von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Moderne Smart-TVs haben in der Regel kein Problem damit, Inhalte aus den Mediatheken oder Videoportalen aus dem Internet auf den Bildschirm zu zaubern. Aber auch Fernseher der älteren Generation ohne WLAN-Funktion können dank Android-Smartphone und dem Screenshare-Adapter von Hama dieses Kunststück vollbringen.

Der Screenshare-Adapter von Hama wird einfach an einem freien HDMI-Slot des TV-Gerätes angeschlossen und überträgt dann die Bildschirminhalte von Smartphones oder Tablets in HD-Auflösung auf den Fernseher.

Der Screenshare-Adapter von Hama wird einfach an einem freien HDMI-Slot des TV-Gerätes angeschlossen und überträgt dann die Bildschirminhalte von Smartphones oder Tablets in HD-Auflösung auf den Fernseher.

 

 

Bei dem für nur knapp 50 Euro erhältlichen Adapter handelt es sich um einen schwarzen HDMI-Stick, der sich ganz einfach an eine freie Schnittstelle am Fernseher anschließen lässt und zum Beispiel Fotos und Videos vom Smartphone oder Tablet in 1080p-HD-Auflösung auf den TV-Bildschirm überträgt. Aber auch für Besitzer eines Smart TVs mit Internetzugang ist der Screenshare-Adapter interessant, falls die Möglichkeit zur Spiegelung des Handydisplays fehlt. Denn mit dem Stick wird genau das gemacht: der Bildschirminhalt des Smartphones oder sogar Tablets wird drahtlos auf den großen Fernseher übertragen, so dass auch mehrere Personen gleichzeitig ein Video oder eben Fotos ansehen können.

 

Die dazu nötige Energie bezieht der Screenshare-Adapter über seinen Micro-USB-Anschluss und das passende Kabel (das natürlich mitgeliefert wird). Verfügt der aufzurüstende Fernseher auch über einen USB-Port, kann man das Kabel direkt dort anschließen. Fehlt ein USB-Anschluss, schafft ein Netzteil (zum Beispiel von einem Handy) Abhilfe. Da der Stick in den meisten Fällen wohl hinter dem Bildschirm des TV-Gerätes verschwinden wird, hat Hama im Lieferumfang eine zusätzliche Antenne untergebracht. Diese lässt sich ebenfalls am Adapter selbst einstöpseln und sorgt dann für eine stabilisierte Verbindung zum streamenden Mobilgerät. Dazu sollte sie allerdings nicht ebenfalls hinter dem Bildschirm versteckt werden.

Der Adapter ist ein kompakter Stick, der seine Energie über ein USB-Kabel bezieht. Zur Verbesserung des Übertragungssignals wird eine optionale Antenne mitgeliefert.

Der Adapter ist ein kompakter Stick, der seine Energie über ein USB-Kabel bezieht. Zur Verbesserung des Übertragungssignals wird eine optionale Antenne mitgeliefert.

 

 

Auf dem genutzten Mobilgerät muss mindestens die Android-Version 4.2.1 installiert sein, denn diese ist Voraussetzung für das Spiegeln des Bildschirminhaltes. Der Fernseher selbst sollte einen einigermaßen schnellen Prozessor besitzen und wenigstens ansatzweise moderne Standards erfüllen. Bei einem älteren Testgerät hat es schon ziemlich geruckelt und für das Ansehen eines Youtube-Videos muss man dann ein sehr geduldiger und entspannter Charakter sein. Mit schnelleren Geräten (im Test mit einem Quad-Core-Prozessor) läuft das Spiegeln völlig problemlos und absolut rund. Egal ob man sich Videos ansieht, Fotos betrachtet oder ein wenig im Internet surft – der Screenshare-Adapter wirft alles, was sich auf dem Handydisplay abspielt, ohne zu zögern auf den großen Bildschirm. Das Schöne dabei: das Smartphone muss nicht im WLAN registriert werden und so können auch Gäste je nach Interessenlage schnell mal die Fotos vom letzten Karibikurlaub oder dem sonntäglichen Angelausflug präsentieren – sozusagen als „Diashow reloaded“…

Die Darstellung auf dem Fernseher wechselt automatisch ins Hoch- bzw. Querformat, wenn man das Mobilgerät dreht.

Die Darstellung auf dem Fernseher wechselt automatisch ins Hoch- bzw. Querformat, wenn man das Mobilgerät dreht.

 

 

Dazu muss lediglich der vom Screenshare-Adapter belegte HDMI-Eingang als Quelle ausgewählt werden. Eine Startmaske verrät sogleich, dass der Stick auf eine Verbindung wartet. Also ruft man die „Bildschirm spiegeln“-Funktion des Smartphones oder Tablets auf. Je nach Hersteller heißt diese Miracast, Allshare, Media LinkHD, AirSharing, SmartShare und so weiter. Im Zweifel taucht irgendwo in der Bezeichnung entweder „Share“ oder „Link“ auf.
Bei unserem Test mit einem Sony Xperia ist die Funktion unter den Einstellungen und dem Menüpunkt „Xperia“ zu finden. Der Screenshare-Adapter taucht nach wenigen Sekunden als „HAMA83210-E99184“ in der Geräteliste auf. Ein kurzes Antippen genügt, schon wird die Verbindung hergestellt und wir sehen sofort den Bildschirm des Smartphones auf dem Fernseher. Gegebenenfalls macht noch eine Kalibrierung Sinn, sofern die Funktion vorhanden ist. Diese sorgt dann dafür, dass auf dem Fernseher nichts „abgeschnitten“ und das komplette Bild angezeigt wird.

Die Funktion "Bildschirm spiegeln" heißt je nach Hersteller anders. Bei unserem Test mit einem Sony Xperia ist die Funktion unter den Einstellungen und dem Menüpunkt „Xperia“ zu finden (l.). Der Screenshare-Adapter taucht nach wenigen Sekunden als "HAMA83210-E99184" in der Geräteliste auf (m.). Ein kurzes Antippen genügt, schon wird die Verbindung hergestellt (r.).

Die Funktion “Bildschirm spiegeln” heißt je nach Hersteller anders. Bei unserem Test mit einem Sony Xperia ist die Funktion unter den Einstellungen und dem Menüpunkt „Xperia“ zu finden (l.). Der Screenshare-Adapter taucht nach wenigen Sekunden als “HAMA83210-E99184” in der Geräteliste auf (m.). Ein kurzes Antippen genügt, schon wird die Verbindung hergestellt (r.).

 

 

Die Bedienung erfolgt auch nach bestehender Verbindung natürlich weiterhin bequem über das Mobilgerät selbst. Sehr schön dabei: Dreht man das Smartphone oder Tablet vom Hochformat ins Querformat, folgt auch die Spiegelung auf dem Fernseher automatisch. Das ist natürlich komfortabel, allerdings wird aufgrund des Formats des TV-Bildschirms wohl das Querformat den Einsatz dominieren. Das ist auch bei der Nutzung des Internet-Browsers wesentlich bequemer und so zaubert man schnell Websites auf den Fernseher. Sind darin Videos eingebettet (zum Beispiel in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen TV-Sender), können diese natürlich auch im Vollbildmodus abgespielt werden und lassen dann keinen Unterschied zu „echten“ Smart-TVs erkennen. Auch die Darstellung von Fotos ist – eine entsprechende Auflösung vorausgesetzt – scharf und detailliert.

Apps lassen sich ebenfalls per Screenshare-Adapter hervorragend auf den Fernseher übertragen. Ein kurzer Blick auf die Facebook-Timeline ist ebenso einfach möglich wie das schnelle Abrufen der Mails, ohne dabei die winzige Schrift mühsam entziffern zu müssen. Wer gerne mal Spiele auf dem Mobilgerät spielt, kann diese nun auch wie an einer Spielkonsole erleben. Richtig interessant wird es aber bei hochqualitativen und längeren Videos, denen das Smartphone zumindest in den eigenen vier Wänden dann doch nicht gerecht wird. Wer also seine Lieblingsserie oder eine verpasste Folge einer Fernsehshow bislang auf dem winzigen Display verfolgt hat, erlebt diese ab sofort im Großformat. Auch die kurzen Clips aus Youtube wirken einfach ganz anders als am Laptop, wenn sie in voller Größe über den TV-Bildschirm flimmern. Besonders genial ist die Möglichkeit, den kompakten Screenshare-Adapter schnell einzupacken und – ein entsprechendes TV-Gerät vorausgesetzt – zum Beispiel auch während der Geschäftsreise im Hotelzimmer nutzen.

Neben Fotos und Videos lassen sich auch im Internet-Browser geöffnete Websites auf den Fernseher übertragen - hier der Test der Hama Scannermouse "MyScan".

Neben Fotos und Videos lassen sich auch im Internet-Browser geöffnete Websites auf den Fernseher übertragen – hier der Test der Hama Scannermouse “MyScan”.

 

 

Fazit

Mit dem Screenshare-Adapter schafft Hama eine einfache Aufrüstung auch für nicht ganz so smarte Fernseher. Schnell und einfach lassen sich zum Beispiel Fotos oder Videos vom Display von Smartphones und Tablets auf den TV-Bildschirm übertragen. Wichtig ist allerdings die Beachtung der Mindestanforderungen an Mobilgerät und TV. Unter Android 4.2.1 läuft nichts und bei zu langsamen Fernsehern ist die Videowiedergabe eine holprige Angelegenheit. Für alle anderen ist der Screenshare-Adapter auch dank der UVP von 49,99 Euro eine absolut ernst zu nehmende Alternative zur Anschaffung eines neuen Fernsehers!

 

 

Test und Text: Martin Sowa

Fotos: Martin Sowa, Herstellerbilder

 

 

Modell:Hama
Screenshare-Adapter
Produktkategorie:Screenshare-Adapter
Preis:49,99 Euro (UVP)
Vertrieb:Hama, Monheim
Tel.: 09091 / 5020
www.hama.de
Abmessungen (HBT):10 x 30 x 70 mm
Gewicht:50 g
Auflösung:1080p (HD)
Betriebssystem (min):Android 4.2.1
Besonderes:Bildschirm-Spiegelung ohne App oder WLAN-Anbindung
Lieferumfang:Screenshare-Adapter, USB-Kabel, Antenne, Bedienungsanleitung
Bewertung:
Preis-/Leistungsehr gut
141109.Hama-Testsiegel

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt