von

Redakteur
English (Google Translate)

 

Wer als Einsteiger auf der Suche nach Lautsprechern ist, sollte sich im Sortiment der großen Hersteller umsehen. Deren preisgünstige Modelle profitieren in aller Regel von den Stärken der High-End-Schallwandler. Das gilt auch und insbesondere für die CS 190 von Saxx, die als Flaggschiff der clearSound-Serie selbst bei knappem Budget erschwinglich ist, aber klanglich deutlich über den Erwartungen liegt.

Satte 110 Zentimeter hoch und klanglich ebenfalls ganz groß: Die Saxx CS 190 kann und muss sich nicht verstecken.

Satte 110 Zentimeter hoch und klanglich ebenfalls ganz groß: Die Saxx CS 190 kann und muss sich nicht verstecken.

 

Im Angebot des niedersächsischen Lautsprecher-Herstellers Saxx gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Schallwandler aus diversen Produkt-Reihen. Mit der clearSound-Reihe zielt Saxx auf die Bedürfnisse von HiFi-Einsteigern ab. Das heißt vor allem, dass ein möglichst günstiger Preis gefragt ist, ohne allzu große Kompromisse bei den klanglichen Qualitäten eingehen zu müssen. Beides trifft auf die CS 190 zu, die für 399 Euro pro Stück zu haben ist. Bei den vergleichsweise riesigen Standlautsprechern handelt es sich natürlich um das Flaggschiff der Serie.

Das Portfolio wird von einer weiteren, kleineren Standbox namens CS 170 sowie den beiden Regalboxen CS 120 und CS 130 abgerundet. Damit ist aber noch nicht Schluss, für Heimkinofreunde hält die clearSound-Familie nämlich auch noch den Center CS 150 face und den Subwoofer DS 10 bereit. So ist für alle Bedürfnisse vorgesorgt, was angesichts der breiten Produktpalette von Saxx nicht überrascht. Hier findet so ziemlich jeder das Richtige – vor allem, wenn man ein zeitgemäßes Lautsprecher-Design bevorzugt.

Aufregend schlicht

Das moderne Äußere der Saxx-Produkte verrät, dass die Firma aus dem niedersächsischen Neustadt ein noch recht junges Unternehmen ist. Die Schallwandler besitzen einen sehr aufgeräumten, „cleanen“ Look, in dem sich auch die CS 190 präsentiert. Schlichte Formen sind bekanntlich gern gesehen und die gefährliche Klippe der allzu traditionellen Kastenform umschiffen die clearSound-Boxen gekonnt. Richtig klassisch ist hier eigentlich nur die Farbpalette, die aus den bewährten Optionen Schwarz und Weiß besteht. Die Schallwand ist matt lackiert, das restliche Gehäuse aus der im Lautsprecherbau beliebten mitteldichten Faserplatte wird durch eine sauber aufgebrachte Folie veredelt.

Die clearSound-Serie besticht durch ihr schlichtes und modernes Design.

Die clearSound-Serie besticht durch ihr schlichtes und modernes Design.

Ein schöner und längst nicht selbstverständlicher Aspekt der clearSound-Serie sind die magnetischen Frontblenden, die mit feinmaschigem, schwarzem Stoff bespannt sind. Mit einem Handgriff können sie bei Bedarf (z.B. bei Besuch mit noch sehr jungem Nachwuchs) angebracht werden und sind ebenso problemlos wieder entfernt. Natürlich ist da das typische Etikett mit dem eingestickten Hersteller-Logo auch bei der CS 190 vorhanden und identifiziert die Standbox unverkennbar als Saxx-Produkt. Ein weiteres schönes Detail ist die Bodenplatte der clearSound-Standlautsprecher. Vier Abstandhalter sorgen für etwas Auflockerung und kaschieren die insgesamt 110 Zentimeter Höhe auf optisch angenehme Art und Weise. Die respektable Größe hat allerdings einen guten Grund: Die CS 190 verfügt über gleich vier Chassis.

Die feinmaschigen, schwarzen Frontblenden haften magnetisch an der Schallwand der CS 190.

Die feinmaschigen, schwarzen Frontblenden haften magnetisch an der Schallwand der CS 190.

Fokus aufs Wesentliche

Die CS 190 ist wie ihre kleine Schwester CS 170 im Drei-Wege-Prinzip konstruiert. Das Flaggschiff verfügt allerdings über einen zusätzlichen Tieftöner, der in Verbindung mit dem rückseitigen und sehr potenten Bassreflex-Port folglich einen satteren Sound verspricht. Zudem ist lediglich der Gewebehochtöner mit Seidenkalotte genauso groß wie das Gegenstück in der kleineren CS 170. Im Mittel- und Tieftonbereich verfügt unser aktueller Testgast über 3,5 Zentimeter größere Exemplare. Deren beschichtete Papiermembranen messen jeweils 16,5 Zentimeter und entstammen eigentlich der höherpreisigen coolSound-Serie. Ein erster Hinweis auf den üblichen und sehr kundenfreundlichen Technologie-Transfer, den auch Saxx seinen Einsteiger-Linien zugutekommen lässt.

Im Drei-Wege-System der CS 190 arbeiten gleich zwei Tieftöner.

Im Drei-Wege-System der CS 190 arbeiten gleich zwei Tieftöner.

Ein weiteres Indiz dafür sind die vergoldeten Single-Wire-Schraubklemmen auf der Rückseite der CS 190, die in dieser Preisklasse auch längst nicht zum Standard gehören. Sie bieten sowohl Kabeln mit größerem Querschnitt als auch Bananensteckern Anschlussmöglichkeiten und sorgen stets für sicheren Halt. Für einen ebenso festen Stand sorgt die massive Bodenplatte, die dank vier Filzgleitern auf der Unterseite auch bedenkenlos auf harte Bodenbeläge gestellt werden kann. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt, schließlich bringt die CS 190 satte 25 Kilogramm auf die Waage. Insofern ist es beim Auspacken und Aufstellen auch durchaus ratsam, sich vorab um eine helfende Hand zu bemühen. Mit etwas Unterstützung fällt die obligatorische Ausrichtung auf den Hörplatz wesentlich unkomplizierter aus – wobei die CS 190 hier außer etwas Wandabstand keine größeren Forderungen stellt.

Die vergoldeten Schraubklemmen der CS 190 nehmen auch Bananenstecker auf.

Die vergoldeten Schraubklemmen der CS 190 nehmen auch Bananenstecker auf.

Dynamischer Klang mit melodiöser DNA

Klanglich kommt die CS 190 schon aus dem Stand wie erwartet sehr dynamisch daher. Die Musikalität steckt in ihrer clearSound-DNA und vor allem bei höheren Pegeln macht sich das zusätzliche Tiefton-Potenzial bemerkbar. Dabei hilft natürlich auch ein ohnehin basslastiger Song wie „No Roots“ von Alice Merton. Das solide Tiefton-Fundament sorgt direkt im Intro für satten Sound und ordentlich Stimmung. Darüber hinaus beeindruckt die CS 190 mit dem zugleich glasklaren Gesang und präzise gestaffelter Instrumental-Sektion. Die charismatische Stimme darf sich hier völlig zu Recht ein wenig in den Mittelpunkt stellen, ohne aber zu dominant zu wirken. Dafür sorgt auch die Unterstützung der Background-Stimmen. Das Saxx-Duo spannt eine richtig starke Stereo-Bühne auf, die mit einer sehr ausgewogenen Performance punktet und bei aller Dynamik nie überdreht.

Der Seidenhochtöner der CS 190 sitzt leicht vertieft in einem Wave-Guide.

Der Seidenhochtöner der CS 190 sitzt leicht vertieft in einem Wave-Guide.

Das gelingt sogar beim alles andere als linearen „Chop Suey!“ von System Of A Down. Das wilde Stakkato bringt so manche Box der Einstiegsklasse schon mal ins Schlingern, nicht aber die CS 190. Die tobt sich vielmehr mit sehr viel Spielfreude aus und schafft es mühelos, all die winzigen Details der Metal-Nummer zu einem spektakulär klingenden großen Ganzen zu verknüpfen. Das gelingt ebenfalls bei „Come Wander With Me“ von Brian Fallon, das wieder wesentlich konventioneller aufgebaut ist, aber ebenfalls nicht an vielen kleinen Details spart und auch nicht minder dynamisch klingt. Tatsächlich bringt der Rocker hier sogar eine ganze Menge Groove mit, den die CS 190 umgehend in eine kompromisslos mitreißende Atmosphäre ummünzen und mit einer hervorragenden Staffelung das Gefühl eines Live-Konzerts ins Zimmer holen.

Schwächen? Nicht der Rede wert

Da braucht es nicht einmal übertrieben hohe Pegel, was der CS 190 wie allgemein den clearSound-Lautsprechern zugutekommt. Sie spielen zwar auch jenseits der Zimmerlautstärke zunächst noch absolut kontrolliert, büßen mit noch weiter steigendem Pegel aber doch früher oder später an Präzision und Kontrolle ein. Allerdings handelt es sich dabei eher um ein theoretisches Problem, da sich vermutlich die Nachbarn bereits über die allgemeine Lautstärke beschweren, bevor man ernsthaft etwas am Klang auszusetzen hat. Umgekehrt sollte man die CS 190 auch nicht im Flüstermodus betreiben – ihre Masse und Power muss schließlich erst einmal in Schwung gebracht werden, um auf Touren zu kommen.

Die größeren Treiber der CS 190 bestehen aus beschichtetem Papier.

Die größeren Treiber der CS 190 bestehen aus beschichtetem Papier.

Mit anderen Worten: Wer ganz einfach nur von gesundem Menschenverstand geleitet Musik hört, kann nichts falsch machen. Das demonstriert uns die CS 190 auch gleich mit Bosse und „So oder so“ auf schönste Art und Weise. Der Gute-Laune-Titel lässt die Standboxen nur so vor Spielfreude sprühen, der melodiöse und sonnenklare Sound strömt ausgelassen ins Zimmer. Allerdings beherrschen die Saxx-Säulen auch die hohe Kunst der Gänsehautstimmung, was sie mit Lewis Capaldi und „Someone You Loved“ überaus eindrucksvoll demonstrieren.

In die Musik eintauchen

Zu guter Letzt stellen wir die CS 190 mit „Pain“ von The War On Drugs noch einmal richtig auf die Probe. Der experimentelle Charakter des sehr melodiösen Titels scheint den Standlautsprechern allerdings äußerst gut zu gefallen. Die Saxx-Boxen präsentieren uns eine sehr feine Staffelung, die alle Beteiligten außerordentlich präzise auf der virtuellen Bühne platziert. Im Sweetspot fühlt sich das sofort so an, als würden wir in die Musik eintauchen – genau das, was wir uns erhofft haben.

Den CS 190 gelingt es sogar, den sich langsam entfaltenden Titel Stück für Stück zu offenbaren und die Wiedergabe um immer neue Details zu ergänzen. So baut sich um den Fixpunkt – dem hervorragend klingenden Gesang von Adam Granduciel – allmählich ein monumentales Akustikgebilde auf. Auch bei den im späteren Teil des Songs fast schon stapelweise auftretenden Tonspuren verlieren die Saxx-Boxen nicht den Überblick. Unbeeindruckt von jedem noch so energisch eingesetzten Effektgerät liefern sie wie gehabt auf ungeahntem und sehr hohen Niveau ab.

Das für Saxx typische Etikett mit dem Logo darf natürlich auch bei der CS 190 nicht fehlen.

Das für Saxx typische Etikett mit dem Logo darf natürlich auch bei der CS 190 nicht fehlen.

Fazit

Die CS 190 von Saxx unterstreicht mit Nachdruck das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis der clearSound-Serie. Die Bezeichnung „Einsteigermodell“ spottet hier eigentlich jeder Beschreibung. Hervorragend verarbeitet und üppig ausgestattet spielt der Standlautsprecher deutlich über den nicht gerade geringen Erwartungen. Den modernen Ansprüchen preisbewusster HiFi-Fans werden die CS 190 folglich vollkommen mühelos gerecht und überzeugen dank mitreißender Dynamik und höchster Musikalität.

Test & Text: Martin Sowa
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: 78/80
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

79

78

77

Technische Daten

Modell:Saxx clearSOUND CS 190
Gerätekategorie:Standlautsprecher
Preis:399,00 Euro / Stück
Ausführungen:- schwarz
- weiß
Vertrieb:SaxxTec GmbH & Co. KG
Tel.: 05032/9567122
www.saxx-audio.de
Abmessungen (HBT):1100 x 210 x 315 mm
Gewicht:25 kg
Prinzip:3-Wege, Bassreflex
Frequenzbereich:38 – 22.000 Hz (Herstellerangabe)
Hochtöner:1 x 2,6 cm, Seidenhochtöner
Mitteltöner:1 x 16,5 cm, Papier, beschichtet
Tieftöner:2 x 16,5 cm, Papier, beschichtet
Pro und Kontra:+ sehr räumliches Klangbild
+ hervorragende Staffelung
+ dynamischer Sound
+ kraftvoller Tiefton
+ saubere Verarbeitung
+ magnetische Frontabdeckung
+ vergoldete Schraubanschlüsse
+ für Bananenstecker geeignet

- kein Bi-Wiring/Bi-Amping möglich
Benotung:
Klang (60%):79/80
Praxis (20%):78/80
Ausstattung (20%):77/80
Gesamtnote:78/80
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistung:sehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt