lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Die Trust Taxon QHD-Webcam ist preislich und optisch sehr attraktiv und bietet eine hohe Auflösung, integrierte Mikrofone und ein bestechend einfaches, sinnvolles Konzept. Und darüber hinaus sogar ein wenig Philosophie.

Egal ob Zoom-Konferenz, Home-Schooling oder Remote-Work – die Trust Taxon QHD-Webcam ist für alle anspruchsvollen Einsatzszenarien bewappnet.

Webcams sind inzwischen ein wohl fast so selbstverständlicher Teil des Computerzubehörs wie Maus, Tastatur und Drucker. Insbesondere nach dem nicht ganz freiwilligen Übergang zu Home-Office und Remote-Lernen sind die digitalen Computer-Kameras beliebt und begehrt. Ein großer Markt will natürlich von den Herstellern bedient werden. Das Angebot ist riesig und inzwischen fast schon unüberschaubar. Aus diesem Grunde haben wir uns mal ein bisschen umgesehen und sind auf die Marke Trust gestoßen. Der niederländische Zubehör-Spezialist Trust erweitert seine Produkt-Palette regelmäßig. Mit der Taxon QHD Webcam hat man nun ein Modell in Portfolio, das sich flexibel nutzen lässt, qualitativ überrascht und auch preislich fair kalkuliert ist. Wir haben es ausprobiert!

Mit der Trust Iris hatten wir bereits eine spezialisierte Webcam für den Konferenzeinsatz im Test.

Privatsphäre im digitalen Zeitalter

Diesen Test möchte ich mit einigen eher theoretischen Überlegungen beginnen. Unser Testkandidat bewirbt als Key-Feature einen „privacy filter“. Zu deutsch einen Blickschutzfilter. Da kann man ruhig mal ausholen und überlegen, warum so etwas überhaupt notwendig er scheint. Ich bin mal über diesen vermeintlich albernen Spruch gestolpert: „Dass du nicht paranoid bist, heißt nicht, dass sie dich nicht verfolgen“. Und wenn man sieht wie viele Menschen Kameras an ihren Laptops oder Tablets überkleben, scheint es doch ein gewisses Vertrauensproblem zwischen uns und unseren digitalen Wegbegleitern zu geben. Ich finde ja so ein Stück Klebeband am Laptop auch ausgesprochen unästhetisch. Trust hat sich die naheliegende Lösung genommen und einfach einen Sichtschutz aus Kunststoff in die Kamera eingebaut. Egal was die LED behauptet. Tür zu und keiner kann mehr etwas sehen. Das dürfte für viele Nutzer schonmal ein einfaches aber interessantes Feature sein.

Die Taxon QHD Webcam kannauf Wunsch durch einen Sichtschutz “blind” gemacht werden. Dafür wird einfach der obige Regler rübergeschoben.

Ein kleiner Denkanstoß

Privatsphäre ist uns Menschen also wichtig. Deswegen haben wir Türen, Gardinen oder Milchglas erfunden. Wir leben in einer Zeit, in der es fast schon normal geworden erscheint, dass Datenkraken jede kleine Info abgreifen. Zeiten, in denen wir uns im Namen der „Verbesserung des Nutzererlebnisses“ damit abfinden müssen für Big Data längst gläsern zu sein. Ein kleiner Schieber für den Seelenfrieden – und irgendwie auch ein Denkanstoß sich mehr mit den Themen Schutz und Sicherheit der eigenen Daten auseinanderzusetzen. Vorausgesetzt, man will das überhaupt. Neben diesem simplen Gadget, haben wir hier aber auch eine preislich ausgesprochen attraktive Webcam vor uns stehen. Die Features sind überschaubar, dafür aber gut durchdacht. Die Material- und Verarbeitungsqualität ist bestechend gut und rechtfertigt auf jeden Fall den genaueren Blick auf diesen jüngeren Zugang der Webcam-Produkt-Palette von Trust.

QHD und 2K

Full HD-Auflösung mit seinen 1920×1080 Pixeln dürfte so ziemlich jedem Leser ein Begriff sein. Auch 4K beziehungsweise UHD mit einer Auflösung von 4096×3072 Pixeln ist vor allem Filmfreunden bekannt. QHD steht nun für Quad High Definition und meint damit das vierfache der ursprünglichen HD-Auflösung von 1280×720 Pixel, sprich 2560×1440 Pixel. Speziell im Gaming-Bereich genügt die Full HD-Auflösung schon lange nicht mehr zur ordnungsgemäßen Darstellung moderner Titel. Und Hardware, die 4K-fähig ist, ist aktuell noch sehr teuer. Entsprechend hat sich QHD als Mittelweg etabliert. Dass Trust diesen Standard auch für meinen Testkandidaten, die Taxon QHD Webcam, gewählt hat, bringt gleich mehrere Vorteile: Die Kamera kann auf derselben Fläche mehr Pixel darstellen. Das sorgt für ein detaillierteres Bild mit mehr Tiefe und mehr Details. Ein sehr lohnendes Upgrade gegenüber älteren Kameras dieser Preisklasse. Internen Kameras der meisten Computer ist die Webcam ohnehin haushoch überlegen.

Die Taxon QHD Webcam verspricht eine Auflösung von 1560 x 1440 Pixeln.

Lieferumfang

Geliefert wird die Taxon QHD Webcam in einem schlichten Karton im bewährt schicken Trust-Design in Weiß und Rot. Die Niederländer haben es auf jeden Fall geschafft eine Design-Identität zu schaffen, die man sofort erkennt. Wer bereits gute Erfahrungen mit den Produkten des Herstellers gemacht hat, schöpft sofort Vertrauen, wenn er das Design sieht. Im Inneren sitzt die Webcam sicher in Folie und Papphalterung gebettet. Daneben befinden sich Anleitung und Garantie. Die Anleitung bestätigt im Grunde nur, was wir sowieso schon wissen. Plug-and-Play, Inbetriebnahme, eine grüne LED für den Betriebsstatus und wo sich der Schieber des „privacy filters“ befindet. Dazu kommen wir gleich noch. Das USB-Kabel ist direkt an der Webcam befestigt. Die nervige Verkabelung wird also auf ein Minimum reduziert. Löblich finde ich auch, dass Trust einen USB-A-Stecker verbaut hat. USB-C-Stecker sind zwar schick und modern, aber allzu verbreitet dann doch noch nicht.

Inbetriebnahme und Optik

Die Installation ist denkbar einfach: Das klassische Plug-and-Play. Sobald der USB-Stecker steckt, läuft die Kamera. Treiber werden nicht benötigt. Unter Windows und auch unter macOS wird die Webcam direkt erkannt und kann umgehend verwendet werden. Eventuell muss in den Systemeinstellungen noch das Mikrofon ausgewählt werden. Anschließend kann es direkt in Zoom, Teams und Co. losgehen. Das fest am Gehäuse angebrachte USB-Kabel ist mit einhundertachtzig Zentimetern ausreichend lang, um die Kamera flexibel anzubringen. Da die Übertragung via USB 2.0 läuft, kann sogar problemlos ein bis zu fünf Meter langes Verlängerungskabel benutzt werden. Am Monitor angebracht, macht die Taxon QHD Webcam einen guten Eindruck. Durch das gerundete, schwungvolle Design fügt sich die Webcam optisch gut in jedes Setup ein und schmiegt sich geradezu an den Rand des Monitors, auf dem sie sitzt. Die Webcam schimmert in mattem schwarz und macht einen wirklich wertigen Eindruck.

Die Kamera wird ganz einfach auf den Bildschirmrand geklemmt.

Richtungsweisende Möglichkeiten

Auch in Sachen Ausrichtung lässt die Kamera kaum Wünsche offen. Die Befestigung am Monitor funktioniert mittels Klappvorrichtung, wie sie an den meisten Webcams zu finden ist. Auf dem Tisch kann man die Kamera aber natürlich ebenso abstellen. Zusätzlich lässt sich die Taxon QHD Webcam auch noch nach oben und unten neigen. Und sie kann stufenlos um 360 Grad gedreht werden. Eine optimale Einstellung des Blickwinkels ist also immer gewährleistet. Legt man während des Gesprächs den Fokus kurz woanders hin oder möchte man zu zweit ins Bild, kein Problem. Das ist schonmal mehr Komfort, als ich von einer Webcam dieser Preisklasse erwarte. Sehr schön! Und um das Paket an Möglichkeiten komplett zu machen, ist auch ein 1/4-Zoll Gewinde an Bord. Die Webcam kann also auch ohne Zubehör oder Adapter an jedes übliche Webcam-Stativ geschraubt werden. Vor allem für Lehrende oder Streamer ein wichtiges Detail.

Die kleine Webcam lässt sich im Handumdrehen auf ein Stativ schrauben.

Bildqualität und Auflösung

Nun kommen wir aber zur Frage nach dem Bild: Eine eigene Software zur Steuerung der Kamera gibt es nicht. Trust setzt komplett auf automatische Einstellungen. Die Kamera regelt von sich aus Fokus und Weißabgleich. Beides macht sie wirklich gut. Im Bruchteil einer Sekunde ist das Bild neu fokussiert und scharf gestellt – auch bei Bewegungen. Der Weißabgleich dauert dagegen ein wenig länger, aber das Ergebnis ist stets sehr gut. Bei zu wenig Licht wird das Bild etwas körnig. Die Qualität hier ist aber immer noch zufriedenstellend. Als Anwender kann man sich stets darauf verlassen, dass die Kamera gut funktioniert und jederzeit ein hervorragendes Bild liefert. Mit 30 fps ist die Framerate meiner Ansicht nach auch ausreichend. Sollte der Computer nicht in der Lage sein, das QHD-Bild zu übertragen, regelt die Taxon QHD Webcam die Auflösung automatisch herunter. Kompatibilitätsprobleme mit älteren Geräten sind somit praktisch ausgeschlossen.

Besonders hat der Autofokus in unserem Test überzeugt.

Die Trust Taxon QHD Webcam hat alles im Blick

Gemessen an der geringen Bautiefe von nichtmal sieben Zentimetern, ist der Blickwinkel der Kamera mit achtzig Grad Weitwinkel eine sehr positive Überraschung. So finden vor der Kamera auch gerne zwei oder insgesamt drei Personen Platz, die auch alle sichtbar sind. Für Lehrende, die gerne auch mal was zeigen oder in Webkonferenzen mit analogen Visualisierungshilfen arbeiten, empfiehlt sich diese Webcam ebenfalls. Dass Trust auch an dynamischere Anwendungsszenarien jenseits der Business-Konferenz gedacht hat, zeigt sich in der Mikrofon-Ausstattung: Links und Rechts auf der Webcam sind Mikrofone verbaut. So wird der Klang, analog zum sehr breiten Blickfeld der Kamera. auch gleichmäßig aufgenommen. Egal, ob man sich mittig oder am äußeren Bildrand befindet. Auch ein paar Meter weit weg von der Kamera ist man noch gut zu verstehen. Die Mikrofone sind auf die Sprachwiedergabe optimiert und bilden die Stimme unverfälscht, klar und deutlich ab.

Die “Klemme” ist so konzipiert, dass die Trust Taxon QHD Webcam an nahezu jedem Monitor verwendet werden kann.

Fazit

Was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht, finde ich einen kleinen Jubelsturm durchaus angebracht. Für nicht mal 80 Euro liefert Trust mit der Taxon QHD Webcam eine solide und schicke Kamera mit QHD-Auflösung. Dazu kommt ein in dieser Preisklasse sehr gutes Bild. Weiterhin sorgen die flexiblen Einstellungsmöglichkeiten bei der Ausrichtung und das 80-Grad-Weitwinkel-Objektiv für vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Die gut durchdachte und sehr einfache Handhabung macht die Anwendung für alle User sehr einfach. Für Office-Anwendungen oder Home-Schooling kann ich eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Streamer und Content Creator finden hier ebenfalls eine solide Webcam für ein kleiner Budget. Und wer gerade überlegt, welche Webcam er für den Alltag kaufen sollte, darf ebenfalls gern mal bei Trust vorbeischauen. Ob der Blickschutzfilter nun eine echte Alternative zum Überkleben der Kamera, philosophisches Gadget oder echte Offenbarung darstellt, ist eher subjektiv. Trust liefert hier ein richtig gutes Päckchen und eine uneingeschränkte Empfehlung meinerseits.

Test & Text: Dominik Schirach

Gesamtnote: Empfehlung
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

79 of 80

80 of 80

79 of 80

Technische Daten

Modell:Trust
Taxon QHD Webcam
Produktkategorie:Webcam
Preis:79,99 Euro
Ausführungen:- Schwarz
Vertrieb:Trust
www.trust.com
Abmessungen (HBT):50 x 90 x 65 Millimeter
Gewicht:127 Gramm (Kamera: 85 Gramm)
Anschlüsse:- USB-A 2.0 Stecker mit fest verbautem Anschlusskabel
Kabellänge:180 Zentimeter
Auflösung der Kamera:2560 x 1440 Pixel
Framerate:30 fps
Weißabgleich:automatisch
Fokus:automatisch
Kompatible Plattformen:Windows, MacOS
Mikrofon:integriert, omnidirektional
Mikrofon-Empfindlichkeit:56 dB
Kompatibilität:Plug & Play zur treiberlosen Nutzung an Wondows- und Mac-Computern, Class Compliant
Lieferumfang:- Taxon QHD Webcam
- Bedienungsanleitung
Pros und Contras:+ tolles Preis/Leistungsverhältnis
+ sehr gutes Bild
+ flexibel Einstellbar
+ 1/4 Zoll Gewinde für Befestigung an Stativen
+ Sichtschutzblende
+ sehr gute Sprachverständlichkeit

- leichte Körnung des Bildes bei zu wenig Licht
Benotung:
Gesamtnote:Empfehlung
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt