lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Bildabrisse, Rauschen und Brummen müssen im Fernseh- oder Radioempfang nicht sein. Das Entstörfilter Silenzio FM/TV von HMS soll wahrnehmbare Störungen auf dem TV-Bildschirm oder der Musik-Anlage zuverlässig beseitigen und ist mit einem Handgriff installiert. Das Versprechen ist groß, mal sehen, wie sich das optisch eher unscheinbare Helferlein im Praxistest schlägt.

Sieht edel aus, ist hochwertig verarbeitet und beseitigt Bild- und Tonstörungen effektiv: das HMS Silenzio FM/TV.
Foto: Michael B. Rehders

Viele kennen das Ärgernis: Im TV läuft ein mitreißendes Fußball-Spiel oder ein spannender Spielfilm, plötzlich verzerrt das Bild und es sind kurzzeitig kleine viereckige Klötzchen sichtbar; Bildrauschen überlagert das Spielfeld oder Bild- und Tonsignale reißen komplett ab und der gemütliche Fernsehabend ist vorbei, bevor er überhaupt angefangen hat. Auch an der HiFi-Anlage kennen wir ähnliche Probleme, dem Anschluss des Tuners an die Antennendose folgt ein stetes Brummen aus den Lautsprechern und der Musikgenuss ist dahin. In diesem Zusammenhang gibt es eine positive Nachricht: Ärgern Sie sich nicht weiter darüber. In den allermeisten Fällen lässt sich die Ursache für diese Störungen im Handumdrehen beseitigen

Wertvolle Fracht: HMS liefert sein Silenzio FM/TV im stabilen Transportkoffer.
Foto: Michael B. Rehders

Wer stört denn da?

Kaum ist der Staubsauger und/oder andere Haushaltsgeräte eingeschaltet, treten sichtbare Bild- und oftmals auch Tonstörungen auf dem Fernseher auf. Ähnliches kennt man vom plötzlich anspringenden Kühlschrank, dem Mixer oder dem Fön. All diese Verbraucher haben Einfluß auf den Netzstrom. Schuld sind aber nicht immer die im eigenen Netz befindliche Störer, ebenso könnte der Hobbyfunker von nebenan der Verursacher für lästige Tonprobleme sein. Vom Funkgerät ausgesandte Hochfrequenzsignale können ebenso Einfluss auf das Antennennetz haben. Aber auch das Smartphone, DECT-Telefone und andere kabellose Signalüberträger können potentielle Quellen für nerviges Brummen oder andere Störeinflüsse sein. Bild und Ton können zudem beeinträchtigt werden, sobald Strom- und Antennenkabel zu nah beieinander verlegt wurden. Weitere mögliche Ursachen sind die Wetterlage, z. B. Gewitter oder atmosphärische Störungen, bereits fehlerhaft ankommende Signale vom Kabelanbieter oder suboptimale Kabelverbindungen in der Wand des Mietshauses.
In allen diesen Fällen ist das Ergebnis dasselbe – es brummt und rauscht aus den Lautsprechern und auf dem Flachbildschirm kommt es zu sichtbaren Fehlern. Was kann man nun dagegen tun? Klar, den Staubsauger können Sie abschalten, aber die Waschmaschine muss letztendlich irgendwann doch mal laufen. Auch die Smartphones werden auch kaum ausgeschaltet, sobald der Smart-TV läuft. Es gilt also, das Übel an einer zentralen Stelle zu packen. Hier kommt nun das HMS Silenzio FM/TV ins Spiel, das soll für einige der beschriebenen Probleme die Lösung sein.

Das Silenzio FM/TV filtert im Antennensignal auftretende Störungen effektiv heraus.
Foto: Michael B. Rehders

Filter filtern

Stellt sich die Frage, was dieses kleine Gerätchen genau tut, um beschriebene Probleme zu lösen. Vereinfacht erklärt, ist das HMS Silenzio FM/TV ein Mantelstrom-Filter, das die Ursachen für hörbare Brummgeräusche und störende Signalüberlagerungen aus der Antennenverbindung herausfiltert. Ich möchte jetzt hier aber nicht den Aufbau und die eingesetzten Bausteine des Filters analysieren, ich will schlichtweg wissen wie wirksam es ist. Dazu beginne ich mal mit einem einfachen Vergleich: Stellen Sie sich eine alte Kaffeemaschine vor. Sie legen den Filter ein, schütten die gewünschte Menge Kaffeepulver hinein, dann kommt heißes Wasser darauf. Der Kaffeefilter lässt aber nur das leckere schwarze Getränk hindurch. Der ganze ungenießbare Rest landet zum Glück nicht in der Kanne, er bleibt im Filter zurück. Ganz ähnlich funktioniert das Mantelstrom-Filter (im Audio/Videobereich heißt es tatsächlich „das“ Filter). Potentielle Störungen, die die Bild- und Tonqualität zu Hause verschlechtern, werden einfach herausgefiltert. Am Ende können Sie ein klares und scharfes Bild genießen – und das Brummen auf den Lautsprechern ist in den meisten Fällen auch weg.

Brummt der Lautsprecher, ziehen Sie einfach mal die Antennenkabel heraus. Ist das Brummen weg, ist klar: die Störung erreicht Ihre Anlage über den Antennenanschluss. Um das Problem zu beheben, stecken Sie den Silenzio FM/TV nun einfach zwischen Antennendose und Antennenkabel, das wiederum zum AV/-Receiver führt.

Bildrauschen etc., in wenigen Sekunden verschwunden

Für diesen Test habe ich das HMS Silenzio FM/TV mit zu mir nach Hause genommen. In meiner Altbauwohnung treten immer wieder entsprechende Störungen auf, ideale Voraussetzungen also für den Praxistest. Dank Kabelanschluss kommen TV und Radio quasi „direkt aus der Wand“. Leider rauschen zahlreiche Radioprogramme, einige TV-Sender sind ebenfalls „verrauscht“ bzw. können hin und wieder gar nicht fehlerfrei wiedergegeben werden. Heute ist wieder so ein Tag, die übertragene Tier-Dokumentation ist nur so von Störungen durchzogen. Farbige Klötzchen und ein Signalabriss schmälern das Filmerlebnis beträchtlich. Zudem wird auch der Ton ständig unterbrochen, vom Off-Sprecher ist kaum ein vollständiger Satz zu verstehen, so macht Fernsehen keinen Spaß.

Aus ungeklärter Ursache erscheint die Übertragung eines Senders mit zahlreichen Fehlern, gleichwohl ein anderer Sender über den gleichen Empfangsweg fehlerfrei überträgt.

Ein Umstand über den ich mich normalerweise ärgern würde, der mir heute aber gerade Recht kommt. Jetzt gehe ich der Sache auf den Grund und ziehe zunächst das Antennenkabel aus der Anschlussdose, die sich in der Wand abseits des Smart-TV befindet. Im nächsten Schritt schließe den Silenzio FM/TV an diese Anschlussdose an. Am anderen Ende des HMS stöpsele ich schnell noch das Antennenkabel ein. Mehr ist tatsächlich nicht zu tun. Keine Justage, keine zusätzliche Stromzufuhr, kein Aufwand. Die Installation ist in wenigen Sekunden erledigt. Ein Blick auf den Fernseher und ich bin überrascht und glücklich, die Bildstörung ist tatsächlich verschwunden, das Problem behoben. Die Dokumentation ist nun fehlerfrei auf meinem Smart-TV zu sehen.

Kaum ist das HMS Silenzio FM/TV angeschlossen, werden alle Störungen zuverlässig herausgefiltert. Das Bild erscheint klar und deutlich auf dem TV-Gerät. Darüber hinaus ist jetzt auch der Off-Sprecher wieder deutlich zu verstehen. Großartig!

Mittels DVB-T2 können Öffentlich-Rechtliche TV-Sender in weiten Teilen Deutschlands kostenlos empfangen werden. Dazu gehören unter anderem beispielsweise ARD, ZDF, die Dritten und 3sat in HD-Auflösung. Alles, was für den Empfang klassischerweise benötigt wird, ist eine kleine Antenne und eine kostengünstige DVB-T2-Box. Empfängt man seine Fernsehprogramme über diesen Weg, können im Vergleich zum eben beschriebenen Kabelempfang aber weitere Störquellen auftreten, da neben den potentiellen „Störern“ teilweise auch unterschiedliche Signalstärken eine Rolle spielen können, nicht überall lässt sich jedes DVB-T2-Programm in identischer Leistung empfangen. Um das zu veranschaulichen:

Während das Bild der ARD via DVB-T2 völlig makellos wiedergegeben wird, treten beim Empfang der Nachrichtensendung auf 3sat extreme Störungen auf. Die Sprecherin „zerreißt“ es förmlich auf dem TV.

In diesem Fall habe ich das Silenzio FM/TV Mantelstromfilter direkt an die DVB-T2-Box angeschossen und anschließend die kleine Antenne verbunden. Ergebnis: Sofort sind die zuvor sichtbaren Störungen weg.
Foto: Michael B. Rehders

Das 3sat-Bild erscheint klar und deutlich auf dem TV, nachdem das HMS Mantelstromfilter angeschlossen ist. Um zu prüfen, ob der Sender inzwischen ein stärkeres Signal ausgibt, habe ich den Silenzio FM/TV wieder aus der Kette genommen und die Antenne direkt an die DVB-T2-Box angeschlossen. Sofort waren die mir bekannten Störungen wieder da. Diesen Vorgang habe ich mehrere Male wiederholt – die gute Wirkungsweise des Mantelstromfilters lässt sich jederzeit reproduzieren.

Das Brummen muss weg

Ein weiteres, echtes Ärgernis beim Radiohören über meinen AV-Receiver: auf einigen meiner favorisierten Sender wird die Musik zwischenzeitlich von einem lauten Rauschen überlagert. Wirkliche Entspannung will sich mit dieser Störquelle dann bei mir nicht einstellen. Im Gegenteil, aufgrund des schlechten Empfanges meide ich diese Sender inzwischen. Obendrein schmälert ein leises aber beständiges Brummen aus den Lautsprechern den Klangeindruck – selbst bei der Wiedergabe anderer Quellen. Speziell in 5.1-Soundtracks stört es in leisen Szenen aus allen Kanälen. Der entsprechende Kabel-Anbieter und auch der Telefon-Provider waren bislang nicht in der Lage, diese Fehler zu lokalisieren. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass das Brummen verschwindet, sobald ich das Antennenkabel herausziehe. Keine Musik ist aber auch keine Lösung.
Der kleine HMS-Adapter hilft mir aber auch hier. Das Silenzio FM/TV kann nämlich nicht nur für TV (Television) genutzt werden, sondern, wie die Bezeichnung „FM“ (Frequenzmodulation) im Namen bereits ausweist, auch für UKW (Ultrakurzwelle) – also für den Radioempfang. Dafür muss das Silenzio lediglich um 180 Grad gedreht werden, schon passt der Stecker in den entsprechenden Wandanschluss. Clever, HMS hat das Silenzio tatsächlich so konstruiert, dass es in beide Richtungen funktioniert!
Die gewonnenen, positiven Eindrücke beim TV-Empfang setzen sich dann auch via UKW fort. Meine Lieblingssender tönen ab sofort in besserer Audio-Qualität. Satte Bässe, klare Stimmen und leise Passagen werden originalgetreu wiedergegeben. Obendrein ist auch das leise Brummen während der CD- und Blu-ray-Wiedergabe schlagartig verschwunden. Zur Verifizierung führe ich auch hier die Gegenprobe durch und entferne das Silenzio FM/TV aus der Signalkette. Sofort sind alle Störungen wieder wahrnehmbar. Als ich das Mantelstromfilter wieder anschließe, erlebe ich Musik aus dem Radio und von CD sowie Spielfilme von Blu-ray schlagartig in bester Audio-Qualität.

Für die qualitativ beste Signalübertragung sind die Anschlüsse des Silenzio FM/TV mit einer weichen Kupferschicht überzogen. So wird die Kontaktfläche zwischen Anschlussdose und Stecker erhöht, der Widerstand sinkt. Die Goldauflage ist so dünn, dass sie keinen nennenswerten Einfluss auf die Übertragungsqualität hat, gleichwohl aber die Haltbarkeit der Stecker verbessert.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit

Das HMS Silenzio FM/TV ist tatsächlich ein echter Problemlöser. Das Mantelstrom-Filter beseitigt Störungen zuverlässig, so dass Ton- und TV-Programme wieder in bester Qualität erlebt werden können. Sowohl Kabel-TV- als auch DVB-T2-Nutzer profitieren durch die Filterung von Störeinflüssen gleichermaßen. Das Silenzio FM/TV hat uns uneingeschränkt überzeugt und ist jedem ans Herz gelegt, der mit beschriebenen Problemen zu kämpfen hat und seine Lieblingssender auf höchstem Niveau genießen möchte.

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders

Gesamtnote: Empfehlung
Preis-/Leistung: sehr gut

98 of 100

99 of 100

180223.HMS-Testsiegel

Technische Daten

Modell:HMS
Silenzio FM/TV
Produktkategorie:Entstörfilter für TV und FM
Preis:171,00 Euro
Garantie:3 Jahre (zzgl. 24 Monate bei Registrierung)
Ausführungen:schwarz
Vertrieb:HMS Elektronik
02171/ 734007
www.hmselektronik.de
Abmessungen (HBT):220 x 55 x 25 mm
Besonderes:+ hervorragende Verarbeitung
+ für UKW, Kabel und DVB-T2
+ einfache Handhabung
+ praktischer Transportkoffer
Benotung:
Gesamtnote:Empfehlung
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt