lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Ein zweiter Monitor, Speichergeräte, Tastatur, Maus, SD-Karte, Raid System, Netzwerke: Mit einem USB-C-Dock oder -Hub von LMP können Anwender ihren neuen iMac M1 genau passend für den jeweiligen Bedarf erweitern. Ein Allrounder für kreative Profis ist das LMP USB-C SuperDock mit insgesamt 15 Ports. Es bietet Anschlussmöglichkeiten für nahezu jedes Zubehör, schnellen Datentransfer plus Stromversorgung für portable Geräte, Video-, Audio- und Netzwerkverbindung. Beim LMP USB-C 7 Port Hub mit vier USB-A 3.0- und drei USB-C-Ports liegt der Fokus auf der Anbindung von USB-Peripheriegeräten. Es benötigt selbst nur einen USB-C-Port am iMac M1. Über die USB Ports des Hubs können iPad oder iPhone mit frischer Energie versorgt werden. Speziell für Anwender, die ihren iMac M1 mit einem weiteren hochauflösenden Monitor nutzen wollen, hat LMP das USB-C Display Dock 2 entwickelt. Neben sechs Video-Ports und Gigabit Ethernet bringt es zwei USB 3.0 und zwei USB-C Ports mit.

USB-C Hub, USB-C Super Dock, USB-C Display Dock 2: Die durchdachten Helfer von LMP erweitern die Einsatzmöglichkeiten des neuen Apple Computers

Ein USB-C Dock für alle Geräte

Besitzer des neuen iMac M1 müssen mit zwei Thunderbolt-Ports beim Basismodell bzw. zwei Thunderbolt-, zwei USB-C- und einem Gigabit Ethernet Port beim erweiterten Modell auskommen. Mit einem Dock oder Hub von LMP lassen sich die Anschlussmöglichkeiten des Computers problemlos erweitern. Das selbstentwickelte USB-C SuperDock des Schweizer Apple-Zubehörspezialisten bringt sieben USB-Anschlüsse, zwei HDMI- und je einen Display- und Mini Display-Port, einen UHS-II-SD-Kartenleser, sowie Gigabit Ethernet und Audio-Anbindung an den Rechner. Davon sind ein USB-A-Port und zwei USB-C-Ports auf der Rückseite angebracht, die je einen bis zu 10Gbit/s schnellen Datentransfer ermöglichen. Vorn stehen zwei USB-A-Ports 3.0 zur Verfügung sowie zwei USB-A 2.0 für einfache USB-Geräte wie Maus und Tastatur. Dank BC1.2 Erkennung kann das iPhone oder ein iPad über die USB-Ports geladen und synchronisiert werden. Das SuperDock erleichtert zudem das Arbeiten mit mehreren Bildschirmen. Über den Gigabit Ethernet Anschluss auf der Rückseite lässt sich eine stabile, schnelle Netzwerkverbindung aufbauen. Für das schnelle Einlesen von Speicherkarten bringt das Dock vorne einen UHS-II-SD-Kartenleser mit. Die Ports für Kopfhörer und Mikrofon befinden sich ebenfalls leicht zugänglich an der Vorderseite.

LMP USB-C Hub

USB-C 7-Port Hub

Mit dem LMP USB-C 7-Port Hub können Anwender drei USB-C- und vier USB-A-Geräte anschließen und zugleich mit Strom versorgen. Die vier USB-A- und drei USB-C-Ports bieten Datenübertragungsraten von bis zu 5 Gbit/s. Ein leistungsstarker Netzadapter versorgt die am Hub angeschlossene Peripherie mit genügend Strom. Zwei der USB-C Ports und einer der USB 3.0 Anschlüsse bringen eine Ausgangsleistung von 1,5 Ampere (nach BC 1.2 Standard) mit, so dass hier iPhone oder iPad geladen und synchronisiert werden können. Diese Ports sind auf der Rückseite des Hubs gekennzeichnet, damit Anwender auf den ersten Blick sehen, wo sie die Geräte mit erhöhtem Strombedarf anschließen müssen.

USB-C Display Dock 2

Das USB-C Display Dock 2

Das elegante Aluminiumgehäuse bietet insgesamt zwölf Ausgänge, davon sind sechs Video-Ports: zwei HDMI-, je ein Mini-Display- und Display-Port, die alle 4K@60 Hz unterstützen, sowie je ein DVI- und VGA-Anschluss mit jeweils 1080p@60 Hz. Am iMac M1 kann ein weiterer Monitor angeschlossen werden – dank des Docks passt hier nahezu jedes Modell. Zu den weiteren Anschlüssen gehören Gigabit Ethernet, zwei USB 3.0 Ports sowie zwei USB-C Buchsen, einmal fürs Laden bei mobilen Geräten (mit Power Delivery 3.0) und einmal für den Datentransfer via USB-C. Das Dock enthält außerdem einen Audioausgang für 3,5 mm Klinkenstecker, passend für einen externen Lautsprecher oder Kopfhörer. Um die volle Funktionsfähigkeit zu erreichen, wird das leistungsstarke Dock über zwei USB-C-Verbindungskabel mit dem Host verbunden.

Ob SuperDock, USB-C Hub oder Video-Port: Die vielseitigen Helfer sorgen für Ordnung auf dem Schreibtisch und unterstreichen mit ihrem eleganten Alugehäuse den coolen Look der farbenfrohen Apple Computer.

Preise und Verfügbarkeit

Das LMP USB-C SuperDock ist zum UVP von 249 Euro erhältlich, der LMP USB-C 7 Port Hub kostet 55 Euro, das LMP USB-C Display Dock 2 149 Euro. Alle Preise verstehen sich inklusive gesetzlicher MwSt. Produkte von LMP werden von Anbietern wie Comspot, Cancom und Cyberport geführt und sind auch auf amazon.de erhältlich. Distributor für den deutschen Fachhandel ist DataWorld.

Quelle: Pressemitteilung LMP von August 2021

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt