von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Auch wenn Dalis Kubik One vielleicht auf den ersten Blick wie eine Soundbar ausschaut, ist es doch ein vollwertiges HiFi-System. Ich muss zugeben, dass mich diese Definitionsfrage anfangs leicht verwirrt hat. Seine Form erinnert natürlich stark an die länglichen TV-Ton-Unterstützer und selbstverständlich lässt sich der Kubik One auch genauso einsetzen. Aber wie gesagt; dieses schicke Gerät kann noch deutlich mehr!

Auch wenn es im ersten Moment so scheinen könnte: Dalis Kubik One ist KEIN reinrassiges Sounddeck, sondern ein modernes und vollaktives HiFi-System.

Auch wenn es im ersten Moment so scheinen könnte: Dalis Kubik One ist KEIN reinrassiges Sounddeck, sondern ein modernes und vollaktives HiFi-System.

Dali verbindet mit dem Kubik One die Funktionalität eines klassischen HiFi-System mit vielen weiteren Anschluss- und Verwendungsmöglichkeiten, die ihn zu einem kompletten Musiksystem machen, welches das Wohnzimmer, den Hobbykeller oder das Büro akustisch rundumversorgt. Darüber hinaus lässt sich mithilfe des Kubik One natürlich auch der TV-Sound deutlich aufmotzen. Diese Vielseitigkeit und sein auffälliges, überaus attraktives Design machen den Unterschied zu einer herkömmlichen Soundbar, für die man den Kubik One auf den ersten Blick schnell mal halten könnte. Aber noch einmal: Dalis Kubik One ist in erster Linie ein „All-in-One-Musiksystem“ und die Funktion “Soundbar” nur eine seiner Einsatzmöglichkeiten. Und jetzt werde ich mir mal ansehen und -hören, ob Dali neben der Idee der Vielseitigkeit auch mit Qualität überzeugen kann!

Dezent: Die gewählte Quelle wird symbolisch im mittig platzierten Display angezeigt.

Dezent: Die gewählte Quelle wird symbolisch im mittig platzierten Display angezeigt.

Dali: Die haben es drauf, die Dänen

Bevor es aber in den Praxistest geht, noch ein paar Worte über den Hersteller: Wenn Sie noch nicht so tief in der HIFi-Materie stecken, verbinden Sie den Namen Dali vielleicht eher mit dem Surrealismus des 20. Jahrhunderts, als mit HiFi-Produkten. Zu Unrecht, denn was das Unternehmen aus der Provinz Jütlands seit seiner Gründung im Jahr 1983 auf die Beine gestellt hat, ist ausserordentlich beachtlich! Getreu dem Firmenslogan „In Admiration of Music” vertreibt Dali (steht für Danish Audiophile Loudspeaker Industries) seine Produkte mittlerweile in 65 Ländern – besonders beliebt sind Produkte aus dem Hause Dali in Skandinavien und Asien. Und seit dem Markteinstieg im Jahr 2001 auch immer erfolgreicher in Deutschland. Der Schlüssel zum Erfolg: Bei der Entwicklung jeden neuen Modells stellen die dänischen Ingenieure die Klang- und Produktqualität absolut in den Vordergrund. Auch was das Design angeht lässt sich Dali immer wieder etwas einfallen, so dass der Kunde stets in den Genuss des typisch authentischen Dali-Sounds in Kombination mit einem optisch attraktiven Äußeren kommt. Auffällig ist dabei, dass die Dänen sich nicht einem Segment verschrieben fühlen, sondern fast für jeden Einsatzzweck etwas Passendes zu bieten haben: Vom preisbewussten Einsteiger bis hin zum absoluten High-End-Kunden findet jeder Musikfreund im Portfolio der Lautsprecher-Experten eine individuell passende und klanglich hochwertige Lösung. Kurz gesagt: Was seit Anfang der 1980er Jahre in Dänemark passiert, kann man getrost als Erfolgsgeschichte bezeichnen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass diese mit der Liebe zur Musik sowie der sorgfältigen Forschung und Entwicklung, die bei Dali an der Tagesordnung sind, auch in Zukunft weitergehen wird. Nun möchte ich mir aber erstmal ein Bild davon machen, ob auch der Kubik One dem musikalischen Anspruch des Herstellers entsprechen kann. Und der verspricht nicht weniger als die „Illusion zu erzeugen, live dabei zu sein”.

Das Anschlussfeld des Kubik One ist tief im Gehäuseinnern verborgen aber dennoch einfach zu erreichen.

Das Anschlussfeld des Kubik One ist tief im Gehäuseinnern verborgen aber dennoch einfach zu erreichen.

Aller Anfang ist leicht: Die ersten Schritte mit dem Kubik One

Öffnet man die Verpackung des Kubik One, so entdeckt man ein aus hochwertigen Materialien gefertigtes, erstklassig verarbeitetes und auch optisch sehr ansehnliches Gerät: Das massive Aluminiumgehäuse erzeugt in Kombination mit den abnehmbaren, in diversen Farbvarianten erhältlichen Stoffverkleidungen (Rot, Schwarz, Silbergrau, Azurblau, Orange, Grau, Violett, Petrol-Blau, Hellgrün), seinem mittig platzierten und in Hochglanzausführung gehaltenen Bedienfeld ein elegantes und sehr modernes Gesamtbild. Gerade die Idee mit den wechselbaren, optional erhältlichen Stoffelementen gefällt mir sehr gut, denn so lässt sich das Kubik One perfekt auf die eigene Wohnraumumgebung anpassen.

Dali bietet seine Gewebeabdeckungen in neu verschiedenen Dekoren an. Rot und Orange gehören zu den verfügbaren Farbvarianten.

Dali bietet seine Gewebeabdeckungen in neu verschiedenen Dekoren an. Rot und Orange gehören zu den verfügbaren Farbvarianten.

Zugleich zeigt sich mein Testgast mit seinem Gewicht von knapp 10 Kilogramm als sehr stabil. Ein Blick auf die Rückseite verrät dann mehr über die schon beschriebene Vielseitigkeit: Neben dem Stromanschluss befinden sich dort ein Stereo-Analogeingang, zwei optische Digitaleingänge und ein USB-Port. Für die kabellose Signalzuspielung verfügt der Dali zudem über ein Bluetooth-Modul. Modern ist mein Testgast also auch. Diese Vielseitigkeit ermöglicht den Einsatz des Kubik One als klassische HiFi-Anlage und/oder als klangliche TV-Unterstützung. Fürs Auge nicht wahrnehmbar ist der integrierte Vier-Kanal-Stereo-Verstärker, der mit 4 x 25 Watt ordentlich Power an die Ohren bringt. Entnimmt man die Stoffverkleidung, kommen die beiden autark arbeitenden Zwei-Wege-Lautsprechersysteme zum Vorschein. Bedeutet: der Kubik One ist wie ein besseres Pärchen Regallautsprecher bestückt. Bei genauerem Hinsehen fallen dann die durch Holzfasern verstärkten Papiermembranen auf, die ich schon aus den hochwertigen Lautsprecher-Linien der Dänen kenne. Dali meint es klanglich also auch mit diesem multimedialen Alleskönner ziemlich ernst. Nach dem ersten Check stelle ich somit zufrieden fest: Die Optik stimmt, Verarbeitung und Materialwahl machen einen überzeugenden Eindruck und auch die technischen Voraussetzungen versprechen Spaß. Smartphone und TV warten schon – also kann es losgehen mit dem Soundcheck!

Dalis Kubik One ist mit einem doppelten Zwei-Wege-System bestückt. Jedes der Setups besteht aus einem 25 Millimeter Hochtöner mit Gewebekalotte und einem 130-Millimeter durchmessenden Tiefmitteltöner mit Holzfasermembran.

Dalis Kubik One ist mit einem doppelten Zwei-Wege-System bestückt. Jedes der Setups besteht aus einem 25 Millimeter Hochtöner mit Gewebekalotte und einem 130-Millimeter durchmessenden Tiefmitteltöner mit Holzfasermembran.

Nicht nur die Augen sind zufrieden, der Kubik One macht besonders den Ohren Spaß

Auf sportliche Art und Weise teste ich meinen Probanden zunächst hinsichtlich seiner Soundbar-Fähigkeiten. Da die Radsport-Saison gerade auf ihren Höhepunkt zusteuert, höre ich mir mal an, wie er den Sound einer Bergetappe rüberbringt. Auch wenn dieses Programm vielleicht nicht das akustisch anspruchsvollste ist, bin ich schon hier sehr zufrieden. Die Stimmen der Kommentatoren werden differenziert, realistisch und klar ins Wohnzimmer geliefert und die Umgebungsgeräusche, die aus dem Feld der Radfahrer übertragen werden, vermitteln durch ihre Intensität den Eindruck, man wäre ganz nah dran. Was dabei besonders beeindruckt: nichts wirkt aufgebläht, wummerig oder übertrieben, sondern jederzeit behaglich, durchhörbar und “echt”. Das nenne ich mal einen guten Einstieg. Um meinen Testprobanden aber etwas mehr zu fordern, lasse ich nun Bruce Willis alias John McClane in „Stirb langsam“ ran. Offenbar aber auch keine große Hürde für das Dali-System, denn auch hier komme ich als Zuhörer schnell auf meine Kosten. Schüsse, Verfolgungsjagden, Explosionen – alles was zu einem “erwachsenen” Actionstreifen gehört, stellt der Kubik One auch genauso heraus – und zwar jederzeit kraftvoll und mit der nötigen Klangdichte. Richtig spannend wird es dann, als ich die Lautstärke etwas weiter aufdrehe: Jetzt nämlich kommt die gesamte Dynamik zur Geltung, die diesen Film ausmacht, was dazu führt, dass ich nun ein perfektes Heimkino-Feeling genieße – während die Nachbarn sich unter Umständen nicht ganz so gut entspannen können.

Die Bedienung des Kubik One erfolgt über das oberseitig platzierte Bedienfeld ...

Die Bedienung des Kubik One erfolgt über das oberseitig platzierte Bedienfeld …

... oder über die zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung.

… oder über die zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung.

Als Soundunterstützung meines modernen Flachfernsehers macht Dalis All-In-One-System also schon mal eine gute Figur. Aber wie gesagt, das ist ja nur eine seine vielen Einsatzmöglichkeiten. Im nächsten Schritt teste ich das knapp einen Meter breite Multitalent dann auf seine musikalischen Fähigkeiten – und zwar zunächst via Bluetooth als Abnehmer für mein Smartphone. Und weil ich den Titel inzwischen fast in- und auswendig kenne, lasse ich als erstes Robbie Williams mit der Live at Knebworth-Version von „Me And My Monkey“ von der Leine. Um es vorweg zu nehmen: Der Sound ist überragend! Durch die hervorragende Dichte und Klarheit und seine dynamische, niemals überzogene Bassleistung erzeugt der Kubik One eine Atmosphäre, die mich direkt in den Song zieht. Fast ist es, als würde ich selbst gerade in einem Chevy mit Affen auf dem Beifahrersitz in Las Vegas einfahren. Noch deutlicher wird die Dali-Power dann beim nächsten Track, wenn nämlich die Foo Fighters zu ihren Instrumenten greifen und die Hits „Best Of You“ und „Everlong“ anstimmen. Ohne Störgeräusche und im Übrigen mit einer auch bei einigen Metern Distanz sehr stabilen Bluetooth-Verbindung rockt das Soundsystem, dass die Luft regelrecht vibriert. Dave Grohls unverkennbare Stimme, krachende Drums und kraftvolle Gitarren sind perfekt aufeinander abgestimmt und machen richtig Spaß!
Ähnlich dynamisch und tief geht es dann weiter, als ich mein Laptop anklemme und mit “Earth Drums” von He Xun-Tian einen unkomprimierten Song der “Dali CD Volume 4” anspiele. Ein Song, dessen Temperament jede Menge Energie in unteren Frequenzlagen bietet und so manch kompaktem Lautsprecher schnell die eigenen Grenzen aufzeigt. Nicht aber dem Dali-Alleskönner, denn während viele Komplettsysteme hier oft zaghaft zur Sache gehen und Punch vermissen lassen, agiert das Kubik One hier drahtig und mit einem erstaunlichen Grundtonfundament. Kraft und Energie sind das eine. Kontrolliert und präzise sollte es aber auch sein sein. Genau das ist es auch. So erlebe ich ein in sich geschlossenes Klangbild, dessen Kraft und Temperament einfach Spaß machen und schnell dazu animieren noch ein wenig lauter zu drehen. Aber das hatten wir ja schon …
Der Praxistest ergibt also eindeutig: Der Dali Kubik One ist nicht nur schick und vielseitig einsetzbar, sondern hat auch klanglich wirklich Einiges zu bieten. Auf den Punkt gebracht, kann man durchaus festhalten, dass dieses Gerät viel viel mehr als eine Soundbar ist, für die es zugegebenermaßen auf den ersten Blick gehalten werden kann. Genau das ist es aber nicht, sondern ein anspruchsvolles und erwachsen klingendes HiFi-Set, das Musik einfach spürbar macht und bei Bedarf auch den Fernseher ideal unterstützt. Das alles übrigens an nahezu jedem Einsatzort. Egal, ob im Schlafzimmer, im Wohnzimmer oder als „Druckmacher“ im Partykeller: Dieser audiophile Multitalent wird seinen Platz garantiert auch in Ihrer Wohnung finden!

Der Kubik One ist ein aktives Stereo-Lautsprechersystem und lässt sich auch vom Smartphone oder Rechner mit Audiodateien füttern.

Der Kubik One ist ein aktives Stereo-Lautsprechersystem und lässt sich auch vom Smartphone oder Rechner mit Audiodateien füttern.

Fazit

Am Anfang stand die Frage: Was ist der Dali Kubik One eigentlich? HiFi-System oder Soundbar? Nach meinem ausführlichen Test kann ich nur zu einem Schluss kommen: Mit dem Kubik One hat Dali ein Allround-Soundsystem geschaffen, welches seinesgleichen sucht! Flexibel verwendbar als vielseitig positionierbares Musiksystem mit diversen Anschlussmöglichkeiten – inklusive wertvoller Bluetooth-Funktion – konnte mich dieses Gerät komplett überzeugen. In den Disziplinen Klang, Verarbeitung und Design punktet der Kubik One auf ganzer Linie und liegt dabei mit einem Preis von 999 Euro durchaus im Bereich „lohnt sich“! Man bekommt ja schließlich jede Menge geboten. Da ich mich an dieser Stelle etwas schwer damit tue, eine klare Zielgruppe für meinen Probanden zu benennen (er ist halt so vielseitig einsetzbar), kann ich abschließend nur eine klare Kaufempfehlung für anspruchsvolle Musikfreunde abgeben, die nach einer erstklassig klingenden All-In-One-Lösung sind, die auch optische Ansprüche erfüllt und obendrein einfach zu bedienen ist.

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: www.lite-magazin.de

Gesamtnote: 1,0
Klasse: Oberklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

95 %

95 %

90 %

160805.Dali-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Dali
Kubik One
Gerätekategorie:Soundboard, aktiv
Preis:999,00 Euro
Garantie:24 Monate
Ausführungen:Alugehäuse mit wechselbaren Gewebeabdeckungen (9 Farben)
Vertrieb:DALI GmbH, Bensheim
Tel.: 06251 / 9 44 80 77
www.dali-deutschland.de
Abmessungen (H x B x T):162 x 980 x 102
Gewicht:9,6 Kg
Hochtöner:2 x 25 mm Gewebekalotte
Tief-/Mitteltöner:2 x 130 mm Holzfasermembran
Frequenzgang:48 – 22 000 Hertz (Herstellerangabe)
Musikleistung4 x 25 Watt
Eingänge:- 3,5 mm Klinkenstecker
- Cinch
- optisch (Toslink)
- USB (Micro)
- Bluetooth
Lieferumfang:- Kubik One
- Fernbedienung
- Gewebeabdeckungen
- Netzkabel
- Bedienungsanleitung
- Gummifüsschen
Besonderes:- erstklassige Verarbeitung
- integrierte Verstärkereinheiten
- Bluetooth-Funktion
- ausgeklügelte DSP-Schaltung
- wechselbare Gewebeabdeckungen
- Subwooferausgang
Benotung:
Klang (60%):1,0
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,1
Gesamtnote:1,0
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt