Häufiges Manko beim Smartphone-Kauf: Die Akkulaufzeit. Diese wird bei vielen Geräten kritisiert, aber noch ist kaum Besserung in Sicht. Viel zu schnell geht auch bei moderater Benutzung der Strom aus. Da heißt es dann, laden lassen – und das meist lange. Wie haben ein paar Tipps und Tricks zusammengefasst, mit denen Sie den Akku Ihres Smartphone bzw. Tablets wieder schnell aufladen bzw. schonen.

Der schnelle Helfer: Flugmodus

Kleine Features wie Standortbestimmung, wechselnde Bildschirmhelligkeit oder ständige Push-Benachrichtigungen entziehen dem Smartphone konstant Strom und reduzieren die Akkuladung. Schaltet man all diese Dienste aus oder reduziert deren Einfluss lässt sich der Akku im wesentlichen Umfang schonen. Am einfachsten ist das mit aktiviertem Flugmodus. Ist er gewählt, werden alle Datenverbindungen gekappt.
Die meisten können und wollen darauf allerdings nicht auf ihr „Immer-online-sein“ verzichten und sind deshalb fast schon dazu gezwungen, ihr Gerät häufiger wieder aufzuladen. Der Flugmodus hilft hier jedoch nicht nur den Akku im täglichen Gebrauch zu schonen, er sorgt während des Ladevorgangs auch dabei, die Ladezeit deutlich zu reduzieren. Ohne ständige Datenverbindung, die auch während des Aufladens wieder Strom entzieht, lädt der Akku für gewöhnlich in doppelter Geschwindigkeit.

So funktioniert ein Schnelllader per INduktion: Einfach drauflegen … schon wird das Handy geladen.

Mehr Watt gleich mehr Strom

Inzwischen stößt man immer häufiger auf sogenannte Schnell-Lader. Samsung beispielsweise liefert bei jedem neuen Gerät entsprechende USB-Kabel und Adapter mit, die das Smartphone schneller laden. Im Schnitt ist der Akku nach 30 Minuten wieder bei 50 Prozent Leistung. Für das iPhone kann man alternativ auf das Netzteil vom iPad zurückgreifen. Da leistungsstärker, erkennbar an der höheren Wattzahl, lädt es den internen Akku auch schneller wieder auf. Wer für sein Handy kein Schnellladegerät besitzt, kann dieses ohne Probleme nachordern, im lokalen Handel aber auch im Netz sind entsprechende Modelle für die unterschiedlichsten Gerätetypen erhältlich. Schnelllader versprechen eine um bis zu 30 Prozent schnellere Aufladung des Akkus. Ist man unterwegs, stellt eine Powerbank immer noch die beste Option, im Auto bewährt sich ein Adapter für den Zigarettenanzünder.

Weitere Tipps für eine schnellere Akkuladung

Idealerweise benutzen Sie das Handy während des Ladens nicht, da so kein zusätzlicher Strom verbraucht wird. Es kann zusätzlich helfen, im Hintergrund laufende Apps und automatische Updates zu deaktivieren. Außerdem ist es wichtig, auf welchem Ladestand sich der Akku befindet: Ein Ladestand zwischen 30 und 70 Prozent ist optimal. Meistens schadet es der Kapazität des Akkus, wenn er permanent ent- und wieder aufgeladen wird. Bevor das Smartphone wieder an das Ladegerät angeschlossen wird, sollte es idealerweise einen Akkustand von unter 50 Prozent erreicht haben.

Schadet schnelleres Laden dem Akku?

Zu dieser Frage gibt viele unterschiedliche Meinungen. Wie man am besten mit seinem Akku umgehen sollte, damit er möglichst lange eine gute Leistung behält ist eine der wichtigsten Fragen rund ums Smartphone. Nicht vollständig aufladen, nie zu lange an der Steckdose lassen. Das bedeutet auch: vor allem das Laden über Nacht ist keine gute Idee.
Schnelles Laden bedeutet für einen Akku viel Energie in sehr kurzer Zeit. Das kann theoretisch auch leicht zu Überhitzung führen. Aus diesem Grunde verfügt jeder Akku (vereinfacht ausgedrückt) über Temperatursensoren, die nur soviel Ladung zulassen, wie der Akku an Temperatur verarbeiten kann. Insgesamt ist es für den Akku also besser, ihn regelmäßig schneller und dafür kürzer aufzuladen, als ihn ganze Nächte lang an der Steckdose zu lassen.

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt