehenden Geräte verschoben werden können, ohne den Boden zu zerkratzen. Der Aufbau unserer Pro-Variante ist dagegen aufwändiger: Er besteht aus vier Schichten. Zuoberst eine Lage Sorbothane, einem viskoelastischen Kunststoff. Dieser wird in allen möglichen Anwendungen, von der Raumfahrt über Sportbekleidung bis zum HiFi-Zubehör in unterschiedlichsten dämpfenden Funktionen eingesetzt. Anschließend folgt eine folienartige Trennschicht. Diese trennt die Sorbothane-Einlage von einem Kork-Kautschuk-Ring wie bei der Basic Variante. Auch beim Pro bildet ein POM-Glider wieder den Abschluss nach unten. Für das oben eingelassene Gewinde liegen Gewindebolzen bei, mit denen die TALIS Absorber unter Lautsprecher mit Gewinde geschraubt werden können. Haben die Schallwandler keine Gewinde, können die Verschraubungen auch weggelassen werden.

Die Explosionszeichnugn verdeutlicht den mehrschichtigen Aufbau der TALIS Pro: Auf Gewindestab und Alu-Korpus folgt die schwarze Schicht aus Sorbothane. Darunter folgt die lila farbene Trennschicht, bevor der Ring aus Kork-Kautschuk den Absorber nach unten hin abschließt. Der Gliter aus POM darunter, sorgt schlussendlich für mehr Beweglichkeit bei der Positionierung der Lautsprecher. Quelle: bFly-audio

Aufbau der b.DISC Unterlegscheiben

Die b.DISC gibt es ebenfalls in zwei Varianten, zwei Farben und sogar drei Größen. Die Abmessungen reichen hier von 37 bis 55 Millimetern Durchmesser bei 10 bis 13 Millimetern Höhe. Die Basis-Version hat im Aluminiumgehäuse einen doppelten Kork-Kautschuk-Ring als Dämpfungselement. Außerdem ist hier wählbar, ob ein POM-Glider montiert sein soll. Die aufwändigere Pro Mk2 Version ist aufgebaut wie die Pro-Version der TALIS. Ihre Dämpfungselemente bestehen aus einer Schicht Sorbothane, der Trennschicht, sowie einem Kork-Kautschuk-Ring. Der POM-Glider ist hier optional. Anders als die TALIS werden die b.DISCs einzeln angeboten. So können wahlweise drei oder vier Elemente unter den Geräten landen, ohne dass eines übrig bleibt. Die Belastbarkeit reicht von 5 über 12 bis 100 Kilogramm. Letztere ist insbesondere auch für ganze HiFi-Racks mit Spikes gedacht, die so vom Untergrund entkoppelt werden können.

Bei den b.DISC wird auf die Slider verzichtet, um den darauf lagerndern Lautsprechern sicheren Stand zu verleihen.

Unterschiedliche Anwendungsfälle

Grundsätzlich kann man wohl sagen, dass die Lautsprecherfüße TALIS und die Geräteuntersetzer b.DISC in der jeweiligen Pro-Version recht ähnlich aufgebaut sind. Auch ihre Funktion ist die selbe: Sie sollten die darauf platzierten Geräte vom Untergrund entkoppeln, damit sich Schwingungen vom Boden nicht auf die Lautsprecher übertragen und andersrum. Insbesondere bei großen Lautsprechern und hohen Lautstärken kann das einen hörbaren Unterschied machen und vielleicht sogar das eine oder andere Problem mit den Nachbarn lösen, da auch die Übertragung vom Lautsprecher auf den Boden unterbrochen wird. Ob also TALIS oder b.DISC zum Einsatz kommen hängt in erster Linie davon ab, ob die eigenen Lautsprecher über Gewinde oder Spikes verfügen. Bei fest montieren Spikes sind die b.DISC-Untersetzer ideal, bei vorhandenen Gewinden natürlich die TALIS Lautsprecherfüße. Meine Lautsprecher haben weder Spikes noch richtige Füße, sie stehen einfach mit der massiven Bodenplatte aus Stein auf Hartplastik-Gleitern.

Die b.DISCs sind für die Verwendung mit Spikes konzipiert. Sie werden einfach unter die bereits positionierten Lautsprecher gelegt und verhindern so außerdem Schäden am Untergrund.

Der Praxistest

Ich stelle meine schweren Bowers Active 1 also nacheinander auf beide Dämpfer und höre genau hin. Den Anfang machen die TALIS, natürlich ohne die Gewindebolzen. Um Ungenauigkeiten bei der Aufstellung zu vermeiden habe ich die genaue Position der Lautsprecher mit Kreppklebeband auf dem Boden markiert, damit ich nicht zufällige Unterschiede in der Aufstellung höre statt dem Einfluss der bFly Produkte. Zuerst fällt mir der sehr gute und wackelfrei Stand der Lautsprecher auf. Während bei den Hartplastik-Gleitern positionsabhängig schon mal ein bisschen „Kippeln“ der Standlautsprecher möglich ist, stehen sie nun auf den TALIS wie festbetoniert an ihrem Platz. Der Klang profitiert davon merklich. Das Klanggeschehen löst sich deutlich von den Lautsprechern und gewinnt an Präzision. Zuerst fällt mir das am Tiefton auf, der straffer und konturierter wirkt. Auch die virtuos gespielten Gitarren der Dire Straits gewinnen an Präzision und zerschneiden förmlich den Raum zwischen den Lautsprechern.

bFly bietet die TALIS mit verschiedenen Gewindegrößen an. Beim Kauf sollte man also vorher prüfen, welche Größe die eigenen Lautsprecher benötigen.

Klarer Wiedererkennungswert

Die TALIS Lautsprecherfüße scheinen in diesem Fall dafür zu sorgen, dass sich die Klangbühne eher zwischen die Lautsprecher fokussiert. So wird die Bühne weniger breit, jedoch präziser. Möglicherweise gewinnt die Darstellung auch etwas an räumlicher Tiefe, jedenfalls scheinen mir Hall-Anteile in der Produktion deutlicher hervorzutreten. Mir gefallt das gut. Die nächste Plattenseite „Delta Kream“ von den Black Keys dann erstmal ohne Untersetzer. Die zweite Seite dann mit den b.DISC. Hier fällt mir zunächst auf, dass der nivellierende Effekt geringer zu sein scheint als bei den TALIS Lautsprecherfüßen. Die klanglichen Auswirkungen sind jedoch ähnlich. Der auf dem Album eher üppig und mäßig präzise abgemischte Bass (ich denke das ist hier als Stilmittel absichtlich so), gewinnt etwas an Kontur. Noch etwas auffälliger ist die gesteigerte Präzision in den höheren Frequenzbereichen, die dafür sorgt, dass Feinheiten wie die bereits angesprochenen Rauminformationen viel deutlicher zur Geltung kommen.

Standardmäßig verbaute Lautsprecherfüße können problemlos durch die TALIS ersetzt werden. In wenigen Momenten und ganz ohne Werkzeug, werden die Absorberfüße dafür einfach in die vorhandenen Gewinde geschraubt.

Perfekt unperfekt

So wird der etwas improvisierte Charakter der Aufnahme nun noch deutlicher. Die zweiköpfige Band scheint direkt im Proberaum live aufgenommen zu sein. Zwischen den Songs hört man immer mal wieder brummende Masseschleifen, Zwischenrufe aus der Tiefe des Raums und auch die Instrumente scheinen an Wänden eines spärlich möblierten Raumes widerzuhallen. Da das hier alles wohl so gewollt ist, machen die bFly-audio Entkopplungselemente offenbar einen guten Job. Denn wir wollten ja möglichst nah an der Aufnahme sein und eine möglichst präzise, originalgetreue Wiedergabe erreichen. Heute sitze ich bei der Aufnahme der Doppel-LP mit Blues Klassikern mit im Probenraum und höre der Aufnahme zu. Mit den bFly-audio TALIS Lautsprecherfüßen und b.DISC Geräteuntersetzern kommt man dem Ideal in seinem Setup einen Schritt näher.

Die aus dem vollen gedrehten Aluminiumfassungen machen einen wertigen Eindruck. Dazu sind auch die Verschiedenen Absorber-Schichten gut eingefasst und stabil befestigt.

Fazit

Dass Reinhold Schäffer mit bFly-audio sinnvolle und wirksame Zubehörprodukte für hochwertige HiFi-Anlagen herstellt, hatten wir bereits festgestellt. Auch die nun getesteten Lösungen für Lautsprecher, die TALIS Lautsprecherfüße und die b.DISC machen da keine Ausnahme. Beide Dämpfungselemente sollen mit ihrem vielschichten Aufbau im Multi Layer Adjustment Schallwandler vom Boden entkoppeln. Dadurch soll verhindert werden, dass sich Schwingungen unkontrolliert ausbreiten und der Klang so nicht an Präzision einbüßen. Dafür gibt es beide Produkte, die für unterschiedliche Voraussetzungen entwickelt sind, in verschiedenen Größen, angepasst an das Gewicht der vorhandenen Geräte. In unserem Praxistest zeigten sich TALIS und b.DISC durchaus wirkungsvoll und halfen dabei die ganze Präzision der hochwertigen Lautsprecher zu erhalten und nichts davon im mitschwingenden Untergrund zu verlieren. Ein Ausprobieren an der eigenen Anlage lohnt sich also

Test & Text: Jonas Bednarz
Fotos: Branislav Ćakić

Gesamtnote: Empfehlung
Klasse: Oberklasse
Preis-/Leistung: gut/ sehr gut

Technische Daten

Modell:bFly-audio TALIS
Gerätekategorie:Lautsprecherfüße/ Absorber
Preis:ab 169/ 259 Euro (Basic/ Pro)
Garantie:2 Jahre
Vertrieb:bFly-audio, Schwabbruck
0821 9987797
www.bfly-audio.de
Ausführungen:- Basic M (bis 50 kg)
- Basic L (bis 400 kg)
- Pro M (bis 50 kg)
- Pro L (bis 400 kg)
Befestigung:- M6
- M8
- M8 fein
- M10
- M12
Farbvarianten:- Aluminium
- Schwarz
Abmessungen (ø x H):42 x 15 / 55 x 17 mm (M/L)
Pro und Contra:+ einfache Handhabung
+ ausgezeichnete Verarbeitung
+ Upgrade leicht durchführbar
+ gut nachvollziehbare Klangveränderung
+ duchdachtes Konzept

- recht hoher Preis
Benotung:
Gesamtnote:Empfehlung
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistunggut
Modell:bFly-audio b.DISC
Gerätekategorie:Geräteuntersetzer/ Absorber
Preis:ab 19/ 33 Euro (Basic/ Pro MK2)
Garantie:2 Jahre
Vertrieb:bFly-audio, Schwabbruck
0821 9987797
www.bfly-audio.de
Ausführungen:- Basic S (bis 5 kg/ Stück)
- Basic M (bis 12 kg/ Stück)
- Basic L (bis 100 kg/ Stück)
- Pro MK2 S (bis 5kg/ Stück)
- Pro MK2 M (bis 12 kg/ Stück)
- Pro MK2 L (bis 100 kg/Stück)
Farbvarianten:- Aluminium
- Schwarz
Abmessungen (ø x H):37 x 10 / 42 x 11 / 55 x 13 mm (S/M/L)
Pro und Contra:+ einzeln erhältlich
+ leicht zu verwenden
+ schneller, einfacher Aufbau
+ durchdachtes Konzept
+ klangliche Auswirkungen gut nachvollziehbar
Benotung:
Gesamtnote:Empfehlung
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt