von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Sie hören genau hin und erwarten auch von einem Kopfhörer, dass er Sie in eine faszinierende Klangwelt entführt? Ein elegantes Design spielt für Sie ebenfalls eine übergeordnete Rolle? Dann könnte es sein, dass wir für Sie an dieser Stelle eine besonders wertvolle Empfehlung haben: den Ultrasone Edition 8 EX!

Optisch ist er schon mal ein absolutes Highlight: Die Abstimmung von weichen Lederelementen, Hochglanzkomponenten und dem matten Bügel ist rundherum gelungen und erreicht die volle Punktzahl in Sachen Optik.

Aus Bayern in die ganze Welt: Das Ultrasone-Qualitätsversprechen

Als die Ultrasone AG im Jahr 1991 im bayerischen Wielenbach gegründet wurde, war eines bereits klar: Höchster Anspruch an Klang, Design und Tragekomfort, schließlich wird jedes Kopfhörer-Modell tatsächlich in Wielenbach geplant, entwickelt und in der hauseigenen Manufaktur produziert. Einen solchen Aufwand und eine solche Akribie legen nicht viele Kopfhörer-Marken an den Tag, denn bei den allermeisten am Markt erhältlichen Modellen handelt es sich um Kopfbügler „von der Stange“. Heisst: sie werden irgendwo fremdentwickelt, in verschiedene Gehäuse gesteckt und an Unternehmen verkauft, die dann ihr eigenes Firmenlabel aufdrucken und mit möglichst günstigen Kopfhörern um die Gunst des Kunden buhlen. Das Geschäft ist also hartumkämpft. Aus diesem Grunde war der enorme Erfolg, den die verschiedenen Kopfhörermodelle der noch jungen Marke in den folgenden Jahren einfahren sollte, zu Zeiten der Firmengründung kaum absehbar. Glücklicherweise gibt es aber noch immer viele anspruchsvolle Musikfreunde, die einen hervorragenden Kopfhörer zu schätzen und zu würdigen wissen und auch gern bereit sind ein paar Euros mehr für die perfekte Zusammenführung von Klang, Optik und Haptik zu investieren. Professionelle DJs und renommierte Tonstudios gehören dazu. Sie greifen ebenso gerne und regelmäßig zu Ultrasone-Produkten wie private Musik-Enthusiasten in weltweit inzwischen über 50 Ländern. Mehr als 60 Patente versprechen höchste Klangqualität und einen unverfälschten, natürlichen Sound. Im Jahr 2008 betrat dann das Ultrasone-Modell Edition 8 die große HiFi-Bühne. Seitdem hat der schicke Over-Ear einen festen Platz in der klanglichen Champions League – sowohl als Partner für die heimische High End Stereoanlage, als auch unterwegs in Zusammenspiel mit HiRes-Playern, Smartphones oder Tablets. Der Edition 8 EX, um den es in diesem Test geht, stellt in Sachen Design, Klang und zuverlässiger Technologie die konsequente Weiterentwicklung dieses Bestsellers dar. Ultrasone verspricht auch mit diesem Headphone absolute Top-Qualität – das liegt im Selbstverständnis der Bayern. So verspreche auch mir ein beeindruckendes Klangerlebnis und mache mich mal an die ausführliche Untersuchung meines Testprobanden.

Hochswertige Keramik-Inlays mit eingraviertem Logo sind im Edition 8 EX natürlich selbstverständlich.

Design für Genießer: Das Auge hört schließlich mit

Das Unternehmen vom Starnberger See schreibt auf seiner Website: „Die Edition 8 EX steht für ein akustisch einmaliges Klangerlebnis.“ Das ist aber nicht alles, denn bereits beim Öffnen der schicken Kartonage stelle ich fest: Beim Edition 8 EX handelt sich auch um ein visuell einmaliges Designerlebnis! Geliefert wird der Kopfhörer im stilvollen und robusten Aluminiumköfferchen, der das kostbare Innenleben effektiv for Kratzern etc. schützt. Das anschließende Öffnen der Box wird dann zum Genuss, im Innern der robust-eleganten Alu-Schatulle kommt nun ein echtes Schmuckstück zum Vorschein. Die extrem weiche Lederung der Ohrkapseln und des Kopfbügels stammt vom äthiopischen Langhaarschaf. Ein Leder, das für seine weiche und zugleich wenig empfindliche Oberfläche bekannt ist. „Anschmiegsam“ ist hier die vielleicht sogar noch treffendere Bezeichnung. Sozusagen eine Polsterung mit höchstem Komfort- und Wohlfühlfaktor. In Kombination mit dem Gehäuse aus matten und hochglänzenden Elementen bildet sich so eine attraktive Designeinheit, die schlicht, gleichzeitig aber auch überaus elegant und stilsicher daher kommt. Nicht nur das Auge freut sich hier beim Erstkontakt, auch das Anfassen macht Spaß.

Angemessen für einen solch hochwertigen Kopfhörer wird der Ultrasone Edition 8 EX gut geschützt im stabilen Aluköfferchen geliefert. Öffnet man dieses, erhält man schnell einen ersten Eindruck vom edlen Design und der hochklassigen Verarbeitung.

Edition 8 EX – nur das Beste

Die perfekte Verarbeitung und die gewissenhafte Auswahl der verwendeten Materialien ist hier förmlich fühlbar. Eine Haptik, die selbstverständlich auch für die mitgelieferten Kabel gilt. Der Plural ist hier bewusst gewählt, denn der Lieferumfang umfasst je ein Drei-Meter- und ein 1,2-Meter langes Premiumkabel. Beide vieradrig mit LEMO-Steckverbindern und vergoldeten 3,5-Millimeter-Klinkensteckern inklusive schraubbaren 6,3-Millimeter-Adaptern bestückt. Die auf den ersten Blick einer geflochtenen Kette ähnelnden Signalleiter fügen sich optisch sehr gut ins Gesamtbild ein und lassen den Edition 8 EX noch ein bisschen wertiger wirken. Optik, Haptik, Materialauswahl und Verarbeitung stimmen also. Obendrein punktet mein Testgast mit typisch deutschen – oder vielmehr bayerischen – Tugenden: Seine Verarbeitung ist spektakulär gut und wird in der Wielenbacher Manufaktur durchgehend überprüft. Jeder Edition 8 EX erhält seine individuelle Seriennummer erst nach ausgiebigen Qualitätstests, was dazu führt, dass die Fehleranfälligkeit aufs Äusserste minimiert wird. Sollte dennoch mal etwas nicht stimmen, kann man sich auf die großzügige Garantieleistung von fünf Jahren verlassen – das schafft zusätzliches Vertrauen. So kreiert Ultrasone einen stilvoll-maskulinen Kopfhörer, bestehend aus edlen Komponenten, von leidenschaftlichen Audiospezialisten in akribischer Handarbeit sorgfältig verarbeitet. Ein Kopfhörer, den man nicht jeden Tag in Händen hält – und wenn der Klang dem gleichen Level entspricht, dann feiere ich jetzt meine private kleine, aber sehr feine, Kopfhörer-Party!

Ein Blick auf die Unterseite bzw. den LEMO-Anschluss. Hier wackelt garantiert nichts, das Kabel sitzt bombenfest und Störgeräusche sind ausgeschlossen. Absolut professionell!

Wer hier ein einfaches schwarzes Gummikabel erwartet, liegt falsch. Die beiden Kabel (ein Drei-Meter- sowie ein 1,2-Meter-Premiumkabel, vieradrig mit LEMO-Steckverbindern und vergoldeten 3,5 Millimeter Klinkensteckern inklusive schraubbarem 6,3-Millimeter-Adapter) wirken eher wie Schmuckstücke und unterstützen das Gesamt-Design perfekt. Zudem bieten sie ausreichend Bewegungsfreiheit für faszinierende Musik- oder Kinoerlebnisse auf der Couch oder unterwegs!

Die Show beginnt: Musik-Genuss für Profis

Mit großer Vorsicht und auch ein bisschen Angst, etwas an diesem edlen Technik-Highlight kaputt zu machen, bringe ich den wertvollen Over-Ear nun endlich zum Einsatz. Im ersten Schritt verbinde ich ihn zunächst mit meiner HiFi-Anlage und stöbere durch die prall gefüllte Musikbibliothek. Um den Edition 8 EX nicht zu unterfordern, umgehe ich die „leichte Kost“, die sich dort angesammelt hat, und ziehe mich mit Metallica und dem San Francisco Symphony Orchestra auf die Couch zurück. Auch wenn es so nicht geplant war, nehme ich mir die Zeit das komplette Doppelalbum durchzuhören und erlebe – angefangen bei „The Ecstasy of Gold“ bis zu „Battery“ – ein eindrucksvolles Wohnzimmerkonzert. Und zwar eines, dass mir auch die Größe des Aufnahmeraumes suggeriert. Das ist der Unterschied zu den allermeisten anderen Kopfhörern, denn statt den Klang direkt aufs Ohr zu liefern, kreiert der Edition 8 EX eine großzügige und vergleichsweise weite Raumanmutung. Ich habe diese Platte bestimmt schon hundert Mal gehört – u.a. auch mit anderen hochwertigen Over-Ears – aber ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass das Musikerlebnis noch nie so intensiv war, wie ich es jetzt mit dem Ultrasone erlebe. Die Kopfhörer präsentieren einen Raumklang, den ich bisher nur von besseren HiFi-Systemen – oder eben von Konzerten kannte. Verantwortlich dafür zeichnet nach Herstellerangaben u.a. die hier eingesetzte S-Logic EX Technologie. Im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbsprodukten setzt Ultrasone im Edition 8 EX auf einen dezentral angesetzten, trichterförmig nach vorne unten angeordneten Schallwandler, der – vereinfacht erklärt – Audiosignale häufiger reflektiert. So erlebe ich die Mischung aus Metall und vielschichtigem Orchestersound in akustischer Perfektion: Jeder einzelne Ton fügt sich wie selbstverständlich ins Gesamtbild ein, es entsteht ein enorm dichter, ausgewogener und ideal gestaffelter Klang. Die höchsten Höhen werden ebenso betont wie tiefste Bässe – und zwar ohne dass einzelne Frequenzen übertrieben dargestellt werden. Ultrasone schreibt diesbezüglich auf der Produktseite des Edition 8 EX: „Unser Ohr ist ein außerordentlich vielseitiges Sinnesorgan, das nicht nur Klangfarben und Dynamik von Schallereignissen auswertet, sondern über die Struktur der Ohrmuschel auch Richtung und Entfernung und damit die Dreidimensionalität des Schalls bestimmt.“ Nachdem ich die 133 Minuten mit Metallica und Orchester verbracht habe, verstehe ich, was damit gemeint ist. Dreidimensional und dynamisch sind die Kernpunkte, die diesen Sound ausmachen. Ich war leider nicht dabei, als das Konzert 1999 in Berkeley/Kalifornien aufgenommen wurde – aber ich fühle mich 18 Jahre später und rund 9.000 km entfernt – als würde ich mit auf der Bühne sitzen!

Die versenkbaren Alubügel lassen sich mit einem Handgriff auf die benötigte Größe justieren.

Weiter geht’s mit dem Einsatz als TV-Unterstützung in der Filmwiedergabe. Jetzt liegt „The Big Lebowski“ im DVD-Player und ich mache es mir gemütlich. Für mich ist der Kultfilm mit seinem coolen Soundtrack, seinen speziellen Dialogen und der Top-Besetzung um Jeff Bridges, John Goodman und Co. ein cineastisches Meisterwerk. Gesehen hab ich ihn folglich schon häufiger – aber in puncto hören erlebe ich mit dem Ultrasone Edition 8 EX nun eine akustische Premiere. Letzterer sorgt nämlich schnell dafür, dass ich vollständig in die Welt des Dude eintauche und es mir fast vorkommt als wäre ich selbst Mitglied des ungleichen Bowling-Teams. Zum einen liegt das wohl daran, dass ich durch die auch nach längerer Hörsession noch immer sehr bequemen und dicht abschließenden Ohrpolster nahezu komplett von der Außenwelt abgeschnitten bin. Zum anderen aber ist es die Qualität des Sounds, die die Stimmung des Films direkt über die Ohren direkt ins Gehirn überträgt. Selbst kleinste Details wie das Abstellen eines Glases nehme ich plötzlich viel bewusster wahr, zudem klingen Stimmen einfach richtiger und absolut lebensecht. Was die musikalischen Qualitäten des Edition 8 EX angeht, so kann ich der oben geschilderten Darbietung nichts mehr hinzufügen. Für mich steht nach der Testphase fest: Dieser Kopfhörer ist nichts weniger als ein echter Meister seiner Klasse! Design und klangliche Eigenschaften werden hier perfekt auf den Punkt gebracht und auch technisch hat der Edition 8 EX alles zu bieten, was sich anspruchsvolle Musikfreunde nur Wünschen können.

Die ultrabequemen Ohr- und Bügelpolster aus äthiopischem Langhaarschaf-Leder machen auch längere Musiksessions zur Wohltat.

Fazit

Dieser Kopfhörer ist definitiv etwas ganz Besonderes! Ein Produkt nach dem Motto „Mit allen Sinnen genießen.“ – ähnlich wie ein Traumurlaub mit gutem Essen, einem guten Wein und bei bestem Sommerwetter. Wer die Möglichkeit dazu hat, sollte sich solch ein Erlebnis unbedingt mal gönnen. Ebenso verhält es sich mit dem Edition 8 EX. Abgesehen von seinen Design-Qualitäten offeriert der Ultrasone-Kopfbügler eine Klanggüte, die dem Adjektiv „perfekt“ tatsächlich ziemlich nahe kommt. Durch sein klangliches Können versteht er es zudem schnell eine entsprechende Atmosphäre zu kreieren. So klingt er nicht wie ein Kopfhörer, sondern eher wie ein sehr guter Lautsprecher – mit Raum, Staffelung und einer akustisch perfekt ausgeleuchteten Klangbühne. Das ist sicher eines der größten Komplimente, das man einem Kopfhörer machen kann. Zugegeben, mit 1.799 Euro erscheint der Preis zumindest auf den ersten Blick vielleicht etwas hoch. Aufgrund der eingesetzten Materialien, der akribischen Feinarbeit und seiner Klangqualität ist der Edition 8 EX ist diese Summe aber tatsächlich wert, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Mich konnte dieser ultrabequeme Over-Ear in jedem Falle überzeugen. Wenn auch Sie High-End-Sound, High-End-Design und High-End-Verarbeitung zu schätzen wissen, werden Sie mit der Leistung des Edition 8 EX definitiv mehr als zufrieden sein!

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: www.lite-magazin.de

Gesamtnote: Editors Choice
Preis-/Leistung: angemessen

99 %

98 %

96 %

170414.Ultrasone-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Ultrasone
Edition 8 EX
Produktkategorie:Kopfhörer, Over-Ear
Preis:1.799,00 Euro
Garantie:5 Jahre
Ausführungen:silber/grau
Vertrieb:Ultrasone, Tutzing
Tel.: 0881 / 9011500
www.ultrasone.com
Gewicht:0,330 Kg (ohne Kabel)
Treiber:40 mm (titanbeschichtet)
Impedanz:38 Ohm
Anschluss:Kabel (beidseitig geführt)
Prinzip:geschlossen
Lieferumfang:- Edition 8 EX
- 1 Kabel (3,00m)
- 1 Kabel (1,20m)
- 6,3mm-Adapter
- Alukoffer
- Anleitung (mehrsprachig)
- Mikrofasertuch
Besonderes:- S-Logic EX-Technologie
- hervorragender Tragekomfort
- Alubügel
- audiophiler Klang
- erstaunliche Impulstreue
- exzellente Verarbeitung
- höchste Materialgüte
- 2 Kabel im Lieferumfang
Benotung:
Gesamtnote:Editors Choice
Preis-/Leistungangemessen

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt