lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Bluetooth-Lautsprecher gibt es zuhauf. Bislang ist uns aber noch keiner untergekommen, der sich optisch der Stimmungslage seines Besitzers anpassen lässt und ein solches Preis-/Leistungsverhältnis bietet wie dieses Gerät.

Edle Hülle: Hamas "Rock" wird in einer schicken, praktischen und transparenten Kunststoffverpackung geliefert. Neben dem Bluetooth-Speaker und sechs Wechselvovern gehören auch ein USB-Ladekabel und eine analoge Audioverbindung zum Lieferumfang.

Edle Hülle: Hamas “Rock” wird in einer schicken, praktischen und transparenten Kunststoffverpackung geliefert. Neben dem Bluetooth-Speaker und sechs Wechselvovern gehören auch ein USB-Ladekabel und eine analoge Audioverbindung zum Lieferumfang.

 

 

Facettenreich, anpassbar & praktisch
„Nicht jeder Tag ist gleich und nicht jeder Tag verträgt dieselbe Farbe. Aber zum Glück gibt es für jede Stimmung die passende Musik, die man dank Smartphone immer und überall dabei hat. Egal ob entspannt am See liegen, Gartenparty feiern oder im Büro über einer schwierigen Aufgabe brüten: Hama bietet ab sofort die Bluetooth-Lautsprecher „Rock“ an, die sich durch verschiedenfarbige, austauschbare Deckel optisch jeder Situation anpassen“. Mit diesen Worten leitet der deutsche Zubehör- und Elektronik-Hersteller Hama die Vorstellung seines neuesten Bluetooth-Speakers ein, die man kurz und bündig „Rock“ nennt. Klingt ungewöhnlich und ist in dieser Form einzigartig! Zumindest nach unserem Kenntnisstand, denn bislang ist uns noch kein solches Gerät untergekommen, dessen optische Gestalt sich in weniger als zehn Sekunden farblich verändern lässt. Und genau das ist hier möglich, denn mit nur einem Handgriff lässt sich das obenliegende, gummierte Tastenfeld entnehmen und durch ein Andersfarbiges ersetzen. Und das Beste ist: Die eigene Lieblingsfarbe muss nicht optional nachgekauft werden, denn Hama legt jedem „Rock“ gleich sechs Farbvarianten bei.

Fliegender Wechsel: Der Austausch der gummierten Wechselcover ist in 10 Sekunden erlegt - und zwar ohne jegliches Werkzeug.

Fliegender Wechsel: Der Austausch der gummierten Wechselcover ist in 10 Sekunden erlegt – und zwar ohne jegliches Werkzeug.

 

 

Was bietet „Rock“?
Zu allererst das Wichtigste: „Rock“ wurde für die Musikwiedergabe am Strand, im Garten oder das Picknick im Park kreiert. Und auch, wenn es auf den ersten Blick so scheint, ist dieses ultrakompakte Audiosystem kein Designstück, dessen Hauptargument die eben erwähnten Wechselcover sind. Nein, dieses Gerät ist viel mehr als das und verspricht nicht weniger als die klanglich hochwertige Wiedergabe Ihrer auf dem Smartphone (Test iPhone 5c hier), Tablet oder PC gespeicherten Lieblingssongs oder Playlists – und zwar ohne dass sie ein Kabel ziehen müssen. Für die bestmögliche Klangperformance implementierten die Hama-Ingenieure ihrem gerade einmal 6,5 x 14 x 5 Zentimeter messenden Mini-Quader ein sechs Watt leistendes Aktivsystem, das für den Antrieb des frontseitig eingesetzten Stereo-Setups verantwortlich zeichnet. Dieses thront in der Front unseres Testprobanden, in der es durch ein feinmaschiges, sehr stabiles Kunststoffgitter vor mechanischer Beschädigung geschützt wird. Ein weiteres Highlight in dieser Preisklasse stellt ohne Zweifel die an Bord befindliche Akkueinheit dar, die den ununterbrochenen Musikgenuss von sage und schreibe 20 Stunden verspricht. Wow, damit lässt sich selbst das nächste XXL-Grillfest durchgängig beschallen. Sollte unserem Testmodell dann doch einmal „der Saft“ ausgehen, lässt sich der integrierte 2000-Milliampere-Speicher über ein zum Lieferumfang gehöriges USB-Ladekabel am PC oder mittels eines optional erhältlichen USB-Netzsteckers auch an jeder Steckdose laden.
Das absolute Prunkstück dieses federleichten und praktischen „Mitnehmlautsprechers“ stellt jedoch zweifellos das integrierte Bluetooth-Empfangsmodul dar, über das „Rock“ kabellos Kontakt zu jeder Bluetooth-Quelle aufnimmt. Um die bestmögliche Übertragungsqualität zu gewährleisten setzt Hama hier auf Bluetooth 3.0, einem Standard, der die Übertragung grösserer Datenpakete erlaubt und somit eine bessere Klanggüte verspricht. Über ein integriertes Noise-Cancelling-Mikrofon dient der federleichte Hama-Quader zudem als Freisprecheinrichtung für angeschlossene Smartphones. Dazu gehören natürlich sämtliche Funktionen des Anrufmanagements wie u.a. die Annahme und Beendigung von Telefonaten. Doch unser Testmodell kann noch mehr und bietet einer zweiten Quelle über seine rückseitig eingelassene AUX-In (3,5mm) auch den Signaltransfer via Kabel an. Das ist praktisch, denn so finden auch Geräte, die nicht über eine Bluetooth-Sendeeinheit verfügen, Anschluss an Hamas cleveren Tausendsassa.

Facettenreich: Hamas "Rock" Bluetooth-Lautsprecher wird inklusive sechs farblich unterschiedlicher Wechselcover ausgeliefert.

Facettenreich: Hamas “Rock” Bluetooth-Lautsprecher wird inklusive sechs farblich unterschiedlicher Wechselcover ausgeliefert.

 

 

Was ist Bluetooth überhaupt und welche Vorteile bietet es?
In der heutigen Zeit ist zwar nahezu jedes Smartphone, Laptop und Tablet mit dieser Funktion ausgestattet, dennoch ahnt kaum jemand, welchen Komfort Bluetooth überhaupt bietet. Dabei ist die Erklärung ganz einfach, denn diese Verbindung basiert auf Funktechnik und hat die Aufgabe die unterschiedlichsten elektronischen Geräte (und zwar ohne manuelle Konfiguration) kabellos miteinander kommunizieren lassen. Namensgeber ist der im zehnten Jahrhundert regierende dänische König Harald Blåtand (was grob übersetzt „Blauzahn“ bedeutet), der den Großteil Skandinaviens zu einem gleichberechtigten Herrschaftsbereich vereinte. In der Praxis funktioniert der Verbindungsaufbau so, dass sich die einzelnen Bluetooth-Geräte innerhalb von weniger als drei Sekunden mittels ihrer unverwechselbaren MAC-Adresse identifizieren und miteinander verknüpfen. Das Gerät, von dem der Verbindungsaufbau ausgeht (in unserem Test ein Apple iPhone (Test hier) und ein Galaxy Note 3), wird automatisch zum „Master“ über den antwortenden Teilnehmer.

 

 

Verbindungsaufbau
Nachdem nun erklärt ist, was Bluetooth eigentlich ist und welchen Komfort diese Art der Signalübertragung bietet, wollen wir nun herausfinden, wie sich „Rock“ mit einer mobilen Quelle, in diesem Fall ein iPhone, kabellos verbinden lässt. Und das geht so:

1. „Rock“ über rückseitigen ON/OFF-Schalter einschalten
2. Kreis-Symbol gedrückt halten bis blaue LED blinkt
– „Rock“ wird in der Liste der verfügbaren Endgeräte angezeigt
3. „Rock“ aus Liste der verfügbaren Endgeräte auswählen

Sind diese drei Punkte ausgeführt, kann die Musikwiedergabe auch schon beginnen. Übrigens: Nachdem Zuspieler und „Rock“ einmal miteinander verbunden waren, entfallen die ersten beiden Schritte beim nächsten Einsatz.

Kinderleicht: Nachdem "Rock" eingeschaltet ist und das Kreis-Symbol wenige Sekunden durchgängig gedrückt gehalten wurde, gibt sich der kompakte Hama-Speaker auch schon in der Liste der verfügbaren Bluetooth-Endgeräte zu erkennen.

Kinderleicht: Nachdem “Rock” eingeschaltet ist und das Kreis-Symbol wenige Sekunden durchgängig gedrückt gehalten wurde, gibt sich der kompakte Hama-Speaker auch schon in der Liste der verfügbaren Bluetooth-Endgeräte zu erkennen.

 

 

In der Praxis
Bevor es in den Hörtest geht, müssen hier nochmals das kompakte Gehäuse und das geringe Gewicht unseres Testprobanden Erwähnung finden: Diese sind nämlich so gewählt, dass Hamas Verwandlungskünstler platzsparend in jeder Handtasche und jedem noch so vollgepackten Rucksack transportiert werden kann. Die ideale Lösung also für das nächste Picknick am See, die Gartensession oder den anstehenden Strandurlaub. Und das ist durchaus ernst gemeint, denn trotz seines geringen Eigengewichtes zeigt sich „Rock“ als überraschend robust und ist somit die ideale Musikbegleitung für unterwegs! Ebenfalls als äusserst positiv erweist sich die Bedienung. Diese kann wahlweise über die angeschlossene Bluetooth-Quelle oder auch vollständig über die auf der Gehäuseoberseite prangenden Emblem-Tasten erfolgen. So lässt sich der kleine Aktiv-Speaker beispielsweise über einen Druck auf das Kreis-Symbol ein- oder ausschalten. Die Zeichen für „Minus“ und „Plus“ dienen dem Titelsprung und der Lautstärkeregelung. Während beispielsweise ein kurzer Druck auf das „Plus-Symbol“ das Skippen zum nächsten Song in Auftrag gibt, wird über ein längeres Betätigen der gleichen Taste die Lautstärke angehoben. Das wären aber beileibe nicht die einzig positiven Punkte, denn auch klanglich kann sich unser Testmodell durchweg hören lassen und besticht durch einen aufgeräumten, sauberen Sound. In erster Linie ist dabei die sehr gute Auflösung sämtlicher Hoch- und Mitteltonanteile zu erwähnen, die sich in einer sehr schön gestaffelten und leicht verständlichen Stimmwiedergabe bemerkbar macht. Damit nicht genug, denn auch Instrumente wie Gitarren, Saxophone, Piano und sämtliche Streich- und Blasinstrumente profitieren von der blitzsauberen Reproduktion der erwähnten Frequenzanteile. Auch hier keine Spur von nervigen Höhen oder dem von vielen Mitbewerbern dieser Preisklasse bekannten „Klangsumpf“. Im Gegenteil, denn hier erleben wir eine durchweg ausgewogene Klangdarstellung, die darüber hinaus durch ein adäquates Grundtonfundament zu gefallen weiss. Müsste es einen Punkt zur Kritik geben, wäre dies die limitierte Lautstärke dieses Gerätes. Aber das ist nur ein ganz kleiner Makel, denn für die alleinige Beschallung der grossen Gartenparty ist dieses Gerät ja auch nicht gemacht. Für die adäquate Musikwiedergabe des gemütlichen Grillabends mit Freunden oder den Strandausflug mit der Familie reicht die Pegelleistung des kompakten und ultraleichten Hama-Quaders hingegen locker. Wenn man dann noch bedenkt, dass dieses hervorragend ausgestattete Gerät für einen Preis von gerade einmal 49,99 Euro angeboten wird, ist Hamas „Rock“ für die beschriebenen Einsatzzwecke eine ganz klare Empfehlung!

On/Off: Ein- bzw. ausgeschaltet wird "Rock" über eine rückseitig angebrachten Schiebetaste. Direkt daneben befindet sich ein AUX-Eingang, der kabelgeführte Signale einer Quelle entgegen nimmt, die über keine Bluetooth-Ausgabe verfügt.

On/Off: Ein- bzw. ausgeschaltet wird “Rock” über eine rückseitig angebrachten Schiebetaste. Ganz links befindet sich ein AUX-Eingang, der kabelgeführte Signale einer Quelle entgegen nimmt, die über keine Bluetooth-Ausgabe verfügt. Über die mittig eingelassene USB-Buchse lässt sich “Rock” mit Strom versorgen.

 

 

Fazit
Hamas „Rock“ erweist sich in unserem Test als ideale Musikbegleitung für den nächsten Urlaub, Grillabend oder Freibadbesuch: Er ist leicht, kompakt, robust, hervorragend ausgestattet und lässt sich optisch der momentanen Stimmungslage oder dem eigenen Style anpassen. Darüber hinaus besticht er durch sein reichhaltiges Ausstattungspaket, seine kinderleichte Installation und Bedienung, einen sauberen und aufgeräumten Klang sowie durch sein sehr faires Preis-/Leistungsverhältnis.

 

Test & Text: Roman Maier

Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

 

 

Modell:Hama
Rock
Preis:49,95 Euro
Ausführungen:schwarz mit 6 Wechselcovern
Vertrieb:Hama, Monheim
Tel.: 09091 / 5020
www.hama.de
Abmessungen (HBT):65x140x50 mm
Gewicht:0,25 Kg
Anschlüsse:3,5 Miniklinke (AUX)
Bluetooth 3.0 (A2DP, AVRC)
Bluetooth-Recihweite:bis zu 10 Meter
Chassis:- 1 Tiefmitteltöner
- 2 Hochtöner
Akkulaufzeit:bis zu 20 Stunden
Lieferumfang:- Hama Rock
- 6 Wechselcover
- USB-Ladekabel
- Audiokabel (analog, 3,5mm Klinke)
Besonderheiten:- 6 Farb-Wechselcover
- federleicht
- leistungsstarker Akku
- ultrakompaktes Gehäuse
- vollumfängliche Bedienung am Gerät
Benotung:
Klang (60%):1,1
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1,0
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistunghervorragend
140411.Hama_TestSiegel

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt