von

Redakteur

Hier ist der Name Programm: Der Hex Light von 808 Audio ist ein Bluetooth-Speaker mit imposanter Illumination. Ein kompakter Lautsprecher, der seine Umgebung erleuchtet und dank leistungsstarker Akkueinheit bis zu acht Stunden ununterbrochenen Musikgenuss verspricht. Stellt sich nur noch die Frage, wie der kleine Schönling klingt.

Der 808 HEX Light wird zum Mittelpunkt jeder Party. Umfassender Raumklang dank Equalizer mit Bass-Boost und passivem Bass-Radiator plus Multi-LED-Lightshow mit 6 verschiedenen Farblichtmodi.

So vielfältig sich die Musik darstellt, ist umfangreich präsentiert sich inzwischen auch das Angebot der kleinen, mobilen Bluetooth-Lautsprecher. Oftmals bewegen sich die Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen nur in Nuancen, wobei die Preisunterschiede gern auch schonmal deutlicher werden. Die Anforderungen an die kleinen Geräte sind dabei aber fast immer die gleichen: Sie sollen kompakt, leicht, mobil und robust sein und außerdem einen guten Sound verbreiten. So weit, so gut. Aber gibt es auch Bluetooth-Lautsprecher mit gewissen Extras in Sachen optisches Entertainment? Der neue Hex Light Wireless Speaker von 808audio bietet genau das (vorgestellt haben wir ihn bereits vor kurzem – und zwar hier). Liegen die meisten Bluetooth-Lautsprecher horizontal rum, und sind optisch eher unauffällig, so steht dieser Soundkegel aufrecht auf dem Tisch. Das hat klangliche wie optische Gründe, denn der Hex Light hat noch ein paar atmosphärische Lichteffekte zu bieten. Zumindest in der Theorie klingt das sehr interessant – ob sich der erfreulich preisgünstige Hex Light auch in der Praxis als Volltreffer herausstellt, das möchte ich heute herausfinden.

Schon optisch ist der keine Kegel eine Besonderheit unter den Bluetooth-Lautsprechern…
…erst recht, sobald es dunkel wird. Sechs verschiedene Lichteinstellungen und diverse Farben stehen zur Auswahl und schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Besonders smart: Der „Rave“-Modus, in dem das Licht nach dem Rhythmus der Musik agiert.

808audio – wer ist das eigentlich?

Stellt sich ein Lautsprecher- und Kopfhörer-Hersteller mit den Worten „We’ve designed a line of 808 Headphones and Speakers that give you studio-quality sound at an unbeatable price that’s music to your ears.” vor, dann ist der Anspruch schon relativ hoch. Genau das ist das Ziel von 808audio. 808audio ist ein auf Long Island, vor den Toren New Yorks beheimatetes Unternehmen, das inzwischen zu VOXX International gehört und mit seinen Lautsprechern die guten alten Zeiten soundmäßig wieder aufleben lassen möchte. Zeiten, „when music sounded different. When what was good was decided by legendary DJs not by judges on TV”. Ein Blick auf die hauseigene Produktpalette zeigt, dass die New Yorker in Sachen “unbeatable price” ihren Worten schonmal Taten folgen lassen. Wie es sich hingegen mit dem Klang verhält, das möchte ich nun am Beispiel des Hex Light herausfinden. Ich bin gespannt, was der „American Sound“ so zu bieten hat!

Alles was man braucht bietet das übersichtliche Bedienfeld auf der Oberseite. Auch für Technik-Newbies ist es kein Problem, die Box mit dem Smartphone zu koppeln, die Lightshow von hier aus zu steuern, den EQ Bass Boost zu- oder auszuschalten, die Lautstärke zu regulieren (geht natürlich alles auch über das Quellgerät) oder zu telefonieren.

Optik und Funktionen – Hex Light ist eben etwas anders

Um es direkt vorwegzuschicken: Mir hat das Design des Hex Light schon direkt beim Auspacken gefallen! Die mattschwarze Oberfläche des sich nach oben verengenden Kegels wirkt robust und gleichzeitig elegant. Das im oberen Drittel platzierte Wabengitter gibt den Blick auf den Lautsprecher und den – nennen wir ihn mal – „Leucht-Trichter“ frei. Die tiefer angebrachten Bass-Diffuser-Öffnungen deuten dezent an, dass wir akustisch etwas Tiefgründigeres erwarten können. Das Bedienfeld auf der Oberseite ist zudem übersichtlich gestaltet. Insgesamt wirkt das Gerät durchdacht, wertig und sehr schick. Stimmt jetzt auch noch die Funktionalität, wäre das schonmal die halbe Miete. Diesbezüglich macht es der Hersteller mir (und selbst blutigen HiFi-Einsteigern) wirklich leicht: Einschalten und Koppeln mit dem Bluetooth-Quellgerät (Smartphone, Tablet etc.) funktioniert beides über die mittlere Taste des Bedienfeldes. Des Weiteren steht eine Taste für die Freisprech-Funktion des gekoppelten Smartphones zur Verfügung. Die obligatorischen Lauter- und Leiser-Tasten runden die Standard-Funktionen der Bluetooth-Box ab. Jetzt kommt aber noch der Bonus: Dieser besteht zum Einen im zuschaltbaren EQ Bass Boost, der den Sound deutlich kraftvoller und intensiver machen soll und zum anderen in den beiden Lightning-Tasten. Diese erlauben die Wahl zwischen sechs verschiedenen Farbeffekten – das optische Highlight, auf das ich später noch detaillierter eingehen werde. Dezent platziert finden sich rückseitig noch die entsprechenden Anschlüsse zum Laden der Box und für die Kabelverbindung mit einem Abspiel-Gerät (Aux In). Schon vor dem ersten Hör- bzw. „Sehtest“ kann ich also sagen: Bis hierher besteht der Hex Light meinen Praxis-Check mit Bravour!

Die Bluetooth-Kopplung mit dem Smartphone ist mittlerweile wohl bei allen Geräten kinderleicht. Auch in diesem Fall haben sich Handy und Lautsprecher in wenigen Sekunden gefunden, die Verbindung steht sehr stabil (auch wenn das Handy mal mit in den Nebenraum geht, wird die Wiedergabe nicht beeinträchtigt!

Jetzt wird’s endlich ernst: der Hex Light im Soundcheck

Eigentlich scheint diese kleine Bluetooth-Box ja dazu prädestiniert zu sein, einen gemütlichen Balkon-Abend im kleinen Kreis musikalisch zu untermalen. Aufgrund der spätwinterlichen Wetterbedingungen muss ich meinen Test jedoch leider nach drinnen verlegen. Diesen fokussiere ich zunächst auf den Sound, zum Start mit der Kölner Entdeckung des letzten Jahres AnnenMayKantereit. Eine gute Wahl, denn nun bedarf es nur wenige Sekunden und ich bin erstaunt, wie durchdringend die markante Stimme von Henning May aus dem Mini-Lautsprecher kommt (aufgrund der Bauweise des Lautsprechers in komplettem 360 Grad-Radius). Wirklich genial! Natürlich kann man den Klang nicht mit dem einer stationären High End-Anlage vergleichen, aber der die akustische Auflösung ist dennoch sehr gut und bei eingeschaltetem EQ Bass Boost ist besonders die Übertragung in den tiefen Regionen beachtlich. Mehr als das, denn die hier erzeugte Klangkulisse hat was von einem kleinen aber feinen Club-Konzert im eigenen Wohnzimmer! Im nächsten Schritt nehme ich mir dann mal ein Hörbuch vor. Ich durchsuche meine Audible-Playlist und höre in „Wir Kassettenkinder. Eine Liebeserklärung an die Achtziger“ rein. Schnell ich stelle zufrieden fest: Auch abseits von der Musik macht der Hex Light eine gute Figur. Die Stimme von „Hörbuch-Gott“ Christoph Maria Herbst ist glasklar und erstaunlich fein ausbalanciert. So, dass ich beinahe das Gefühl habe, einer exklusiven Privatlesung beizuwohnen, statt einem kompakten Kabellos-Lautsprecher zuzuhören. Auf der Suche nach einer Schwachstelle meines Testobjekts muss ich wohl andere Geschütze auffahren; das versuche ich jetzt mit etwas mehr „Wumms“ und komplett aufgedrehter Lautstärke. Nach längerer Zeit krame ich dann diesbezüglich mal wieder die alten Faithless-Klassiker „Insomnia“ und „God Is A DJ“ raus. Und tatsächlich entdecke ich eine minimale Schwachstelle. Diese bezieht sich auf die Maximallautstärke, die hier nicht ganz das Level erreicht, das ich bei dem einen oder andere Produkt dieser Sparte bereits erzielt habe. Wohl gemerkt: Das ist Jammern auf sehr hohem Niveau, denn die Lautstärke ist durchaus mehr als ausreichend, um einen ausgewachsenen Musikabend entsprechend zu beschallen. Nur Stadionkonzertpegel erreicht der 808audio nicht – was ich ehrlich gesagt auch gar nicht haben will, wenn ich dieses Gerät zum Einsatz bringe. Wichtiger ist mir die Soundqualität, und die ist auch in höheren Volumenbereichen wirklich gut. Wieder ist der Bass präsent, die Dynamik stimmt und ich versuche vergeblich, störendes Scheppern oder Kratzen herauszuhören. Klanglich ist der Hex Light von 808audio also ein echter Geheimtipp – (fast) perfekt!

Reichlich unspektakulär ist der Blick auf die Anschlüsse, die eher dezent am unteren Rand positioniert wurden. Außer dem Aux-Anschluss für die Übertragung von Musikdateien per Kabel, der Kontrollleuchte für den Ladevorgang und dem dazu notwendigen USB Anschluss gibt’s hier nichts zu sehen. Mehr ist auch gar nicht nötig, schließlich ist damit für alles Wichtige gesorgt. Große Wirkung haben übrigens die rundherum angebrachten Bass Diffuser-Öffnungen. Die sorgen nämlich für ordentlich Dampf und bringen den Tisch bei Bedarf zum Wackeln!

 

Die Lightshow – Augen auf die „Special Effects“

Um zu dem Bild mit dem gemütlichen Abend auf dem Balkon zurückzukommen: Es wär doch ne schöne Sache, wenn die musikalische Stimmung nach dem Sonnenuntergang durch diverse Lichteffekte begleitet würde. In dieser Beziehung sind wir bei diesem Naturtalent in Sachen Atmosphäre an der richtigen Adresse. Am Hex Light lassen sich gleich sechs verschiedene Beleuchtungs-Variationen auswählen; vom pulsierenden Glühen über den sogenannten „Breathe-Modus“, in dem die Box wie im Atemrhythmus leuchtet, bis hin zu „Rave“ – hierbei reagiert das Licht auf die Musik und begleitet den Sound im Takt. In Kombination mit den diversen Farbstufen, die entweder aktiv anwählbar sind oder im stetigen Wechsel automatisch durchlaufen, ist der Beleuchtungseffekt meiner Meinung nach fast ebenso wichtig wie der gute Sound. Nach dem Motto: „Lautsprecher gibt es viele – Lautsprecher mit Special Effects nur sehr wenige“, ist das für mich ein echtes Argument für den Kauf des Hex Light! Im Übrigen stimmt hier auch die Akkuleistung: Bis zu acht Stunden unterhält die Lautsprecher-Lightshow seine Zuhörer und Zuschauer – das reicht auf jeden Fall für eine durchzufeiernde Nacht!

Das Herz des Hex Light befindet sich stilsicher hinter Gittern: Hier liegt sowohl das Zentrum der Lightshow, als auch der Lautsprecher, der – zwar zierlich wirkt, aber für erstaunliche Dynamik sorgt.

Fazit

Wir haben schon viele Bluetooth-Boxen getestet – der Hex Light kann in dieser Reihe nicht nur klanglich mithalten, er nimmt dank integrierter Lightshow eine Sonderstellung ein. Mit einem sehr guten Klang und beschriebener Illumination ist er eine echte Bereicherung für alle, die sich gerne auch atmosphärisch unterhalten lassen. Betrachtet man dann noch den wirklich günstigen Preis von unter 100 Euro, dann bietet 808audio mit seinem Hex Light Wireless Speaker ein echtes Entertainment-Schnäppchen! Mein Tipp: Auf jeden Fall zugreifen, bevor die Sommersaison startet, sonst werden die gemütlichen Sommerabende garantiert langweiliger!

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

Gesamtnote: 1+
Klasse: Einstiegsklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

94 %

97 %

98 %

170303.808audio-Testsiegel

Technische Daten

Modell:808audio
HEX LIGHT
Produktkategorie:Bluetooth-Lautsprecher
Preis:99,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- schwarz
Vertrieb:Voxx, Pulheim
Tel.: 02234 / 807120
www.808audio.de
Gewicht:490 Gramm
Akkuleistung:bis 8 Stunden (Herstellerangabe)
Anschluss:- Bluetooth A2DP
- 3,5mm Analoganschluss
- MiniUSB (nur zum Laden)
Kompatibilität:- iOS
- Android
- Windows
Lieferumfang:- 808audio HEX LIGHT
- Mikro-USB-Kabel
- Anleitung
Besonderes:- Lightshow
- leistungsstarker Akku
- Ambientebeleuchtung
- div. Lichtszenarien
- Bluetooth A2DP
- spritzwassergeschützt
- Freisprechfuktion
- Alugehäuse
- Freisprechfunktion
Benotung:
Klang (60%):1,0
Praxis (20%):1+
Ausstattung (20%):1+
Gesamtnote:1+
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt