lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Die Aktivbox PA 1500 von Mac Audio wartet mit einem 1 000-Watt-Verstärker, großer Bassmembran, robustem Gehäuse und vielfältigen Anschlussvarianten, darunter Bluetooth, auf. Rückseitig offenbart sich ein umfangreiches Bedienfeld, das erahnen lässt, dass man es hier mit einem Gerät zu tun hat, das viel mehr als ein typischer PA-Lautsprecher für die Partybeschallung ist.

Die Mac Audio PA 1500 eignet sich auch für den Einsatz im Freien. Sie sollte nur vor Feuchtigkeit geschützt sein.

Mac Audio? Der Name dürfte bei vielen Autotunern noch die Erinnerung an satte Sounds im Golf wecken. An solche, die in der Lage waren, das Nummernschild auf der Heckklappe im Takt der Beats rasseln zu lassen. In diesem Bereich liegen tatsächlich die Wurzeln der amerikanischen Marke, die sich in den letzten 35 Jahren allmählich vom Auto-HiFi-Ausstatter zum Beschallungs-Allrounder gemausert hat. Laut geht es entsprechend des hauseigenen Slogans „The new loud!“ bei Mac Audio immer noch zu, da passt auch die uns zum Test überlieferte PA 1500 voll ins Bild. Mit ihrer 1000-Watt-Endstufe (250 Watt Dauerleistung) verspricht sie Spitzenpegel, während ihr 38 Zentimeter messender Tieftöner, die Magengegend ordentlich massieren soll. Das robuste Kunststoffgehäuse mit seinen zahlreichen Tragegriffen offenbart zudem einen 38 Millimeter durchmessenden, im Horn sitzenden Hochtöner, welcher den Einsatzzweck dieses Aktiv-Lautsprechers noch deutlicher macht. Dazu gesellt sich ein robustes Stativ, das der PA 1500 ordentliche Standfestigkeit verleiht. Darüber hinaus fehlt es der knapp 22 Kilogramm schweren Box auch nicht an Anschlussmöglichkeiten. Bluetooth 3.0, SD-Card-In, Aux-In und Aux-Out (Stereo-Cinch), eine USB-Buchse und zwei getrennt voneinander regelbare 6,3-Millimeter-Klinken-Mikrofonbuchsen und XLR-Mikrofoneingänge mit Phantomspeisung sowie ein VHF-Funkempfänger für das beiliegende VHF-Mikrofon lassen hier kaum Anschlusswünsche offen.

Cinch-, Mikrofoneingänge, XLR, Drehregler für Bass und Höhen etc.: Anschlussseitig bleiben am PA 1500 kaum Wünsche offen.

PA 1500: Macht alles mit

Bei Abmessungen von 50x70x41 Zentimetern sollte sich sowohl im Partykeller, auf dem Campingplatz, im Vorgarten oder zur Not auch im eigenen Wohnzimmer locker ein Aufstellungsort für die PA 1500 finden. Dank diverser Griffe lässt sich der Mac Audio-Lautsprecher aber auch bequem im Kofferraum eines Kleinwagens (bei umgeklappter Rückbank) zur Party-Location befördern. Auf dem zum Lieferumfang gehörigen Stativ ist die Aktiv-Box optimal platziert, hier findet sie sicheren Halt. Gummi-Überzüge am Stativ bzw. Gummifüßchen unter dem Gehäuse schonen das Parkett und verhindern, dass die PA 1500 umherwandert, wenn es einmal lauter wird. Das Stativrohr lässt sich übrigens ordentlich über einen Bolzen verriegeln, damit auch nichts verrutscht. Auf ihren integrierten, sehr robusten Rollen lässt sich die PA 1500 aber auch auf dem Boden bequem in Position bringen. Das solide Gehäuse hinterlässt einen sehr guten Eindruck und lässt vermuten, dass es auch härtere Stöße locker wegsteckt. Sowas soll im Ausseneinsatz ja schonmal passieren …

Zum Lieferumfang gehörige Bolzen helfen das Stativ sicher in der gewünschten Position zu halten.

Es werde blau

Durch Betätigung des Einschalters begrüßt die Box sogleich mittels einer blau beleuchteten LCD-Anzeige. Unter ihr befindet sich das umfangreiche, zugleich aber auch übersichtlich gestaltete Bedienfeld. Sämtliche Knöpfe und Drehregler lassen sich leichtgängig bedienen und machen einen robusten Eindruck. Speziell die Regler erinnern an die Klangregler hochwertiger Mischpulte. Hier knistert nichts und die feinfühlige Einstellung gelingt schnell und mit Leichtigkeit. Die gewünschte Quelle wird über den Mode-Schalter ausgewählt. Soll eine Bluetooth-Verbindung hergestellt werden – ja, auch das beherrscht die PA 1500 – wird einfach die Quelle Bluetooth ausgewählt. Anschließend findet man die PA 1500 in der Liste verfügbarer Bluetooth-Geräte auf seinem Abspielgerät (Smartphone/Tablet/PC).

Ist die Quelle „Bluetooth“ gewählt, wird dies als „bt“ im Display signalisiert.

Ein Universalgenie

Auch wenn eine Funkverbindung via Bluetooth sicherlich nicht für jedermann die bevorzugte Betriebsart ist, so wird es sicherlich die erste sein, die bei der ersten Aufstellung genutzt wird. Ein ordentlicher Hobby-DJ hat schließlich immer ein Handy mit reichlich Musik zur Hand – sei es nur für Notfälle. So gelingt es, ohne großen Aufwand und ohne jegliche Verkabelung, innerhalb kürzester Zeit die Location zu checken und einen geeigneten Ort für die Box zu finden. Der Bass soll die Brötchen ja schließlich nicht gleich mit vollen 1 000 Watt vom Buffet fegen, wohingegen ein sattes Wummern im Bauch auf dem Dancefloor ein wohliges Mittendringefühl vermittelt. Exakt das gelingt der Mac Audio PA 1500. Der 38 Zentimeter messende Tieftöners versetzt die Umgebung schon bei mittlerer Lautstärke ordentlich in Schwingung. Das stattliche Hochtorn-Horn steht dem Bass in Sachen Lautstärke und Klarheit kraftvoll zur Seite. Höhen klingen sauber und zerreißen nicht. Stimmen und Dudelsäcke, beispielsweise von mittelalterlichen Bands à la Corvus Corax, werden deutlich und sauber wiedergegeben. Auch Suzanne Vega vermag mit der akustischen Version von „Tom’s Diner“ voll zu überzeugen – selbst wenn die Membranen hier bauartbedingt nicht an die Luftigkeit eines dedizierten HiFi-Systems heranreichen. Die Bluesgitarre von Henrick Freischlader findet eine beeindruckende Bühne, die raue Stimme eines Joe Cocker in „Unchain My Heart“ schmiegt sich angenehm ins Ohr des Zuhörers, während der Bass souverän und klar aufspielt. Ein Mitteltonchassis wäre hier eine nette Option, um das Klangspektrum über dem Bassfundament und dem knackig aufspielenden Hochtöner etwas anzureichern. Mit den Reglern für Höhen und Tiefen und mithilfe seiner fünf Equalizer-Presets lässt sich der Klang dennoch gut auf den Abhörraum und den Aufstellungsort abstimmen.

Der stattliche, in der Front eingesetzte 38-Millimeter-Tieftöner verspricht mächtig Leistung und einen Abstieg in tiefste Bassgefilde.

Sehr praktisch: Dank integrierter Rollen und ausklappbarem Tragegriff lässt sich die 21-Kilo schwere Box ganz leicht zum gewünschten Einsatzort transportieren.

Darf‘s ein bisschen mehr sein?

Wer sich traut, darf den Lautstärkeregler allerdings auch mal ordentlich nach rechts drehen. Dazu steht man dann glücklicherweise hinter der Box, denn die Mac-Audio-Maschine hat ordentlich Dampf auf den Transistoren. Erfreulicherweise ist ein Limiter eingebaut, der vor Gehörschäden schützt, der meiner Meinung nach vielleicht aber etwas zu früh greift. Sind der passende Aufstellungsort und der gewünschte Pegel gefunden, steht einer wohligen Partybeschallung dann nichts im Wege. Ob die Party nun im Freien, unter einem Carport, in einer größeren Laube oder einfach auf der Baustelle zum Richtfest stattfindet, diese Box schockt nichts – solange sie trocken bleibt. Sie empfiehlt sich daher eher für Innenräume oder sollte zumindest gut vor Feuchtigkeit geschützt werden. Trotz lauter Musik, erlaubt die PA 1500, auch dank des mitgelieferten VHF-Mikrofons, auch die Eröffnung des Buffets oder die Hochzeitsansprache. Letztgenanntes wird mit zwei (nicht im Lieferumfang enthaltenen) AA-Batterien bestückt und nimmt per Funk Kontakt zur Box auf. Einmal eingeschaltet, passiert erstmal nichts weiter, außer dass Box und Mikrofon durch eine rote LED anzeigen, dass die Kopplung erfolgreich durchgeführt wurde. Erkennt die Elektronik dann ein Eingangssignal, regelt sie die aktuell wiedergegebene Musik automatisch etwas herunter, sodass das Gesprochene den Zuhörer klar und auch auf mehreren Metern Entfernung gut verständlich erreicht. Der Mikrofonpegel wird separat an der Box eingestellt. So gelingt auch der Karaoke-Teil zu späterer Stunde bzw. im Anschluss an das Tanzprogramm. Da noch zwei zusätzliche Eingänge bereit stehen, können zudem weitere Mikrofone verbunden werden. Aber auch eine E-Gitarre oder einen Bass verschmäht die Box an diesen Zugängen nicht. Selbstverständlich sind auch diese Eingänge getrennt regelbar, so ist es nun eine Kleinigkeit den Lead-Gesang passend zu begleiten. Auf Verzerr-Funktionen die man von einem Gitarrenverstärker kennt, wird hier erwartungsgemäß verzichtet, die Box offeriert aber genug Dampf, um das filigrane Signal einer E-Gitarre sehr laut, kräftig und verzerrungsfrei wiederzugeben.

Auf den ersten Blick ähnelt unser Mac-Audio-Testgast einem klassischen PA-Lautsprecher. Tatsächlich hat die PA-1500 aber viel mehr zu bieten.

Alleinunterhalter unter den PA-Lautsprechern

Wie gesagt, die PA 1500 ist mehr als nur ein Lautsprecher. Dank diverser Eingänge, integriertem Verstärker etc. fällt sie vielmehr in die Kategorie „moderne Komplettsysteme“. Dementsprechende umfasst der Lieferumfang natürlich auch eine Fernbedienung. Fast alle Einstellungen lassen sich über sie vornehmen. Dazu zählt der Abruf der Equalizer-Presets oder die Titelwahl bei der Wiedergabe via Bluetooth, SD Card oder USB-Anschluss. Leider ist die Nutzung des Befehlsgebers aber nur hinter der Box möglich, da die Fernbedienung ihre Signale per Infrarot sendet und der Empfänger auf der Rückseite des Gehäuses platziert wurde. Wird die PA 1500 aber per Cinch-Kabel mit dem Laptop verbunden, ist die Fernbedienung in der Regel eh nur ein einziges Mal erforderlich, um die Eingangslautstärke anzupassen.
Bei der Verwendung einer mit Musik-Dateien gefüllten SD-Card sind die Tasten zur Song- und Ordnerwahl zudem eine nette Option. Steht die Box direkt vor dem DJ, informiert das großzügig dimensionierte Display über die Nummer des aktuell wiedergegebenen Tracks und seine Laufzeit. Sollen zwischenzeitlich Durchsagen gemacht werden, nimmt man einfach das Mikro zur Hand. Die erfolgreiche Verbindung zum aktiven VHF-Mikrofon wird durch eine LED signalisiert. Mithilfe des Audio-Ausgangs lassen sich eingehende Signale sogar an einen weiteren Verstärker, eine zweite PA 1500 oder andere Aktivlautsprecher weiterreichen. Auf diese Weise können auch größere Flächen des Partygeländes beschallt werden. So eingesetzt, kann jede Durchsage – zum Beispiel, dass die Hochzeitstorte nun angeschnitten wird – auch auf dem kleinen Aktivlautsprecher in den Waschräumen wiedergegeben werden. Selbstverständlich ist es ebenso möglich, eingespeiste Quellen über diesen Ausgang aufzuzeichnen.

Durchsagen können über das mitgelieferte Wireless-Mikro vorgenommen werden.

Fazit

Die Mac Audio PA 1500 ist ein pfiffig durchdachtes Aktiv-Lautsprechersystem – dediziert für den Beschallungseinsatz auf Gartenpartys, Hochzeitsempfängen oder Straßenfesten. Eines, das mit zahlreichen Eingängen in jeder Wiedergabesituation glänzt. Speziell die Möglichkeit, Musik kabellos per Bluetooth zuzuspielen oder seine mit Musik gefüllte SD-Card in der Box zu versenken, sind meine persönlichen Highlights. Dazu kommt, dass tatsächlich nur eine einzige Steckdose benötigt wird um die obendrein erfreulich preisgünstige PA 1500 vollumfänglich zu betreiben. Der Aufbau ist in weniger als fünf Minuten erledigt (Lautsprecher rausrollen, Stromversorgung einstecken, Bluetooth aktivieren, genießen), für die schnelle Durchsage zwischendurch oder als Karaoke-Gerät erledigt das Funkmikro seinen Job darüber hinaus mit Bravour. Lautstarke Beschallung ist Programm, aber auch geringe Pegel gelingen der PA 1500 hervorragend. Geht der DJ dann doch mal zu weit, greift der Limiter ein, um das Gehör der Anwesenden zu schützen. Die Verarbeitung ist solide, die vielen Griffe an der Box und das vergleichsweise geringe Gewicht machen die Mac Audio zu einem soliden Allrounder, mit dem so manche Party schnell Fahrt aufnimmt.

Test & Text: Dieter Pfeil
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: Empfehlung
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

94 of 100

97 of 100

97 of 100

180429.MacAudio-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Mac Audio
PA 1500
Produktkategorie:Aktiv-Lautsprecher
Preis:399,00 Euro (UVP)
Gewährleistung:6 Monate
Ausführungen:- Schwarz
Vertrieb:Voxx, Pulheim
Tel.: 02234 / 807120
www.mac-audio.de
Abmessungen (HBT):700 x 500 x 410 mm
Gewicht:Lautsprecher: 21,5 kg
Stativ: 2,3 kg
Mikrofon: 0,2 kg
Prinzip:Zwei-Wege
Verstärkerleistung:- 250 Watt
- 1000 Watt (Peak)
Hochtöner:1 x 38 mm
Tieftöner:1 x 380 mm
Anschlüsse:- Bluetooth
- 1x USB
- 1x SD-Card-Slot
- 1x AUX (Cinch)
- 2x Mikrofon-Eingang (6,3mm-Klinke)
Lieferumfang:- PA 1500
- Stativ
- Mikrofon
- Anleitung
Besonderes:- robustes Kunststoffgehäuse
- integrierter Verstärker
- integrierte Transportrollen
- Display mit vierstelliger Anzeige
- Bluetooth
- USB-Ladefunktion für externe Geräte
- Mikro-Anschluss
- Mitgeliefertes Mikro
- satte Bassperformance
Benotung:
Gesamtnote:Empfehlung
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt