von

Redakteur

Mit dem DT 1990 Pro offeriert Beyerdynamic einen exzellent gefertigten und beeindruckend ausgestatteten Over-Ear-Kopfhörer, der auch den klanglichen Maßstab seiner Preisklasse auf ein neues Niveau heben will. Perfekt verarbeitet, bietet der DT 1990 Pro zudem weitere Qualitätsmerkmale, die ihn für die anspruchsvolle Wiedergabe in den eigenen vier Wänden und den Profi-Einsatz qualifizieren.

Der Beyerdynamic DT 1990 Pro trägt die Vorteile eines Studio-Kopfhörers in die Consumer-Welt.

Hightech und nach High-End-Qualität: Das ist es, wofür die Marke Beyerdynamic im Allgemeinen und der DT 1990 Pro im Speziellen stehen. Nicht von ungefähr kann man auf der firmeneigenen Website den selbstbewussten Satz lesen: ” … Sie genießen das ungebrochene Vertrauen von Musikproduzenten, Tontechnikern sowie Broadcastanwendern und haben seit jeher einen festen Platz in den Studios dieser Welt”. Dass sich viele Musik-Profis auf die Produkte der Baden-Württemberger verlassen, ist ein überprüfbarer Fakt. Aber was macht das Musikhören mit einem solchen Kopfhörer eigentlich aus? Oder besser: Welches Hör-Erlebnis kann der DT 1990 Pro im täglichen Einsatz vermitteln? Diesen Fragen möchte ich heute mal nachgehen.

Edle Materialien, perfekte Verarbeitung. Der Beyerdynamic Over-Ear hinterlässt bereits auf den ersten Blick einen hervorragenden Eindruck.

Das Auge hört mit: Design und Verarbeitung unter der Lupe

Traditionell denkt man wohl zuerst an technische Qualität und hohe Funktionalität, wenn es um ein Unternehmen geht, das hochwertige Produkte “Made in Germany” entwickelt und vertreibt. Das ist hier in jedem Detail gegeben, worauf ich gleich noch intensiver eingehen werde. Womit deutsche Hersteller in der Vergangenheit aber oft zu kämpfen hatten, war das Design. Mit Fokus auf Effektivität und Güte blieb die optische Gestaltung leider nicht selten auf der Strecke.
Dass der Fall beim Beyerdynamic DT 1990 Pro da etwas anders liegt, wird gleich beim Auspacken deutlich. In Sachen Design hat dieser Kopfhörer ohne Zweifel das Zeug zum absoluten Klassiker. Farblich dezent in Schwarz- und Anthrazit-Tönen gehalten, fallen beim ersten „Sitztest“ die großen, gut umschließenden Ohrpolster auf. Sie sind unglaublich weich und dicht. Die Verkleidung des Kopfbügels ist zudem elegant und von einem hochwertigen Leder umspannt, für das die Bezeichnung „weich“ fest schon neu erfunden werden muss. Sowohl die Auswahl der Materialien, wie die Art und Weise der Verarbeitung der einzelnen Komponenten, verdienen das Prädikat “High-End”. Was ganz nebenbei und zusätzlich zum Design, zur Materialgüte und Verarbeitung noch positiv auffällt, ist das mitgelieferte Equipment: Neben dem Kopfhörer hätten wir da ein zusätzliches Paar Ohrpolster (für unterschiedliche Klangabstimmungen), ein drei Meter langes, gestrecktes Kabel, ein Spiralkabel für bis zu fünf Meter Spielraum und einen 6,35 Millimeter-Klinkenadapter. Beyerdynamic liefert also alles mit für einen sofortigen und komfortablen Einsatz mit viel Bewegungsfreiheit. Damit die wertvolle Fracht nicht beschädigt wird, packen die Heilbronner Kopfhörerspezialisten das Ganze in ein praktisches und stabiles Hardcase. Optik Top, Ausstattung Top, Verarbeitung Top – exzellente Voraussetzungen also, um nun endlich loszulegen!

Alles dabei: Beyerdynamic legt seinem DT 1990 Pro einen Extrasatz Ohrpolster, zwei Kabel und eine stabile Transportbehausung bei.

Tesla-Neodym-Treiber und open-back Design – eine kurz Erklärung

Bevor ich mich nun mit meinem Testgast auf die Couch begebe, schulde ich Ihnen noch eine kurze Erklärung zu zwei in Zusammenhang mit dem DT 1990 Pro stehenden Begriffen. Dieser ist mit sogenannten Tesla-Treibern ausgestattet, die Beyerdynamic als sein “Herzstück der Klangproduktion” bezeichnet. Durch diese eigens entwickelte Technologie verspricht der Kopfhörer eine höhere Auflösung und dadurch brillantere Höhen, einen präziseren Bass und ein im Vergleich zu herkömmlichen Technologien ein dynamischeres und natürlicheres Klangbild. Klingt nach Premium und ist auch so. Für Beyerdynamic ist Tesla die “Königsdisziplin der Premiumklasse” und kommt selbstverständlich auch in meinem Testmodell zum Einsatz.
Einen weiteren positiven Effekt auf den Sound soll die offene Bauweise (open-back Design) des Kopfhörers liefern. Bedeutet: die Over-Ears sind zu den Aussenseiten hin nicht komplett verschlossen. Diese Konstruktion verspricht einen besonders ausgeprägten, räumlichen und natürlichen Klang. Positiver Nebeneffekt: Die optisch perfekt ins Design integrierten Öffnungen sorgen nebenbei noch für eine leichte Belüftung der Ohren, das wiederum soll den den Tragekomfort steigern – besonders, wenn der DT 1990 Pro länger im Einsatz ist.

Der DT 1990 Pro ist halboffen. Bedeutet: Die Ohrmuscheln sind zur Aussenseite hin nicht geschlossen, und lassen den Klang über die deutlich sichtbaren Schlitze entweichen. Klanglich wirkt sich das Ganze in einer räumlicheren und freieren Musikwiedergabe aus.

 

Der DT 1990 im Einsatz: Viel “purer” geht es kaum

Die Voraussetzungen für ein intensives Hörerlebnis sind gegeben, es wird also höchste Zeit für den Praxistest: Der Kopfhörer ist eingestöpselt, ich mache es mir auf der Couch bequem und starte den Hörtest mit Timur Vermes’ neuem Hörbuch-Bestseller “Die Hungrigen und die Satten”. Der grandiose Christoph Maria Herbst spricht die bissige Satire gewohnt ausdrucksstark und facettenreich. Das ist schon richtig gut. Was der DT 1990 Pro aber daraus macht, ist schlichtweg großartig: Die Stimme kommt absolut natürlich, klar und unverfärbt rüber, die Räumlichkeit vorhanden und eine wohlige Atmosphäre aufgebaut. Jetzt will ich es genau wissen und tausche die Ohrpolster.
Der klangliche Unterschied dann auch schnell deutlich. Nutzt man die Version “analytical”, wirkt der Klang eher klar, unvermittelt und neutral. Vermutlich hat diese Variante in der Studioarbeit eine wichtige Funktion. Der Sound ist tatsächlich analytisch, direkt, geordnet und strukturiert. Alles gut und alles richtig. Meinem persönlichen Geschmack nach ist die Ohrpolster-Variante “balanced” für Zuhause aber die bessere Wahl. Zwar erscheint die Abstimmung nicht mehr ganz so neutral, dafür kommt es hier aber zu einer leicht gestiegenen Betonung der Bässe. Das gesamte Klangbild wirkt wärmer und atmosphärischer. Ganz sicher eine Frage des persönlichen Geschmacks – und natürlich immer davon abhängig, welches Musikgenre man gerade hört. Alternativen zu haben ist aber nie verkehrt, weshalb es für die wechselbaren Ohrpolster von mir schon die ersten Bonuspunkte gibt. Ausserdem lohnt es sich einfach mal hin und her zu wechseln, bis man seinen Favoriten gefunden hat. Übrigens ist der Austausch dank der cleveren Konstruktion ganz ohne Hilfsmittel in wenigen Sekunden erledigt.
Aber zurück zum Hörbuch: Christoph Maria Herbst veranstaltet inzwischen nämlich fast schon eine Privatlesung für mich – und zwar unter professionellen Bedingungen. Nach einigen Kapiteln steht mein erstes Zwischenfazit: In Sachen Sprach- und Detailreproduktion bekommt mein Testobjekt schonmal eine glatte Eins.

Praktisch: Die stabile Transporttasche nimmt auch das gesamte Zubehör auf. So ist man auch unterwegs für alle Einsatzszenarien gewappnet.

Hart und fein

Weiter geht’s mit Musik: Da man ein High-End-Produkt auch schonmal ein bisschen fordern sollte, entscheide ich mich zunächst für die anspruchsvolle Mischung aus vielen Instrumenten und einer unverwechselbare Stimme: “May Way – The Best Of Frank Sinatra” scheint mir dazu mehr als angemessen. Jetzt höre ich mich durch Klassiker wie “Strangers In The Night”, “Moon River”, “Fly Me To The Moon” und “Mack The Knife”, dabei fällt mir schnell auf, dass Sinatra mich unweigerlich zum Mitswingen bringt. Das klappt bei mir nicht immer, der Beyerdynamic versteht es aber ausgezeichnet, eine dichte instrumentale Ebene zu kreieren. Eine, in die die einzigartige Stimme perfekt eingebettet wird und eine wirkliche Einheit entsteht. Laute Töne beeindrucken mich durch ihre Dynamik und Präsenz, feinen und leisen Passagen verleiht der DT 1990 Pro aber eine ebenso angemessene Bedeutung. „Detailreich“, das ist wohl das Wort, das zu diesem Sound am besten passt. Was die Natürlichkeit des Klangs angeht, fällt schnell auf, wie realistisch der Charme dieser Aufnahmen aus längst vergangenen Zeiten transportiert wird. Klang in Spitzenqualität, allerdings total unverfälscht und schlichtweg beeindruckend. Für den nächsten Testabschnitt springe ich dann ein paar Jahrzehnte nach vorn und lasse Helene Fischers “Herzbeben” laufen. Muss man nicht mögen, erfüllt aber seinen Zweck und wird von mir als Basstest gesehen. Die unbestreitbar perfekte Stimme der Sängerin wird dabei über das gesamte Spektrum wunderbar aufgelöst und wiedergegeben. Dazu kommt: Der Bass! Der geht mir über die Ohren direkt ins Blut und ist nicht nur hörbar, sondern auch deutlich spürbar. Schmerzen oder Unbehagen verursacht er allerdings auch im hohen Lautstärkebereich nicht. Der Sound steht als Einheit immer im Vordergrund, der Bass ist deutlich spür- und hörbar, wird aber nicht überbetont.

Superbequem und klanglich ganz weit vorn. Im Praxistest erwies sich der DT 1990 Pro auch nach mehreren Stunden als bequem und komfortabel.

Live-Feeling und Komfort

Anschließend wechsle ich das Musikgenre ein weiteres Mal. Jetzt soll es allerdings ein bisschen heftiger zur Sache gehen, weshalb ich noch ein bisschen weiter aufdrehe. Mit dem neuen Unplugged-Album von Samy Deluxe gibt’s jetzt eine schöne Mischung aus Hip Hop, Orchester und Einflüssen aus vielen anderen Musikstilen auf die Ohren. Bei Samy und seinen Gästen ist nun richtig was los. Für Beyerdynamics DT 1990 Pro stellt dieses Tohuwabohu allerdings kein Problem dar: Angefangen bei “Flagge hissen”, über “Musik, um durch den Tag zu kommen” bis hin zu “Weck mich auf” lässt mein Testgast keine Wünsche in Sachen Dynamik, Temperament und Leistungsfähigkeit offen. Genial! Das Begleitorchester ist durchweg und in allen Nuancen stets präsent. Dabei kommt die Dynamik in der Stimme auch in schnellen Rap-Passagen deutlich zum Tragen – ohne, dass man auch nur einen Augenblick den Eindruck hat, der Beyerdynamic würde sich verzetteln oder überschlagen. Ganz das Gegenteil ist der Fall, der DT 1990 Pro bleibt auch jetzt und in jedem Moment sauber und souverän. Die mutige Mischung der verschiedenen Musik-Stile geht voll und ganz auf, sowohl künstlerisch, wie auch klanglich. Dazu passt auch ein Zitat des deutsche Hip-Hop-Urgesteins, das erst vor kurzem in einem Interview aufgezeichnet wurde: „Musik nicht nur abzuspielen, sondern wirklich live zu spielen, kreiert eine ganz andere Art von Freiheit und Energieaustausch mit dem Publikum”. Damit wären wir auch schon wieder beim DT 1990 Pro! Den Live-Charakter und die Energie, die der Zuhörer bei diesem Konzert erlebt hat, liefert mir dieser Kopfhörer fast zu 100 Prozent auch auf die heimische Couch. Einfach gut! Ich fasse mal kurz zusammen: Egal, was ich mir mit dem Beyerdynamic angehört habe, seine Performance war in jedem Genre richtig gut. Keine Störgeräusche, kein Scheppern (auch unter richtig hohen Lautstärke-Pegeln), stattdessen einfach nur ein hervorragender Sound!
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mir dieser Test persönlich zwei Dinge gezeigt hat:
1.) Beyerdynamic hat mit diesem superbequemen Over-Ear tatsächlich eine High-End-Lösung im Programm. Ursprünglich für den Profieinsatz entwickelt, macht der DT 1990 Pro auch mir als Musikliebhaber, der sein Geld nicht in einem Tonstudio verdient, richtig viel Spaß.
2.) Trotz seines Gewichts von 370 Gramm spürt man den Beyerdynamic kaum auf dem Kopf. Er sitzt derart bequem, dass man ihn bereits nach wenigen Minuten kaum noch wahrnimmt und einfach nur die Musik genießt. Allein dafür verdient sich mein Testgast aus Heilbronn schon ein Riesen-Kompliment!

Über einen Schiebemechanismus lässt sich der DT 1990 Pro in 24 Stufen perfekt auf jede Kopfgröße anpassen.

Fazit

Der DT 1990 Pro von Beyerdynamic ist der absolute Hammer! Als professioneller, offener Studiokopfhörer legt er zum einen besonders viel Wert auf Komfort und einen angenehmen Sitz. Hier punktet er zu 100 Prozent. Er sitzen fest, bequem und fast unmerklich an der richtigen Stelle und wirkt selbst nach einigen Stunden Dauerbetrieb nicht lästig. Die zweite große Kompetenz liegt eindeutig in der Klanggüte. Dieser Over-Ear liefert einen absolut phantastischen Klang! Satte Bässe (besonders mit den „Balanced“-Ohrpolstern), ausgewogene Mittelfrequenzen und klare, feinbetonte Höhen ergänzen sich perfekt und machen den DT 1990 Pro zu einem beeindruckenden Profi-Tool. Doch nicht nur der hauptberufliche Studio-Mitarbeiter wird mit Beyerdynamics Meisterstück glücklich. In meinen Augen (bzw. Ohren) ist dieses Modell definitiv auch die richtige Wahl für den ambitionierten Hobby-Musik-Liebhaber. Unterm Strich kann ich mich nicht daran erinnern, schon mal einen rundum gelungeneren Kopfhörer auf den Ohren gehabt zu haben. Und auch wenn der (zurzeit reduzierte) Preis von 429 Euro nicht ohne ist, günstiger werden Sie eine solche Qualität nicht so schnell bekommen. Ich bin begeistert und höre jetzt noch ein bisschen Musik.

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: 1+
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

98 %

95 %

94 %

180921.Beyerdynamic-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Beyerdynamic
DT 1990 Pro
Preis:429,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- silber/schwarz
Vertrieb:
Gewicht:370 Gramm
Bauart:Over-Ear, kabelgebunden
Impedanz:250 Ohm
Anschluss:- Kabel
Zubehör:- Transporttasche
- Signalkabel
- Spiralkabel
- Ohrpolster "analytical"
- Ohrpolster "balanced"
Besonderes:- Klanganpassung
- agiler Grundton
- feine Detailauflösung
- sehr gute Verarbeitung
- hoher Tragekomfort
- superweiche Ohrpolster
- flexible Einstellmöglichkeiten
Benotung:
Klang (60%):1+
Praxis (20%):1,0
Ausstattung (20%):1,0
Gesamtnote:1+
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt