English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Um den neuen Professionalitätsstandards des hybriden Arbeitens gerecht zu werden, stehen Technologielösungen im Mittelpunkt. Sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter wünschen sich Audio- und Videolösungen, um bestimmte Standards für den Mix aus Remote Work und der Arbeit im Büro aufrechtzuerhalten. Zu diesem Ergebnis kommt der neueste Bericht „Understanding Sound Experiences“ der globalen Audiomarke EPOS. Im letzten Jahr hat sich das Leben von vielen Berufstätigen verändert. Doch obwohl hybride Arbeitsmodelle mittlerweile Realität sind, verlieren professionelle Endnutzer aufgrund schlechter Audioqualität heute im Schnitt 31 Minuten pro Woche. Im Jahr 2020 waren es noch 29 Minuten pro Woche: ein Anstieg trotz der zunehmenden Vertrautheit mit Remote-Arbeitssituationen. Dies deutet darauf hin, dass hybrides Arbeiten zwar mehr Flexibilität für Einzelpersonen und Unternehmen verspricht, eine erfolgreiche Umsetzung aber gleichzeitig Herausforderungen mit sich bringt. Audiotechnologie ist dabei ein zentraler Faktor.

Hochwertige Audiolösungen werden zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor für hybrides Arbeiten und setzen neue Standards für Professionalität. So geben knapp zwei Drittel der Endnutzer an, dass die richtigen Technologielösungen für mehr Professionalität sorgen.

Mitarbeiter sehen hybrides Arbeiten als Modell der Zukunft

Es herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass hybride Arbeitsmodelle viele neue Möglichkeiten bieten. Zwischen den Erwartungen von Entscheidungsträgern von Unternehmen und den Mitarbeitern besteht jedoch eine Diskrepanz darüber, wie die Arbeit nach der Pandemie aussehen wird. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der globalen Entscheidungsträger glauben, dass die Mehrheit der Mitarbeiter wieder mehr im Büro arbeiten wird, während nur 26 Prozent der Mitarbeiter das Gleiche denken. Im Gegensatz dazu sind 36 Prozent der Mitarbeiter der Meinung, dass sie auch nach der Pandemie mehr von zu Hause aus arbeiten werden. Allerdings denken dies nur 30 Prozent der Entscheidungsträger.
Die Einstellung der Mitarbeiter gegenüber ihrer Arbeit hat sich im letzten Jahr verändert und der Wechsel zu hybriden Arbeitsmodellen stellt eine große Chance für Unternehmen dar. DiejenigenUnternehmen, die einen durchdachten und strategischen Ansatz für die Zukunft wählen und dabei die Wünsche ihrer Belegschaft berücksichtigen, werden wahrscheinlich erfolgreich sein und die besten Talente anziehen. Unternehmen, die sich für Investitionen in hochwertige Audiolösungen entscheiden, werden auch nach der Pandemie höchste Anforderungen für mobiles Arbeiten erfüllen und gegenüber ihrer Konkurrenz im Vorteil sein.

Hochwertige Audioqualität stärkt die Mitarbeiter

Wenn wichtige Informationen der Kunden verpasst odermissverstanden werden oder man Personen auffordern muss, sich während virtueller Meetings zu wiederholen, schadet das nicht nur bestehenden Kundenbeziehungen. Es stellt auch ein zusätzliches Hindernis beim Abschluss neuer Geschäfte dar. In einer hybriden Umgebung hemmt schlechte Audioqualität den professionellen Auftritt und richtet wesentlich mehr Schaden an als ungeputzte Schuhe oder ein schwacher Händedruck: 60 Prozent der Entscheidungsträger meinen, dass ihnen ein besserer Klang dabei hilft, Kunden zu binden. 71 Prozent sind der Ansicht, dass guter Klang dazu beitragen wird, das Scheitern von Verkaufsgesprächen in Zukunft zu verhindern.

Wer jetzt die richtige Audiotechnologie einsetzt, hat einen Wettbewerbsvorteil – er ist effizienter, professioneller und kann ganz einfach das Kundenerlebnis verbessern. So gaben 64 Prozent der Endnutzer an, dass hochwertige Audiolösungen es ihnen ermöglichen, wichtige Informationen zu erfassen. 61 Prozent sind der Meinung, die richtigen Audiolösungen begünstigen einen professionellen Auftritt.
Das Wohlbefinden der Mitarbeiter ist schlussendlich für den Erfolg eines jeden Unternehmens entscheidend – und hängt unmittelbar mit deim Einsatz von hochwertigen Audiolösungen zusammen. Wenn Technologien für die ruhige Umgebung eines Büros entwickelt wurden, sind sie oft nicht für mobiles Arbeiten geeignet. Daher fällt es vielen Mitarbeitern schwer, ihre Arbeitsabläufe beizubehalten, wenn sie nicht im Büro arbeiten. 26 Prozent der Mitarbeiter fühlen sich frustriert, gereizt oder genervt und 19 Prozent erleben Stress. Dies ist eine direkte emotionale Auswirkung schlechter Audioqualität.

Risiken erkennen, Chancen nutzen

Hochwertige Audiolösungen sind für den Erfolg hybrider Unternehmen essentiell: 83 Prozent der Entscheider gaben an, dass schlechte Audioerlebnisse in den letzten 12 Monaten zu Problemen in ihrem Unternehmen geführt hätten. 20 Prozent gaben an, dass dies zu unzufriedenen Kunden geführt habe. Außerdem gaben 15 Prozent der Befragten an, dass Audioprobleme – im schlimmsten Fall – das Scheitern einer wichtigen Geschäftsbeziehung oder eines Vertragsabschlusses verursacht und zu einem finanziellen Schaden geführt hätten. 17 Prozent berichteten, dass es aufgrund der fehlerhaften Ausführung einer Aufgabe zu einem finanziellen Verlust gekommen sei.

Schlechte Audioqualität wirkt sich also negativ auf Kundenbeziehungen, Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit aus. Globale Entscheidungsträger haben die Bedeutung des Einsatzes der richtigen Audiotechnologie erkannt und investieren in qualitativ hochwertige Lösungen. 86 Prozent der Befragten planen laut eigener Aussage, im nächsten Jahr neue Audiogeräte zu erwerben. Wenn Entscheidungsträger jetzt handeln, können sie langfristige Risiken für ihr Unternehmen reduzieren.
„Unternehmen haben jetzt eine Chance“, sagt Jeppe Dalberg-Larsen, President von EPOS. „Unternehmen können konkrete Maßnahmen ergreifen, um die Kluft zwischen Büroarbeit und mobilem Arbeiten zu überbrücken. Dies beginnt mit der Sicherstellung, dass die Stimme jedes Einzelnen gehört werden kann. Wenn über 80 Prozent der Entscheidungsträger sagen, dass schlechte Audioqualität Probleme verursacht – und diese Probleme unter anderem unzufriedene Kunden und direkte Geschäftseinbußen zur Folge haben – können wir es uns nicht länger leisten, dieses Problem zu ignorieren. Mehr als ein Drittel der Mitarbeiter weltweit möchten in Zukunft ortsunabhängig arbeiten. Und wir müssen ihnen die Technologie zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um mit Selbstvertrauen ihr volles Potenzial bei der Arbeit auszuschöpfen. Nur so können wir uns im hybriden Arbeitsmodell zurechtfinden und einen neuen Standard der Professionalität setzen, der das Gesagte – mit Recht – zum zentralen Erfolgsfaktor eines Unternehmens macht.”

Quelle: Pressemitteilung EPOS vom 02.06.2021

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt