von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Schickes Design und ultrakompakte Abmessungen – das sind die ersten Dinge, die an JBLs Desktop-Speakern auffallen, die die Bezeichnung „Pebbles“ tragen. Die Optik ist in diesem Fall auch wichtig, aber noch lange nicht alles, denn hinter der Fassade dieser hübschen Topmodells gab es viel Überraschendes zu entdecken.

Optisch sind sie echte Hingucker. Doch auch technisch haben JBLs Pebbles einiges zu bieten ...

Optisch sind sie echte Hingucker. Doch auch technisch haben JBLs Pebbles einiges zu bieten …

 

 

Computer spielen eine immer wichtigerer Rolle in unserem Leben. Sie dienen als Informationsquelle, als Sammelort für die eigene Fotokollektion und immer häufiger auch als Abspielgerät der auf ihnen gespeicherten Lieblingssongs. Oft wird die Freude hier jedoch schnell getrübt, denn die Qualität der integrierten Lautsprecher entspricht zumeist in keinster Weise dem, was man von der heimischen Musikanlage gewohnt ist. Die Lösung liegt also im Einsatz besserer PC-Lautsprecher, die für adäquaten Klang am Schreibtisch sorgen. JBL bietet mit seinen „Pebbles“ genannten Desktop-Speakern eben solche, die obendrein durch flexible Einsatzmöglichkeiten und ihr aussergewöhnlich designetes Äusseres auf sich aufmerksam machen.

Die schicke, flexibel einsetzbare Klangüberraschung: JBLs Pebbles machen auf jedem Schreibtisch eine gute Figur.

Die schicke, flexibel einsetzbare Klangüberraschung: JBLs Pebbles machen auf jedem Schreibtisch eine gute Figur.

 

 

Wer ist JBL?
Der Name ist Programm: Getreu dem Firmenmotto „Pro Sound comes home“ nutzt JBL seit Firmengründung im Jahre 1946 seine Errungenschaften der professionellen Sparte, um diese mit den aktuellen Entwicklungen im Heimbereich zu kombinieren. So entstanden erfolgreiche Produktlinien wie beispielsweise die weltbekannte Control-Serie, die seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten und meistverkauften Lautsprechern der Welt zählt. Und JBL wäre nicht JBL, wäre man nicht stets bemüht, in allen Bereichen des täglichen Lebens besten Klang zu liefern. Angefangen bei der professionellen Bühnen- und Theaterbeschallung oder die Herstellung anspruchsvoller Stereo- und Mehrkanalsysteme für den Privateinsatz über die Entwicklung hochwertiger Soundsysteme im Automotive-Bereich, bis hin zu einem reichhaltigen Angebot mobil einsetzbarer, ultrakompakter Soundsysteme, bietet JBL heute somit für nahezu jeden Sektor die passenden Schallwandler an. Das ist extrem beeindruckend und macht das inzwischen zur Harman-Gruppe gehörige Unternehmen heute zu einem echten Schwergewicht in diesen Bereichen, dem ein exzellenter Ruf vorauseilt.

Für einen voluminöseren Grundton spendierte JBL seinen "Röllchen" rückseitig eingelassene Bassreflex-Ports.

Für einen voluminöseren Grundton spendierte JBL seinen “Röllchen” rückseitig eingelassene Bassreflex-Ports.

 

 

Flexibles Handling & freches Design
Pebbles ist ein kompaktes, USB-betriebenes Stereolautsprechersystem für den Schreibtisch oder den mobilen Einsatz. Für sein Design wurden die schicken „Lautsprecher-Röllchen“ bereits ausgezeichnet, doch auch technisch kann es überzeugen: Digitale Signalverarbeitung und SlipStream-Technologie versprechen beste Klangqualität. Und da das JBL Pebbles lediglich via USB mit dem Festrechner bzw. dem Notebook verbunden wird, ist volle Plug-&-Play-Fähigkeit gegeben. Einfach das unter dem „Master“ aufgerollte USB-Kabel mit dem Port des Zuspielers verbinden und die Installation ist abgeschlossen (falls er es nicht automatisch bemerkt hat, muss dem Rechner gegebenenfalls noch mitgeteilt werden, über welchen Weg die Audioausgabe erfolgen soll). Dank dieser pfiffigen Lösung lässt sich das JBL Pebbles somit in wenigen Augenblicken an jedem Arbeitsplatz einsetzen. Dank der USB-Verbindung und dem bereits erwähnten, cleveren Kabelmanagement, gehört das nervige Strippengewirr zudem endlich der Vergangenheit an. Das ist nur konsequent, denn nichts soll die gelungene, minimalistische Optik dieser schicken Desktop-Schallwandler stören. Das gilt auch für die Lautstärkeregelung, die sich erst auf den zweiten Blick zu erkennen gibt. Zu finden ist diese in der drehbaren, silbrig-schimmernden Scheibe in der linken Seite des Master-Speakers. Und JBL geht noch einen Schritt weiter, denn selbst Smartphones können über den AUX-Eingang mit dem Pebbles-Duo verbunden werden. Um einen adäquaten Lautstärkepegel zu erreichen, empfiehlt sich dazu allerdings beispielsweise die Hinzunahme eines Kopfhörerverstärkers

Erst bei genauerem Hinsehen wird die silbrig-schimmernde Scheibe in der linken Box als Lautstärkeregler erkennbar.

Erst bei genauerem Hinsehen wird die silbrig-schimmernde Scheibe in der linken Box als Lautstärkeregler erkennbar.

 

 

Impulsiv & ausgeglichen
Zunächst einmal gilt der einfachen Installation ein Extra-Lob, denn da die beiden „Rollen“ lediglich mit nur einem USB-Kabel mit dem Notebook verbunden werden und der sonst übliche Stromanschluss hier entfällt, ist die Verbindung innerhalb weniger Augenblicken hergestellt. Der erste Test mit „Killing In The Name“ von Rage Against The Machine lieferte mir dann gleich die erste Überraschung, denn trotz ihres geringen Volumens liefert das JBL-Duo einen Punch im Grundtonbereich, der mich Staunen lässt. Das war so ganz sicher nicht zu erwarten und beweist sich gegenüber den in meinem MacBook integrierten Lautsprechern schon jetzt als deutlicher Qualitätssprung. Das soll es aber noch lang nicht gewesen sein, denn der Biss, mit dem die harten Gitarrenriffs hier dargestellt werden, verliert auch auf Dauer nichts von seiner Aggressivität, wird aber auch keineswegs überhart oder nervig reproduziert. Daran ändert sich auch nach einer deutlichen Lautstärkeanhebung nichts, die allerdings auch benötigt wird, um diesem Song eine adäquate Grundlage zu bieten. Erst als ich die Zimmerlautstärke deutlich überschreite, beginnen die Pebbles an ihre Grenzen zu stoßen, was den physikalischen Gegebenheiten, also dem geringen Volumen und den bauartbedingt kleinen Chassis geschuldet ist. Dennoch bin ich erstaunt, was diese beiden winzig kleinen Desktop-Speaker in Sachen Pegel hier abliefern. Mit Joe Bonamassas „Meaning Of The Blues“ ging es im zweiten Testabschnitt dann in eine völlig andere Richtung, die auch gleich eine völlig neue Seite der kleinen Amerikaner hervorbrachte. Denn statt der eben noch erlebten Impulsivität erleben wir nun eine sehr schön ausbalancierte Wiedergabe dieses Songs. Mehr als das, denn nun scheinen sich Akustikgitarre und die markante Stimme des amerikanischen Bluesrock-Gitarristen förmlich von den weißen Böxchen zu lösen, um frei auf der kleinen Bühne zu stehen, die das JBL-Duo auf meinem Schreibtisch aufbaut. Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang auch die Detailfreude und die eher warm angehauchte Performance der kleinen Pebbles, deren Sound eindeutig in die highfidele Richtung geht und entgegen ihres günstigen Preises rein gar nichts mit den sonst in jedem Baumarkt angebotenen Billigboxen zu tun hat.

Sowohl das fest montierte USB-Kabel, wie das Miniklinkenkabel, das der Verbindung beider Lautsprecher miteinander erlaubt, lassen sich fein säuerlich in den Unterseiten der Pebbles aufrollen.

Sowohl das fest montierte USB-Kabel, wie das Miniklinkenkabel, das der Verbindung beider Lautsprecher miteinander erlaubt, lassen sich fein säuerlich in den Unterseiten der Pebbles aufrollen und im Boden fixieren.

 

 

Fazit
Für sein aussergewöhnliches Design wurde JBLs Pebbles ja bereits zu Recht ausgezeichnet. Doch es ist viel mehr als nur ein optisches Highlight. In unserem Test erwies es sich darüber hinaus als ideale Ergänzung und echtes Klangupdate für Musikfreunde, die Ihre Lieblingssongs über ihren Festrechner abspielen. Addiert man noch sein kinderleichte Handling und das sehr faire Preis-Leistungsverhältnis, erweist sich das JBL Pebbles als echtes Topmodell mit Grips, das Sie sich unbedingt mal anhören sollten.

 

Test & Text: Roman Maier

Fotos: Bernd Heuer, Hersteller

 

 

 

Modell:JBL
Pebbles
Produktkategorie:Desktop-Lautsprecher
Preis:59,00 Euro (Set)
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:schwarz, weiß, weiß-orange
Vertrieb:Harman Deutschland, Heilbronn
Tel.: 07248 711132
www.jbl.com
Abmessungen (HBT):82 x 132 x 154 mm
Gewicht:1,10 Kg
Frequenzbereich:70 Hz - 20000 Hertz
Ausstattung:- AUX IN
- integriertes USB-Kabel
- Audio-Kabel (3,5mm)
- Kurzanleitung
- Bedienungsanleitung
Besonderes:- sehr gute Verarbeitung
- modernes, ansprechendes
- Digitalverstärker
- kinderleichte Installation
Benotung:
Klang (60%):1,2
Praxis (20%):1,1
Ausstattung (20%):1,2
Gesamtnote:1,2
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

 

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt