High-End lässt sich noch steigern: Das neue Stromversorgungs-Flaggschiff aus dem Hause Oehlbach heißt Powerstation 909 und lässt schlechthin keinen Wunsch mehr offen.

Als auf der IFA 2012 die neuen „Powersockets“ vorgestellt wurden, begeisterten sie Fachpresse und Messepublikum gleichermaßen. Das brandneue Spitzenmodell Powerstation 909 (Test hier) ist nun für ein breites Publikum verfügbar und macht die Qualitätslinie komplett.

Bild 3

 

Schon die äußeren Werte der 19″-Rack-/Tisch-Version beeindrucken: Die edle massive Aluminium-Front zeigt in einem runden abschaltbaren Display Spannung und Stromverbrauch der auf der Rückseite angeschlossenen Geräte. Die acht Anschlüsse sind in vier analoge (ungefilterte) und vier digitale (gefilterte) geteilt, die sich in jeweils zwei gemischten Sets schalten lassen. Der phasenrichtige Anschluss wird über entsprechende Markierungen an den Dosen sichergestellt – um qualitätsmindernde Potentialausgleichsströme zu vermeiden.

Der Innenleiterquerschnitt von 3,3 mm aus hochreinem sauerstofffreien Kupfer (OFC) steht für den Oehlbach Top-Level-Qualitätsanspruch und ist so wohl in keiner anderen Stromversorgung erhältlich. Jeder denkbare Komponenten-Leistungsbedarf kann damit problemlos bedient werden. Ein Delay von einer Sekunde beim Einschalten der Station schützt zudem vor Stromspitzen. Eingearbeitete Mantelstromfilter gegen Brummschleifen und 24 Karat vergoldete Kontakte sind nahezu selbstverständlich bei einem Oehlbach-High-End-Produkt, der RFI-Netzschalter aus der Studiotechnik setzt ein weiteres Ausrufezeichen hinter dieses absolute Spitzenprodukt. High End mit extrem wenig Luft nach oben – German Engineering at it‘s best!

Bild 2

 

 

www.oehlbach.de

 

Quelle: Oehlbach Pressemitteilung 17.04.2013

 

 

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt