von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der Accustic Arts Player II, der uns bereits im ausführlichen Test beeindruckt hat, steht optisch wie akustisch für edelstes Wandelwerk. Er ist einerseits ein High End-CD-Spieler der Referenzklasse, andererseits agiert er ebenso als externer Exzellenz-DAC: Er wandelt die Zuspielungen und HiRes-Files vom digitalen Player, vom Streamer sowie vom Computer oder Laptop. Sein Premium-Konverter sorgt dabei mit seinem internen Upsampling für akkurateste Wandlung. Wie das funktioniert und welche Highlights der Player II noch in petto hat, zeigen wir Euch in diesem Video.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=z1JQiNotMPU&t=15s

Exzellenter Qualitätsstandard

Der Player II ist durch die charakteristische Chrom/Aluminium-Optik sofort als Accustic Arts-Komponente erkennbar. Er bietet zudem auch jenen herausragenden Qualitätsstandard, für den die Laufener Manufaktur bekannt ist: massive Materialien, makellose Fertigung, perfekte Verarbeitung in Handarbeit. Beim Player II fällt der Blick direkt auf die Mechanik auf der Oberseite: Eine zentimeterdicke Platte aus gebürstetem Aluminium verdeckt den Schacht für die CD. Der gewichtige Block lässt sich dank zweier Führungsschienen elegant nach hinten schieben.

Der Hingucker des Accustic Arts Player II ist natürlich die außergewöhnliche und aufwändige Gestaltung der Laufwerk-Abdeckung.

Top-Loader mit Top-Laufwerk

Dann gibt er sein Premium-Laufwerk preis: das CD Pro 8 von Stream Unlimited. Dies ist ein Nachfolger des exzellenten Philips CDPro2. Dieses Laufwerk ist zur Ruhigstellung in einen massiven Aluminium-Block eingebettet. Die Lagerung des Laufwerks entspricht dem Subchassis-Prinzip, das bei Plattenspielern der mechanischen Entkopplung dient. Beim Player II handelt es sich um einen sogenannten Top-Loader: Die CD wird von oben auf den kleinen Trägerteller des Laufwerks gelegt. Ein gewichtiger und magnetisch haftender Metallpuck sorgt für die sichere Fixierung der CD und für die Erhöhung der Laufruhe. Der Player II spielt dabei neben der normalen CD auch selbstgebrannte Silberlinge im Format CD-R und wiederbeschreibbare Datenträger im Format CD-RW.

Ein Blick auf das Laufwerk des Top-Loaders: Das exzellente CD Pro 8 ist an seinem charakteristischen Karbonfaser-Geflecht und der metallenen Einfassung erkennbar.

Edle Bedienung

Die Bedienung des Player II geschieht am bequemsten über den edlen, aus Aluminium gefertigten System-Ferngeber. Die Bedienung gelingt aber natürlich ebenso am Player selbst – und zwar allein über die beiden markanten metallenen Knöpfe auf der wunderbar aufgeräumten Front. Durch ihre Gewichtigkeit und ihre superbe Rastung bieten sie beim Einstellen geradezu ein haptisches Erlebnis. Mit dem rechten Knopf handhaben wir die CD-Funktionen. Durch Drehen erreichen wir Start, Stop, sowie den Tracksprung vor- und zurück, und durch Drücken aktivieren wir dann die gewählte Funktion. Blaue Punkt-LED und das zentrale Display informieren uns dabei mit blauen LED-Segmentanzeigen über die aktuelle Tätigkeit des Players. Der linke Knopf auf der Front dient als Quellwahlschalter. Der Player II ist ja weit mehr als ein CD-Spieler: Er kann ebenso als externer und eigenständiger DAC agieren.

Mit dem großen metallenen Chromknopf auf der linken Seite wählt man die Quelle aus. Da der DAC des Player II auch separat einsetzbar ist, können über die CD-Wiedergabe hinaus vier digitale Zuspieler eingebunden werden.

Schnittstellen, Konverter und Upsampling

Hierfür bietet er vier digitale Schnittstellen: Als erstes einen USB-Port: Hier können ein Laptop, ein Computer oder ein Streamer angeschlossen werden. Hinzu kommen drei S/PDIF-Inputs. Über alle vier Schnittstellen akzeptiert der Player II PCM-Files bis 192 Kilohertz/24 Bit. Der USB-Port ermöglicht darüber hinaus auch die Zuspielung von DSD-Files bis DSD128. Der Player II ist damit also auch ein HiRes-Player. In Verbindung mit einer audiophilen Software kann er seine hochauflösende Qualität besonders komfortabel ausspielen. Die zugespielten Files erfahren dabei eine Veredlung: Der Prozessor des Player II wandelt alle PCM-Signale zuerst auf 384 Kilohertz/32 Bit. Durch dieses sogenannte Upsampling lassen sich Abttastfehler bei der nachfolgenden Konvertierung minimieren. Das ermöglicht eine exaktere Rekonstruktion des analogen Signals – und damit einen besseren Klang.

Der Player II bietet etliche Anschlussmöglichkeiten: Die Eingangssektion umfasst drei S/PDIF-Inputs und einen USB-Port. Die Ausgangsektion bietet analog je einen symmetrischen XLR- und einen unsymmetrischen Cinch-Anschluss, digital kommen noch ein elektrischer und ein optischer S/PDIF Out hinzu.

Flexibilität durch analoge und digitale Ausgänge

Sein Wandelwerk stellt der Player II dann gleich doppelt bereit: Einerseits an einem unsymmetrischen Output, andererseits an einem symmetrischen Ausgang. Dies ist der beste Standard, um ein analoges Signal von A nach B zu transportieren. Der Player II bietet aber noch weitere Einsatzmöglichkeiten. Dank seiner S/PDIF-Ausgänge kann er auch als reiner CD-Transport genutzt werden, falls man bereits externen DAC besitzt oder die Musik am Computer bearbeiten möchte. All diese Features erheben den Player II von Accustic Arts zum multifunktionalen HiRes-Player.

Mehr Details zum Player II von Accustic Arts und zu seiner Referenz-Performance bietet unser ausführlicher Test.

Text & Moderation: Volker Frech
Video & Fotos: Philipp Thielen

Technische Daten

Modell:Accustic Arts
Player II
Produktkategorie:CD-Spieler
Preis:14.900,00 Euro
Garantie:3 Jahre
Ausführungen:Silber, Schwarz
Vertrieb:Accustic Arts, Lauffen
Telefon +49 7133 97477-0
www.accusticarts.de
Abmessungen (HBT):165 x 482 x 380 mm
Gewicht:20,7 kg
Eingänge (digital):1 x USB 2.0 (Typ B)
2 x S/PDIF elektrisch-koaxial (Cinch)
1 x S/PDIF optisch (Toslink)
Ausgänge (analog):1 x symmetrisch (XLR)
1 x unsymmetrisch (Cinch)
Ausgänge (digital):1 x S/PDIF elektrisch koaxial (Cinch)
1 x S/PDIF optisch (Toslink)
Maximale Samplingrate/Auflösung (Eingänge):- USB: PCM 192 kHz/24 bit (internes Upsampling auf 384 kHz/32 bit), DSD128
- S/PDIF: PCM 192 kHz/24 bit
Abspielbare Medien:CD, CD-R, CD-RW
Eingangsdatenformate:- WAV, FLAC, ALAC, AIFF etc.
- DSD
Lieferumfang:- Accustic Arts Player II
- CD-Puck
- System-Fernbedienung
- 2 Batterien (AAA)
- Netzkabel (2 m)
- Bedienungsanleitung
- CD-ROM (USB-Treiber, Installationsanleitung)
- Ersatzsicherung
- Qualitätsprüfungszertifikat
- Bedienungsanleitung
Pros und Kontras:+ exzellente Abbildung, Auflösung und Dynamik
+ herausragende Verarbeitung
+ Top-Loader mit ausgezeichnetem Laufwerk
+ Upsampling für akkurate Abtastung und Jitter-Minimierung
+ Resonanzoptimierung durch Subchassis-Konstruktion samt Einbettung in Aluminium-Block
+ aufwändige Schaltungstopologie
+ als eigenständiger HiRes-DAC nutzbar

- keine AES/EBU-Schnittstelle
Benotung:
Klang (60%):98/100
Praxis (20%):97/100
Ausstattung (20%):98/100
Gesamtnote:98/100
Klasse:Referenzklasse
Preis/Leistungangemessen
lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt