von

Redakteur
Kommissar Eberhofer hat auch auf dem niederbayrischen Land eine Menge zu tun – seine ersten drei Fälle gibt es nun in der Triple-Box. Die Eberhofer-Triple-Box – Wunderbare Provinzkrimis im Dreierpack

Kommissar Eberhofer hat auch auf dem niederbayrischen Land eine Menge zu tun – seine ersten drei Fälle gibt es nun in der Triple-Box.

Die Versetzung in die bayrische Provinz hat sich Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) wesentlich entspannter vorgestellt... (© EuroVideo Medien GmbH)

Die Versetzung in die bayrische Provinz hat sich Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) wesentlich entspannter vorgestellt… (© EuroVideo Medien GmbH)

Dampfnudelblues

Nach einem Fehltritt wird der Münchener Kriminalkommissar Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) in die bayrische Provinz versetzt, nämlich in sein Heimatdorf Niederkaltenkirchen. Obwohl in der Einöde nicht viel passiert, hat Eberhofer direkt zu tun. Denn beim unbeliebten Realschulrektor Höpfl (Robert Palfrader) wurde die Hauswand mit dem Schriftzug „Stirb, du Sau!“ beschmiert. Eine handfeste Drohung also und kurz darauf verschwindet Höpfl spurlos. Eberhofers Nachforschungen führen allerdings zu nichts und plötzlich taucht der Vermisste auch wohlbehalten wieder auf – im wahrsten Sinne des Wortes, denn Eberhofer findet ihn in seiner Badewanne, was Höpfl keineswegs positiv überrascht.

Kaum zurück in der alten Heimat hat Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel, l.) einen Vermisstenfall zu lösen. (© EuroVideo Medien GmbH)

Kaum zurück in der alten Heimat hat Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel, l.) einen Vermisstenfall zu lösen. (© EuroVideo Medien GmbH)

Das kümmert Eberhofer zwar wenig, allerdings ändert sich seine Meinung, als Höpfl kurz darauf tot an den Bahngleisen aufgefunden wird. Obwohl Eberhofers Dienststellenleiter Moratschek (Sigi Zimmerschied) von Selbstmord ausgeht, ermittelt Eberhofer gemeinsam mit seinem einstigen Partner und jetzigen Kaufhausdetektiv Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) auf eigene Faust. Obwohl er eigentlich durch Beziehungsprobleme mit seiner Susi (Lisa Maria Potthoff) und das Babysitten seiner Nichte ausgelastet genug ist, gelingt es Eberhofer gemeinsam mit Rudi, allerlei düstere Geheimnisse in der alten Heimat aufzudecken…

Zum Glück rückt sein ehemaliger Kollege Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) zur Unterstützung an. (© EuroVideo Medien GmbH)

Zum Glück rückt sein ehemaliger Kollege Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) zur Unterstützung an. (© EuroVideo Medien GmbH)

Winterkartoffelknödel

Im beschaulichen Niederkaltenkirchen taucht die atemberaubend hübsche Femme Fatale Mercedes (Jeanette Hain) auf. Während sie den Männern des Dorfs den Kopf verdreht, häufen sich ungewöhnliche Todesfälle, die vor allem die Familie Neuhofer treffen. Just die Familie, die ein Grundstück besitzt, das eine Tankstellenfirma ihr nur allzu gern abkaufen würde. Das weckt sogar den ebenfalls von Mercedes Charme betörten Kommissar Eberhofer wieder auf und pflichtbewusst stellt er Nachforschungen an.

Als die Femme Fatale Mercedes (Jeanette Hain) in Niederkaltenkirchen auftaucht, verlieren alle Männer den Verstand. (© EuroVideo Medien GmbH)

Als die Femme Fatale Mercedes (Jeanette Hain) in Niederkaltenkirchen auftaucht, verlieren alle Männer den Verstand. (© EuroVideo Medien GmbH)

Eine erste Spur führt zu einer Immobilienfirma nach München, wodurch sich auch Rudi Birkenberger wieder in die Ermittlungen einschaltet. Während Eberhofer nebenbei noch seinen Freund, den Heizungspfuscher Flötzinger (Daniel Christensen) zur Räson rufen muss, sammelt er gemeinsam mit Rudi Hinweise und Indizien, die aus der bayrischen Provinz direkt ins sonnenverwöhnte Teneriffa führen. Für Rudi ist klar, dass das Ermittlerduo vor Ort im warmen Süden ermitteln muss, obwohl Eberhofer von der Idee alles andere als begeistert ist…

Scheinbar fallen nur Kommissar Eberhofer die merkwürdigen Ereignisse seit ihrer Ankunft auf... (© EuroVideo Medien GmbH)

Scheinbar fallen nur Kommissar Eberhofer die merkwürdigen Ereignisse seit ihrer Ankunft auf… (© EuroVideo Medien GmbH)

Schweinskopf al dente

Das Provinzleben wir für Kommissar Eberhofer einfach nicht entspannter. Nachdem ihn seine On-Off-Freundin Susi erneut wegen seines mangelnden Taktgefühls verlässt und stattdessen zu ihrem neuen Freund nach Italien zieht, wird Eberhofer von seinem Dienststellenleiter Moratschek aus dem Liebeskummer gerissen. Denn Moratschek hat in seinem Bett einen abhackten Schweinekopf gefunden. Für ihn ist der Fall klar: Der vor kurzem aus der Haft entflohene Psychopath Dr. Küstner (Gregor Bloéb) will sich an Moratschek rächen.

Auch im dritten Fall kommt Provinzpolizist Eberhofer nicht zur Ruhe - sein Vorgesetzter Moratschek (Sigi Zimmerschied) hat einen Schweinekopf im Bett gefunden. (© EuroVideo Medien GmbH)

Auch im dritten Fall kommt Provinzpolizist Eberhofer nicht zur Ruhe – sein Vorgesetzter Moratschek (Sigi Zimmerschied) hat einen Schweinekopf im Bett gefunden. (© EuroVideo Medien GmbH)

Leider kann er seinen Verdacht nicht beweisen und gilt inzwischen polizeiintern als etwas paranoid – schließlich sei Küstner nach Portugal geflohen, wie der leitende Ermittler Barschl (Francis Fulton-Smith) großspurig erklärt. Dennoch quartiert sich Moratschek sicherheitshalber bei Eberhofers ein und freundet sich beim gemeinsamen Alkohol- und Haschischkonsum und Beatles-Platten mit Vater Eberhofer (Eisi Gulp) an. Deshalb setzt Franz alles daran, Dr. Küstner zu finden, um dem Spuk ein Ende zu bereiten. Dabei hilft ihm wider Willen Rudi Birkenberger, mit dem Küstner auch noch eine Rechnung offen hat. Und dann muss Franz ja auch noch wie so oft seine Susi zurückerobern..

Als sich Moratschek daraufhin bei Eberhofers einquartiert, muss Franz den Fall schon aus persönlichen Gründen möglichst schnell lösen... (© EuroVideo Medien GmbH)

Als sich Moratschek daraufhin bei Eberhofers einquartiert, muss Franz den Fall schon aus persönlichen Gründen möglichst schnell lösen… (© EuroVideo Medien GmbH)

Krimireihe mit Kult-Potenzial

Schon die Romanreihe von Rita Falk entwickelte sich innerhalb kürzester zum Bestseller und machte den Kommissar Franz Eberhofer sowie seine Mitmenschen aus dem Dorf Niederkaltenkirchen zu Fanlieblingen. Kein Wunder, dass eine Filmumsetzung nicht lange auf sich warten ließ und mit dem Auftakt „Dampfnudelblues“ nur noch mehr Begeisterung entfachte. Nicht zuletzt dank der mehr als nur gelungenen Adaption der Buchvorlage, die allerdings auch eine große Portion eigenen Charmes, Humors und Dynamik mit sich bringt. Ein hervorragend ausgewählter Cast hebt die Eberhofer-Krimis auf ein deutlich überdurchschnittliches Niveau und obwohl Sebastian Bezzel als Hauptdarsteller natürlich zurecht im Mittelpunkt agiert, versteht es Regisseur Ed Herzog vortrefflich, die Nebenfiguren zu vollwertigen Charakteren wachsen zu lassen. Dafür nimmt er sich allerdings genug Zeit, so dass man als Zuschauer nicht mit einer Fülle neuer Figuren überfordert wird.

Fast schon aufdringliche Nahaufnahmen sind ein typisches Stilmittel der Eberhofer-Krimis. (© EuroVideo Medien GmbH)

Fast schon aufdringliche Nahaufnahmen sind ein typisches Stilmittel der Eberhofer-Krimis. (© EuroVideo Medien GmbH)

Optisch sorgt Herzog mit den charakteristischen Nahaufnahmen mit Weitwinkelobjektiv für einen unverwechselbaren Look der Eberhofer-Krimis, der die Reihe positiv vom Einheitsbrei abhebt. Natürlich dürfen kräftige Farben und Kontraste sowie ein ruhiges Bild bei einem doch sehr Richtung Komödie tendierenden Krimi nicht fehlen. Klanglich gibt es dank der Tonspur im DTS-HD Master Audio 5.1 im Gegensatz zum Komödienstandard aber deutlich mehr zu erwähnen, direktionale Effekte etwa werden in der Eberhofer-Triple-Box konsequent und sehr platziert umgesetzt. Actionszenen gibt es dabei zwar nicht allzu häufig, dafür fallen diese umso intensiver aus. Selbst im größten Chaos bleiben die Dialoge aber klar und deutlich zu verstehen, vorausgesetzt natürlich man kann mit der Mundart Niederbayerns etwas anfangen.Das Bonusmaterial fällt unterschiedlich umfangreich aus und steigert sich mit jedem Teil ein wenig- ein Making-Of hat aber natürlich jeder der drei Filme zu bieten.

Ein wiederkehrendes Motiv ist der Beziehungsstress zwischen Eberhofer und Susi (Lisa Maria Potthoff). (© EuroVideo Medien GmbH)

Ein wiederkehrendes Motiv ist der Beziehungsstress zwischen Eberhofer und Susi (Lisa Maria Potthoff). (© EuroVideo Medien GmbH)

Fazit

Die Eberhofer-Krimis sind eine absolut gelungene Filmreihe, die aktuell völlig zu Recht bereits einen viertel Teil im Kino präsentiert. Ob als Fan der Romanvorlage oder unbedarfter Zuschauer, der Spaßfaktor ist hier mit großer Sicherheit sehr hoch. Nicht nur aufgrund der sehr amüsanten Geschichten, in denen sich Eberhofer wiederfindet, sondern auch wegen der hervorragenden Chemie der Darstellerriege, die von Regisseur Ed Herzog gekonnt und perfekt in Szene gesetzt wird.

„Die Eberhofer-Triple-Box“ ist als DVD und Blu-ray im Vertrieb der EuroVideo Medien GmbH erhältlich.

Genre
Krimi/Komödie

Altersfreigabe
ab 12 Jahren

Laufzeit
ca. 277 Minuten

Regie
Ed Herzog

Cast
Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Sigi Zimmerschied, Daniel Christensen, Stephan Zinner, Max Schmidt, Gerhard Wittmann, Maria Hofstätter, Michael Ostrowski, Francis Fulton Smith, Gregor Bloéb, Jeanette Hain

85 %

95 %

95 %

95 %

80 %

91 %

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt