Sie schauen viel fern und möchten zukünftig Ihre Augen mehr schonen? Der nachfolgende Beitrag erklärt Ihnen, warum UHD eine Weiterentwicklung fürs Auge ist und Sie beim nächsten Kauf einen UHD-Fernseher in Betracht ziehen sollten. Die Abkürzung steht für Ultra High Definition, dabei handelt es sich dabei um den Nachfolger von HD und Full HD.

Der sattblaue Himmel mit seinen strahlend hellen Wolken gefällt ebenso gut wie der goldene Zaun vor dem Schloss Charlottenburg in Berlin. Einzelne Pflastersteine werden perfekt reproduziert, die Laterne ist in allen Details erkennbar, selbst die Fensterstrukturen zeichnen sich originalgetreu ab.
Foto: Michael B. Rehders

4K TVs mit UHD-Technik gibt es mittlerweile in verwirrend vielen Varianten, mit flachen oder gebogenen Displays in unterschiedlichen Ausführungen. Einen verbrauchsgünstigen und preiswerten 4K TV für Ihre Anwendungszwecke finden Sie beispielsweise in einem unabhängigen 4K Fernseher-Test, der die einzelnen Modelle transparent vergleicht sowie Vor- und Nachteile herausstellt. Überlegungen hinsichtlich Full HD oder UHD sind aus einem Grund überflüssig: Mit einem UHD 4K-Fernseher sind Sie dank neuester Technik ideal auf die TV-Zukunft vorbereitet. UHD-Fernseher punkten nämlich noch durch weitere Vorteile:

– Dank ihrer hohen Auflösung sind auch aus der Nähe keine störenden Pixel erkennbar.
– UHD-Geräte überzeugen auch auf sehr großem Bildschirmen mit visuellen Details in brillanter Schärfe.

Bisher wurde die Verbreitung von 4K-Fernsehern durch eingeschränkt vorhandene UHD-Inhalte bei den öffentlich rechtlichen Sendern begrenzt. Seit 2018 gibt es aber auch dort zunehmend viele Sendungen in Ultra High Definition. Gleiches gilt für Unterhaltungsportale wie Netflix oder Amazon Prime.

Was Sie vor dem Erwerb berücksichtigen sollten
Wenn Sie die neuesten Filme in UHD-Qualität über das Internet, beispielsweise von Streaming-Diensten beziehen möchten, benötigen Sie neben einem 4K-fähigen Fernseher auch einen schnellen Internetanschluss mit VDSL oder Glasfaser. 4K Streaming von Anbietern wie IPTV und Netflix setzt Datentransfergeschwindigkeiten von mindestens 25 MBit/s voraus. Zudem sollte der neu erstandene UHD-TV mit anderen Media-Geräten kompatibel sein. Im Idealfall wählen Sie einen 4K-TV mit vier HDMI Anschlüssen 2.0. 2.0-Anschlüsse gewährleisten ausreichende Durchsatzraten zum Empfang von UHD-Bildern. Die Anzahl der Anschlüsse hängt davon ab, wie viele Geräte Sie gleichzeitig mit dem TV verbinden möchten. Mindestens zwei HDMI-Ports in Ausführung 2.0 sollten aber in jedem Fall für Notebook und Spielekonsole vorhanden sein.

Auf den Punkt gebracht
Jetzt auf innovative UHD Technologie umzusteigen, lohnt sich schon aus einem wesentlichen Grund: Ihre Augen werden durch die brillante Auflösung spürbar entlastet. Im Idealfall unterstützt die Neuanschaffung auch HDMI 2.0, damit ist völlige Unabhängigkeit von den öffentlich rechtlichen Sendeanstalten gewährleistet. Mit einem UHD-4K-Fernseher fällt die Entscheidung auf ein Gerät, dass qualitativ hochwertige Bilder liefert auf die Zukunft ausgerichtet ist.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt