WERBUNG | Glänzend, vielversprechend und lebhaft – Casinos üben bereits seit Langem eine große Faszination auf den Menschen aus. Manchmal hat man Glück und manchmal nicht – dieses Wechselbad der Gefühle ist Teil des Reizes. Einige Menschen wollen jedoch immer um jeden Preis gewinnen. Dafür sind sie sogar bereit zu mogeln. In den Zeitungen liest man immer mal wieder von Verbrechern, die Casinos um große Summen betrügen.

Sich virtuell vor Betrügern zu schützen ist etwas komplizierter, allerdings dringend notwendig.

In einem realen Casino versucht das Personal, Tricks und Schummeleien schnell zu durchschauen. Je nach der Schwere des Verbrechens können die Täter dann mit einer Anklage und/oder Hausverbot rechnen. Wie sieht die Lage bei Online-Casinos aus? Diese virtuellen Spielbanken erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Immerhin findet man online ein unendlich großes Angebot an Spielen. Anfänger können sich hinter der Anonymität ihres Computers verstecken, um die Grundlagen von Spielen zu erlernen, und Profis haben überall und zu jeder Zeit Zugriff auf die spannendsten Spiele und Turnierrunden.
Doch anders als in einem echten Casino, gibt es in einem Online-Casino kein Personal, das Betrügern das Handwerk legen könnte. Auch das Verhängen eines Hausverbots macht hier wenig Sinn. Herkömmliche Mittel funktionieren also nicht. Welche Möglichkeiten haben Online Casinos also, um sich vor Cyber-Angriffen zu schützen?

Die richtige Software
Die beste Art und Weise sich vor Angriffen schädlicher Software zu schützen, ist das Verwenden einer guten Sicherheitssoftware. Die meisten Casinobetreiber beauftragen deshalb nur die besten Security-Unternehmen mit der Entwicklung ihrer Sicherheitssoftware. Eines dieser Unternehmen, das sich auf die Entwicklung solcher Software spezialisiert hat, ist die britische Firma Featurespace, die ihren Hauptsitz in Cambridge hat.
Das Unternehmen entwickelt unter anderem Programme für Online-Casinos, die Verhaltensmuster genau analysieren können und Auffälligkeiten sofort melden. Die Software ist dabei in der Lage, zwischen dem Wettverhalten von Menschen und dem von Hacker-Programmen zu unterscheiden, sodass Cyber-Angriffe nicht unbemerkt bleiben. Hackern wird also keine Chance gegeben, ein Casino über einen längeren Zeitraum systematisch auszunehmen.

Die britische Firma Featurespace hat sich auf die Entwicklung entsprechender Schutzsoftware spezialisiert.

Sicher verschlüsselt
Damit keine unbefugte Partei Daten abfangen kann, die zwischen Webbrowser und -server verschickt werden, verwenden Online-Casinos mindestens eine 128-bit SSL Verschlüsselung. Diese Art der digitalen Verschlüsselung wird unter anderem auch von renommierten Banken, Kreditinstituten und Online-Läden verwendet. Alle gesendeten Daten werden mit 128 Zeichen verschlüsselt, sodass unbefugte Personen sehr große Schwierigkeiten haben werden, vertrauliche Informationen abzufangen und für ihre Zwecke zu verwenden.

Immer gleich ausgezahlt
Natürlich sind Online-Casinos auch die Sicherheit ihrer Kunden äußerst wichtig. Bei einem Gewinn sollte ein gutes Casino Sie sofort auszahlen. Ein seriöses Online-Casino verwendet gängige Zahlungsmethoden, wie zum Beispiel Paypal, Banküberweisungen, PaySafeCards oder Kreditkarten. Vermeiden Sie Casinos mit Zahlungsarten, die Ihnen unbekannt sind.
Das Internet hat Einzug in viele Bereiche unseres Lebens erhalten. Auch unser Unterhaltungsangebot kommt heutzutage zum großen Teil aus dem World Wide Web. Die Sicherheitsanforderungen für Casinos sind im Internet anders als in der realen Welt, online gibt es keine einschüchternden Security-Männer, die nach Betrügern Ausschau halten.
Stattdessen setzen Online-Casinos auf eine gute Sicherheitssoftware und digitale Verschlüsselungen, um sich vor Hacker-Angriffen zu schützen. Diese Software gehört oftmals mit zu den am höchsten entwickelten Technologien der Welt, denn Top-Security ist eine der Top-Prioritäten für jedes Casino.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt