English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Samsung hat mit One UI 3 das neuste Upgrade für ausgewählte Galaxy-Geräte vorgestellt. Es beinhaltet ein aufregendes neues Design, viele praktische Anpassungsmöglichkeiten und verbesserte Funktionen, die im Alltag unterstützen können. Das umfangreiche Update wird mit dem Android 11 zur Verfügung gestellt und unterstreicht das Ziel von Samsung, den Nutzern Betriebssystem-Upgrades für mindestens drei Generationen zur Verfügung zu stellen.

Neues Design, mehr Anpassungsmöglichkeiten und einfache Bedienbarkeit.

Nach dem erfolgreichen Early-Access-Programm wird One UI 3 zunächst auf den Modellen der Galaxy S20-Serie (Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra) verfügbar sein. Anschließend soll das Upgrade in den kommenden Wochen für weitere Smartphones freigeschaltet werden – unter anderem für die Galaxy Note20-Serie, das Galaxy Z Fold2, die Galaxy Note10-Serie, das Galaxy Z Flip sowie die Galaxy S10-Serie1. Nutzer eines Modells der Galaxy A-Reihe dürfen sich voraussichtlich in der ersten Hälfte des neuen Jahres auf das Upgrade freuen.

„Mit dem Launch von One UI 3 stellen wir unser stetiges Bestreben einmal mehr unter Beweis, unseren Galaxy-Kunden eine bestmögliche mobile Erfahrung zu bieten“, sagt Dr. TM Roh, Präsident und Leiter des Geschäftsbereichs Mobile Communications Business, Samsung Electronics. „One UI 3 stellt einen wichtigen Bestandteil unserer Mission dar, kontinuierlich neue intuitive Nutzungserlebnisse innerhalb des Lebenszyklus der Geräte unserer Kundschaft zu schaffen.“

Modernes Design für ein verbessertes Nutzungserlebnis

Das verbesserte Design von One UI 3 soll die Nutzung noch weiter vereinfachen und der Benutzeroberfläche einen ästhetischen wie eleganten Look verleihen.
Das Design der am häufigsten genutzten Features, wie der Start- und Sperrbildschirm, Benachrichtigungen und das Quick Panel, wurde angepasst, sodass wichtige Informationen und Mitteilungen schneller erfasst werden können. Neue visuelle Effekte, wie der Dimm-/Blur-Effekt für Benachrichtigungen, können dabei helfen, den Fokus auf das Wesentliche zu lenken. Auch die neu gestalteten Widgets ermöglichen, dass der Startbildschirm aufgeräumt und ansprechend aussieht.

One UI 3 schaut jedoch nicht nur anders aus – mit dem Update wurde auch die Benutzeroberfläche angepasst. Animationen und Bewegungseffekte wirken deutlich sanfter, und dank des natürlichen haptischen Feedbacks können das Navigieren und die Steuerung noch intuitiver erfolgen. Schalter gleiten zur ausgewählten Seite, das Fade-out des Sperrbildschirms wurde überarbeitet und Tastenklicks fühlen sich noch realistischer an – zahlreiche Elemente der Benutzeroberfläche wurden angepasst, um diesen Effekt zu erzielen.
One UI 3 vereinheitlicht zudem das Nutzungserlebnis innerhalb des Galaxy Ökosystems. Die neuen Funktionen werden nahtlos über verschiedene Geräte hinweg unterstützt.

Zudem wurden bei One UI 3 Algorithmen und KI für die Kamera überarbeitet, insbesondere der KI-basierte Zoom für Fotos, der Autofokus und die automatische Belichtung. So können Nutzer beeindruckende Aufnahmen festhalten. Bilder und Videos lassen sich in der Galerie dank der neuen Kategorien leicht organisieren. Auch hier kann man mit One UI 3 dank KI den Überblick behalten: Mit nur einem Tippen können ähnliche Bilder gruppiert werden, sodass die Darstellung in der Galerie aufgeräumt wirkt. Wer bei einem ausgewählten Bild auf dem Display nach oben wischt, bekommt automatisch ähnliche Bilder angezeigt.

Videogespräche können nun im Vollbildmodus angezeigt werden, sodass die digitale Kommunikation mit den Liebsten stärker in den Fokus rückt.

So persönlich wie möglich

Mit One UI 3 lässt sich das Smartphone einfach an die persönlichen Präferenzen anpassen: Features wie die Aktivierung des Dark-Modus oder die Hotspot-Freigabe können über das Quick Panel durch Wischen oder Tippen ausgewählt werden, auch Bilder, Videos und Dokumente lassen sich mit anderen teilen. Kontakte, Mailadressen und Messenger-Apps, die häufig für eine Freigabe angewählt werden, können zur Teilen-Übersicht hinzugefügt und somit schnell ausgewählt werden. Der dynamische Sperrbildschirm wurde erweitert, sodass bei jedem Einschalten ein anderes farbenfrohes Hintergrundbild angezeigt wird, dass nun aus bis zu fünf Kategorien ausgewählt werden kann.

Das Quick-Panel lässt sich einfach bedienen (One UI 2 links, One UI 3 rechts).

Im Laufe des Jahres sind weitere Aktualisierungen von One UI 3 geplant.

Quelle: Pressemitteilung Samsung vom 30.12.2020

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt