Kürzlich hat CHORD ELECTRONICS den HUGO M SCALER vorgestellt, der die mit dem CD-Laufwerk BLU 2 eingeführte Upscaling-Technologie nun als eigenständiges Gerät verfügbar macht. Auf Grundlage der von Rob Watts entwickelten WTA- Filtertechnologie, die bereits den D/A-Wandlern von CHORD Weltruhm einbrachte, verwendet der HUGO M SCALER einen leistungsstarken FPGA-Chip, um digitale Musiksignale bereits vor der D/A-Wandlung zu analysieren und auf eine höhere Sampling-Frequenz zu skalieren. So wird die Standard-CD-Auflösung von 44,1 kHz beispielsweise auf die 16-fache Auflösung von 705,6 kHz erhöht. Die im Download-Bereich häufigen Sampling-Frequenzen von 48 oder 96 kHz werden sogar auf bis zu 768 kHz skaliert. 

Der britische HiFi-Hersteller CHORD ELECTRONICS definiert den Sound digitaler Musikwiedergabe neu. Dank der CHORD- eigenen Filter-Technologie ermöglicht der neue HUGO M SCALER ungeahnte Klangqualität mit jedem digitalen Signal.

 

Über einen als doppelten BNC-Anschluss ausgeführten DualData-Ausgang stellt der HUGO M SCALER das solchermaßen aufbereitete Signal anschließend kompatiblen D/A-Wandler zur Verfügung, etwa dem Referenz-Wandler DAVE, dem kompakten QUTEST oder dem ebenfalls neuen HUGO TT 2. Insbesondere mit dem HUGO TT 2 und der passenden Stereo-Endstufe TTOBY bildet der HUGO M SCALER ein sehr kompaktes, aber extrem leistungsfähiges System.

 

Krönung von 35 Jahren Entwicklung 
Bereits seit mehr als drei Jahrzehnten entwickelt Rob Watts seine bahnbrechende WTA- Filtertechnologie („Watts Transient Aligned“); seit mehr als 20 Jahren ist sie die Grundlage für die herausragende Klangqualität der D/A-Wandler von CHORD ELECTRONICS. Doch erst jüngste Weiterentwicklungen der verfügbaren FPGA-Chips machte es möglich, den enormen Rechenaufwand der M SCALER-Technologie zu realisieren. Zum Vergleich: Der 2015 vorgestellte DAVE, den viele Experten für den besten D/A-Wandler der Welt halten, arbeitet mit einer Filterlänge von 164.000 Taps. Der Upscaling-Filter im HUGO M SCALER hingegen erreicht sagenhafte 1.015.808 Taps. Damit nähert er sich dem theoretischen Ideal eines unendlich langen Filters (mit dem sich das analoge Signal vollständig korrekt wiederherstellen ließe) so sehr wie keine andere Technik bisher.

 

Flexibilität 
Jede digitale Quelle kann von dem enormen Klang-Update des HUGO M SCALERs profitieren. Dafür stehen zwei koaxiale (BNC) und zwei optische Eingänge sowie ein USB-Eingang zur Verfügung. Damit auch andere D/A-Wandler angeschlossen werden können, verfügt das Gerät neben dem DualData-Ausgang über einen weiteren koaxialen (bis 384 kHz) und einen optischen Digitalausgang (bis 192 kHz).  Die Auswahl der Quelle sowie Einstellung der Ausgangs-Auflösung erfolgen CHORD-typisch über beleuchtete Tasten an der Front des Geräts. Für bestimmte Anwendungen kann hier zudem der VIDEO-Modus mit geringer Latenzzeit aktiviert werden, außerdem sind Bedienelemente für die „DX“-Funktion vorhanden, die mit zukünftigen CHORD-Produkten genutzt werden wird.

 

HUGO M SCALER im Überblick: 
– FPGA-Chip XILINX XC7A200T mit 740 DSP-Kernen
– WTA-Filter mit 1.015.808 Taps
– Upscaling bis 768 kHz (DualData BNC; S/PDIF bis 384 kHz, TOSLink bis 192 kHz)
– Eingangssignale bis 384 kHz/DSD256 (über USB)
– Unibody-Gehäuse aus Aluminium-Vollmaterial (235 x 40,5 x 236 mm; 2,5 kg)
– Vollständig in Großbritannien entwickelt und gefertigt.

 

Der HUGO M SCALER wird voraussichtlich ab Herbst 2018 verfügbar sein, der genaue Preis steht noch nicht fest.

 

www.chordelectronics.co.uk

Quelle: Presse-Meldung CHORD August 2018

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt