von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit der Präsentation seiner AirPods hat Apple die mobile Musikwiedergabe revolutioniert. Das allerdings nicht ganz allein, es gibt auch andere Hersteller, deren In-Ears komplett auf Kabel verzichten. Ein Beispiel wären die IHS-600-bt von auvisio, die nur einen Bruchteil dessen kosten, was Apple für seine kabelbefreiten In-Ears aufruft und die ein paar clevere Features zu bieten haben.

Die kleinen In-Ears kommen sanft gebettet in ihrer Umverpackung.

Eines steht außer Frage: Moderne In-Ear-Headphones sind praktisch, leicht und oftmals von überzeugender Qualität. Obendrein entwickelt sich diese Kopfhörerkategorie in großem Tempo weiter. Ein fester und angenehmer Halt im Ohr, guter Klang und die unkomplizierte Bedienung – ob per Kabel oder via Bluetooth – das sind wohl die Hauptargumente, die den kleinen „Steckern“ eine so große Bedeutung verleihen. Trotz all dieser positiven Eigenschaften gab es in der Vergangenheit aber einen entscheidenden Störfaktor; die lästige Verkabelung, die sich bei Bewegung auf unangenehme Art und Weise verselbstständigt. Selbst wenn man dann (eigentlich) als kabelfrei beworbene Bluetooth-In-Ears erwarb, kamen die Hersteller bis vor kurzer Zeit zumeist nicht um irgendeine Form der Verkabelung herum. Die beispielsweise hinter dem Kopf zusammengeführten Strippen sind zwar kurz, stören aber irgendwie trotzdem. Genau an dieser Stelle kommt nun mein heutiges Testobjekt ins Spiel: Der IHS-600.bt von auvisio – ein In-Ear Stereo Headset inklusive Powerbank, das im Betrieb tatsächlich voll und ganz auf den Einsatz von Kabeln verzichtet. „Kompletter Verzicht auf Kabel“, das klingt erstmal gut! Wie das in der Praxis ausschaut und ob der Klang überzeugen kann, darüber werde ich mir nun mal ein Bild machen.

Der Lieferumfang besteht im Wesentlichen aus den beiden In-Ears und der Transportbox inklusive Ladefunktion.

Design stimmt, Verarbeitung auch!

Der kompakte Karton, in dem die kleinen „Miniatur-Kopfhörer“ geliefert werden, ist flux geöffnet. Kaum ausgepackt, stellt sich schnell fest: auvisio hat mit seinen IHS-600.bt deutlich mehr zu bieten, als nur einen weiteren „Knopf fürs Ohr“. Bei diesem Modell handelt es sich nämlich um eine echte Lösung! Zum Lieferumfang gehören neben den beiden In-Ears, den zusätzlichen Silikon-Tips (in drei verschiedenen Größen) und dem obligatorischen USB-Ladekabel auch gleich eine Ladestation, die ganz neben bei auch noch als Powerbank dient. In ihr lässt sich der Strom speichern und bei Bedarf entnehmen. Werden die kleinen Ohrstecker gerade nicht genutzt, steckt man sie einfach in ihr Transportbehältnis. Hier werden sie dann automatisch aufgeladen – auch dann, wenn gerade keine stationäre Stromquelle zur Verfügung steht. Ein großer Pluspunkt im Vergleich zu vielen Konkurrenten des IHS-600.bt! Laut Herstelleraussage lassen sich die In-Ears in der vollständig gefüllten Powerbank-Box bis zu fünf Mal aufladen, was eine Gesamtspieldauer von rund 12,5 Stunden verspricht.
Auch kann sich das schlichte, unauffällige aber sehr stimmige Design meiner Testprobanden durchaus sehen lassen. Die ergonomische Form passt sich dem Ohr elegant an, dabei wird die Funktionalität in keinster Weise in Frage stellt. Ein mindestens ebenso wichtiger Punkt: die Haptik stimmt. Sämtliche Materialien der einzelnen Komponenten fassen sich durchweg hochwertig an und sind sauber verarbeitet. Die Qualität überzeugt voll und ganz – speziell unter dem Aspekt der Preisklasse in der sich die IHS-600.bt aufhalten. Das gerade erwähnte Setup inkl. Ladestation ist für gerade einmal 39,90 Euro zu haben. Wenn ich also meinen ersten Eindruck bewerten sollt, lassen sich keine negative Kritikpunkte, sondern ausschließlich positive nennen. Soweit passt also alles. Mal sehen, wie es mit der Bedienung der kleinen Ohrstöpsel aussieht …

Clever: Einmal eingesetzt, werden die beiden In-Ears automatisch geladen.

Ganz und gar kein Hexenwerk: Die Handhabung der IHS-600.bt

Das beiliegende Handbuch ist äußerst übersichtlich gehalten. Aber keine Angst, die spartanisch anmutende Funktionsbeschreibung ist mehr als ausreichend. Die wenigen, dafür aber eindeutigen Anweisungen reichen aus, um die komplette Bedienung auch ohne großartige Vorkenntnisse zu bewältigen. Die einzigen zu Verfügung stehenden Bedienelemente sind ohnehin die beiden Multifunktionstasten auf dem Kopfhörergehäuse. Über sie lässt sich das Ein- und Ausschalten, das Annehmen, Ablehnen und Beenden von Anrufen, die Steuerung des Mikrofons, Wiedergabe und Pause der abgespielten Musik, Skippen zwischen den Titeln, Bluetooth-Pairing-Modus sowie die Sprachsteuerung zu Siri bzw. Google bewerkstelligen. Aufschluss darüber, welche Einstellung gerade aktiv ist, gibt der kleine LED-Indikator mit verschiedenen Kombinationen aus blauem und rotem Blinken. Besonders angenehm fällt mir auf, dass die Kopplung beider Ohrstöpsel mit dem Smartphone innerhalb weniger Sekunden durchgeführt ist, die umständliche Suche, verbunden mit langer Wartezeit entfällt glücklicherweise vollständig. Innerhalb weniger Augenblicke ist mein Smartphone so mit den beiden kabellosen In-Ears verbunden. Sehr gut! Zeit also, in den akustischen Teil meines Tests überzugehen!

Bildunterschrift: Die Bluetooth-Verbindung ist schnell hergestellt, nach wenigen Sekunden kann es losgehen!

Vielfältiger Sound, überzeugende Qualität – das In Ear Headset im Hörtest

Der guten alten Tradition folgend, beginne ich die Testphase auch heute mit dem „gesprochenem Wort“. Dazu habe ich mir das neueste Album der Drei ??? gekauft und lasse die kultigen Hobbydetektive aus Rocky Beach über auvisios kleine Kopfhörer zu mir sprechen. Als großer Fan der kultigen Serie zieht mich die Handlung in „Die Drei ??? und der unsichtbare Passagier“ dann auch schnell in ihren Bann. Es ist aber nicht nur der Fall an sich, die gelieferte Audioqualität trägt einen großen Teil dazu bei, dass ich schnell tief in der Handlung stecke. Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews ermitteln vor sich hin und ich bin quasi hautnah dabei. Die Stimmen sind überzeugend natürlich und echt, Nebengeräusche bilden eine stimmige Atmosphäre, während von außen kaum störende Einflüsse an meine Ohren gelangen. Die „Stöpsel“ sind erstaunlich dicht und sitzen dennoch erfreulich angenehm in meinen Gehörgängen. Die Aussenseiten sind erfreulich flach gehalten und eröffnen mir so die Perspektive, dass ich auch mal mit Kopfhörern einschlafen könnte, ohne dass man später mit schmerzenden Ohren oder Abdrücken von irgendwelchen Kabeln aufwacht. Das kommt meinem (und vielleicht ja auch Ihrem) Hör- und Schlafverhalten sehr entgegen!
Jetzt mag man vielleicht sagen, dass ein Hörspiel im ruhigen Wohnzimmer keine große Sache für Kopfhörer ist. Das ist korrekt aber dennoch ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Man sieht ihn kaum, man spürt ihn kaum (jedenfalls nicht unangenehm), die Wirkung aber ist groß: Der kleine In-Ear-Kopfhörer aus dem Hause auvisio überzeugt durch Leistung, Design, Verarbeitung – und durch seinen Preis. Von außen dringen kaum Störgeräusche ans Ohr und ganz nebenbei liefert der IHS-600.bt imposante musikalische Qualität!

Für den nächsten Testabschnitt zieht es mich dann in Joggingschuhen an meine alte Laufstrecke – selbstverständlich mit Musik! Auch wenn ich aus konditionellen Aspekten nicht das ganze Album schaffe, drehe ich meine Runde mit österreichischer Unterstützung von Wanda und ihrem Werk „Bussi“. Was aber noch wichtiger ist: auch hier beeindrucken mich die kleinen auvisio-Stöpsel sofort. Der gitarrenlastige, stilvoll „schmutzige“ Rock wirkt intensiv und kraftvoll. Selbst nach einigen Minuten, als mein Puls ein wenig zu hämmern beginnt, nehme ich die Musik intensiv und klangstark wahr, von Kratzen oder Scheppern absolut keine Spur. Das einzige, was jetzt stört, ist mein beständiges Schnaufen – aber dafür können die Kopfhörer nichts. Nach gut 35 Minuten bin ich verschwitzt aber musikalisch perfekt unterstützt am Ziel und bereite mich mental schon mal auf die abschließende Musiksession am Abend vor. Nach dem duschen, essen und trinken kann es damit dann auch gleich losgehen. Ich drehe die Lautstärke am Handy weit auf und unternehme eine klangliche Reise von den Foo Fighters, über die Fantastischen Vier und Gentleman bis hin zum nuschelnden Udo Lindenberg. Selbst unter höheren Pegel ist der Sound weiterhin wirklich gut! Bass und Höhen sind passend aufeinander abgestimmt, die Mischung wirkt weder einseitig, noch aufdringlich (egal, wer gerade singt), sondern ausgewogen und langzeithörtauglich. Ebenfalls positiv fällt die große Dynamik der IHS-600.bt auf. Stimmen rasten förmlich in die Instrumentalisierung ein, so kommt unvermeidlich passende Atmosphäre zur jeweiligen Musik auf – ein größeres Kompliment kann man Kopfhörern wohl kaum machen. Abschließend wage ich mich dann noch einmal auf ungewohntes Terrain, indem ich zu Luciano Pavarotti mit „Nessun Dorma“ wechsle. Auch wenn ich kein Opernfan bin, muss ich doch zugeben: ein echtes Erlebnis! Die beeindruckende Stimme des italienischen Tenors geht direkt ins Blut über – absolut störungsfrei und intensiv. Die kompakten Kopfhörer bringen mir auch dieses Genre eindeutig näher, indem sie die Stimme Pavarottis lebendig, voll, intensiv und mit einem beeindruckenden Live-Charakter wiedergeben.
Lassen Sie mich an dieser Stelle (bevor das Thema bei der berechtigten musikalischen Begeisterung untergeht) noch kurz auf die oben schon angedeutete „Siri- bzw. Google-Funktion“ eingehen. Durch einen Doppelklick auf die Multifunktionstaste wird der jeweilige Sprachassistent aktiviert und meldet sich akustisch „einsatzbereit“ zu Wort. Die eigene Anfrage kann nun direkt gestellt werden. Ohne dass das Smartphone in die Hand genommen werden muss, wird man quasi „auf dem kurzen Dienstweg“ von Siri bzw. Google unterstützt! So lassen sich beispielsweise eingegangene Mails vorlesen oder durch die eigene Playlist skippen. Meiner Meinung nach eine sehr intelligente und praktische Zusatzfunktion, die den Komfort nochmals steigert. Nach einem ausgiebigen Streifzug durch die verschiedenen Musikgenres, Lautstärken und Einsatzszenarien kann ich konstatieren: auvisios kleine In-Ears machen Spaß und sie leisten eine Menge. Auch wenn wir noch ein kleines Stück vom absoluten High-End-Segment entfernt sind, so ist die Klangqualität mehr als beachtenswert und für den Preis von 39,90 fast schon unschlagbar gut. Das alles übrigens tatsächlich komplett kabellos, was dem Nutzer in jeder Situation völlige Bewegungsfreiheit bietet.

Der Beweis: die ISH-600.bt kommen voll und ganz ohne Kabel aus.

Fazit

Auch wenn sich die Parameter erstmal sehr gut anhörten – keine Kabel, kleiner Preis und dass sich die IHS-600.bt auch optisch sehen lassen können – war ich anfangs doch eher skeptisch. Lässt sich in dieser Preisklasse (39,90 Euro im Pearl Onlineshop) tatsächlich auch akustisch ein Treffer landen? Im Nachhinein zeigt sich meine Skepsis als unbegründet: Die IHS-600.bt von auvisio schonen den Geldbeutel und bieten obendrein eine überzeugende Performance. Ihre Klangqualität ist beeindruckend, die Verarbeitung weiß zu überzeugen und last but not least ist die mitgelieferte Powerbank-Box eine clevere und extrem praktische Ergänzung zur üblichen In-Ear-Ausstattung. Kurz gesagt: Ob man nun in erster Linie zu Hause ungestört seine Lieblingssongs genießen möchte, täglich mit Bus und Bahn pendelt oder sportlich unterwegs ist, mit diesem kleinen aber feinen und absolut kabellos zu betreibenden Gerät (man kann es nicht oft genug erwähnen) macht man garantiert nichts falsch.

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: www.lite-magazin.de

Gesamtnote: Preistipp
Klasse: Einstiegsklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

95 %

98 %

96 %

171023.auvisio-Testsiegel

Technische Daten

Modell:auvisio
IHS-600.bt
Preis:39,90 Euro
Ausführungen:schwarz
Vertrieb:Pearl, Buggingen
0180/55582
www.pearl.de
Abmessungen (HBT):- 22 x 12 x 11 mm (In-Ear)
- 59 x 37 x 25 mm (Powerbank-Box)
Gewicht:- 6g (In-Ear)
- 30g (Powerbank-Box)
Anschlüsse:- Bluetooth
Bluetooth-Reichweite:bis zu 10 Meter
Freisprechfunktion:ja
Akkulaufzeit:- ca. 2,5 Stunden (In-Ear)
- 24 Stunden Standby
- ca. 12,5 Stunden Reserve in der Powerbank-Box
Lieferumfang:- IHS-600.bt
- weitere Ear-Tips
- Powerbank-Box
- USB-Kabel
- Anleitung
Besonderheiten:- Einhand-Bedienung
- hochwertig verarbeitet
- starker Akku
- federleicht
- hoher Tragekomfort
- Freisprechfunktion
- Sprachsteuerung (Siri/google)
- Powerbank-Box
Benotung:
Gesamtnote:Preistipp
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt