von

Redakteur
English
(Google Translate)

„Attraktive Stereolautsprecher, die dank enormer Ausstattungsvielfalt fast jedem Einsatzzweck entsprechen und darüber hinaus einen Superklang erwarten lassen“. So lassen sich die neuen Kubiks von DALI nach einem Blick auf die technischen Werte erwartungsvoll beschreiben. Ob sie die hohen Erwartungen aber tatsächlich auch erfüllen können, wollten wir in unserem ausführlichen Test herausfinden.

Klangästhet: Dalis neuer Lautsprecher kommt mit Bluetooth-Zuspielung, einem optischen Digitaleingang für die kabelgebundene Zuspielung und in einem zeitlos-eleganten Äusseren in drei verschiedenen Farbausführungen daher.

Klangästhet: Dalis neuer Lautsprecher kommt mit Bluetooth-Zuspielung, einem optischen Digitaleingang für die kabelgebundene Zuspielung und in einem zeitlos-eleganten Äusseren in drei verschiedenen Farbausführungen daher.

 

 

Der Erbauer
Das Unternehmen DALI wurde 1983 in Dänemark gegründet und ging aus einer führenden Audio-Einzelhandelskette Skandinaviens hervor. Vom ersten Tag an war es eine der Grundideen, sich an den Kundenbedürfnissen zu orientieren, die andere Hersteller in diesem Maße nicht erfüllen konnten. Die dabei wichtigsten Gesichtspunkte waren Design, Leistungsfähigkeit und Klangentwicklung – und zwar zu einem erschwinglichen Preis. DALI steht für Danish Audiophile Loudspeaker Industries und ist heute ein weltweit hochangesehener Lautsprecherhersteller, dessen Produkte durch Qualität und natürliche Klangwiedergabe bestechen. Eigenschaften, die sich durch die gesamte Firmenideologie zieht. Stöbert man ein bisschen, findet man immer wieder Aussagen wie „Es erfüllt uns mit großer Genugtuung, den Aufnahmen Leben einzuhauchen und die Illusion zu erzeugen, live dabei zu sein – dem Künstler zur Ehre und dem Hörer mit Respekt.“, und genau diese Einstellung spiegelt sich seit jeher in allen Produkten der dänischen Klangschmiede wieder.

 

 

Für wen?
Knapp über tausend Euro muss der interessierte Audioliebhaber investieren, um sich diese Stereo-Kombination aus Kubik Free und Xtra zu gönnen. Schaut man sich allerdings mal genauer an, was man dafür alles bekommt, ist diese Summe gar nicht mehr so hoch. Im Einkaufskorb landet nämlich ein Multimediapaket der Spitzenklasse. Dieses besteht aus einem Stereoverstärker mit einer großartig bestückten Eingangssektion inklusive Bluetooth-Funktion und zwei unglaublich homogen abgestimmten Stereolautsprechern! Und zwar alles als zeitlos-schickes Design-Highlight „verpackt“, das nahezu jede Wohnumgebung optisch aufwertet. Mehr noch, denn aufgrund seiner anspruchsvollen Klangperformance, will das kompakte und zugleich ultraschicke Dali-Duo auch die klobige Stereo-Anlage im Wohnzimmer ersetzen. Wem rot dabei zu gewagt erscheint – es gibt ihn auch noch in weißer oder schwarzer Ausführung.

Das Gehäuse des Kubik Free aus Aluminium zu fertigen, lag angesichts der DALI-Erfahrungen mit der überaus erfolgreichen FAZON-Serie auf der Hand. Aluminium ermöglicht trotz kompakter Außenmaße ein größeres Gehäusevolumen, was dem Klang zugute kommt und Platz für die Elektronik schafft. Die Wahl der optimalen Lautsprecherchassis fiel nach DALIs 30jähriger Erfahrung im Lautsprecherbau auf eine 25 mm große Hochtonkalotte und einen 130 mm-Tiefmitteltöner mit einer Holzfasermembran.

Das Gehäuse des Kubik Free aus Aluminium zu fertigen, lag angesichts der DALI-Erfahrungen mit der überaus erfolgreichen FAZON-Serie auf der Hand. Aluminium ermöglicht trotz kompakter Außenmaße ein größeres Gehäusevolumen, was dem Klang zugute kommt und Platz für die Elektronik schafft. Die Wahl der optimalen Lautsprecherchassis fiel nach DALIs 30jähriger Erfahrung im Lautsprecherbau auf eine 25 mm große Hochtonkalotte und einen 130 mm-Tiefmitteltöner mit einer Holzfasermembran.

 

 

Die Zwei
Sicher und gut verstaut kommen die beiden Testkandidaten bei uns an. Da rappelt und wackelt nichts im Karton. Sämtliche Zubehörteile wie Fernbedienung und die beiden Anschlusskabel sind ebenso sauber und gut verstaut, wie die beiden Hauptprotagonisten selbst. Geschützt durch passformgenaue Endstücke und eine Schutzhülle kommen die Boxen „wie aus dem Ei gepellt“ zum Vorschein und versprühen mit ihrem roten, schalldurchlässigen Stoff sogleich Charme und Eleganz. Nicht in Hochglanz oder Schleiflack – nein, die Kubiks „glänzen“ auf eine ganz andere Weise: Nämlich durch die auf drei Seiten bespannte Akustikstoffoberfläche, durch die der Lautsprecher eher wie ein Dekostück oder ein schönes Wohnzimmeraccessoire wirkt. Dass man vor zwei Schallwandlern steht, bemerkt man somit erst auf den zweiten Blick, weshalb sich die DALIs auch hervorragend als Designelement in die heimischen vier Wände integrieren lassen. Die Verarbeitung der Lautsprecher ist auf einem sehr hohen Niveau. So besteht das Gehäuse der beiden Däninnen beispielsweise aus massivem Aluminium. Und das ist lange nicht alles, denn  obendrein vermitteln sämtliche verwendeten Materialien einen extrem wertigen Eindruck und wurden in einer perfekten Symbiose miteinander vereint.

 

 

Jetzt wird aber angeschlossen
Dabei ist die Installation einfacher als man denkt, denn sobald beide Lautsprecher ausgepackt vor einem stehen, benötigt man lediglich drei Schritte, bis die ersten Töne aus den Kubiks erschallen:

1. Das beigelegte Stromkabel wird am Unterboden unter der Abdeckklappe an den Kubik Free angeschlossen
2. Mittels DALI Connect Kabel werden Kubik Free und Xtra miteinander verbunden. Auch die dazu benötigten Buchsen befindet sich im Anschlussterminal an der Unterseite
3. Das Smartphone oder den MP3-Player per Klinkenstecker oder via Bluetooth mit dem Kubik verbinden. Fertig!

Wow! Einfacher kann es eigentlich gar nicht gehen. Was beim Auspacken und Anschauen sofort auffällt, ist die Detailverliebtheit, mit der DALI dieses Produkt geschaffen hat. Wirklich – kein Wunsch bleibt mehr offen. Musik über das Handy wiedergeben – kein Problem. Ob per Klinken- oder Bluetooth-Eingang, an beides wurde genauso gedacht wie an den zusätzlichen USB-Anschluss, über den das Handy ganz nebenbei und auch während der Wiedergabe geladen werden kann. Fernsehton über die Lautsprecher? Ja, auch das funktioniert über den optischen Eingang am Kubik, so dass der TV-Ton in deutlich gehobener Qualität wiedergeben werden kann. Wem dann die Explosion bei „Der Herr der Ringe“ noch zu „lahm“ ist, für den hält DALI gleich noch einen Subwoofer-Ausgang parat. Desweiteren stehen ein weiterer USB- sowie ein Stereo-Cinch-Eingang (analog) zur Auswahl, über die weitere Zuspieler eingebunden werden können. Eine solche Vielfalt an Anschlussmöglichkeiten sucht man bei Aktiv-Lautsprechern vergleichbarer Grösse sonst meist vergebens. Hier muss man der Firma DALI einfach ein Kompliment aussprechen, denn hier wurde geklotzt und nicht gekleckert.

Das Anschlussfeld befindet sich unter einer Abdeckklappe im Fuss des Kubik Free. Neben analogen und digitalen Eingängen zur Quell-Einbindung findet sich hier auch die Ausgangsbuchse, über die der Kubik Xtra seine Signale erhält.

Das Anschlussfeld befindet sich unter einer Abdeckklappe im Fuss des Kubik Free. Neben analogen und digitalen Eingängen zur Quell-Einbindung findet sich hier auch die Ausgangsbuchse, über die der Kubik Xtra seine Signale erhält.

 

 

Funktionalität
Möchte man eine Verbindung via Bluetooth (natürlich aptX) aufbauen, wählt man lediglich die Quelle Bluetooth auf der Fernbedienung aus und am Kubik Free beginnt die Kontrollleuchte zu blinken. Danach wird in der Übersicht sämtlicher verfügbarer Bluetooth-Geräte im Handy oder Tablet „DALI KUBIK FREE 1“ angezeigt. Ist dieses Endgerät ausgewählt, sind beide Geräte auch schon miteinander verbunden. Egal ob Bluetooth oder kabelgebunden, jede Quelle lässt sich über die Fernbedienung ansteuern oder wird (wie z.B. der analoge Klinken-Eingang) automatisch aktiviert, wenn die dafür vorgesehene Buchse belegt ist. Auch bei der Aufstellung hat DALI mitgedacht, so wird der Kubik Free einfach dort aufgestellt, wo sich die nächste Steckdose befindet. Die Auswahl, ob aus dem Lautsprecher nun das linke oder rechte Stereosignal zu hören sein soll oder sogar beide Signale (falls der Kubik Free allein eingesetzt wird), lässt sich separat über einen Schalter auf der Rückseite entscheiden und bringt dem Nutzer ein deutliches Plus an Aufstellungsfreiheit. Ebenso befinden sich an der Rückseite ein Power Mode- sowie ein Gain-Adjust-Schalter. In der Stellung „Power Mode“ lässt sich der Kubik automatisch einschalten, sobald ein Audiosignal an einem der Kanäle anliegt – und wird automatisch ausgeschaltet, sobald keines mehr anliegt. Alternativ bietet sich die Stellung „Manual“ an. Diese hilft etwas Strom zu sparen, hat aber zur Folge, dass man den Lautsprecher von Hand einschalten muss.

Die Justage des Kubik-Pärchens erfolgt über das rückseitig am Kubik Free eingelassene Steuermodul.

Die Justage des Kubik-Pärchens erfolgt über das rückseitig am Kubik Free eingelassene Steuermodul.

 

 

Ohrenschmaus
Aufgebaut und verbunden sind die Lautsprecher. Nun können wir sie auch endlich testen. Via Bluetooth liefern wir dem Kubik-Duo als erstes Sara K`s. „The Painter“. Erstaunlich schnell und lebhaft baut sich die Klangbühne vor dem Auditorium auf. Perfekt kommt die Stimme aus der Mitte der Bühne, während sich die Lautsprecher selbst kaum noch orten lassen. Unglaublich gross und erwachsen spielen die beiden „Kleinen“ auf und vermitteln das Gefühl, als wäre hier ein Satz Standlautsprecher am Werk. Egal, was an Audiosignalen zugespielt wird, ob Rock, Pop oder Folk, die Kubiks erschaffen einen extrem homogenen Mittel und Hochton und bestechen durch ihre sehr detailreiche Auflösung. So macht die Musikwiedergabe wirklich Spaß. Einzig in höheren Pegellagen würden wir uns einen etwas intensiveren Bass wünschen. Hier macht sich einfach das fehlende Volumen der Lautsprecher bemerkbar. Das ist aber auch schon der einzige kleine Kritikpunkt, der allerdings auch nur dann zum Tragen kommt, wenn man die Lautstärke deutlich erhöht. Nun aber weiter im Test, denn auch als Fernseh- und Filmlautsprecher machen die schicken Dali-Boxen grosse Freude. Bedingt durch ihre exzellente Mittel- und Hochtonwiedergabe werden Dialoge klar verständlich wiedergegeben und bringen ein deutliches Plus zum sonst üblichen TV-Ton. Wird dazu noch ein Subwoofer angeschlossen, “knallt’s“ mal richtig. Jetzt machen auch Actionfilme richtig Spaß und bringen ein Lächeln auf mein Gesicht, wenn in „Terminator – Die Erlösung“ mal wieder die Tankstelle explodiert. Einstellen sollte man den Subwoofer idealerweise bei einer Übernahmefrequenz von etwa 150 Hertz. So werden die Boxen optimal unterstützt und vom „Knochenjob“ der Tiefbasswiedergabe befreit. In einer solchen Kombination hat man dann auch einen nahezu vollwertigen Ersatz für eine Stereoanlage, der sowohl in der Musik- wie Filmtonwiedergabe ein unglaubliches Maß an Spielfreude zeigt und dieses an die Zuhörer weitergibt. Ich bin begeistert, denn mit dem Kubiks macht es einfach Spaß Musik zu hören.

Klangästheten: Auf den ersten Blick wirken die klangstarken Kubiks überhaupt nicht wie Lautsprecher und werten nahezu jeden Wohnraum schon optisch auf.

Klangästheten: Auf den ersten Blick wirken die klangstarken Kubiks überhaupt nicht wie Lautsprecher und werten nahezu jeden Wohnraum schon optisch auf.

 

 

Fazit
Für alle, die Musik lieben, aber keine große Anlage im Wohnzimmer stehen haben wollen, hat DALI mit dem Kubik die perfekte Symbiose aus Verstärker, Lautsprecher und Designobjekt geschaffen. Und auch klanglich schaffen die „Kleinen“ ganz Großes und überzeugen durch einen wunderschön auflösenden Mittel- und Hochtonbereich und vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

 

Test, Text & Fotos: Bernd Heuer

 

 

 

Modell:Dali
Kubik Free & Xtra
Preis:1099,00 Euro/Set
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:weiss, rot oder schwarz
Vertrieb:DALI GmbH, Bensheim
Tel.: 06251 / 9 44 80 77
www.dali-deutschland.de
Abmessungen (HBT):305 x 145 x 145 mm
Gewicht:4,5 Kg (Kubik Free)
3,8 Kg (Kubik Xtra)
Prinzip/Bauart:Zwei-Wege (geschlossenes Gehäuse)
Chassis:25 mm Hochtöner
135mm Tief-/Mitteltöner
Ein-/Ausgänge:- Bluetooth
- 1 x Mini-USB (nur Ladefunktion)
- 1 x Mini-USB
- 1 x Analog (3,5mm Stereoklinke)
- 1 x Sub Out
Leistung:2 x 25 W Tief-/Mittelton
2 x 25 W Hochton
Sonstiges:- Lautstärkeregelung
- Channel-Select
Zubehör: - Verbindungskabel
- Bedienungsanleitung
- Netzkabel
- Fernbedienung
Benotung:
Klang (60%):1,1
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,1
Gesamtnote:1,1
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistungsehr gut

 

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt