lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Kaffee macht uns nicht nur wach, er macht uns auch glücklich. Der sanfte, erdige Geruch von frisch gebrühten Kaffee, der einem langsam in der Nase aufsteigt und uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

Barista-Qualität auch zuhause genießen: Dafür braucht man die richtige Maschine und sollte sich an einge wichtige Faustformeln halten (Foto: unsplash.com/Nathan Dumlao).

Leider ist diese Erfahrung zuhause nicht immer so schön, wie wir sie vom Kaffeehaus gewohnt sind. Daheim schmeckt der Kaffee leider oft bitter, ist zu heiß und bringt uns nicht den erhofften Genuss. Wer nicht extra einen Baristakurs belegen will, kann dem aber ganz einfach ein Ende setzen mit dem Kauf einer erstklassigen Kaffeemaschine. Und weil bei den Kunden eine Marke besonders viel Freude bereitet hat, haben wir einen tieferen Blick darauf geworfen. Die Rede ist vom italienischen Hersteller De’Longhi. Gegründet wurde das Unternehmen schon im Jahr 1902 in Treviso, einer Stadt die im Norden des Landes gelegen ist.
Das heißt die Tradition reicht also schon sehr weit zurück, was natürlich erheblich zur Qualität der De’Longhi Kaffeemaschine beigetragen hat und diese validiert.

Die Top 4 De’Longhi Kaffeemaschinen

1. DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B

Wer daran denkt einen Vollautomaten zu kaufen, der könnte mit der Wahl dieser De’Longhi Kaffeemaschine kaum richtiger liegen. Hier trifft klar jahrelange Erfahrung auf optimale Preissegmentierung. Das Design ist sehr simpel gestaltet, was diese Maschine auch für Nicht-Profis ziemlich interessant macht. Der Preis von knapp 300 Euro überzeugt ebenfalls. Hier wird definitiv geboten was man erwartet: Erstklassiger, zartschmelzender Kaffeegenuss auf Knopfdruck. Dieses Modell hat 13 unterschiedliche Mahlstufen, wird mittels Knöpfen bedient und hat eine Dampfdüse zum Aufschäumen von Milch.
Der Wassertank ist mit 1,8 Litern im mittleren Bereich. Die De’Longhi Kaffeemaschine kann mit bis zu 250 Gramm Kaffeebohnen befüllt werden, was für Vieltrinker ein häufiges Nachfüllen bedeuten kann. Die Reinigung ist relativ einfach. Eine detaillierte Beschreibung dieser findet sich in der Anleitung. Für Technikfans ist der wohl einzig negative Aspekt, dass die Maschine über kein Display verfügt.

Vorteile:
+ Günstige Anschaffung
+ Einfache Bedienung
+ Gute Qualität

Nachteile:
– Kein Display
– Relativ kleiner Wassertank/Bohnenbehälter

2. DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B

Diese De’Longhi Kaffeemaschine reiht sich unter den Bestsellern von Siemens und Philips ein. Die Preiskategorie ist definitiv eine höhere als die des zuvor beschriebenen Modells. Hier muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen, genauer gesagt rund das doppelte. Auch diese Kaffeemaschine hat 13 unterschiedliche Mahlstufen, doch ein etwas größeres Bohnenfach, das 300 Gramm Kaffeebohnen fassen kann. Das Design kann definitiv den Gusto von Minimalisten befriedigen. Kompakt, simpel gehalten und alles unter einer Haube, um möglichst platzsparend und einfach bedienbar zu bleiben. Außerdem hat diese De’Longhi Kaffeemaschine auch einen Milchaufschäumer integriert. Das bedeutet, dass man mit nur einem Knopfdruck leckeren Latte Macchiato oder Cappuccino zaubern kann. Durch das beleuchtete Display wird all das noch einfacher gestaltet.

Vorteile:
+ Mittleres Preissegment
+ Top-Design
+ Displayfunktion
+ Integrierter Milchschäumer
+ Großes Bohnenfach

Nachteile:
– Wassertank nicht sehr groß
– Milchtemperatur nicht einstellbar

Auch auf die Behandlung der Bohne kommt es an (Foto: unsplash.com/Shengjun Shi).

3. DeLonghi PrimaDonna Class ECAM 556.75.MS

Im Vergleich zu den anderen Modellen lässt sich der Preisunterschied bei dieser Kaffeemaschine definitiv schon alleine an der äußeren Erscheinung erkennen. Kein Plastikgehäuse, wie bei so vielen anderen Kaffeevollautomaten! Nein, hier wurde wirklich auf einen klassischen Look gesetzt und in ein Edelstahlgehäuse investiert. Dies ist aber nicht der einzige Grund warum diese De’Longhi Kaffeemaschine in der Prestigekategorie angesiedelt ist. Angefangen vom gut durchdachten Display, der Option einzelne Benutzerprofile zu erstellen, bis hin zur eigenen App, kann dieser Kaffeevollautomat wirklich voll überzeugen.

Vorteile:
+ Weltklasse-Milchschaum
+ Einfache Handhabung
+ Elegantes Design

Nachteile:
– Teure Anschaffung
– Fällt etwas groß und schwer aus

4. DeLonghi PrimaDonna Soul ECAM 612.55.SB

Bei De’Longhi kann es schon einmal zu Verwirrung kommen, da sich die Namen der einzelnen Maschinen doch sehr ähneln und sich oft nur durch eine Zahl oder in einem Wort unterscheiden.
So ist es auch hier der Fall. Es handelt sich um ein anderes Modell aus der bereits erwähnten PrimaDonna-Reihe. Wie diese Bezeichnung “Soul” aber bereits verraten mag, hat man sich hier noch viel mehr darum bemüht, dieser De’Longhi Kaffeemaschine mehr Seele einzuhauchen, damit die Kundenzufriedenheit weiter steigt. Was sich hier vor allem erweitert hat ist das Add-on der App, und der Einführung der sogenannten “Bean-Adapt-Technology”. Diese beiden Komponenten sind miteinander verwoben, da man die Maschine ausschließlich via App an den Grad der Röstung der verwendeten Kaffeebohnen anpassen kann. Selbstverständlich lässt sich der Mahlgrad mittels App ebenfalls bequem steuern und regulieren. Der Preis ist mit diesen erwähnten Features folglich deutlich höher als bei so manchen anderen Kaffeevollautomaten. Das allerdings zurecht, wie wir finden.

Vorteile:
+ “Bean-Adapt-Technology”
+ Alles einfach per App steuerbar
+ Top-Design

Nachteile:
– Hohe Anschaffungskosten
– Kleinere Makel an der Displayfunktion

Fazit

Egal für welche De’Longhi Kaffeemaschine man sich am Ende des Tages nun entscheidet, man kann hier kaum etwas falsch machen. Jahrelange Erfahrung und stetige Verbesserung der Technologie überzeugen definitiv. Wichtig ist nur, dass man sich für eine Maschine entscheidet, die den eigenen Bedürfnissen entspricht. Ein Display oder eine Programmierung sind beispielsweise nur dann sinnvoll, wenn die Kaffeemaschine von mehreren Personen im Haushalt genutzt wird und/oder täglich unterschiedliche Kaffeevarianten ausgewählt werden.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt