lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.
Der schwerverletzte Trapper Hugh Glass kämpft sich durch die winterliche kanadische Wildnis, um den Tod seines Sohnes zu rächen. Ein irrer Überlebenskampf, den es... The Revenant – Der Rückkehrer

Der schwerverletzte Trapper Hugh Glass kämpft sich durch die winterliche kanadische Wildnis, um den Tod seines Sohnes zu rächen. Ein irrer Überlebenskampf, den es zu gewinnen gilt …

Im frühen 19. Jahrhundert sind drei Dutzend Männer in der kanadischen Wildnis auf der Jagd nach Tierfellen. (© 20th Century Fox)

Im frühen 19. Jahrhundert sind drei Dutzend Männer in der kanadischen Wildnis auf der Jagd nach Tierfellen. (© 20th Century Fox)

 

Tief in den Wäldern Kanadas sind gut drei Dutzend Männer unter der Führung von Andrew Henry (Domhnal Gleeson) auf der Jagd nach Tierfellen. Zu der Gruppe gehören unter anderem der Scout Hugh Glasss (Leonardo Di Caprio) mit seinem halbindianischen Sohn Hawk (Forrest Goodluck), der gutgläubige Jim Bridger (Will Poulter) sowie der skrupellose John Fitzgerald (Tom Hardy). Bei einem Indianer-Überfall auf das Lager der Pelzhändler verlieren viele Männer ihr Leben. Lediglich einige wenige, können sich auf das Boot am Fluss retten. Nach längerer Fahrt auf dem Boot beschließen die Überlebenden, dieses aufzugeben und sich zu Fuß in ein sicheres Fort aufzumachen. Unterwegs wird Glass jedoch von einem Grizzlybären angefallen und lebensgefährlich verletzt. Seine Mitstreiter versorgen ihn und wollen ihn mit einer Trage mitnehmen. Doch das Gelände wird immer unwegsamer, sodass Captain Henry Fitzgerald und Bridger viel Geld bietet, damit die beiden bei Glass bleiben und diesen beschützen bzw. ihm ein anständiges Begräbnis garantieren, falls der schwerverletzte Mann seinen Verletzungen erliegen sollte. Glass‘ Sohn Hawk weicht seinem Vater ebenfalls nicht von der Seite. Fitzgerald ist es nach einiger Zeit allerdings zu gefährlich mit den feindlichen Indianern im Nacken.

 

Er tötet Hawk und bringt den jungen Jim Bridger dazu, der verletzten Glass ohne Waffen oder Nahrung zurückzulassen. So ganz hält sich Bridger jedoch nicht daran und lässt seine Feldflasche für Glass zurück, bevor er mit Fitzgerald das Weite sucht. Glass, der den Mord an seinem Sohn mit eigenen Augen ansehen musste, schwört auf Rache. Nach und nach erholt er sich zumindest soweit, dass er sich unter größten Schmerzen fortbewegen kann. Nur mit einem Bärenfell und seiner Flasche macht er sich auf den Weg zum Fort, wo er Fitzgerald vermutet, um den Tod seines Sohnes zu rächen.

Unter ihnen ist der erfahrene Trapper Hugh Glass (Leonardo DiCaprio) mit seinem halbindianischen Sohn Hawk. (© 20th Century Fox)

Unter ihnen ist der erfahrene Trapper Hugh Glass (Leonardo DiCaprio) mit seinem halbindianischen Sohn Hawk. (© 20th Century Fox)

Regisseur Alejandro González Iñárritu hat mit The Revenant ein brachiales und optisches Schwergewicht auf die Leinwand gezaubert. Die Aufnahmen der Landschaften aber auch der Kampfszenen sind schlichtweg atemberaubend. Bei dem Angriff der Indianer gleich zu Beginn wird man durch die rasante Kamerafahrt quasi mitten ins Geschehen gezogen. Und dazu der Cast: Leonardo DiCaprio („Titanic“, „Catch me if you can“) als Schwerverletzter Hugh Glass sowie Tom Hardy („Mad Max: Fury Road“, „The Dark Knight Rises“) sind der absolute Hammer. Der wunderbar wandelbare Hardy zeigt hier einmal mehr, dass er mittlerweile zu den ganz Großen seiner Zunft gehört. Zu Leonardo DiCaprio bleibt nur zu sagen: „Klasse, Leo“. Nach dieser Leistung konnte man ihm den lange ersehnen (und verdienten) Oscar nicht mehr verwehren. Er bringt den verletzten und zugleich wütenden und willensstarken Glass fantastisch rüber. Zwischendurch kann man die Schmerzen und den Kampf regelrecht mitfühlen. Die Nebenrollen sind allerdings auch nicht zu verachten und wissen durchaus zu überzeugen.

Auch der skrupellose John Fitzgerald (Tom Hardy) ist Teil der Truppe. (© 20th Century Fox)

Auch der skrupellose John Fitzgerald (Tom Hardy) ist Teil der Truppe. (© 20th Century Fox)

Was die Story noch intensiver macht ist der reale Hintergrund der dargestellten Figuren. So ist die Geschichte um Hugh Glass keineswegs erfunden, ihn gab es ebenso wie seine Begleiter John Fitzgerald und Jim Bridger tatsächlich. Der Trapper wurde tatsächlich 1823 von einem Grizzly angegriffen und im Kampf mit dem Tier schwer verwundet. Nachdem ihn seine Begleiter aus Furcht vor Indianerangriffen totgeglaubt in einem provisorischen Grab verscharrt hatten, rettete sich Glass schwerverletzt – wenn auch nicht in demselben spektakulären Ausmaß wie in The Revenant dargestellt. Generell gelten viele Details der angeblich wahren Geschichte als diskutabel (unter anderem die Rolle Bridgers), was durch die vor allem mündlichen Überlieferungen zu erklären ist.

Immer wieder müssen sich die Männer Indianerangriffen und den Naturgewalten erwehren. (© 20th Century Fox)

Immer wieder müssen sich die Männer Indianerangriffen und den Naturgewalten erwehren. (© 20th Century Fox)

Die Bildqualität der DVD kann ebenfalls überzeugen, das Bild ist kontrastreich und für eine DVD mit einer guten Bildschärfe ausgestattet. Lediglich der Hintergrund wirkt zwischendurch mal ein wenig unscharf. Der Ton hat mich für eine DVD sehr überrascht. Die Dialoge sind sehr gut zu verstehen und wenn es mal zur Sache geht, bekommt auch ein 7.1-Setup einiges zu tun. Was wirklich toll ist, sind die Umgebungsgeräusche in der Wildnis bzw. im Wald, wenn es mal ruhiger zuging. Auch hier versetzt der Sound den Zuschauer mitten hinein ins Geschehen.

Als Glass bei einem Zwischenfall von einem Bären angegriffen und schwer verletzt wird, beschließt Fitzgerald (Tom Hardy), ihn zum Sterben zurückzulassen und tötet zudem noch dessen Sohn. (© 20th Century Fox)

Als Glass bei einem Zwischenfall von einem Bären angegriffen und schwer verletzt wird, beschließt Fitzgerald (Tom Hardy), ihn zum Sterben zurückzulassen und tötet zudem noch dessen Sohn. (© 20th Century Fox)

Wer allerdings wirklich großen Wert auf das perfekte Bild- und Sounderlebnis legt, dem rate ich, sich die Blu-ray zuzulegen. Dennoch braucht sich die DVD in der Hinsicht keinesfalls verstecken. Allerdings gibt es einen ziemlich störenden Makel, denn die uns zur Rezension gelieferte DVD enthält kein Bonusmaterial. Gerade bei diesem Film hätten mich einige Hintergründe sehr interessiert. Das macht die Blu-ray dann auch besser, hier sind rund 45 Minuten zusätzlichen Materials enthalten, die genau diese Hintergrundinformationen liefern.

Doch Glass überlebt wider Erwarten und schwört bittere Rache... (© 20th Century Fox)

Doch Glass überlebt wider Erwarten und schwört bittere Rache… (© 20th Century Fox)

Fazit

The Revenant ist ein beeindruckender und handwerklich fantastisch gemachter Survival-Thriller/Drama. Trotz einiger Längen zwischendurch ist der Film kurzweilig und spannend. Die tolle Umgebung sowie die absolut herausragenden Hauptdarsteller runden den Gesamteindruck ab. Ein wirklich sehenswerter Film, der in keiner Filmsammlung fehlen sollte!

„The Revenant“ ist als DVD und Blu-ray im Vertrieb von 20th Century Fox erhältlich.

Genre
Thriller

Altersfreigabe
ab 16 Jahren

Laufzeit
ca. 156 Minuten

Regie
Alejandro González Iñárritu

Cast
Leonardo DiCaprio, Tom Hardy, Will Poulter, Domhnall Gleeson

90 of 100

85 of 100

95 of 100

100 of 100

93 of 100

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt