Sicherheit muss nicht sichtbar sein. Sie ist die Summe eines überwachten Hauses und Grundstücks, leistungsstarker Video- und weiterer Sicherheitstechnik sowie intelligenter Software. Sicherheit ist aber auch ein Gefühl, und jeder hat ein unterschiedliches Schutzbedürfnis: Securiton entwickelt daher integrierte und individuelle Schutzkonzepte im gehobenen privaten Wohnumfeld beispielsweise für Konzernvorstände, Politiker und Prominente. Mit „Premium Private“ verwandelt Securiton das eigene Heim in einen Hort der Geborgenheit, ein geschütztes Domizil für die Familie und in einen Schutzraum, dessen Wehrhaftigkeit von außen kaum zu erahnen ist.

Digitale und bauliche Mittel schützen zusammen effektiv die Domizile exponierter Personen

Digitale und bauliche Mittel schützen zusammen effektiv die Domizile exponierter Personen

Effizienter Schutz entsteht dann, wenn digitale und bauliche Maßnahmen perfekt ineinandergreifen, die Videoüberwachung mit der Notrufleitstelle kommuniziert und die Menschen sicher sind. Mit dem Personenschutzkonzept von Securiton verschmelzen alle Aspekte der persönlichen Sicherheit zu einer maßgeschneiderten Gesamtlösung: Gelände-, Gebäudesicherung und Rückzugsmöglichkeiten sind die drei wesentlichen Eckpfeiler, auf denen das „Security Level Model“ aufbaut. Das Fundament bildet die aufeinander abgestimmte und vorausschauende Technik.

Gefahren schon an der Objektgrenze erkennen
Je schneller eine Bedrohung identifiziert wird, desto eher können sich die Bewohner in Sicherheit bringen. Dazu ist die Überwachung der Liegenschaftsgrenze der erste Schritt. Da Zäune leicht zu übersteigen sind, setzt Securiton beispielsweise ergänzend zu den Einfriedungen auf Videoüberwachung mit intelligenter Videobildanalyse, die ein beliebig großes Areal kontrolliert. Diese „denkende“ Software gewährt Hausbewohnern maximalen Bewegungsfreiraum – auch im Freien. Gleichzeitig erkennt sie eigenständig unbefugte Personen und schlägt unmittelbar Alarm. Individuelle Sicherheitsanforderungen werden komplett im Sicherheitssystem abgebildet. Intelligente Videotechnik leistet dabei eine wertvolle Hilfe, um Störenfriede zu stellen: Eindringlinge werden von Videokameras virtuell über das gesamte Grundstück hinweg verfolgt – auch beim Übertritt in einen angrenzenden Kamerabereich. Daraus kann das System ein Bewegungsprofil erstellen und eine Karte, die Polizei oder Wachdienst direkt zum Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters führt.

Wenn das Gebäude Widerstand leistet
Auf der nächsten Schutzebene kommt es darauf an, dass die Fenster und Türen der Außenhaut Eindringlinge möglichst lange aufhalten. Einbruch- und durchschusshemmende Fenster und Türen schaffen einen hohen Widerstandswert. Der Effekt: Ein Übeltäter verliert wertvolle Zeit bis Hilfe eintrifft. Selbst das stilvollste Designerdomizil mit großzügigen Fensterflächen kann sich mit zertifizierten Fenstern und Türen in Manufakturqualität mit Sicherheitsverglasung als schwer zu überwindendes Hindernis und als böse Überraschung für Eindringlinge entpuppen.

Zentrale Notruf- und Serviceleitstelle
Bewohner, die frühzeitig gewarnt werden, gewinnen kostbare Zeit und können sich schützen: Wenn die Videoüberwachung anschlägt, werden sie sofort informiert. Gleichzeitig geht eine Meldung in der zentralen Notruf- und Serviceleitstelle ein, zu der eine permanente Verbindung besteht. Sie ist ständig besetzt, und erfahrene Operatoren prüfen die Situation anhand der Videobilder. Im Ereignisfall wird ein Interventionstrupp entsendet – entweder ein privater Sicherheitsdienst oder die Polizei.

Rückzug ist die beste Verteidigung
Was machen die Menschen solange? Securiton bietet in der nächsten Ausbaustufe die Errichtung eines Panic Room an. Rückzugsräume oder Rückzugsbereiche sind  ergänzende Schutzeinrichtungen des Sicherheitskonzepts. Bei unmittelbarer Information durch die Videoüberwachung können die Bewohner rasch im Rückzugsbereich Zuflucht suchen: Sie sind hier unantastbar. Die Schutzsuchenden können von dort jederzeit mit der Servicezentrale kommunizieren und sind via Touchpanel stets darüber informiert, was draußen geschieht. So greifen alle Maßnahmen ineinander: Die rechtzeitige Warnung ermöglicht den Rückzug, das Gebäude selbst wehrt Eindringlinge ab, bis Hilfe naht und die Leitstelle informiert exakt und erteilt kompetente Handlungsanweisungen – die Schutzkette ist lückenlos.

Komfort und Sicherheit gehören zusammen
Sicherheitsmaßnahmen sind heute nahezu unsichtbar, und sie verbinden sich bequem, vernetzt und luxuriös mit der Gebäudeautomation. Smart-Home-Security kombiniert Sicherheitstechnik mit Heimautomation und Komfort: Audio, Multimedia, Beleuchtung, Heizung und Lüftung sind ebenso integriert wie Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Einbruchmeldung und unsichtbarer Brandschutz. Das Securiton-System ist dabei einfach und bequem über ein Touchpanel oder mobil per Tablet und Smartphone zu bedienen.

www.premium-private.de

Quelle: Presse-Meldung Securiton 10. Dezember 2015

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt