von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit dem neuen Liquid Jade Z plus hat Acer ein günstiges Smartphone auf den Markt gebracht, das es trotzdem in diversen relevanten Kategorien mit den Smartphone-Riesen der Konkurrenz aufnehmen kann. Die Alternative aus Taiwan ist allerdings deutlich günstiger: Die unverbindliche Preisempfehlung von 229 Euro (online durchaus auch noch günstiger) ist nicht nur im direkten Vergleich, sondern auch angesichts der hervorragenden Kombination aus Leistung, Ausstattung und Design sehr fair. Und im Alltag schlägt sich das modische Smartphone extrem gut, wie unser mehrtägiger Praxistest gezeigt hat.

Die Return-, Home- und App-Tasten sind Teil des Touchscreens.

Die Return-, Home- und App-Tasten sind Teil des Touchscreens.

Der Name Acer ist den meisten wahrscheinlich eher als Computer-Hersteller ein Begriff. Das Unternehmen hat sich allerdings seit der Gründung 1976 mittlerweile auch in andere Bereiche ausgebreitet und entwickelt neben dem klassischen PC Tablets, Displays, Projektoren, Wearables und eben Smartphones. 2009 brachte Acer gleich fünf Modelle auf den Markt, die ersten in Europa erhältlichen Geräte waren noch mit Windows Phone ausgestattet. Beim neuen Modell und unserem Testkandidaten Liquid Jade Z Plus ist hingegen das Android-Betriebssystem in der Version 4.4 KitKat an Bord.

Auf der griffigen Kunststoff-Rückseite ist das Herstellerlogo prominent positioniert. Außerdem finden der Lautsprecher (links) und Hauptkamera samt LED-Blitz Platz.

Auf der griffigen Kunststoff-Rückseite ist das Herstellerlogo prominent positioniert. Außerdem finden der Lautsprecher (links) und Hauptkamera samt LED-Blitz Platz.

Schickes Design mit Leichtigkeitt

Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Acer Liquid Jade Z plus nicht großartig von der bekannten Smartphone-Optik. Mit einer Höhe von ca. 14 und einer Breite von ca. sieben Zentimetern entspricht es dem üblichen Rahmen, die Bauhöhe von 7,9 Millimetern ist allerdings schon sehr schlank. Sehr beeindruckend ist das geringe Gewicht von 110 Gramm. Nimmt man das Smartphone zum ersten Mal in die Hand, fragt man sich deshalb auch sofort, ob da eventuell der Akku fehlt. Tut er nicht, denn der ist fest verbaut. Insofern wundert das Spaltmaß zwischen Display und Gehäuse ein wenig – ohne allerdings spektakulär aufzufallen. Ganz im Gegenteil zu einigen Details.

So ist beispielsweise die kleine Hörmuschel oben in der Front durch den chromfarbenen Akzent ein Hingucker und harmoniert gut mit dem ebenfalls chromfarben hervorgehobenen Herstellerlogo im unteren Bereich. Wer es eher schlicht mag, ist damit vielleicht nicht ganz so zufrieden, objektiv wird das Design dadurch in jedem Fall aufgelockert. Spätestens auf der Rückseite zeigt das Liquid Jade Z plus dann seine Individualität.

Der "Hörer" sticht als chromfarbenes Akzent aus der ansonsten sehr schlichten Front hervor. Daneben sind Sensoren und die Frontkamera platziert.

Der “Hörer” sticht als chromfarbenes Akzent aus der ansonsten sehr schlichten Front hervor. Daneben sind Sensoren und die Frontkamera platziert.

 

Zunächst fällt die strukturierte und anthrazitfarbene Oberfläche des Kunststoffgehäuses auf, die dafür sorgt, dass das Smartphone immer gut in der Hand liegt und vor allem sehr resistent gegen die bei Smartphones dieser Preisklasse häufig auftretenden Fingerabdrücke ist. Prominent hervorgehoben ist auch die Hauptkamera des Smartphones, die ein wenig aus dem Gehäuse „herausguckt“. Das stört in der Praxis nicht, setzt die Linse allerdings erhöhter Gefahr aus – legt man das Liquid Jade Z plus auf den Tisch, liegt die erhöhte Kamera auf. Ein wenig vorsichtig sollte man daher schon sein, um sie nicht aus Versehen zu beschädigen.

Am oberen Rand befinden sich der Kopfhöreranschluss, ein Mikrofon zur externen Geräuschunterdrückung und der On/Off-Button. Vorsicht beim Hinlegen: Die Kamera steht etwas hervor und ist daher relativ schadenanfällig.

Am oberen Rand befinden sich der Kopfhöreranschluss, ein Mikrofon zur externen Geräuschunterdrückung und der On/Off-Button. Vorsicht beim Hinlegen: Die Kamera steht etwas hervor und ist daher relativ schadenanfällig.

 

Unten auf der Rückseite ist der Lautsprecher des Smartphones platziert, der grob gesagt als perforierter Ring in Erscheinung tritt. Direkt darüber wird auf den DTS Sound des Liquid Jade Z plus hingewiesen, der sich über den Lautsprecher allerdings nicht voll entfalten kann. Das ändert sich aber, wenn man das mitgelieferte In-Ear-Headset einsetzt. Nun musiziert das Smartphone sehr ausgewogen, gut ausbalanciert und voluminös. Die Ohrstöpsel sitzen gut und angenehm im Ohr und dämpfen die Umgebungsgeräusche so weit, dass man in Ruhe Musik hören kann, ohne völlig von der Außenwelt abgeschottet zu sein. Der Anschluss für den Kopfhörer befindet sich übrigens auf der Oberseite des flachen Smartphones, daneben befinden sich ein Mikrofon zur Dämpfung der Umgebungsgeräusche beim Telefonieren sowie der An/Aus-Knopf.

Der Lautsprecher des Liquid Jade Z plus klingt aufgrund der flachen Bauweise leider etwas hohl.

Der Lautsprecher des Liquid Jade Z plus klingt aufgrund der flachen Bauweise leider etwas hohl.

 

Auf der rechten Seite des Liquid Jade Z plus befindet sich die Lautstärkewippe, die vielleicht etwas weniger locker sitzen könnte. So ändert sich die Lautstärke schon bei leichtem Druck und mitunter auch, wenn man nur aus Versehen über die Taste streift.
An der Unterseite des Smartphones sitzt der Anschluss fürs Ladekabel sowie das Mikrofon zum Telefonieren. Die linke Seite ist dem Kartenslot vorbehalten. Dieser beherbergt einen Kartenschlitten, der Platz für zwei Karten bietet. Dies können entweder zwei nanoSIM-Karten oder eine nanoSIM sowie eine microSD-Karte sein. Mit letzterer lässt sich der interne Speicherplatz von 16 GB (allerdings sind nur ca. 12 GB davon tatsächlich noch nutzbar) um weitere 32 GB erweitern. Genug Platz für Musik und selbst aufgenommene Fotos und Videos.

Einer der wenigen Anlässe zur Kritik liefert der Spalt zwischen Display und Rückseite des Gehäuses.

Einer der wenigen Anlässe zur Kritik liefert der Spalt zwischen Display und Rückseite des Gehäuses.

Großes Display fordert flexible Daumen

Die Front des Liquid Jade Z plus wird von einem 5-Zoll-Display beherrscht. Das entspricht einer Bildschirmdiagonale von 12,7 Zentimetern und da ist die Bedienung des Touchscreens zumindest einhändig schon ziemlich schwierig. Hält man das Liquid Jade Z plus in einer Hand, erreicht man die dem Daumen gegenüberliegende Ecke nur mit Mühe – für Rechtshänder ist das insofern problematisch als in der linken oberen Ecke des Displays einige Funktionen untergebracht sind, die regelmäßig relevant werden. Das betrifft unter anderem das Löschen von Push Notifications aus der Notification Bar (Benachrichtigungsleiste am oberen Rand des Displays) und in zumindest einigen Fällen das Aufrufen des Einstellungen-Menüs.

Davon abgesehen ist das Display allerdings beeindruckend scharf und mit brillanten Farben ausgestattet. Damit das auch lange so bleibt, ist es durch Corning Gorilla Glass 3 gegen Kratzer und ähnliche Beschädigungen geschützt. Zwar ist der Blickwinkel nicht besonders groß, was für ein Smartphone allerdings auch nicht das Hauptkriterium ist. Ganz im Gegenteil ist es sogar ganz praktisch, wenn der Sitznachbar (insbesondere in Bus und Bahn) nicht unbedingt jede Mail mitlesen kann, die auf dem Display zu sehen ist. Apropos lesen: Mit dem Read Mode wird auch das Lesen längerer Texte nicht mehr so anstrengend für die Augen. Das ist zwar zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, scheint aber tatsächlich gut zu funktionieren.

Der Sperrbildschirm ist schön animiert und bietet Direktzugriff auf die Funktionen Telefon, SMS, Homescreen, Chrome-Browser und Kamera (links). Das Display überzeugt mit Schärfe und brillanten Farben (Mitte). Auch sehr angenehm ist das dezent gehaltene Menüdesign (rechts).

Der Sperrbildschirm ist schön animiert und bietet Direktzugriff auf die Funktionen Telefon, SMS, Homescreen, Chrome-Browser und Kamera (links). Das Display überzeugt mit Schärfe und brillanten Farben (Mitte). Auch sehr angenehm ist das dezent gehaltene Menüdesign (rechts).

Leistungsstark und zuverlässig

Damit eine längere Lesezeit überhaupt möglich ist, muss allerdings auch der Akku mitspielen. Und das tut er im Falle des Z plus. In seinem Inneren liefert ein 2.300-mAh-Akku die nötige Power, die locker für sechs Stunden reicht. Als Gesprächszeit gibt Acer sogar sieben Stunden an, die Standby-Zeit liegt bei 400 Stunden. Interessante Zahlen, aber was bedeutet das im Alltag? Im Test hat sich gezeigt, dass das Smartphone bei durchschnittlicher Nutzung ganz locker den Tag übersteht und abends sogar noch einige Reserven hat. Werden Funktionen wie die Navigation eingesetzt, verringert sich die Ausdauer natürlich schneller. Wer allerdings morgens und abends jeweils ca. eine Stunde ins Büro pendelt, dabei Musik hört und zwischendurch ein paar Nachrichten schreibt, Mails checkt und ein paar Telefonate führt, kann nach Feierabend noch mit ausreichender Akkuleistung zu anderen Aktivitäten aufbrechen.

Das Liquid Jade Z plus bietet mit dem variablen Slot links im Kartenhalter wahlweise eine DualSIM-Funktion oder die Möglichkeit, mit einer microSD-Karte zusätzlichen Speicherplatz zu schaffen.

Das Liquid Jade Z plus bietet mit dem variablen Slot links im Kartenhalter wahlweise eine DualSIM-Funktion oder die Möglichkeit, mit einer microSD-Karte zusätzlichen Speicherplatz zu schaffen.

 

Das Liquid Jade Z plus ist allerdings nicht nur in Sachen Ausdauer sehr gut aufgestellt, auch die Leistungsstärke überzeugt. Mit einem 1,5-GHz-Quadcore-Prozessor und 2 GB großem Arbeitsspeicher arbeitet das Smartphone sehr flüssig und reagiert unverzüglich auf Eingaben. Im Test haben wir das Liquid Jade Z plus drei Tage am Stück durchlaufen lassen (natürlich zwischendurch erneut aufgeladen), ohne dass es zu Problemen bei der Nutzung gekommen wäre. Keine Hakler, keine Ruckler, keine Abstürze, keine Fehlermeldungen. Das Acer-Smartphone arbeitet einfach höchst zuverlässig weiter.

Die strukturierte Oberfläche des Gehäuses lässt das Liquid Jade Z plus gut in der Hand liegen.

Die strukturierte Oberfläche des Gehäuses lässt das Liquid Jade Z plus gut in der Hand liegen.

Kamera mit Sprachsteuerung

Auch bei der Bedienung der Kamera gibt es keine Probleme. Die Frontkamera mit 5 Megapixel eignet sich vor allem für Selfies, uns interessiert aber die Hauptkamera mit 13 Megapixel. Ein erster Hinweis: Die gelten nur für Fotos im 4:3-Format, ansonsten stehen maximal 10 Megapixel zur Verfügung. Videos lassen sich mit einer Auflösung von 1080p und mit Rauschreduzierung aufnehmen. Grundsätzlich bietet die Kamerafunktion diverse Optionen und ermöglicht auch die Aufnahme von Panorama-Bildern. Das gelingt auch relativ einfach, allerdings ist das Resultat qualitativ eher enttäuschend. Deutlich besser sind die normalen Aufnahmen, die allerdings wie für Smartphones üblich nicht über Schnappschuss-Niveau hinauskommen. Letztendlich handelt es sich hier halt immer noch um ein Mobiltelefon und nicht um einen Fotoapparat – sprich: Urlaubsbilder kann das Liquid Jade Z plus, für Hochzeitsfotos buchen Sie lieber doch einen Fotografen.

Sehr praktisch sind allerdings die vielen Aufnahmeoptionen. Spezielle Voreinstellungen für unterschiedliche Szenen sind ebenso an Bord wie hilfreiche Features – etwa der Weißabgleich. Auch für Erinnerungen an das Fußballspiel des Nachwuchses eignet sich das Acer-Smartphone, denn wenn man länger auf den Auslöser drückt, nimmt die Kamera gleich mehrere Bilder kurz hintereinander auf. So wird der exakte Moment des entscheidenden Elfmeters auch garantiert festgehalten. Um angesichts der diversen Funktionen nicht ständig durch das Menü irren zu müssen, ist die Kamera sogar mit einer Sprachsteuerung ausgestattet. Die versteht den Nutzer sogar ohne Kalibrierung sofort, man muss nur die nötigen Befehle kennen. Dafür gibt es im Menü eine Übersicht, die das Prinzip noch im Detail erklärt.

 

Praktische Bedienung trotz vieler Apps

Die aufgenommenen Fotos lassen sich übrigens auch gleich zur Personalisierung des Liquid Jade Z plus nutzen. So können die Schnappschüsse direkt als Hintergrundbild eingesetzt werden. Wer sich schlecht entscheiden kann, darf auch unterschiedliche Motive für den Homescreen und den Sperrbildschirm auswählen. Letzterer lässt sich sogar mit Widgets bestücken – so muss das Smartphone nicht einmal entsperrt werden, um zum Beispiel die neuesten Messenger-Nachrichten zu sehen. Für kurze Wege sorgen auch die Shortcuts auf dem Sperrbildschirm für die Telefonfunktion, SMS, den Internet-Browser Chrome und die Kamera. Werden die entsprechenden Symbole über den Sperrbildschirm gezogen, wird das Smartphone entsperrt und öffnet direkt die gewünschte Funktion.

Am unteren Rand des Acer-Smartphones sind das Mikrofon und der Slot fürs Ladekabel untergebracht.

Am unteren Rand des Acer-Smartphones sind das Mikrofon und der Slot fürs Ladekabel untergebracht.

 

Auf dem Homescreen lassen sich die Apps nach Belieben anordnen und auch die Übergangseffekte von einem Homescreen zum anderen lassen sich personalisieren. Dazu gibt es natürlich jede Menge Klingeltöne, die für jeden Geschmack das richtige bieten sollten. Ein kleiner Kritikpunkt ist die sehr hohe Menge an vorinstallierten Apps (daher auch der relativ eingeschränkte interne Speicher). Viele davon sind auch tatsächlich hilfreich, etwa die einzelnen Tutorials zum Einlegen der SIM-Karte oder die Bedienungsanleitung. Praktisch ist auch die mit TomTom entwickelte Offline-Navigation AcerNAV, die allerdings erst einmal WLAN benötigt, um die ziemlich großen Kartendateien herunterzuladen (für Deutschland kommen da insgesamt ca. 150 MB zusammen). Angesichts des Betriebssystems Android ist verständlich, dass so ziemlich jeder Google-Service standardmäßig an Bord ist. Eher nervig sind Apps, mit denen man Demo-Versionen diverser Spiele ausprobieren kann.

Das Liquid Jade Z plus ist ab Werk mit einer Menge Apps ausgestattet (links). Darunter sind allerdings auch hilfreiche Tutorials zum Einlegen der SIM-Karte (Mitte) oder zur Nutzung der Sprachsteuerung der Kamera (rechts).

Das Liquid Jade Z plus ist ab Werk mit einer Menge Apps ausgestattet (links). Darunter sind allerdings auch hilfreiche Tutorials zum Einlegen der SIM-Karte (Mitte) oder zur Nutzung der Sprachsteuerung der Kamera (rechts).

Fazit

Mit dem Liquid Jade Z plus hat Acer ein sehr zuverlässiges und leistungsstarkes Smartphone mit hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis entwickelt. Das extrem geringe Gewicht, die nahezu perfekte Alltagstauglichkeit und die gelungene Optik überwiegen die wie bei jedem anderen Gerät vorhandenen kleinen Schwächen eindeutig. Die Kombination aus Zuverlässigkeit und Freizeitspaß macht das Liquid Jade Z plus zum idealen Begleiter für den ganzen Tag.

Test, Text und Fotos: Martin Sowa

Gesamtnote: 1,0
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

97 %

95 %

88 %

150705.Acer-Testsiegel2

Technische Daten

Modell:Acer Liquid Jade Z Plus
Produktkategorie:Smartphones
Preis:229,00 Euro (UVP)
Ausführungen:- Schwarz
- Weiß
Vertrieb:Acer Computer GmbH, Ahrensburg
Tel.: 004102 / 4880
www.acer.de
Garantie:bis zu 2 Jahre
Abmessungen (HBT):143,5 x 69,8 x 7,9 mm
Gewicht:110 g
Speicher:16 GB intern, erweiterbar per microSD-Karte (max. 32 GB)
Software:Android 4.4 (KitKat)
Display:5 Zoll (12,7 cm) HD-Display (1280 x 720)
Akkuleistung (Herstellerangaben):- Sprechzeit: 7 Stunden
- Standby: 400 Stunden
Kamera:- 13-MP-Hauptkamera mit Video, LED-Blitz und Autofokus
- 5-MP-Frontkamera
Kabellose Übertragung:- WLAN
- Bluetooth 4.0
- LTE
- EDGE
- GPRS
- HSPA+
SIM-Kartentyp: nanoSIM
Besonderes:- vorinstalliertes Offline-Navigationssystem AcerNAV
- Sprachsteuerung der Kamera
- Read Mode
Lieferumfang:Sicherheitshinweise, Kurzanleitung, Headset, SIM-Karten-Einsatz, Garantiekarte, USB-Ladekabel inkl. Steckdosenadapter

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt