lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Es gibt einen simplen Trick um den Unterhaltungswert einer ausgelassene am oberen Limit zu halten: Mitsingen! Nicht einfach so, sondern mit passenden texten, Hintergrundmusik und einer beeindruckenden Lichtshow. All das bietet die Auna KaraBig, eine Karaoke-Maschine für höhere Ansprüche zum niedrigen Preis.

Die KaraBig ist eine stilvolle Karaoke-Standanlage mit BT-Konnektivität, formatstarkem Topdeck CD-Player, integriertem 7

Die KaraBig ist eine stilvolle Karaoke-Standanlage mit BT-Konnektivität, formatstarkem Topdeck CD-Player, zahlreichen Anschlussmöglichkeiten, integriertem 7″ TFT-Farbdisplay sowie einem Tablethalter.

Eigentlich ist es schon etwas seltsam, dass TV-Formate wie „Deutschland sucht den Superstar“, „The Voice of Germany“ oder das „Supertalent“ nach wie vor erfolgreich in den Medien stattfinden, wir aber im Privaten eher selten zum Mikrofon greifen. Dabei gäbe es durchaus Möglichkeiten, die eine oder andere Party mit einer Karaoke-Einlage ein wenig aufzupeppen. Karaoke-Maschinen gibt es mittlerweile in einer großen Vielfalt – und auch schon zu recht günstigen Preisen. Stellen sich eigentlich nur noch zwei Fragen, bevor man zum heimlichen Star der nächsten Party werden kann: Was können diese Maschinen klanglich leisten (wenn man schon die eigene Stimme präsentiert, soll es ja wenigstens von der Technik her gut klingen) und trauen wir uns überhaupt, uns vor Freunden und Bekannten ein kleines bisschen zum musikalischen Affen zu machen?
Die zweite Frage können wir von der lite-Redaktion leider nicht seriös beantworten. Mit unserem Test helfen wir aber gerne dabei, der Qualität dieser schon rein optisch ziemlich beeindruckenden Karaoke-Maschine auf den Grund zu gehen: der KaraBig aus dem Hause Auna. Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall gespannt, was dabei rauskommt. Vielleicht werden ja schon auf unserer kleinen Vorweihnachtsparty neue Stars geboren …

Rund einen Meter hoch ist er, der Karaoke-Tower KaraBig von Auna – und optisch ist er ein echter Show-Act mit vielen Funktionen, Einstellungsmöglichkeiten und partytauglichen Lichteffekten.

Rund einen Meter hoch ist er, der Karaoke-Tower KaraBig von Auna – und optisch ist er ein echter Show-Act mit vielen Funktionen, Einstellungsmöglichkeiten und partytauglichen Lichteffekten.

Der erste Eindruck zählt – und damit kann Auna punkten!

Wie oben bereits erwähnt, gibt es massenhaft Karaoke-Maschinen in den unterschiedlichsten Formaten und Stilen auf dem Markt. Vom niedlichen rosafarbenen Gerät in Lillifee-Optik fürs Kinderzimmer bis hin zu meiner heutigen Test-Anlage, die nicht nur optisch das genaue Gegenteil darstellt. In ihrer Form eher an ein Rednerpult erinnernd, hat Auna sein Flaggschiff in Sachen Karaoke höchst professionell gestaltet – und dementsprechend auch technisch ausgestattet. An der Basis beginnend, steht die knapp einen Meter hohe Anlage auf einem stabilen Standfuß. In die Säule integriert, sind ein Set kraftvoller Breitband-Lautsprecher, ein Lautstärkeregler sowie die Halter für die beiden mitgelieferten Mikrofone. Die diversen Anschlussmöglichkeiten (2 x 6,3-Millimeter Klinken-Mikrofon-Eingang, 1 x 6,3-Millimeter Klinken-AUX-Eingang, 1 x 3,5-Millimeter Klinken-AUX-Eingang, 1 x Cinch-Video-Ausgang, 1 x Stereo-Cinch-Line-Ausgang, 2 x USB-Port) befinden sich dezent unterhalb des Kopfteils auf der Vorder- und Rückseite. Besagtes Kopfteil selbst verfügt neben einem großen Sieben-Zoll-Display über einen Topdeck-CD-Player und eine Vielzahl an Funktionstasten und Reglern für das Feintuning. Klingt zunächst etwas kompliziert, ist aber ganz simpel. Dazu aber später mehr. Last but not least haben die „Party-Experten“ von Auna ihre KaraBig mit jeder Menge LEDs ausgestattet, die großflächig am System verteilt wurden und auf Knopfdruck für eine angemessene Disco-Illumination sorgen sollen. Mein erster Eindruck ist also schon mal durchweg positiv. Ich habe es hier offensichtlich mit Karaoke für Anspruchsvolle zu tun – und möchte nun einmal prüfen, ob sich das Offensichtliche in der Praxis bestätigt.

Das Bedienfeld des Towers beinhaltet nicht nur vielfältige Einstellungsmöglichkeiten sondern auch das klare und gut lesbare Display – das Ganze natürlich mit beeindruckenden Lightshow-Effekten!

Das Bedienfeld des Towers beinhaltet nicht nur vielfältige Einstellungsmöglichkeiten sondern auch das klare und gut lesbare Display – das Ganze natürlich mit beeindruckenden Lightshow-Effekten!

Praxistest Teil I: Der Funktions-Check in aller Ruhe

Bevor ich mich und ein paar mehr oder weniger freiwillige „Sänger“ aus meinem Freundeskreis mit der KaraBig auf die große Showbühne beame, möchte ich mir erstmal in aller Ruhe einen Überblick über die Funktionen und die Einstellungsmöglichkeiten machen. Die grundlegende und bei der Vielfalt der erhältlichen Karaoke-CDs wohl auch wichtigste Funktion ist das Abspielen eben dieser Scheiben im integrierten CD-Player. Sobald die CD eingelesen und der entsprechende Modus eingestellt ist, kann es losgehen. Am Bedienteil des Towers kann man nun Play, Pause und Stop wählen, sowie in der Songliste vor- und zurückspringen. Da das Gerät im CD-G-Format geschriebene Tonträger problemlos erkennt, erscheint die Videospur, die den Songtext anzeigt und passend zum Ablauf des Songs gut sichtbar markiert, auf dem Display. Es kann also kräftig gesungen werden. Ebenso können Musikdateien über „normale“ CDs und USB-Sticks wiedergegeben werden. Auch das Abspielen der Playlisten von Smartphone oder Tablet sind ganz einfach möglich: per Bluetooth! Dazu stellt man nur den entsprechenden Modus am Tower ein, aktiviert „Blauzahn“ am Quellgerät und koppelt die beiden miteinander. Auch die folgenden Verbindungsvarianten sind möglich:

Video: Das mitgeliefert Videokabel stellt eine Verbindung des Video-Ausgangs der Karaoke-Maschine mit dem Video-Eingang Ihres TV-Geräts her. So lassen sich die angezeigten Songtexte auch bequem über den Fernseher ablesen.

Audio: Mit dem ebenfalls im Lieferumfang enthaltenen Cinchkabel verbinden Sie den Audio-Ausgang der KaraBig mit dem Audio-Eingang einer Stereoanlage. Jetzt ertönen Instrumente und Gesangseinlagen über Ihr HiFi-Setup.

Line In: Hier haben Sie die Möglichkeit, diverse externe Klangquellen (z.B. bluetoothunfähige Handys, MP3-Player etc.) im Handumdrehen mit der Karaoke-Maschine zu verbinden.

Vom Anschluss der beiden Mikrofone, über USB-Ports bis hin zu Videoanschlüssen und der Möglichkeit externe Geräte mit der KaraBig zu verbinden, hat Auna hier an alles gedacht!

Vom Anschluss der beiden Mikrofone, über USB-Ports bis hin zu Videoanschlüssen und der Möglichkeit externe Geräte mit der KaraBig zu verbinden, hat Auna hier an alles gedacht!

Jede Menge Flexibilität steht dem Hobbysänger also zur Verfügung. An dieser Stelle sei vielleicht noch erwähnt, dass oberhalb des Displays eine Vorrichtung zur Fixierung eines Tablets angebracht werden kann. Für den Fall, dass man also eine Musikdatei verwendet, die den Text nicht mitliefert, muss man nicht zwangsläufig den kompletten Song auswendig drauf haben. Die Lösung: Songtext mit dem Tablet googeln und schon kann man sich an seinem „Zusatzdisplay“ orientieren.

Auna KaraBig: Sound, Licht, Aufnahme

Nachdem ich mir einen Überblick über die Funktionen verschafft habe, kommen wir nun zu einem Thema, das bei Karaoke-Events traditionell schon mal schief gehen kann: der Abstimmung der Instrumental- und Stimm-Anteile zu einem optimalen Hobbykonzert. Auna bietet einen Weg diese heikle Angelegenheit mit ein wenig Fingerspitzengefühl und „Try and Error“ relativ schnell in den Griff zu bekommen. Kern der Lösung ist es, Master-Volume-Regler und Mikrofon-Volume-Regler ideal aufeinander abzustimmen. In kurzer Zeit ist es mir gelungen, dieses Verhältnis so anzupassen, dass die Stimme übers Mikro gleichwertig zur Tonspur der Instrumente wiedergegeben wird. Neben dieser Grundeinstellung lädt der Auna-Tower zu weiteren nützlichen Spielereien ein: So können Sie die Karaokespur beispielsweise über die Tasten „Key+“ und „Key-“ an Ihre individuelle Stimmlage anpassen. Bis zu sechs Halbtöne sind auf diese Weise herauszuholen. Sehr gut! Mit der Echo-Funktion schaffen Sie Atmosphäre, indem Sie den Sound mit mehr oder weniger Hall versehen – je nach Musikstück und persönlichem Geschmack. Auch die Balance der Lautstärke zwischen der Stimmanteilen und der Musikspur auf der Karaoke-CD kann variiert werden und dank „Auto Voice Control“ lässt sich ein Grenzwert festlegen, bei dem Ihre Stimme die Gesangsspur vollständig ersetzt. Zu guter Letzt verfügt die KaraBig über eine Aufnahme-Funktion, die es ermöglicht, das eingesungene musikalische Werk auf einem USB-Stick für die Ewigkeit festzuhalten. Alles in allem bin ich beeindruckt von der Vielfalt der Funktionen und den professionell wirkenden Einstellungsmöglichkeiten. Und auch der Klang, den ich beim Funktionstest mitbekommen habe, macht bisher einen sehr guten Eindruck. Nun geht es in den Einsatz im „Ernstfall“…

Imposantes Lichtspiel: Wie es sich für eine ordentliche Karaoke-Maschine gehört, liefert das KaraBig auch eine beeindruckende Illumination.

Imposantes Lichtspiel: Wie es sich für eine ordentliche Karaoke-Maschine gehört, liefert das KaraBig auch eine beeindruckende Illumination.

Es wird ernst: Let’s party!

Das Wochenende steht an und es trifft sich gut, dass genau an diesem Samstag das traditionelle Weihnachts-Spanferkelessen im Freundeskreis stattfindet. Die ideale Gelegenheit also, um meinen Testgast – gut gesättigt und mit ein paar Mut machenden Getränken gestärkt – auf Herz und Nieren zu testen. Ausgestattet mit optional erworbenen Karaoke-CDs (z.B. Karaoke Hits CDG mit 8 Discs/150 Tracks für knapp 17,00 Euro bei Amazon), lassen wir die 90er wieder aufleben: Von Boyzones „Words“ über die Robbie Williams-Klassiker „Angels“ und „Let Me Entertain You“ bis hin zu denkwürdigen Sommerhits wie „Mambo Nr. 5“ und „Boom, Boom, Boom“ reizen wir die Auna KaraBig voll aus – und schon sehr bald stellt sich ehrliche Begeisterung ein. Die Boxen liefern eine enorme Power und sowohl in Sachen Gesang, als auch was die Musikwiedergabe angeht, kann sich der Sound des „Partytowers“ tatsächlich hören lassen. Besonderes Gefallen findet das individuelle Feintuning des Halls. Dieser Effekt trägt nämlich maßgeblich dazu bei, dass sich die dargebotenen „Sangeskünste“ zumindest technisch richtig professionell anhören – umso wichtiger, wenn es an auch nur annähernd professionellen Stimmen mangelt. Nachdem wir die Highlights der 90er Jahre zum Besten gegeben haben, kommen nun einige Perlen aus verschiedenen Smartphone-Playlists zum Zuge. Dabei wird schnell deutlich: auch der Bluetooth-Einsatz weiß zu überzeugen. Der Sound bleibt sehr gut und die Verbindung ist stabil und im Rahmen üblicher Wohnzimmer-Entfernungen absolut störungsfrei. Einziger Nachteil: Der Text muss nun auswendig sitzen, da er natürlich nicht im Display eingeblendet wird – unsere Textlücken können wir leider nicht dem Auna KaraBig ankreiden.

Auch kabellos macht dieses Gerät jede Menge Spaß: Einfach mit dem Smartphone koppeln und schon kann man seine eigene Playlist zum Besten geben!

Auch kabellos macht dieses Gerät jede Menge Spaß: Einfach mit dem Smartphone koppeln und schon kann man seine eigene Playlist zum Besten geben!

In Kombination mit dem lauten, klaren und perfekt abgestimmten Sound, füllt die Lightshow den „Konzertsaal“ auch optisch und sorgt dafür, dass die Party bis in die frühen Morgenstunden dauert – und eindeutig nach Wiederholung schreit! Wir standen auf jeden Fall nicht zum letzten Mal auf der großen Karaoke-Bühne, auch wenn es zum großen Ruhm wohl nicht reichen wird.

Fazit

Eines vermag die KaraBig von Auna nicht: Aus schlechten Sängern eine gute Stimme herausholen – das konnte (oder musste) ich mit meinen eigenen Ohren feststellen. Das ist dann aber auch das einzige Manko, das ich feststellen konnte, das man der Anlage allerdings nicht ernsthaft ankreiden kann. Ansonsten bietet diese Karaoke-Maschine Partyspaß pur. Sobald man nach kurzer Justierungsphase die richtige Abstimmung zwischen Musikwiedergabe und Mikrofonen gefunden hat, kommt der Sound kraftvoll und mit einer bühnenwürdigen Dynamik aus den Boxen. Obendrein liefern die Lightshow-Effekte auch optisch ein beeindruckendes Spektakel. Zugegebenermaßen bewegen wir uns bei einem Preis von rund 200 Euro nicht im absoluten Einsteigersegment – die KaraBig ist allerdings jeden Cent wert und wird auch Ihre Party in Sachen Entertainmentfaktor ordentlich aufwerten. Wer einen Partykeller besitzt und diesen auch regelmäßig nutzt, bietet seinen Gästen mit der Auna KaraBig ein echtes Highlight!

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

Gesamtnote: 1,1
Klasse: Oberklasse
Preis-/Leistung: gut - sehr gut

92 of 100

87 of 100

97 of 100

161223-auna-testsiegel

Technische Daten

ModellAuna
KaraBig Bluetooth-Karaokeanlage
Preis:um 225,00 Euro (UVP)
Herstellergarantie:24 Monate
Ausführung:- schwarz
Vertrieb:Chal-Tec, Berlin
Tel.: 030 / 408173509
www.auna.de
Abmessungen (HBT):990 x 270 x 270 mm
Gewicht:ca. 5,4 kg
Anschlüsse:- 2 Mikrofon-Eingänge (6,3-mm-Klinke)
- AUX-Eingang (3,5-mm-Klinke)
- Audio- und Videoausgang (Cinch) für TV-Anschluss
- USB-Eingang
Lieferumfang:- KaraBig
- 2 Mikrofone
- 1 CD+G (10 Songs)
- Cinchkabel (Audio+Video)
- Netzkabel
- Tablethalter
- Bedienungsanleitung
Besonderes:- umfangreiches Zubehör
- sehr gut ablesbares Display
- Disco-Beleuchtung
- CD+G-Kompatibilität
- 2 Mikrofone
- Bluetooth-Schnittstelle
- USB-Eingang
Benotung:
Klang (60%):1,1
Praxis (20%):1,3
Ausstattung (20%):1,1
Gesamtnote:1,1
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistunggut - sehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt