lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteurin
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Camping, Wandern, die Natur erleben – all das findet immer mehr Fans. Hama hat mit seinem DR200BT ein digitales Radio auf den Markt gebracht, das sowohl unterwegs als auch in den heimischen vier Wänden der perfekte Begleiter sein dürfte. Achtstündiger Akkubetrieb, Verbindung via Bluetooth und das kompakte Design sind drei Attribute, die aufhorchen lassen und vom lite Magazin genau beleuchtet werden.

Mit kompakten Abmessungen, robuster Bauweise und Stromversorgung per Akku, ist das Hama DR200BT ein guter Begleiter für unterwegs.

450 Gramm leicht, ziemlich handlich und mit einer kleinen Handschlaufe ausgestattet – so präsentiert sich das DR200BT von Hama. Wenn es in seinem schicken grauen „Mantel“ so vor einem steht, möchte man das digitale Radio, das gleichzeitig als Bluetooth-Lautsprecher dient, am liebsten packen und überall mit hinnehmen. Und: Genau das ist auch überhaupt kein Problem. In zwei „Einsatzgebieten“ – zunächst in den eigenen vier Wänden und dann unterwegs – soll die Mini-Box auf Herz und Nieren getestet werden…

Vielseitiges Multitalent

Bevor es mit dem Praxistest losgeht, erst mal ein paar allgemeine Daten und Fakten zum Hama DR200BT: Das Digitalradio empfängt sowohl DAB+/DAB als auch FM, also analoges Radio, was schon mal mit einem Rauschen und unsauberen Klangergebnis einhergehen kann. Um diesem möglichst entgegenzuwirken, ist eine fest installierte Teleskop-Antenne mit an Bord. Diese soll für einen stabilen DAB- und „rauschfreien“ FM-Musikgenuss sorgen. Gleichzeitig ist der schicke, graue Riegel als Bluetooth-Box nutzbar, so wird Musikstreaming, beispielsweise vom Smartphone, möglich. Und das nicht nur an einem festen Platz mit Steckdose in der Nähe, sondern auch im Garten, im Park oder im Urlaub am Strand. Über das mitgelieferte USB-C-Kabel wird das Radio geladen – etwa drei Stunden, dann ist es voll. Im Anschluss daran lässt sich dann acht Stunden lang der Sound genießen. Neben dem DR200BT und einem USB-C-Kabel findet sich übrigens noch eine Schnellstartanleitung in der Verpackung.

Tolles Design

Dank der perfekten Kombination aus edlen Stoffpartien und harmonischer Form mit abgerundeten Ecken, integriert sich das DR200BT problemlos in jedes Wohnumfeld. Der Stoffmantel schmiegt sich von der Front aus über die Oberseite und bedeckt auch die Rückwand. Dort sind die Anschlüsse (USB-C, Aux-In) sowie die Teleskop-Antenne perfekt integriert. Auf dem Deckel findet sich das übersichtliche Bedienfeld, das intuitiv genutzt werden kann – zu den Funktionen gleich mehr. Was richtig gut ist: Dank der speziellen Oberflächenstruktur bleiben auf dem Gehäuse keine unschönen Fingerabdrücke zurück. Ein Stückchen tiefer fügt sich das beleuchtete 2,4-Zoll-Farbdisplay ebenfalls harmonisch ins Gesamtbild ein. Hier lassen sich neben der Uhrzeit auch von den Radiostationen übermittelte Infos wie Songtitel oder Eilmeldungen ablesen. Einen perfekten Abschluss bilden die rutschfesten Softfeet an der Unterseite. Auch auf sehr glatten oder leicht unebenen Flächen hat die Hama-Box so einen guten Stand.

Das gerundete Gehäuse und die Umhüllung aus Stoff, verleiehen dem kleinen Radio einen eleganten Look.

Intuitives Tastendrücken

Im Stand-by-Modus sind Uhrzeit, Datum sowie der aktuelle Akkustand auf dem Display zu sehen. Und auch den Wecker hat man immer im Blick. Drückt man die Power-Taste, lässt sich zunächst nach Herzenslust durch das Menü navigieren: Mit dem kleinen Bluetooth-/Radiosymbol werden die vier Empfangsmöglichkeiten (UKW, Bluetooth, Aux In, Digitalradio) eingestellt. Über das Mini-Zahnrad gelangt man ins Menü: Hier kann man mit „plus/hoch“, „minus/runter“, „OK“ und dem „Zurück-Button“ problemlos navigieren. So gelangt man beispielsweise über das Hauptmenü zu den Einstellungen, wo sich Hintergrundbeleuchtung, Farbschema, Sprache oder Equalizer nach persönlichen Vorlieben anpassen lassen. Für die absolut favorisierten Radiosender gibt es die beiden Direktwahltasten, um die Sender ohne Suchen aufrufen zu können. Hinzu kommen 30 Favoriten-Speicherplätze für UKW und DAB/DAB+. Dabei steht neben den Tasten natürlich das 2,4-Zoll-Farbdisplay als übersichtlicher Hingucker im Vordergrund: Es erleichtert die Bedienung und sogt zudem für alle wichtigen Infos.

Die schlanke Teleskopantenne lässt sich für den Transport in einer Ausbuchtung im Gehäuse verstecken.

Gut gelaunter Start

Und so gelange ich – für den Start des Praxistests – über das Hauptmenü und den Punkt Routinen ganz easy zum Wecker. Zwei verschiedene Zeiten können eingestellt werden. Neben der Weckzeit die Anzahl der Wiederholungen, die Quelle (hier habe ich die Wahl zwischen Summer, Digitalradio und UKW), Dauer in Minuten und Lautstärke. Ich stelle den Wecker auf 6.28 Uhr (damit um 6.30 Uhr die Kinder aus den Betten geschmissen werden können), wähle 1live und die leiseste Lautstärke. Am nächsten Morgen werde ich ganz sanft von Milky Chance mit „Colorado“ geweckt. Hätte schlechter kommen können, denke ich mir und starte gut gelaunt in den Tag. Weil ich Lust habe, weiter Musik zu hören, schnappe ich mir das Hama DR200BT, lege die graue Stoffschlaufe zur Sicherheit um meinen Zeigefinger, und ein musikalischer Morgen beginnt: Kinder mit Musik wecken und ab ins Badezimmer. Hier wird Milky Chance von Miley Cyrus abgelöst…

Dank des Farbdisplays an der Front behält man bei der Einstellung der verschiedenen Funktionen stets den Überblick.

Musikalischer Alltag

Praktischerweise wird auf dem Display auch angezeigt, dass es heute 21 Grad werden soll, was mir prompt die Kleidungswahl erleichtert. Während der Cyrus-Titel „Midnight Sky“ weiter läuft, gehe ich die Treppen hinab in die Küche. Jetzt traue ich mir schon zu, die Hama-Box in die Hand zu nehmen – die „Sicherheitsschlaufe“ brauche ich nicht mehr. In der Küche angekommen, spielt der DR200BT „Don’t you know“ von Kungs und begleitet mich rhythmisch beim Butterbrotdosen bestücken und Kaffeemaschine anwerfen. Beim ersten koffeinhaltigen Getränk informieren mich dann auch die Nachrichten über die wichtigsten Infos des Tages. Während die Kinder zur Schule gebracht werden, hat der Lautsprecher Pause. Er darf gleich wieder ran – und zwar beim Sport, am Schreibtisch und bei der Hausarbeit. Hier werde ich dann auch mal Bluetooth testen – neben Digitalradio, UKW und Aux-In (z.B. für MP3-Player) eine der vier möglichen Musikquellen.

Hama DR200BT – sportlicher Begleiter

Um über Bluetooth 5.0 Musik oder auch einen Podcast hören zu können, drücke ich den Bluetooth/Radio-Button. „BT getrennt“ erscheint zunächst auf dem Display. Nun gelange ich über das Menü zum Punkt „Neues Gerät koppeln“. Über mein Smartphone scanne ich die Umgebung nach verfügbaren Geräten und finde in Sekundenschnelle den „Hama DR200BT“. Ich klicke diesen an – und schon sind Endgerät und Box verbunden. Ich öffne meinen Spotify-Account und teste zum ersten Mal den „Sportcast“ mit einem Audio-Workout. Meine Wahl fällt auf ein „High Intensity Interval Training“ mit dem Namen „Calorie Burner“. Übungsansagen und pushende Musik wechseln sich ab. Beides dringt deutlich aus dem kleinen Kasten und überzeugt von der Klangqualität auf ganzer Linie. Trotzdem ist es anstrengend… Nicht nur, weil mein Puls mächtig in die Höhe geht, sondern auch, weil es echt kompliziert ist, die von Spotify angesagten Übungen einigermaßen richtig umzusetzen.

Das Tastenfeld ist übersichtlich angelegt und ermögicht schnell eine intuitive Bedienung.

Entspannte Klänge

Nach diesem Chaos im Kopf (und in meinem Körper) bin ich nun auf der Suche nach ruhigeren Klängen, um meine Muskeln, Sehnen und Bänder mal so richtig durch zu dehnen und zu entspannen. Meine Wahl fällt auf Yoga Music von Mady Morrison, einer bekannte Fitness-Influencerin, die ich aus Youtube-Workouts kenne. Und auch hier ist das Ergebnis vollkommen überzeugend – sauber und entspannt klingen „ocean eyes“ von Billie Eilish und weitere ruhige, angenehme Titel aus dem DR200BT. Die Lautstärke ist (noch) kein Problem, hier wird der Hama-Lautsprecher wohl später draußen an seine natürlichen Grenzen stoßen. Nach dem Duschen am Schreibtisch angekommen, wähle ich wieder das Radio. Beim Staubwischen entscheide ich mich für einen unterhaltsamen Podcast. Das Wechseln der verschiedenen Quellen ist total einfach und geht schnell – es zeigt sich, dass das Digitalradio definitiv das Zeug zum treuen Alltagsbegleiter hat.

Praktisch für unterwegs

Am Wochenende darf die Hama-Box nun zeigen, was sie an der frischen Luft so drauf hat. Ein Tagesausflug ist geplant. Mit dem Fahrrad geht’s zum Treffpunkt. Praktisch: Per Schlaufe kann das Digitalradio an den Lenker gehängt werden. Natürlich sollte man jetzt keine wilde Mountainbike-Abfahrt starten, aber eine ruhige Fahrt über Radwege beweist die Begleiter-Qualitäten des DR200BT erneut. Allerdings würde ich hier nicht das Radio als Quelle empfehlen, da der Empfang ohne Antenne nicht immer wirklich Freude bereitet. Aber die Lieblingsmusik zu streamen, macht ja in der Regel sowieso noch mehr Spaß. Bei der anschließenden kleinen Wanderung darf das DR200BT am Rucksack baumelnd mit. Hier dringt nun Aktuelles aus den Charts aus der 5-Watt-Box. Während diese bei „good 4 you“ von Olivia Rodrigo mit den höheren Tönen ein wenig kämpfen muss, dringen The Kid LAROI und Justin Bieber mit „STAY“ vollkommen präzise aus dem grauen Stoffüberzug.

Während per USB der Akku aufgeladen wird, können externe Quellen per analogem Klinkeneingang angeschlossen werden.

Relaxter Ausklang

Einige Stunden spielt der Hama DR200BT nun schon voller Klangfreude auf und holt dabei alles aus seinem kleinen Körper raus. Nun geht es in die letzte Etappe des Praxistests: Als entspannten Ausklang gibt’s noch ein gemeinsames Picknick mit „Park-Action“. Um auch beim Spike-Ball (auch Roundnet genannt – eine Art Volleyball mit „Mini-Trampolin“ in der Mitte) noch etwas von Ed Sheeran und „Bad Habits“ hören zu können, wird die Box nun an seine Grenzen gebracht und die Lautstärke voll aufgedreht. Klar: 5 Watt, die zudem aus einem Mono-Lautsprecher dringen, sind nicht viel. Hier dürfen, wenn man auch die Größe mit einbezieht, keine klanglichen Wunderdinge erwartet werden. Doch vor allem der Bass überzeugt auf ganzer Linie, und auch die Balance und Detailfülle der ausströmenden Töne lässt aufhorchen. Eine Party lässt sich so natürlich eher nicht beschallen, aber für Hintergrundmusik ist die Hama-Box bestens geeignet.

Fazit

Das Digitalradio Hama DR200BT ist klein und handlich und so ein perfekter Alltags-, Urlaubs- und Ausflugsbegleiter. Der schicke graue Stoff-Kasten empfängt nicht nur Radio, sondern spielt als Bluetooth-Box auch die Lieblingsplaylist. Acht Stunden Akkubetrieb sorgen für Freiheit, die kleine Schlaufe für Sicherheit. Weitere Pluspunkte: die kinderleichte Bedienung, das schicke Design, die zahlreichen Funktionen (inklusive Radiowecker und Sleeptimer) sowie das informative Farbdisplay. Hier muss er sich vor größerer Konkurrenz wahrlich nicht verstecken und darf selbstbewusst mitspielen. Nur bei einer Sache kommt der DR200BT wirklich zurückhaltend daher – und das ist beim Preis von nur 79 Euro.

Test & Text: Sonja Bick
Fotos: lite-magazin.de

Gesamtnote: 68/70
Klasse: Einstiegsklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

68 of 70

69 of 70

67 of 70

Technische Daten

Modell:Hama DR200BT
Produktkategorie:Portables Digitalradio
Preis:um 80 Euro
Ausführungen:- Schwarz
- Grau
Vertrieb:Hama, Monheim
09091 5020
www.hama.de
Abmessungen (H x B xT):68 x 60 x 180 mm
Gewicht:450 g
Lautsprecher:Mono, 5 Watt
Display:2,4“-Display mit Hintergrundbeleuchtung
Akku:2000 mAH
Durschnittliche Ladezeit:3 Stunden
Maximale Betriebsdauer:8 Stunden
Eingänge:1 x 3,5 mm Klinke
- Antenne DAB/ DAB+/ UKW
- Bluetooth
Senderspeicher:20 x UKW
20 x DAB/ DAB+
Lieferumfang:1 x Hama DR200BT
1 x USB-C Ladekabel
1 x Schnellstartanleitung
Pros und Contras:+ DAB+/DAB und UKW
+ Bluetooth-Audiostreaming
+ Uhrfunktion inkl. 2 Wecker und Sleeptimer
+ 8 Stunden Akkubetrieb
+ Dimmbares Farb-Display
+ kompakte Abmessungen
+ ansprechende Optik
+ 2 x 30 Speicherplätze
+ Direktwahl für 2 Lieblingssender

- komplettes Laden dauert 3 Stunden
Benotung:
Klang (60%):68/70
Praxis (20%):69/70
Ausstattung (20%):67/70
Gesamtnote:68/70
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt