von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Das Block SR-200 MkII ist ein Smartradio für den Einsatz in nahezu jeder Wohnumgebung. Es ist schick gestylt und unter anderem mit Streamer, Bluetooth, Spotify, Internetradio und ein CD-Laufwerk ausgerüstet. Es ist kinderleicht in seiner Bedienung und gemessen an seiner Größe klingt es auch noch richtig gut.

Nur 43 Zentimeter breit und technisch umfangreich ausgestattet und auf dem neuesten Stand: Das Block SR-200 MkII.

Vor einiger Zeit war die HiFi-Anlage als Statussymbol wichtiger Bestandteil im Wohnzimmer. Nicht selten musste sich die Einrichtung dem Stereo-Diktat beugen: Der Platz für Lautsprecher, die mit dem bevorzugten Hörplatz ein Stereodreieck bilden, war schlichtweg gesetzt. Auch die HiFi-Anlage wurde wie selbstverständlich dort platziert, wo Strom und ggf. noch ein Antennenanschluss zur Verfügung stand. Die Anlagen selber waren zunächst die großen HiFi-Pulte der 1970er-Jahre, die in den 1980ern zu HiFi-Türmen wuchsen. Also nicht gerade wohnraumtauglich. Inzwischen sind wir aber mitten in den 2020ern. Unterhaltungselektronik taugt vielleicht noch in Form des aktuellsten Apple- oder Samsung-Smartphone zum Statussymbol. Ansonsten zeichnet sie sich vornehmlich dadurch aus, dass sie immer kompakter wird. Kaum jemand ist noch bereit, sein Wohnzimmer nach Belangen der HiFi-Stereofonie einzurichten. Guten Klang schätzt man aber mindestens genauso wie früher. Und da die Klangqualität dank fortschreitender Technik immer besser geworden ist, sind die Anforderungen hier sogar noch gestiegen.

Das SR-200 MkII ist selbstverständlich mit einem geprägten Block-Wappen in der Gehäuseoberseite ausgestattet.

Erster Eindruck

Genau hier kommt die deutsche Audioschmiede Block mit seinem SR-200 MkII ins Spiel. Dieses schlicht-elegant gestylte Smartradio punktet bereits auf den ersten Blick durch Qualität in Sachen Verarbeitung, Ausstattung und Design. Ein kompakt gehaltenes und zeitlos designete Gerät für jedes Wohnzimmer und nahezu jeden Einrichtungsstil. Auffällig ist hier zunächst die wirklich gut gemachte Holzbehausung, in der die Technik steckt. Vom Holz ist allerdings nicht viel zu sehen, die Oberfläche ist mit einem edlen Lack überzogen. Wahlweise in in hochglänzendem Schwarz, hochglänzendem Weiß oder in Silber. Verarbeitungstechnisch lassen sich diesbezüglich die höchsten Maßstäbe ansetzen. Die Lackqualität ist exzellent. Einschlüsse, Schlieren oder andere Punkte, die Anlass zu Kritik geben könnten, sind hier einfach nicht vorhanden. Sogar die sanft gerundeten Übergänge von den Seiten zur Boden- oder Oberseite sind tadellos. Was den hervorragenden Eindruck unterstreicht, ist das Block-typische, in der Oberseite eingelassene, eingeprägte Wappen.

Die Verarbeitung dieses Smartradios kann sich sehen lassen. Selbst die sanften Übergänge zwischen Deckel und Seitenwand sind perfekt gearbeitet.

Solide Technik

Mit 430 x 128 x 280 Millimetern ist das SR-200 MkII kompakt gehalten. Das gilt besonders, wenn man berücksichtigt, dass hier lautsprecherseitig ein vollwertiges 2.1-System integriert ist. Das heisst, für den linken und rechten Kanal gibt es jeweils separate Lautsprecher. Sie werden von einem zusätzlichen Subwoofer im Tieftonbereich unterstützt, der in die Gehäuseunterseite eingelassen ist. Dass hier auch wirklich solide Technik eingesetzt wurde, wird spätestens deutlich, wenn man das schicke All-in-One-System mal kurz anhebt: Mein Testproband bringt ein Lebendgewicht von satten fünfeinhalb Kilo auf die Waage. Das liegt zum einen am massiven Holzgehäuse und den großen Lautsprechern samt Woofer und massiver Antriebsmagneten. Zum anderen ist das aber auch der üppigen Ausstattung zu verdanken, zu der unter anderem auch ein CD-Laufwerk gehört. Richtig gelesen. Genau genommen handelt es sich hier also um ein streamingfähiges CD-Smartradio-System.

Auf seiner Rückseite stellt das Block analoge und digitale Zugänge zu Verfügung. HIer werden auch die Teleskop- und WiFi-Antennen angeschlossen.

Ab ins Netz mit dem SR-200 MkII

Apropos Streaming: Das gehört bei einem Smartradio ja den den absoluten Kernkompetenzen. Oft ist die Einrichtung allerdings ziemlich umständlich. Das ist beim SR-200 MkII ausdrücklich nicht der Fall. Ist das Block-System einmal im Netzwerk, funktioniert alles Weitere quasi intuitiv. Ich muss tatsächlich nur wissen wie mein WLAN heisst und das zugehörige Passwort kennen. Aber der Reihe nach:
Zunächst wird das Smartradio mal ins WLAN-Netzwerk gebracht. Das funktioniert wie folgt:

1. Menü-Taste drücken und „Systemeinstellungen“ aufrufen
2. „Interneteinstellungen“ anwählen
3. „Einrichtungsassistenten“ wählen. -> SR-200 MkII sucht nach verfügbaren Netzen
4. Eigenes WLAN auswählen
5. Passwort eingeben

Das war es schon, damit wäre das Block SR-200 MkII bereits mit dem heimischen Netzwerk verbunden. Ab sofort kann ich also auf tausende Radiostationen zugreifen oder meine Lieblingsplaylisten von Spotify wiedergeben. Letzteres selbstverständlich immer in Abhängigkeit eines entsprechendes Abos.

Sobald das SR-MkII ins Netzwerk gebracht ist, kann ich bequem via Smartphone auf diverse Quellen wie Spotify oder Internetradio zugreifen.

Kabelloser Komfort

Streaming funktioniert hier aber aus allen Lagen. So kann das SR-200 MkII auch Musik von freigegebenen Netzwerkplatten (NAS) wiedergeben. Das funktioniert, indem ich über die Menü-Taste auf die Quelle „Musik-Abspieler“ wechsle. Die Bezeichnung „Musik-Abspieler“ klingt vielleicht etwas sperrig, die Wiedergabe gelingt dafür aber absolut flüssig und reibungsfrei. Ist die gewünschte Platte ausgewählt, kann ich die dort befindlichen Inhalte sortiert anzeigen lassen und meine Lieblingsalben mit einem Knopfdruck starten.
Zum Streaming-Umfang des Block-Alleskönners gehört aber auch die kabellose Wiedergabe via Bluetooth. Der diesbezügliche Verbindungsaufbau könnte kaum einfacher sein. Ist die Quelle „Bluetooth“ am Block gewählt, gibt sich das Smartradio auch schon als „Block SR200MKII“ zu erkennen. Ein Fingertipp genügt nun, um Smartphone (oder Tablet/Notebook) mit meinem Testgast zu verbinden. „Wozu Bluetooth?“, werden sich einige Leser fragen. Ganz einfach, damit auch schnell mal die Playlists der Gäste wiedergegeben werden können, ohne dass man sein WLAN-Passwort herausgeben muss.

Die Bluetooth-Einrichtung ist in wenigen Sekunden hergestellt.

App-Steuerung

Selbstverständlich lässt sich das schicke SR-200 MkII aber auch per Smartphone-App steuern. Das funktioniert bei Block traditionell über die kostenlos erhältliche Undok-App. Sie steht sowohl im Apple- wie im Google Play Store zu Verfügung. Ist sie auf das Smartphone (bei mir ein iPhone) geladen und geöffnet, wird mein Testgast sofort automatisch erkannt. Ein Fingertipp auf „BLOCK SR200MKII“ genügt nun, um das Gerät per Handy befehligen zu können. Einen weiteren Fingertipp auf „Quellen“ gewährt mir den Zugang zu Spotify oder zu meiner auf NAS-Platte gespeicherten Musiksammlung. Oder aber ich wähle andere Wiedergabemöglichkeiten wie CD, Bluetooth, externe Quellen (opt. Digitaleingang, Aux etc.). Über die „Durchsuchen“-Schaltfläche kann ich aber auch ganz einfach neue Internetradiosender suchen oder beispielsweise durch meine Musiksammlung vom NAS-Server navigieren.
Alternativ lässt sich das Smartradio aber auch über die zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung steuern und kontrollieren. Das funktioniert vollumfänglich, ist aber selbstverständlich nicht so komfortabel wie per App.

Ist die App auf das Smartphone geladen, sucht es selbstständig nach verfügbaren Spielpartnern. In meinem Test wurde das SR-299 MkII sofort gefunen.

Rausch- und unterbrechungsfrei

Digitalradio oder DAB+ gehört selbstverständlich ebenfalls zum Ausstattungsumfang des SR-200 MkII. Vereinfacht erklärt, handelt es sich dabei um einen Radiostandard, dessen Senderangebot vollständig störungs- und unterbrechungsfrei empfangen und wiedergegeben werden kann. Schlechter Empfang oder nerviges Rauschen gibt es hier nicht. Zudem bietet diese Empfangsvariante Zusatzangebote, wie programmbegleitende Texte (z.B. Nennung von Titel und Interpret) oder Bilder (z.B. Album-Cover). Das alles wird im Übrigen sehr schön und sauber auf dem mittig platzierten Display im Block dargestellt. In dieser Disziplin starte ich dann auch gleich meinen Test. Der Suchlauf fördert nach weniger als einer Minute gleich einige Sender zutage. Mit „Radio Bob!“ auch eine meiner favorisierten Radiostationen. Von Rauschen keine Spur. Der Empfang ist rein und präzise. Das kommt unter anderem der Stimm- und Detailwiedergabe zugute. Die Stimme „des alten Amis“ Rick De Lisle ist körperhaft, gefestigt, natürlich. Der Dynamikumfang profitiert also ebenfalls vom Digitalempfang.

Kontrolliert, drahtig, agil

Bestätigt wird dieser Eindruck nur wenige Augenblicke später, als „Massive Waggons“ von Billy Balloon Head läuft. Jetzt sind sofort Spielfreude und Temperament auszumachen. Aufgrund dieser Stärken kommen Dynamik und Kraft des Songs dann auch schnell zur Geltung. Drahtig in den Mitten und absolut unaufdringlich im Bass. Diese Unaufdringlichkeit ist aber keineswegs kritisch gemeint. Statt wummernder, nerviger Bässe spielt das SR-200 MkII im Frequenzkeller absolut kontrolliert und unangestrengt. Statt Überzeichnung oder einer fetten Performance, wie man sie von vielen anderen, ähnlich-großen Mitbewerbern kennt, liefert der Block-Tausendsassa eine homogene und wirklich überzeugende Tieftonabbildung. Und auch im Hochtonbereich spielt mein schicker Testgast auf einem wirklich hohen Niveau. Inzwischen beschallt mich der 200er seit einigen Tagen an meinem Schreibtisch. Selbst unter niedriger Lautstärke spielt er hier drahtig, agil und mit einem soliden Grundtonfundament. Und absolut unaufdringlich. Diesem Smartradio höre ich einfach gern zu.

Ist die Quelle DAB+ gewählt darf man sich über rausch- und unterbrechungsfreien Empfang freuen – und über Zusatzinformationen, die im Display angezeigt werden.

Ans Wesentliche gedacht

Für den Einsatz im Büro ist das SR-200 MkII aber fast schon zu schade. Klar kann man es überall einsetzen. Meiner Meinung nach gehört das moderne Audio-System aber ins Wohnzimmer. Um andere Räumlichkeiten zu beschallen, bietet Block entsprechende Alternativen an. Für das Schlafzimmer gibt es zum Beispiel das kompaktere CR-20. Wie das SR-200MkII verfügt es über ein großes Display mit Uhrzeitangabe und eine Timer-Funktion und kann damit auch als Wecker eingesetzt werden. Mein Testgast kann aber noch mehr, weshalb ich es auch hauptsächlich im Wohnzimmer sehe. Dazu gehört zu allererst das CD-Laufwerk. Ein Feature, auf das einige andere Marken einfach mal verzichten. Warum eigentlich? Schließlich befindet sich doch in fast jedem Haushalt noch eine stattliche CD-Sammlung. Zumindest ist das in meinem Haushalt und bei den meisten meiner Freunde und Verwandten so. Wer also noch ein paar Silberscheiben besitzt, kann die über das SR-200 MkII wiedergeben.

Mehr Druck

Auch das funktioniert übrigens sehr gut. Schiebt man die CD ins Laufwerk, wechselt das Smartradio automatisch auf die Quelle „CD“ und beginnt selbstständig mit der Wiedergabe. Über die unter dem Slot-In befindlichen, silber-glänzenden Taster kann ich die Wiedergabe nun pausieren, stoppen oder fortsetzen. Oder ich skippe einfach durch das Album oder verändere die Lautstärke. Gleiches funktioniert selbstverständlich auch über die schneeweiße Fernbedienung und via Undok-App. Klanglich legt das SR-200 MkII jetzt erwartungsgemäß noch eine Schippe drauf. Der Präsenzbereich wird größer, Stimmen haben jetzt noch mehr Körper und die Klangbühne zieht sich breiter auf. Das passiert übrigens auch in der Tiefe, so dass man den Eindruck haben könnte, hier spielt ein größeres HiFi-Setup. Für diesen Eindruck ist allerdings auch die Bassperformance verantwortlich. Jetzt wirkt alles agiler, druckvoller, mit mehr Knack. Das Block-System ist also eindeutig in der Lage, Musikstücke mit höheren Auflösungen auch entsprechend wiederzugeben.

Die CD wird einfach in den Slot unter den Slot geschoben. Anschließend wird sie eingelesen und die Wiedergabe automatisch gestartet.

Kabelloses Streaming und USB

Noch etwas spannender und komfortabler wird es, als ich „Musikabspieler“ als Quelle aufrufe. Sofort werden mir alle im Netzwerk freigegebenen Festplatten auf dem Display angezeigt. Über den großen Drehregler kann ich mich nun durch durch das Menü scrollen. Komfortabler gelingt die Navigation selbstverständlich über die App. Ist die gewünschte NAS-Platte ausgewählt, kann ich mir meine Songs nach Playlisten, Albumname, Genre, Interpret etc. filtern lassen. Das funktioniert übrigens auch, wenn man einen USB-Stick oder eine 2,5-Zoll-Festplatte an den rückseitigen Port hängt. Über die App gelingt das Auffinden des gewünschten Albums dann in wenigen Augenblocken. Ein einfacher Fingertipp auf den Titel bzw. den Albumnamen genügt nun, um die Wiedergabe zu starten. Das SR-200 MkII ist übrigens in der Lage Musikfiles in den Formaten AAC, AAC+, MP3, MP4, WAV, WMA und FLAC in Auflösungen bis 48 Kilohertz wiederzugeben.

Die Quellwahl erfolgt direkt am Gerät oder per Fernbedienung über Informationen im Display. Hier werden alle verfügbaren Quellen übersichtlich dargestellt.

Partymacher

Zum Komfort kommt dann auch hier die Klangqualität: Das Block-Setup zeigt sich auch in der Wiedergabe digital abgelegter Musikstücke von seiner Schokoladenseite. Mit „All My Life“ wähle ich nun einen Titel der Foo Fighters. Einem Titel, der von folgenden Eigenschaften lebt: Dynamik, Kraft und Impulskraft. Exakt die werden dann auch sofort transportiert, was mich innerhalb weniger Augenblicke zu einem unvernünftigen Dreh am Lautstärkesteller animiert. Eine Entscheidung mit Folgen, denn der jetzt angebotene, fast schon knochentrockene Grundton und das spürbare Temperament reissen mich einfach mit. Um es klar zu sagen: Das SR-200MkII kommt natürlich nicht ganz an die Performance des deutlich größeren Block HiFi-Bausteins CVR-200 heran. Muss es aber auch nicht. Es wurde für einen anderen Zweck konzipiert. Und diesen erfüllt es bis ins kleinste Detail. Für ein Smartradio mit solch kompakten Abmessungen geht das 200er extrem agil und spielfreudig zur Sache.

Der in die Unterseite des Smartradios eingelassene Woofer sorgt für Extradruck im Bassbereich.

Musik liegt in der Luft

Fehlt noch die in vielen Haushalten aktuell meistgenutzte Art des Musikplaybacks: Bluetooth! Ist die Quelle „Bluetooth“ gewählt, gelingt der Verbindungsaufbau im Nu. Anschließend kann ich entscheiden, ob ich die auf meinem Smartphone abgelegte Musik hören oder einen Online-Musikdienst über diesen Weg wiedergeben möchte. Ich entscheide mich für Letzteres und wähle Tidal. Was jetzt auffällt: Die Lautstärke unterscheidet sich deutlich von den zuvor gewählten Quellen. Das liegt aber daran, dass der Wiedergabepegel meines Handys ziemlich niedrig gewählt ist. Heisst im Umkehrschluss: Ich kann die Lautstärke sowohl direkt am SR-200 MkII wie auch über die Hardkeys an meinem iPhone regeln. Sehr praktisch! Block legt aber noch einen drauf: Via Fernbedienung bzw. über die entsprechend beschrifteten Taster am Smartradio kann ich die Wiedergabe jetzt auch pausieren, stoppen oder durch die Titelliste skippen. Ich muss das Handy also nicht zwingend in Händen halten, um die Wiedergabe zu kontrollieren.

Raumfluter

Jetzt muss sich das Smartradio nun noch in der Bluetooth-Wiedergabe beweisen. Das gelingt ihm dann auch so gut wie erwartet. In Donald Fagens „Morph The Cat“ warte ich einen Moment, bevor ich dem Impuls nachgebe am Lautstärkeregler zu drehen. Eine gute Entscheidung, denn nach den kontrollierten ersten Takten drückt das SR-200 MkII nun ordentlich aufs Bass-Gaspedal und flutet den Raum mit einem dichten Klangteppich. Selbstverständlich weiterhin kontrolliert und ausgewogen. Das ist auch der beiden Drei-Zoll-Breitbandlautsprecher zu verdanken, die den Sound in mittleren und hohen Frequenzen fokussiert halten. Insgesamt wirkt das Klangbild so erfreulich geschlossen und harmonisch. Tiefe Töne bleiben sauber und klar unterscheidbar. Der Oberbass langt zwar ein wenig kräftiger hin als die tieferen Lagen, Stimmen bleiben davon aber unberührt. Um es kurz zu machen: Wer ein kompaktes Smartradio sucht, das Wohnräume mit bis zu 30 Quadratmetern Fläche sauber mit Musik füllt, der ist hier genau richtig!

Die Infrarot-Fernbedienung gehört zum Lieferumfang. Entscheidet man sich für ein schwarzes SR-200 MkII, wird auch sie in schwarzer Ausführung geliefert.

Feintuning einfach gemacht

Ein weiteres Feature, das ich auf jeden Fall noch erwähnen möchte, ist der integrierte Equalizer: Diesen rufe ich auf, indem ich im Menü in die „Systemeinstellungen“ und anschließend in „Equalizer“ wechsele. Oder, indem ich in der App rechts oben das Zahnrad-Symbol anklicke und dann „Equalizer“ anwähle. Ist einer der beiden Schritte getan, kann ich die beiden Klangregler für Bass und Höhen verschieben. Die geforderten Änderungen sind jetzt sofort und in Echtzeit hörbar. Und zwar ohne, dass ich irgendetwas bestätigen muss. Alternativ kann ich mich aber auch für eines von acht Presets entscheiden. Je nach Musikgenre oder Hörgeschmack lässt sich der Sound des SR-200 MkII so schnell und einfach anpassen. Auch mit der Aufstellung lässt es sich ebenfalls noch ein bisschen spielen und Soundtuning betreiben. Bewege ich das Smartradio beispielsweise ein Stück von der Wand weg (oder näher heran), kann die Bassintensität nach meinem Gusto verändert werden.

Das SR-200 MkII ruht auf soliden Rundfüssen mit Gummisohle. So hat das Smartradio auch unter lauteren Pegeln mit ordentlich Bass einen jederzeit festen Stand.

Fazit

Das SR-200MkII ist klanglich wie auch optisch eine Bereicherung fürs Wohnzimmer. Es ist modern ausgestattet und bedient alte wie neue Tonquellen. Streaming, Bluetooth, CD, Spotify, DAB+ etc. etc., alles an Bord. Zum großen Funktionsumfang kommt der ausgewogene, wirklich gute Klang. Das SR-200 MkII spielt kraftvoll, agil und ist – gemessen an seinen kompakten Abmessungen – erstaunlich leistungsstark. Darüber hinaus punktet es durch eine hervorragende Verarbeitung, sein zeitloses Design und der intuitiven, kinderleichten Bedienung. Das alles mach dieses Smartradio für mich zu einem smarten Highlight und zu einer uneingeschränkten Empfehlung.

Test & Text: Roman Maier
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: Highlight
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

80

80

80

Technische Daten

Modell:Block
SR-200 MkII
Produktkategorie:Smartradio
Preis:- 681,37 Euro (16% MwSt.)
- 699,00 Euro (19% MwSt.)
Ausführungen:- Hochglanz-Schwarz
- Hochglanz-Weiß
- Silber
Vertrieb:Audioblock, Hude
Tel.: 04484/92009010
www.audioblock.com
Abmessungen (HBT):128 x 430 x 280 mm
Gewicht:5,6 kg
Lautsprecher:2x 3-Zoll-Full-Range
Anschlüsse:- WiFi
- Bluetooth
- USB
- Ethernet-Anschluss
- optisch Digital
- 3,5-mm-Kopfhöreranschluss (Front)
- 3,5-mm-Aux In (Front)
Dateiformate:- AAC
- AAC+
- MP3
- WAV
- WMA
- FLAC
Lieferumfang:- Fernbedienung inkl. Batterien
- Teleskop-Antenne
- WiFi-Antenne
- Bedienungsanleitungen
Pros und Contras:+ agiler Grundton
+ leistungsstark
+ ausgewogener Klang
+ Streaming (DLNA/UPnP)
+ Bluetooth
+ DAB+
+ CD-Laufwerk
+ Internetradio
+ Farbdisplay
+ Schlummer- und Weckfunktion
+ Undok App-Control

- keine Contras
Benotung:
Klang (60%):80/80
Praxis (20%):80/80
Ausstattung (20%):80/80
Gesamtnote:Highlight
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt