lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Fernsehen ist vielfältiger als noch vor einigen Jahrzehnten. Die Geräte zur Übertragung des TV-Signals sind in etlichen Größen erhältlich. Somit lässt sich für jedes Einsatzszenario das passende Gerät finden. Zu beachten ist allerdings, welche Extras benötigt werden. Soll der Fernseher mit dem Internet kommunizieren und über Apps verfügen? Dann ist ein Smart-TV immer die beste Wahl. Solche Modelle gewährleisten, dass zahlreiche Service-Angebote direkt aus dem Netz gestreamt werden können. Umgehen lässt sich dieser Wunsch aber mit Hardware-Lösungen, wie beispielsweise dem AppleTV.

Mit einem kleinen Mediaplayer/Streamer wird auch der ältere Fernseher schnell und einfach smart (Foto: pixabay.com/StockSnap).

Mit diesen Tricks lässt sich der eigene Fernseher in einen Smart-TV verwandeln

Durch den kleinen Streaming-Alleskönner mit dem angebissenen Apfel wird auch der betagte Fernseher. Ist das AppleTV angeschlossen, wird der Fernseher plötzlich smart und kann auf Apps und Streamingdienste zugreifen. Ähnliche Möglichkeiten liefert das Google-Chromecast – ein kleiner Stick, der über USB und HDMI an den Fernseher gesteckt wird und dank seiner Hilfe sich Inhalte auf diesen vom Smartphone streamen lassen. Hier stellt sich aber die Frage nach geeigneten Steckplätzen. Zwar besitzen heutzutage nahezu alle TV-Geräte USB- und HDMI-Schnittstellen, doch bereits der Anschluss von Konsolen oder Receivern macht deutlich, dass es hier besser ist, vor dem Kauf genau hinzuschauen. Mindestens zwei HDMI- und USB-Ports sollten vorhanden sein. Andernfalls kann es kompliziert werden, andere Geräte mit dem Fernseher verbinden zu können.

Großartige Bilder durch hochauflösende Displays: Für wen eignet sich 4k?

Eingefleischte Kino-Fans möchten bildgewaltige Abenteuer erleben. Hierzu lohnt es sich, einen Fernseher zu erwerben, der ein möglichst großes Display bietet. HD- oder Full HD ist längst nicht mehr der Standard. UltraHD sollte es schon sein – auch besser bekannt als 4K. Zeitgemäße Spielekonsolen, wie die Playstation 5 unterstützen die Auflösung und erzeugen gestochen scharfe Bilder. Erhältlich sind auch Ausführungen mit 8K-Auflösung, die noch bessere Bilder liefern sollen. Wer auf kleinem Raum seinen Fernseher nutzt, der kann auf solche hochauflösenden Bildschirme allerdings gut verzichten. Oft sind selbst Full HD-Displays vollkommen ausreichend für den normalen TV-Genuss. Lediglich der Platz in großen Wohnzimmern sollte entsprechend auch mit größeren Fernsehern zu füllen sein. Je größer der Abstand zum Bildschirm, desto größer darf dieser ausfallen.

Schlechter Sound? Möglicherweise kann eine Soundbar dabei helfen, den Klang zu verbessern

Zu beachten ist auch die Ausgabe des Audioklangs. Dieser in größeren Räumen auch schnell mal unter oder der TV-Sound ist schlichtweg grausam. Wenn der Werbesprecher für die TV-Werbung bei höherer Lautstärke über die Boxen des Fernsehers krächzt oder unverständlich erscheint, sollte gehandelt werden. Abhilfe schafft beispielsweise eine sogenannte Soundbar. Sie wird per HDMI oder Bluetooth einfach mit dem Fernseher gekoppelt. Alternativ lässt sich der Klang aber auch durch kleine Heimkino-Soundanlagen aufpeppeln. Die sind inzwischen zu günstigen Preisen zu haben und erzeugen einen imposanten Surround Sound. Manche Fernseher werden auch bereits im Set mit Soundbar im Handel angeboten.

Die optimale Aufhängung des TV-Gerätes erfordert meistens genormte Wandanbringungen

Um den Fernseher in der Wohnung zu platzieren, lässt sich dieser wahlweiser aufstellen oder aufhängen. Hierbei ist es wichtig, die korrekte Vorrichtung zu erwerben. Größere Geräte benötigen eine Aufhängung, die auch ein höheres Gewicht trägt. Vorab sollte abgeklärt werden, dass diese fest mit Dübeln in der Wand sitzt und nicht herausbrechen kann. Ein Beispiel dafür gibt es hier in unserem Video. Viele Wandhalter und demzufolge auch die Rückseiten der Fernseher sind genormt, doch manchmal erleben Anwender eine kleine Überraschung. Dann werden spezielle Vorrichtungen für die Aufhängung benötigt, die beispielsweise nur von einer bestimmten Marke zu verwenden sind. Wer weiterhin seine alte Aufhängung nutzen will, sollte daher beim Kauf des neuen Fernsehers unbedingt auf diesen Umstand achten und entsprechend handeln.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt