von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der Telestar DigiNova 25 smart ist ein kombinierter HD-Receiver für DVB-T2-, Kabel- und Sat-Empfang, der im Test durch eine exzellente Bildqualität auffällt. Dazu kommen USB PVR und Alexa-Sprachsteuerung. Das macht ihn extrem flexibel und einfach in der Bedienung. Der kleine Sat-/Kabelreceiver kann aber noch mehr …

Obwohl randvoll ausgestattet, lässt sich der DigiNove 25 smart nahezu überall unterbringen.

Geliefert wird der DigiNova 25 smart sicher geschützt in einer kleinen Pappschachtel. Neben dem Hauptprotagonisten finde ich hier noch ein Netzkabel, eine Garantiekarte, ein Bedienhandbuch und eine Fernbedienung. Auf der Umverpackung finden sich dann auch bereits Hinweise zu den wichtigsten Funktionen: Full HD, CI+, PVR ready, Timeshift, USB cloning, EPI, um nur einige zu nennen.
Den DigiNova 25 smart gibt es in der Grundversion – und im Paket mit dem Telestar Smart Voice Kit. Hat man sich letztere Version zugelegt, findet sich noch ein weiterer, kleiner Karton in der Umverpackung. Dieser trägt die Aufschrift: „Telestar Smart Voice Kit“ und enthält eine WiFi-Antenne, eine USB-Weiche und eine weitere Fernbedienung. Drei Zubehörteile, die den Funktionsumfang dieses auf den ersten Blick eher unscheinbaren TV-/Radio-Empfängers allerdings enorm aufwerten. Genau um diese Version geht es hier in diesem Test!

Zum Telestar Smart Voice Kit gehören die WiFi-Antelle, eine Fernbedienung mit integriertem Mikro und eine USB-Weiche.

Los geht’s

Um den DigiNova 25 smart in Betrieb nehmen zu können, muss er zunächst einmal in die vorhandene TV-Kette gebracht werden. Ist eingeeignetes Plätzchen gefunden, wird der Telestar mit Strom versorgt und idealerweise via HDMI mit dem Fernseher konnektiert, während der Signalzuleiter entweder mit dem Antenneneingang (DVB-T2 oder DVB-C) oder dem LNB-Eingang (Sat) verbunden wird. Damit wäre die Grundeinrichtung bereits abgeschlossen.
Will man dann noch die Smartfunktionen nutzen, kommt der Inhalt des kleinen kleinen Kartons zum Einsatz. In erster Linie ist damit die besagte WiFi-Antenne gemeint, die in den rückseitig zu Verfügung gestellten USB-Port gesteckt wird. Steckt hier bereits ein entsprechender Massenspeicher leistet die besagte USB-Weiche einen wertvollen Dienst und erlaubt die zeitgleiche Verwendung von zwei USB-Gerätschaften. Ausserdem stellt das Anschlussfeld noch einen Ethernetport, einen optischen Digitalport und einen analogen Audio-Ausgang in 3,5 Millimeter-Ausführung bereit.

Anschlussseitig ist der Telestar mit allem ausgestattet, was heute von einem DVB-C-/DVB-S-Receiver erwartet werden kann.

Sendersuche

Ist die Hardware-Konfiguration abgeschlossen, geht es an die Software-Einrichtung. Diese beginnt mit dem Einschalten des DigiNova 25 und der folgenden Auswahl der gewünschten Menüsprache. Sind „Deutsch“ und „Deutschland“ ausgewählt, folgt die Auswahl der Empfangsanlage. Wie gesagt, der Telestar ist in der Lage sowohl als Satelliten-, Kabel und DVB-T2-Receiver zu fungieren. Ich wähle DVB-C, also den Kabelempfang. Ist die gewünschte Empfangsart ausgewählt, kann auch schon der Sendersuchlauf gestartet werden. Wenige Minuten später ist der dann durchgeführt und der Receiver fragt, ob die gefundenen Sender gespeichert werden sollen. Beantwortet man diese Frage mit „Ja“, kann bereits fröhlich ferngesehen werden. In meinem Fall wurden über 800 Sender gefunden. Erwartungsgemäß aber nicht in der von mir gewünschten Reihenfolge. Um meine Senderwunschliste zu erstellen, richte ich deshalb anschließend eine Favoritenliste ein.

Der Telestar DigiNova 25 smart ist schlicht gehalten und sehr gut verarbeitet.

Favoriten ablegen und abrufen

Um meine Favoritenliste zu erstellen, wechsle ich im Menü zunächst auf „Kanallisten“. Ist das geschehen, werden mir zwei nebeneinanderstehende Listen auf dem Bildschirm dargestellt. Links die Senderliste, rechts daneben die Favoritenkanäle. Hier lassen sich die Sender dann in die individuell gewünschte Reihenfolge bringen. „Das Erste HD“ auf 1, ZDF HD auf 2, „WDR“ auf 3 usw. Anschließend genügt ein Druck auf die grüne Taste, um auszuwählen, ob es sich bei der eben erstellten Reihenfolge um Favoritenliste 1, 2, 3 oder 4 handelt. Der DigiNova 25 ist also in der Lage vier verschiedene Favoritenlisten abzulegen. So kann man beispielsweise auch separate Listen für die Kinder speichern. Etwas tricky wird es beim Abruf der Favoritenliste: Über die OK-Taste ruft man zunächst die „TV-Kanalliste“ auf. Drücke ich nun die blaue Taste, öffnet sich rechts unten ein kleines Fenster. Hier kann ich meine gewünschte Favoritenliste nun auswählen.

Netzwerkeinrichtung

Um den Telestar-Receiver mit dem heimischen Netzwerk zu verbinden, wechselt man zunächst ins Menü, dann in die „Einstellungen“ und dann in „IP Einstellungen“. Jetzt wählt man die Anschlussart (Ethernet oder WLAN). In den meisten Einsatzszenarien wird das das WLAN sein. Dafür wird dann aber die USB-WiFi-Antenne aus dem Telestar Smart Voice Kit benötigt. Ist sie eingesteckt, drückt man auf „WLAN Einstellungen“, wählt dann sein heimisches Netzwerk aus und gibt das richtige Passwort ein. Das ist in wenigen Sekunden erledigt. Im nächsten Schritt würde ich dann die Einrichtung der automatischen Software-Updates empfehlen. Das Update lässt sich via Satellite, USB oder Internet vornehmen. Dank verschiedener Zeitintervalle kann man sich hier übrigens auch für ein automatisches Update entscheiden.

Um den Telestar-Receiver kabellos mit den heimisvchen Netzwerk zu verbinden, wird einfach die zum Smart Voice Kit gehörige WiFi-Antenne eingesteckt. Alternativ lässt sich der DigiNova 25 smart aber auch per LAN mit dem Netzwerk verbinden.

Alexa-Sprachsteuerung

Um den DigiNova 25 per Sprachbefehl zu steuern, muss sich ein Amazon Echo-Produkt im gleiche Netzwerk befinden. In meinem Fall ist das ein Echo Dot. Ist diese Voraussetzung erfüllt, muss die Verbindung zwischen Receiver und Echo Dot hergestellt werden. Dazu wird zunächst ein Account unter https://voice.discvision.de/ erstellt. Das ist in weniger als einer Minute geschehen. Hier wird nun ein vierstelliger Code generiert. Diesen gibt man am Receiver dann unter „Alexa Einstellungen“ und „Telestar-Skill“ ein. Jetzt wird die genannte Webseite nochmals geladen und der „DigiNova 25“ erscheint dort als registriertes Gerät. Anschließend wechselt man in die Alexa-App und sucht in den Skills nach „Telestar Smart Home“. Ist dieser gefunden, genügt ein Klick auf „Zur Verwendung aktivieren“ und man wechselt in die Anmeldung. Hier meldet man sich schnell an und drückt auf „Kontoverknüpfung abschließen“. Nach einem weiteren Knopfdruck sucht Alexa dann nach verfügbaren Geräten und verbindet sich automatisch mit dem Telestar.

Um den DigiNova 25 smart per Sprachbefehl steuern zu können, muss erst das nötige DiscVision-Skill aktiviert werden.

EPG-Navigation und Aufnahme

Die Programmierung über das EPG geht ebenfalls schnell und einfach von der Hand. EPG beschreibt die elektronische Programmzeitschrift. Ist die Taste „EPG“ auf der Fernbedienung gedrückt, verschafft man sich einen Überblick über das Programmangebot der einzelnen Sender. Über die Cursor-Tasten kann man nun ganz einfach durch die Senderliste navigieren. Neben den Sendernamen informiert das EPG auch über den Fortschritt der gerade laufende Sendung. Zudem lässt sich sogar das Tagesprogramm eines einzelnen Senders auf dem Bildschirm darstellen. In der Übersicht lassen sich favorisierte Inhalte dann direkt oder timergesteuert aufnehmen. Wählt man letztere Funktion, wird der DigiNova 25 smart sogar automatisch ein- und ausgeschaltet. Man muss das Gerät also nicht die ganze Zeit eingeschaltet lassen, wenn man eine programmierte Aufnahme plant. Alternativ kann aber auch eine manuelle Aufnahme programmiert werden.

DigiNova 25 smart inklusive Mediaplayer

Der DigiNova 25 smart ist, wie die allermeisten seiner Mitbewerber, nicht mit einer Festplatte ausgestattet. Um Sendungen aufzunehmen und zu speichern ist also eine externe USB-Festplatte erforderlich. Diese sollte vor der ersten Aufnahme im Gerät formatiert werden. Ist das geschehen, kann der angeschlossene Massenspeicher sofort verwendet werden. Um meine Aufnahmen wiedergeben zu können, drücke ich zunächst die „Menü“-Taste und wechsele in die Übersicht der PVR-Aufnahmen. Anschließend kann ich über die Cursor-Tasten nach Herzenslust durch meine Dateien scrollen. Diese werden übrigens chronologisch nach Aufnahmedatum sortiert und geben Auskunft über Sendernamen, Namen der Sendung und Sauer der Aufnahme. Habe ich die gewünschte Sendung markiert, genügt nun ein Klick auf die grüne Taste, um die Wiedergabe zu starten. Das Beste dabei ist: Auch während eine andere Sendung aufgezeichnet wird, kann ich bereits aufgenommene Inhalte wiedergeben.

Hat man das Telestar Smart Voice Kit erstanden, hat man die Qual der Wahl aus zwei Fernbedienungen.

Timeshift: Zeitversetztes Fernsehen

Eine coole Aufnahme-Alternative ist die Time-Shift-Funktion. Das heisst: Aufnahme und Wiedergabe erfolgen hier zeitgleich. Klingelt grad das Telefon oder schellt der Pizza-Lieferant an der Tür, kann das laufende TV-Programm kurzfristig pausiert werden. Nimmt man dann wieder Platz, wird der Spielfilm an der soeben unterbrochenen Stelle fortgesetzt, ohne dass ich auch nur eine Sekunde verpasse. Netter Nebeneffekt: Ich kann eine Pause einlegen, wann ich will – und ich kann bereits aufgenommene Passagen (z.B. Werbepausen) einfach überspringen. Genau so, wie man das vom Videorekorder kennt. Time-Shift selbst wird durch einen einfachen Druck auf die Pause/Wiedergabe-Taste aktiviert. Hier kann ich nun noch die Dauer der Aufnahme festlegen. Ein kurzer Druck auf „OK“ genügt dann, um die Aufnahme zu starten. Selbstverständlich kann ich in aufgenommenen Passagen aber auch vor- und zurückspulen oder pausieren.

Per Sprache steuern

„Alexa“ ist der aktuell vermutlich am häufigsten verwende Sprachassistent. Wie eingangs bereits beschrieben, ist auch der DigiNova 25 smart per Alexa-Sprachsteuerung zu bedienen. Das geht über ein Echo-Produkt von Amazon oder auch direkt. Hier kommt dann die Fernbedienung des nur im Komplettset erhältlichen Telestar Smart Voice Kits ins Spiel: Über sie lassen sich die wichtigsten Funktionen am Telestar vornehmen – und sie besitzt eine Taste mit Mikrofon-Symbol. Dahinter steckt die integrierte Amazon Alexa-Technologie. Das heisst: Wenn ich das Telestar Smart Voice Kit besitze, benötige ich kein zusätzliches Amazon Echo-Produkt wie beispielsweise einen Echo Dot.
Wird besagte Taste gedrückt, kann der Befehl eingesprochen werden. „Alexa, öffne Telestar und schalte auf Sat1“. Oder „Alexa, öffne Telestar, Lautstärke hoch“. Selbst Aufnahmen können über diesen Weg programmiert, gestartet und beendet werden.

So klein kann ein kombinierter DVB-C-, DVB-S- und DVB-T2-Receiver mit integriertem Mediaplayer sein.

Reaktionsschnell und klar

Aber zurück zur Kernkompetenz des DigiNova 25 smart: Der TV-Wiedergabe! Aktuell läuft Fußball. Deutschland ist in der Nations League unterwegs und kämpft um den Einzug in die Endrunde. Es stehen also schnelle Kameraschwenks und kräftige Farben an. Das alles will reaktionsschnell und klar reproduziert werden. Diesbezüglich liefert der Telestar an meinem Fernseher eine richtig gute Leistung ab. Von Nachzieheffekten keine Spur. Auch das Auftauchen nerviger Pixel oder anderer Beeinträchtigungen bleibt hier ausdrücklich aus. Im direkten Vergleich mit dem in meinem (etwa drei Jahren alten) LED-TV integrierten Kabelreceiver wirkt das ruhiger, zugleich aber auch irgendwie kräftiger. Die Farbreproduktion ist satter, aber nicht überzogen. Mir gefällt es gut. So gut, dass ich mir das Spiel gegen die Ukraine bis zu letzt über den DigiNova 25 smart ansehe. Der saubere Bildeindruck bleibt dann auch nach der Schalte ins Studio erhalten. Kein Ruckeln, kein Flimmern.

Tiefenschärfe

Was noch sehr positiv auffällt: Das Umschalten geht vergleichsweise schnell von der Hand. Knopf drücken, schon wird umgeschaltet. Das ist leider nicht bei jedem Receiver der Fall. Beim DigiNova 25 smart gibt es diesbezüglich aber keinen Anlass zur Kritik. Die gibt es auch wenige Tage später nicht, als „The Masked Singer“ den nächsten Testabschnitt einleitet. Dunkle Inhalte werden sauber von hellen getrennt. Trotzdem bleibt auch die Tiefenschärfe erhalten. Auch das macht der Telestar einen Tick besser als mein Fernseher. Deutlicher wird der Unterschied in der Darstellung der teilweise sehr farbenfrohen Kostüme. Speziell das leuchtende Weiß der Katze und die hellen Knochen des Skeletts werden sehr schön durchgezeichnet. Das plüschige Fell der Katze hat Tiefe und Struktur. Und auch die kleinen Details auf den Knochen des Skeletts sind sehr gut sichtbar. So hebt sich das Gerippe deutlich vom ebenfalls sehr hellen Kleid der kostümierten Künstlerin ab.

Der DigiNova 25 smart ist gerade einmal 4,2 Zentimeter hoch und 21 breit.

Fazit

Der DigiNova 25 smart ist ein optisch schlicht gehaltener Receiver, der sowohl den Kabel-, Sat und DVB-T2-Empfang beherrscht: Er ist schnell einsatzbereit, lässt sich einfach bedienen und liefert eine wirklich gute TV-Bildqualität. Die Navigation durch das übersichtlich gestaltete Menü gelingt ansatzlos und intuitiv. Nur das erstmalige Auffinden der Favoritenlisten ist etwas tricky. In Sachen Ausstattung ist der DigiNova 25 smart auch ganz weit vorn. PVR, Timeshift, Mediaplayer, USB-Recording – alles an Bord. Die Befehligung erfolgt wahlweise über die mitgelieferte Fernbedienung oder per Alexa-Sprach-Assistenz. Hat man das optional erhältliche Telestar Smart Voice Kit mitgekauft, wird ein zusätzliches Echo-Gerät für die Sprachsteuerung nicht mehr benötigt. Aus meiner Sicht ist der hochflexible DigiNova 25 smart eine absolute Empfehlung.

Test & Text: Roman Maier
Fotos: Simone Maier

Gesamtnote: 90/90
Klasse: Oberklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

89

89

89

Technische Daten

Modell:Telestar
DigiNova 25 smart + Smart Voice Kit
Produktkategorie:DVB-S2 & DVB-T2/C Kombo-Receiver
Preis:DigiNova 25 smart: um 140 Euro (UVP)
Telestar Smart Voice Kit: um 30 Euro (UVP)
Ausführungen:- Schwarz
Abmessungen (HBT):42 x 210 x 135 mm
Vertrieb:Telestar-Digital, Ulmen
02676 / 952 01 00
www.telestar.de
Leistungsaufnahme im Ein-Zustand (Herstellerangabe):6 W (Betrieb)
< 0,5 W (Standby)
Tuner:- DVB-S2
- DVB-C
- DVB-T2
HD-Empfang:ja (unverschlüsselt)
Netzwerkanschluss:- WLAN
- Ethernet
USB-Aufnahme:ja
Timeshift:ja
Speicherplätze:1000 Sender
Favoritengruppen:4
Anschlüsse:1 x HDMI
1 x USB 2.0
1 x optischer Digitalausgang
1 x 3,5-mm-AV-Ausgang
1 x RJ45 (Ethernet)
1 x LNB-In
1 x RF-Antenne
1 x CI+
Lieferumfang:- DigiNova 25 smart
- Fernbedienung inkl. Batterien
- Netzteil
- Bedienungsanleitung

Optional
- WiFi-Antenne
- USB-Adapter
- Alexa-Fernbedienung
(alles im Smart Voice Kit)
Pros und Contras:+ DVB-C-/DVB-S-/DVB-T2-Tuner
+ einfache Installation
+ integrierter Media-Player
+ USB-Rekorder
+ Time-Shift
+ integrierter Media-Player
+ Alexa-Sprachsteuerung
+ exzellente Bildqualität

- Favoritenliste schwer auffindbar
Benotung:
Bildqualität (35%):89/90
Tonqualität (25%):88/90
Praxis (20%):89/90
Ausstattung (20%):90/90
Gesamtnote:89/90
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistung:sehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt