Die Hamburger Lautsprechermanufaktur INKLANG setzt konsequent auf Qualität. Beginnend mit den Modellen 10.2 und 17.5 AdvancedLine steigert INKLANG die Qualität seines optionalen Frequenzweichen Upgrades ab sofort auf ein Niveau, wie es selbst in deutlich höheren Preisklassen selten zu finden ist. War das Niveau des bisherigen Upgrades bereits wesentlich über dem Marktstandard, optimiert INKLANG seine Weichenlayouts nochmals und bedient sich nur der hochwertigsten Bauteile des Kölner High-End-Perfektionisten Raimund Mundorf. INKLANG verzichtet dabei auf eine Preiserhöhung für das neue Upgrade und bietet mehr Qualität zum gleichen Preis. Für das in Kürze für alle INKLANG Modelle erhältliche ReferenzUpgrade 2.0 verlangt INKLANG pro Lautsprecher einen Aufpreis von 89 EUR bis 269 EUR je nach Modell.

INKLANG zeigt auf seinem ReferenzUpgrade 2.0 beeindruckend, wie weit sich die Technologie im Frequenzweichenaufbau entwickelt hat.

 

INKLANG sagt der Mikrofonie den Kampf an
Der Blick auf die neuen Weichenlayouts der Hamburger Manufaktur lässt das Herz des High-Enders höher schlagen. Mit seinem besonderen und mehrfach ausgezeichneten Customizing Konzept hat sich der Gründer und Geschäftsführer Thomas Carstensen in kurzer Zeit einen Namen in der Branche gemacht. Bisher auch schon Teil des Konfigurationsangebotes war das sogenannte ReferenzUpgrade, das gegenüber der Serienweiche einen vollständig vibrationsfreien Aufbau bot. Im Auge hat INKLANG dabei die sogenannte Mikrofonie, die mechanische Anregung von elektrischen Bauteilen auf der Weiche, die durch den Wechselstrom des Musiksignals entsteht. Der Wechselstrom regt insbesondere Spulen und Kondensatoren zur Vibration an. Diese Vibration induziert Ströme, die im ursprünglichen Musiksignal nicht enthalten waren und das Klangbild durch Verzerrungen verunreinigen.

 

Bauteilequalität weit über Marktniveau
Bereits auf Ebene der Seitenweiche nimmt INKLANG sich dieses Problems an, platziert der Hersteller beide Weichentypen doch innerhalb der Lautsprechergehäuse in separaten, luftdichten Kammern. Sehr stramm gewickelte Spulenkörper und audiophile, handvergossene Folienkondensatoren des Kölner Herstellers Mundorf sind bereits in der Standardausstattung aller Modelle zu finden. Mit dem neuen ReferenzUpgrade 2.0 wird die unerwünschte Mikrofonie vollständig ausgeschlossen und Bauteile neuester Technologie kommen zum Einsatz. Im Signalweg setzt INKLANG auf MCap Supreme Evo Öl Folienkodensatoren. Besonders sind die bauartbedingten sehr kurzen Signalwege, die eine verlustfreie Signalweiterleitung über die Folien des Kondensators ermöglichen. Mit der Supreme Wickeltechnik werden zwei Folienwickel so ineinander verschachtelt und handvergossen, dass sich die Induktivität beider Wickel gegeneinander aufhebt. Das Klangerlebnis begeistert mit explosiver Dynamik, verzerrungsfreier Seidigkeit und holografischer Dreidimensionalität. Dank der Ölimprägnierung der aluminiumbedampften Folien wird eine nochmals gesteigerte Präsenz und Dynamik erreicht. Für den Teil der erforderlichen Spulen kommen ausschließlich Luftspulen zum Einsatz, die zusätzlich verbacken werden. Das optimale Kernmaterial für Spulen ist Luft. Denn physikalisch bedingt sind Luftspulen bezüglich Impulstreue und Verzerrungsfreiheit allen anderen Spulentypen überlegen. Feinzeichnung, Präzision und Dynamik zeichnen diesen Spulentyp vor allen anderen aus. Der massive Runddraht der Spule ist mit einer zusätzlichen Lackschicht überzogen. Diese wird nach dem Wickeln durch einen Stromstoß zum Schmelzen gebracht. Beim Erkalten verklebt der Lack die einzelnen Windungen perfekt miteinander. Diese können nun nicht mehr vibrieren, sodass das Originalsignal effektiv erhalten bleibt. Sind auf der INKLANG Serienweiche bereits die hochwertigen Metalloxid-Widerstände im Einsatz, findet der Käufer des ReferenzUpgrade 2.0 Supreme-Widerstände auf seiner Weiche. Selbst feinste Details und Rauminformationen, die bei herkömmlichen Widerständen verloren gehen können, bleiben Dank des aufwändigen bifilaren und handvergossenen Aufbaus der Widerstände vollständig erhalten.

 

INKLANG zeigt auf seinem ReferenzUpgrade 2.0 beeindruckend, wie weit sich die Technologie im Frequenzweichenaufbau entwickelt hat. Dabei ist das Niveau der eingesetzten Bauteile wegweisend und in dieser Preisklasse eine echte Ausnahmeerscheinung. Umso höher ist es den Hamburgern anzurechnen, dass sie den Zugang zu dieser besonderen akustischen Erfahrung zu einem fairen Aufpreis anbieten. Ein Muss für jeden Musikliebhaber und ab sofort für die 10.2 und 17.5 AdvancedLine erhältlich!

 

www.inklang.de

Quelle: Presse-Meldung INKLANG September 2018

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt