von

Redakteur

Schlank, hübsch und scharf. Der ViewSonic VX3276-2K-mhd ist ein moderner Monitor, der mit minimalistischem Design aber umfangreicher Ausstattung für den Einsatz im Büro und Zuhause konzipiert wurde. Sein großes 32-Zoll-Display, die hohe Auflösung und der günstige Preis von 249 Euro machen neugierig. Wir haben uns diesen preiswerten Bildriesen einmal genauer angesehen.

Nach nur wenigen Einstellungen reproduziert der ViewSonic VX3276-2K-mhd gestochen scharfe Bilder.
Foto: Michael B. Rehders

Immer mehr Menschen arbeiten im Home-Office. Schreibarbeiten werden immer häufiger außerhalb des Büros und im eigenen Arbeitszimmer erledigt. Ist das erledigt, wird nach Feierabend noch eine Runde gezockt. Dafür bedarf es eines Monitors, an den sich der PC und ein Notebook anbinden lassen. Ist das der Fall, lassen sich tagsüber bequem E-Mails und längere Texte verfassen und Abends geht’s mit dem Spielen weiter. Wer also einen hochauflösenden Bildschirm sucht, um Beruf und Freizeit miteinander zu verknüpfen, sollte sich den ViewSonic VX3276-2K-mhd mal genauer anschauen. Sein XXL-Display bietet eine Diagonale von satten 32 Zoll, was rund 80 Zentimetern entsprIcht. So können auf ihm einerseits spannende Games erlebt werden, andererseits ist Platz genug für ausführliche Schriftarbeiten vorhanden. Und repräsentativ sieht das ultraschlanke Profil obendrein auch noch aus.

Der ViewSonic VX3276-2K-mhd ist ultraschlank und elegant.
Foto: Michael B. Rehders

Elegantes Design mit hochwertigen Chrom-Applikationen

Der ViewSonic VX3276-2K-mhd vereint moderne Formen, hochwertige Materialien und eine herausragende Ausstattung. Damit gehen ein megaschlankes Display und WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) einher. Damit stehen den ViewSonic fast doppelt so viele Pixel für die Bilddarstellung zur Verfügung wie einem klassischen Full-HD-Monitor. Texte erscheinen mit dem VX3276-2K-mhd im Vergleich viel klarer. Grafiken offenbaren sichtbar mehr Details und sind schärfer. Farbverläufe sehen natürlicher aus. Sie sind frei von unschönen Abstufungen, die ihre Ursache in der Auflösung haben. Statt 256 Grauabstufungen (8 Bit) – die von vielen Full-HD-Monitoren maximal reproduziert werden können – stellt der VX3276-2K bis zu 1048 Grauabstufungen dar. Das ist der modernen 10 Bit-Bildverarbeitung zu verdanken. Sehr gut gefällt mir der schmale Rahmen. Es ist so dünn gehalten, dass Fotografen oder Grafiker gleich mehrere Monitore nebeneinander stellen können. Platz gibt es ja bekanntlich nie genug, um die Tools einer Bildbearbeitungssoftware sauber zu verteilen. Mit zwei ViewSonics nebeneinander lenkt allerdings nichts mehr vom eigentlichen Werk ab. Mit seinen gerade einmal 6,2 Kilo Gewicht, lässt sich der VX3276-2K-mhd zudem allein von einer Person aufbauen. Der vertrauenserweckende Chrom-Fuß hat eine dreieckige Form. Dadurch steht der Bildschirm jederzeit sicher und wackelfrei auf dem Schreibtisch. Für die Montage sind alle benötigten Schrauben im Lieferumfang enthalten. Der Hersteller liefert sogar einen Schraubendreher mit. Wer den ViewSonic lieber an eine Wand hängt, kann dies ebenfalls tun. Mit einer VESA konformen 100 x 100-Halterung ist das ganz leicht möglich.

Auf den dreieckigen Standfuß wird die Säule aufgesetzt (oben links) und von unten arretiert (oben Mitte). Nun muss ich noch den Bildschirm einhängen und mit zwei Schrauben sichern (oben rechts). Fix und fertig montiert steht der ViewSonic VX3276-2K-mhd nun sicher auf meinem großen Schreibtisch. Sämtliche Tasten für die Navigation durch das On-Screen-Menü befinden sich links auf der Geräterückseite (großes Foto unten).
Foto: Michael B. Rehders

Multimedia und Mega-Ausstattung

Der ViewSonic VX3276-2K-mhd bietet gleich für vier Peripheriegeräten die passenden Anschlüsse. So können zum Beispiel ein PC, ein Notebook und zwei Spielekonsolen gleichzeitig mit dem Monitor verbunden werden. Alle Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite und nehmen die entsprechenden Kabel sicher auf. Die Stecker sitzen so richtig fest in den Buchsen, da wackelt nichts. Ideale Voraussetzungen also für eine störungsfreie Signalübertragung. Dafür gibt es gleich ein paar Extrapunkte! Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als wenn das Bildsignal während der Arbeit abreißt. Genau das passiert mit dem ViewSonic nicht. Alle Verbindungskabel werden sicher aufgenommen.
Flicker-Free sorgt auch noch nach Stunden dafür – das nehme ich jetzt mal vorweg – dass das Arbeiten am VX3276-2K-mhd völlig entspannt geschieht. Das funktioniert tatsächlich einwandfrei. Bei mir treten keinerlei Ermüdungserscheinungen auf. Selbst am Ende des Arbeitstages nicht. Immerhin bedarf es doch fast neun Stunden Zeit, um für diesen Test Bilder, Text und Layout zu erstellen. Auf dem ViewSonic, den ich aktuell exakt dafür verwende, ist das Arbeiten sehr angenehm. Darüber hinaus können Nutzer das Bildschirmlayout splitten. Das heißt: Es können mehrere Signale zeitgleich zugespielt und dargestellt werden. Ermöglicht wird das durch die kostenlos erhältliche ViewSplit-Software. Sie kann auf der Produktseite des VX3276-2K-mhd unter dem Menüpunkt „Downloads“ heruntergeladen werden. SuperClear IPS Panel-Technologie verspricht indes, dass die Qualität von Fotos, Games, Grafiken und Texten jederzeit gleich bleibt. Bis zu einem Betrachtungswinkel von 178 Grad sollen sich sich Farben und Helligkeitswerte nicht verändern. Egal ob von oben, unten, vorne oder der Seite betrachtet.

Der Sound ist auch gut

Letztendlich macht es in der heutigen Zeit Sinn, dass auch der Ton direkt aus dem Bildschirm kommt. Immerhin stellen zahlreiche Firmen Informationen via Video zur Verfügung. Selbstverständlich haben auch Games einen Sound. Zur akustischen Unterstützung hat ViewSonic seinem VX3276-2K-mhd gleich zwei Stereolautsprecher spendiert. Mit jeweils zwei Watt sind sie zwar nicht besonders üppig bemessen, für eine gute Sprachverständlichkeit sind die integrierten Böxchen aber allemal ausreichen.

Ein Displayport-, ein Displayport-Mini- und zwei HDMI-Anschlüsse stehen bereit, um beispielsweise einen PC, einem Notebook, einer Spielekonsole und einem Blu-ray-Player Anschluss zu bieten. Darüber hinaus ist ein Kopfhörerausgang vorhanden. Das ist im Bürodienst praktisch um Diktaten und Videokonferenzen zu folgen. Im Unterhaltungsbereich können TV-Sendungen, Games und Blockbuster gehört werden, ohne dass sich die Nachbarn gestört fühlen.
Foto: Michael B. Rehders

VX3276-2K-mhd im Messlabor

Um optimale Einstellungen empfehlen zu können, messe ich den ViewSonic VX3276-2K-mhd zunächst in unserem Labor durch. Die umfangreichen Ergebnisse eignen sich darüber hinaus sehr gut, um später auch andere Monitore mit dem ViewSonic objektiv zu vergleichen. Als Lichtausbeute gibt der Hersteller 250 cd/m² an. In der Werkseinstellung wird dieser Wert tatsächlich auch exakt erreicht. Durch die Kalibrierung auf die Standards Rec.709 und sRGB geht dann nur wenig Helligkeit verloren. Am Ende messe ich vorzügliche 235 cd/m². Der Bildschirm kann also auch bei Tageslichteinfall uneingeschränkt verwendet werden. On/Off- und ANSI-Kontrastwerte betragen in dieser Preisklasse herausragende 714:1 respektive 713:1.
Der angestrebte Farbraum wird vom ViewSonic fast punktgenau eingehalten. Einzig der Graustufenverlauf ist nicht ganz auf dem Niveau, das ich von ViewSonic bislang gewohnt bin. Helle Bildbereiche werden noch originalgetreu reproduziert, da Rot, Grün und Blau in diesen Szenen ihre Vorgaben zu 100 Prozent erfüllen. Blau driftet in dunklen Inhalten hingegen ein wenig ab. Rot und Grün geben sich in dunklen Szenen allerdings keinerlei Blöße. Für die Farbtemperatur bietet das Menü einen klassischen RGB-Regler. Der Farbraum kann jedoch nicht korrigiert werden. Dafür fehlen schlicht und ergreifend die erforderlichen Einstellmöglichkeiten. Tragisch finde ich das allerdings nicht, da die Farbprofile sRGB und Rec.709 vom VX3276-2K-mhd punktgenau eingehalten werden. In der Praxis sehen die Farben fantastisch aus. Mit bloßem Auge kann ich keine Einbußen erkennen.

Zur Kontrolle spiele ich eine Grautreppe zu. Diese erscheint vollkommen farbneutral und zeigt jede einzelne Abstufung zwischen Schwarz und Weiß. Der Helligkeitsverlauf ist dank 10 Bit-Darstellung vorbildlich.

So erhalten Sie das beste Bild

Damit Grafiken und Fotos originalgetreu abgebildet werden, gebe ich an dieser Stelle ein paar Einstellungstipps. Hält man sich daran, ist gewährleistet, dass Bildwerke in Online-Präsenzen und auf Fotoabzügen später exakt so ausschauen, wie Sie sie auf dem ViewSonic sehen. Dafür nehmen Sie einfach die folgenden Einstellungen vor:

– Ansichtsmodus => Film
(Dadurch werden die sRGB und Rec.709-Farbräume exakt getroffen)

– Farbeinstellungen => Benutzereinstellung => Grün 95
(Dadurch wird die Farbtemperatur exakt auf D65 eingestellt)
– Farbeinstellungen => Kontrast/Helligkeit => Helligkeit 100
(Dadurch wird die ideale Durchzeichnung dunkler Bildinhalte bei Tageslicht erzielt)

– Manuelle Bildanpassung => Schärfe => 100
(Dadurch wird die maximale Schärfe ermöglicht)
Weitere Änderungen sind nicht erforderlich, um die beste Bildqualität aus dem ViewSonic VX3276-2K-mhd herauszuholen.

Natürliche Farben für Grafiken und Fotos

Der ViewSonic VX3276-2K-mhd ist relativ schnell installiert. Er lässt sich in zwei Richtungen neigen, so dass ich stets einen guten Blick aufs Display habe. Nur in der Höhe lässt er sich nicht verstellen, aber das ist in diesem Preissegment auch nicht zu erwarten. Der Hersteller stellt gleich mehrere View-Modi zur Verfügung, die sich allesamt ein wenig voneinander unterscheiden. Diese Presets heißen Game, Film, Text, Web, Mono und Mac. Sie differieren im Farbspektrum, Weißpunkt, Gamma, Farbtemperatur und Helligkeit. Empfehlenswert sind sie aus meiner Sicht nicht, da hier verbindliche Standards weitgehend außer acht gelassen werden.
Wer seine Bildwerke bevorzugt in Online-Medien zur Schau stellt, beispielsweise auf Facebook oder Instagram, möchte doch, dass die eigenen Aufnahmen originalgetreu dargestellt werden. Wer einen Online-Shop unterhält, für den ist es sogar existenziell, dass seine Produkte originalgetreu dargestellt werden. Genau das macht der ViewSonic VX3276-2K-mhd. Wichtig ist, dass die oben aufgeführten Einstellungen (siehe Expertentipp) zuvor vorgenommen werden. Retouren durch Kunden sind nach meiner Erfahrung rückläufig, sobald beispielsweise das gelieferte rote Kleid in genau dem Farbton kommt, in dem es auf dem Bildschirm abgebildet ist. Mit dem ViewSonic stimmen die Farben nach der Kalibrierung. Darüber hinaus erscheinen auch meine Reisefotos ganz genau so, wie ich sie vor Ort aufgenommen habe. Das gilt sowohl für die Internetdarstellungen wie auf Postern, die ich im Fotolabor erstellen lasse. Der blaue Himmel sieht überaus realistisch aus. Steine und grüne Blätter leuchten im Sonnenschein oder besitzen im Schatten noch die volle Zeichnung.

In Lissabon scheint die Sonne und erzeugt prächtige Farben. Der ViewSonic VX3276-2K-mhd stellt alle Details korrekt dar. Selbst aus seitlichem Betrachtungswinkel gibt es im Realbild kaum Einbußen. Die Helligkeit nimmt zum Rand des VX3276-2K-mhd nur minimal ab. Wer direkt vor dem Bildschirm sitzt, kann das Farbspektrum in vollem Umfang genießen.
Foto: Michael B. Rehders

So werden Gamer zu Siegertypen

Gänzlich andere Parameter spielen im E-Sport eine Rolle. Gamern geht es in erster Linie darum, sich Vorteile gegenüber ihren Gegnern zu verschaffen. Ein möglichst kleines Input-Lag ist wichtig, weil das Spielgeschehen dann in Echtzeit verfolgt werden kann. Auch die Reaktionszeit ist ausgesprochen wichtig. Je kürzer sie ist, desto besser können sich bewegende Gegner erkannt werden. Bewegungen erscheinen schlichtweg schärfer und schlierenfrei. Um dies mit dem ViewSonic zu erreichen, sollte die Ansprechzeit im Menü auf Ultraschnell gewechselt werden.
Darüber hinaus offeriert der VX3276-2K-mhd gleich neun Bildmodi (!). Sie können vom Zocker individuell verwendet und eingestellt werden. Die Presets Gamer 1 – 3 lassen sich frei konfektionieren. Hier sind Gamma und Kontrast zum Beispiel so einstellbar, dass dunkle Bereiche einer Szenerie optimal durchgezeichnet werden. Jetzt kann sich kein Gegner unbemerkt im Schatten vor Ihnen verschanzen. Sie sehen ihn schlicht und ergreifend sofort. Das kann beim schnellen Ego-Shooter ein großer Vorteil sein, weil der Gegner schnell entdeckt wird, bevor dieser Sie wahrnimmt. FPS1, FPS2, RTS und MOBA sind weitere Presets, die wahlweise und je nach Spielsituation individuell aufgerufen werden.
Pünktlich zum Start der Gaming-Runde erscheint meine Kollegin mit FIFA 19 in der Hand. „Lust auf ein Spiel?“ fragt sie mich kokett. „Klar!“ antworte ich und entscheide mich für Deutschland. Mein Gegner heißt Brasilien. Anpfiff ist im Berliner Olympiastadion. Sofort übernimmt Brasilien die Initiative. Neymar schnappt sich 20 Meter vor meinem Tor den Ball, umkurvt den Innenverteidiger Boateng an der Strafraumkante und knallt die Kugel in den Winkel. Neuer reißt zwar noch die Arme hoch, kann den Schuss aber nicht mehr abwehren. 1:0 für Brasilien. Meine Kollegin jubelt ausgelassen. Es sei ihr gegönnt.

Zocken wie Fernsehen

Weiter geht’s. Die Grafik ist perfekt, Bewegungsabläufe fließend und die Farben satt und beeindruckend. So macht Zocken Spaß! Jetzt habe ich den Ball. Sané setzt zum Sprint an, lässt zwei Brasilianer stehen, passt in die Mitte zu Werner, der gleich mal Vollgas gibt und auf das brasilianische Tor zustürmt. Rechts geht Müller mit. Querpass auf Müller. Müller müsste schießen. Müller schießt: Tooor! 1:1. Na bitte, da geht doch was. Wieder greift Brasilien an. Erneut kommt Neymar an den Ball, schlägt ein, zwei Haken, lässt Kimmich wie einen Schuljungen stehen und hebt den Ball ganz locker zum 2:1 ins Netz! Neuer steht völlig deppert da. Er stemmt die Arme in die Hüften und schüttelt verärgert den Kopf. Wahnsinn, wie realistisch diese Bilder dargestellt werden. Weiter geht’s. Jetzt kommt Kimmich über die rechte Seite, bringt Müller ins Spiel. Der verliert den Ball. Steilpass in die Schnittstelle auf die linke Seite, wo Kimmich nun fehlt. Doppelpass mit Neymar. Ich komme mit meinen Spielern nicht hinterher. Neymar schießt knallhart und links ins Eck. 3:1! Okay, der Jubel meiner Kollegin ist nun vielleicht eine Spur übertrieben. Sekunden später steht es 4:1. Jetzt bemerke ich, wie schön der grüne Rasen ausschaut, die gelb-blauen Trikots der Brasilianer sehen ebenfalls fantastisch aus. Zack, 5:1! Die Auflösung des ViewSonic ist so gut, dass ich tatsächlich sogar einzelne Zuschauer erkenne. Irgendwie bin ich mit den Gedanken schon woanders; nämlich beim Artikel, den ich noch schreiben muss. Am Ende gewinnt Brasilien 7:1.
Der Jubel aus den kleinen Lautsprechern tönt ebenfalls nicht schlecht. Sicher sind das keine High-End-Speaker, aber besser als der typische Smartphone-Sound klingt es allemal. Die Stimme des Reporters hat sowas wie Bass. Wer hier höhere Ansprüche an den Ton stellt, sollte sich mal die von uns getesteten Dockin D Fine+ anhören, die eine günstige und flexible Bereicherung für den ViewSonic VX3276-2K-mhd darstellen.

Ob Games, Grafiken oder Fotos, der ViewSonic VX3276-2K-mhd zeigt jederzeit farbenprächtige Bilder und einen ordentlichen Kontrast.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit

Der ViewSonic VX3276-2K-mhd ist ein ultraschlanker 32-Zoll-Monitor. Er ist geschmackvoll designet und weiß auch sonst vollauf zu überzeugen. Mit nur wenigen Handgriffen ist er eingestellt, so dass gleich annähernd perfekte Farben abgebildet werden, die für natürliche, brillante und kontrastreiche Bilder sorgen. Games, Grafiken, Texte und Fotos sehen fantastisch aus. Für den Einsatz im Büro und Zuhause ist der ViewSonic VX3276-2K-mhd wie geschaffen. Mit 249 Euro bietet er ein fast unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis.

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders

Gesamtnote: 1,0
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

98 %

95 %

95 %

181012.ViewSonic-Testsiegel

Technische Daten

Modell:ViewSonic
VX3276-2K-mhd
Produktkategorie:Monitor
Preis:249,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:schwarz
Vertrieb:ViewSonic Technology, Dorsten
Tel.: 02362 9544 805
www.viewsoniceurope.de
Abmessungen (HBT):503 x 712 x 230 mm
Gewicht:6,2 Kilogramm
Seitenverhältnis:16:9
Bildschirmdiagonale:32 Zoll
Bildauflösung (max.):2560 x 1440 Pixel
Helligkeit:235 cd/m² (nach Kalibrierung)
Kontrast:714:1 (On/off)
713:1 (ANSI)
Reaktionszeit:4ms (Herstellerangabe)
Anschlüsse:2 x HDMI
1 x DisplayPort
1 x DisplayPort Mini
1 x Kopfhörerausgang
Lieferumfang:- VX3276-2k-mhd
- HDMI-Kabel
- Schnellstartanleitung
- 1 Tischfuß
- Netzkabel
Besonderes:+ 32 Zoll Bildschirm
+ WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel)
+ 2 integrierte Lautsprecher
+ 10 Bit Farbdarstellung
+ sehr gute Farben
+ sehr guter Kontrast
+ Split-Screen-Technologie
+ Preis
Benotung:
Bildqualität (40%):1+
Ausstattung (20%):1,0
Praxis (40%):1,0
Gesamtnote:1,0
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt