Technologien entwickeln sich heutzutage rasend schnell, mit ihnen selbstverständlich auch unsere Smartphones, die in den letzten Jahren zu unseren ständigen Begleitern wurden. Jede Neuveröffentlichung eines Flaggschiff-Handys wird mit Spannung verfolgt. Welche Innovationen und Features gibt es zu bestaunen? Oft ist man sich beim Kauf nichtmal aller Funktionen bewusst, die ein Smartphone mitbringt. Selbstverständlich v die neuesten Kreationen der Konkurrenten Samsung und Apple – das Samsung Galaxy Note 8 und das iPhone X – über versteckte Fähigkeiten, die der Nutzer oft erst nach einigem Herumprobieren entdeckt. Wir haben einige davon zusammengetragen.

Samsung Galaxy Note 8: Das Edge Panel
Das Samsung Galaxy Note 8 ist besonders unter Geschäftsleuten sehr beliebt, da es vielseitiger einsetzbar ist. Dieser Allrounder wurde in seiner neuesten Version gleich noch um einige Details erweitert. Das imposante Edge-Panel ist sicher eine der elegantesten Funktionen: Am leicht gewölbten Rand des Displays ist eine Art Taskbar angebracht. Diese Fläche kann nach den eigenen Vorstellungen individuell personalisiert werden. Beispielsweise lässt sich hier die Helligkeit verstellen, alternativ können aber auch häufig genutzte Apps im Randmenü angebracht werden, um dem User einen schnelleren Zugriff auf die für ihn wichtigsten Funktionen zu erlauben. Selbst die Platzierung des Panels kann verändert werden. So ist es möglicherweise für einen Linkshänder praktischer, das Panel auf der linken Seite zu haben anstatt rechts.

Das Smartphone ist immer dabei. Neben der Telefonfunktion dienst es als Kalender, Taschen-Computer, Foto-Kamera, Musik-Player etc.

Usability verbessern
Ein großes Display hat für viele Nutzer oberste Priorität – und diese steigt mit der Bedeutung, die wir unseren Smartphones geben. Für viele ist das Mobiltelefon nichts weniger als ein Taschencomputer. Man beantworten mit ihm Emails, spielt CandyCrush und seit die Handelsplattform MetaTrader 4 auch für Android verfügbar ist, erledigt man sogar seine Börsengeschäfte mit dem Smartphone. Dennoch haben Nutzer manchmal mit der Größe des Samsung Galaxy Note 8 zu kämpfen. Das Gerät ist so groß, dass bei der einhändigen Bedienung Schwierigkeiten auftreten können. Doch auch hierfür gibt es eine Lösung. In den ‚Erweiterten Einstellungen‘ des Smartphones gibt es eine Funktion namens ‚One-handed mode‘, über die der Nutzer die Display-Ausgabe verkleinern kann. Diese Anpassung lässt sich mit einem einfachen Swipe ausführen oder wieder abschalten.

Bixby: Immer zur Stelle
Nachdem Apple mit Siri einen Freund und Begleiter für seine Nutzer entwickelt hat, gelingt es nun auch Samsung mit seinem Sprachassistenten Bixby zu punkten. Bixby reagiert auf Sprachbefehle und erleichtert dem Nutzer so den Zugriff auf bestimmte Funktionen seines Handys. Beispielsweise lässt sich mit einem simplen Sprachbefehl eine App öffnen oder ein Text diktieren. Besonderes Schmankerl: Bixby führt sogar eine Bildersuche aus. Hierzu richtet der User einfach seine Kamera auf ein Objekt und bittet dann Bixby, ihm zu sagen, um was es sich bei diesem Objekt handelt. Dies ist wohl eine der fortgeschrittensten Features des Assistenten.

iPhone X: Neue Fingerübungen
Auch das iPhone X bringt einige prominente Neuerungen mit sich, über manche davon wurde bereits ausgiebig berichtet. So hat Apple zum Beispiel die Entsperrung durch Gesichtserkennung durchgesetzt und auf den Home-Button verzichtet. Letzteres hat einige Änderungen in der Bedienung zur Folge: Der App-Switcher wird nun aufgerufen, indem der User von der Home-Leiste nach oben wischt und dann den Finger ein paar Sekunden lang auf das Display drückt. Zudem lässt sich einfach von einer App zur nächsten wechseln, indem man auf der Home-Leiste nach rechts oder links wischt.

Neue Abkürzungen
Im Selfie-Zeitalter muss die Kamera superschnell abrufbar sein. Diesen Trend hat Apple erkannt und kurzerhand den Kamera-Shortcut auf der Lock Screen eingebaut. Das heißt, der User kann mit einem einzigen Tippen die Kamera öffnen, auch wenn das Handy gerade gesperrt ist. Das Gleiche gilt übrigens für die Taschenlampen-Funktion. Eine diesbezügliche Abkürzung ist gegenüber dem Kamera-Button auf der anderen Seite des Displays angebracht.

Face ID: Alles oder nichts
An besagter Face-ID-Funktion scheiden sich die Geister. Einige User sind begeistert davon, andere wiederum sehen es als zusätzlichen Eingriff in die Privatsphäre an – wobei das Feature laut Hersteller genau das verhindern soll. Für Gegner von Face ID gibt es allerdings gute Nachrichten: Sie können selbst bestimmen, ob sie Face ID bei ihrem iPhone verwenden möchten oder nicht. Es ist sogar möglich, diese Entscheidung für jedes individuell zu treffen. Bei der Entsperrung des Handys ja, beim Öffnen von iTunes nein und so weiter. Somit ist niemand gezwungen, sich immer über Face ID zu identifizieren.

Das Ende der Geschichte
Seit der Home-Button weg ist, funktioniert auch das Ausschalten des iPhone X anders. Doch Achtung, hier wird es nun etwas kompliziert: Um sein Smartphone vollständig abzuschalten, drückt man den Knopf, mit dem das Display ein- und ausgeknipst wird und drückt gleichzeitig den Knopf über den die Lautstärke heruntergeregelt wird. Apple ist bewusst, dass nicht jeder User auf Anhieb darauf kommt. Aus diesem Grunde findet sich in den ‚Einstellungen‘ eine diesbezügliche Anleitung.
Das neue Apple-Flaggschiff bietet also jede Menge neue Features! Diese sind aber zumeist einfach und intuitiv erlernt. Ist das der Fall, werden Sie an Ihrem neuen Smartphone noch mehr Freude haben.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt