lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der ViewSonic VG3456 ist ein Display, mit einer Diagonalen von 34 Zoll, das sich in erster Linie perfekt für den Einsatz im Büro und Home Office eignet. In unserem Test haben wir festgestellt, dass der Monitor im 21:9-Format aber durchaus auch Skills für den Freizeiteinsatz mitbringt. Neugierig?

Die Verfolgungsszene im Trailer von „Fast & Furious 9“ macht richtig Laune. Das macht Lust, diesen Film demnächst im Kino auf der ganz großen Leinwand anzuschauen.
Foto: Michael B. Rehders

Monitore gibt es viele. Gerade jetzt, wo das Thema Home Office boomt, gibt es so viele verschiedene Modelle wie nie zuvor. Als ViewSonic uns den VG3456 erstmals vorstellte, war aber eigentlich schon klar, dass wir ein Video zu diesem Bildschirm machen müssen. Der Grund dafür sind die vielen Besonderheiten dieses Docking-Monitors, von denen wir die wichtigsten in diesem Video vorstellen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufbau einfach gemacht

Zunächst montiere ich den VG3456: Das geht tatsächlich ganz einfach und benötigt keinerlei Werkzeug. Der Aufbau beginnt, indem die Standsäule auf den Fuß gesteckt und unterseitig verschraubt wird. Anschließend nehme ich die Säule und führe den am oberen Ende befindlichen Haken in die dafür vorgesehene Öffnung auf der Rückseite des ViewSonic ein. Ist ein „Klick“ zu hören, ist die Montage auch schon beendet und der Monitor wird einfach aufgestellt. Das Ganze dauert nichtmal eine Minute.
Steht der ViewSonic dann vor mir, lässt er sich ganz leicht in der Höhe verstellen, neigen und schwenken. So kann ich mir den Bildschirm millimetergenau und ergonomisch auf meinen Arbeitsplatz und meine Sehgewohnheiten einrichten. Ein sehr wichtiger Punkt, wenn man täglich mehrere Stunden vor dem Display sitzt.

Mehr Platz zum Arbeiten

Beim VG3456 handelt es sich, wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, um einen 34-Zöller. Trotzdem ist dieses Modell kein unförmiger Riesen-Klotz, der das Büro verschandelt – ganz im Gegenteil! Der ViewSonic kommt nämlich im 21:9-Format. Das heisst, die Sichtfläche ist mit einer Höhe von etwa 33,5 Zentimetern in etwa genauso hoch, wie die eines 27-Zoll iMac. Mit 80 Zentimetern ist sie allerdings rund 20 Zentimeter breiter, als beim Apple-Rechner. Diese Arbeitsfläche bietet ganz neue Möglichkeiten und einen verbesserten Workflow. Beispielsweise kann ich zwei Dokumente und den Internetbrowser nebeneinander darstellen, ohne hin- und herswitchen zu müssen.
Ideale Voraussetzungen also, wenn man ein Maximum an Flexibilität und Effektivität erwartet. Mit 3440 x 1440 Pixeln bietet der ViewSonic zudem echte WQHD-Auflösung. So lassen sich auf ihm auch Filme und Videospiele in hervorragender Qualität genießen. Gerade in der Wiedergabe moderner Blockbustern kann der 34-Zöller den Formatvorteil voll ausspielen.

Im Windows-Mediaplayer nehmen wir folgende Einstellungen vor, schon werden Filme im CinemaScope-Format auf der ganzen Bildschirmfläche dargestellt.
Foto: Michael B. Rehders

Service, Auflösung und Kontrast

Was in diesem Zusammenhang sehr wichtig ist: ViewSonic gewährt auf seinen VG3456 eine vierjährige Garantiezeit und einen Vorab-Austausch. Sollte dieses Gerät also mal einen Defekt aufweisen, genügt die Meldung im ViewSonic-Service. Anschließend wird dem Kunden ein Vorab-Ersatz geliefert. Sollte kein gleichwertiges Gerät verfügbar sein, wird dem Kunden für die Dauer der Reparatur ein Leihgerät zu Verfügung gestellt.
Der Garantie-Service ist ein wichtiger Punkt, denn in erster Linie ist dieser Monitor für den Business-Einsatz konzipiert. Ausfälle werden so auf ein Minimum reduziert.
Die an Bord befindliche Eye-Care-Funktionen versprechen zudem, dass man den ganzen Tag über bequem arbeiten kann, ohne die Augen zu schädigen. Dazu gehören Blaulicht-Filter, Flicker free- und SuperClear IPS-Technologien. Darüber hinaus hilft der unterstützte vDisplay Manager bei der Organisation der Fenster auf dem Desktop.

Dockingeigenschaften

ViewSonic bezeichnet seinen VG3456 auch als Docking-Monitor. Um möglichst viele Quellen anzunehmen, ist er rückseitig mit zwei HDMI-Schnittstellen, DisplayPort, Ethernet-Buchse und einem USB-C-Anschluss ausgestattet. Letzteres ist besonders wichtig. Besitzt man beispielsweise ein Laptop ohne eigenen Ethernet-Port, wird das LAN-Kabel in den Monitor gesteckt. Anschließend werden die benötigten Daten via USB-C an das Laptop geliefert. Ganz nebenbei wird das Laptop über diesen Weg auch noch mit Strom versorgt. Zusätzliche Netzkabel zum Notebook werden also nicht benötigt.
Links im Rahmen des Monitors stellt der VG3456 dann noch zwei zusätzliche USB-Ports zu Verfügung. Hier lassen sich entsprechende Sticks oder Festplatten schnell einstecken, ohne dass man umständlich hinter den Bildschirm greifen muss. ViewSonic liefert die wichtigsten Signalleiter übrigens gleich mit. Dazu gehören Kabel für USB-C, HDMI, USB-B 3.0 und die Stromzufuhr. Eine großzügige Öffnung im unteren Teil der Standsäule hilft dabei sämtliche Kabel sauber zum Monitor zu führen.

Alle Schnittstellen befinden sich auf der Rückseite. Via HDMI, DisplayPort, USB-C werden PC, Notebook und Spielekonsole verbunden.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit

Der ViewSonic VG3456 ist ein edel gestylter und sehr gut verarbeiteter 34-Zoll-Monitor, der sich ideal für den Einsatz im Büro wie im Home Office eignet. Auf seinem 21:9-Format lassen sich mehrere Dokumente nebeneinander darstellen. USB-C sorgt für superschnellen Signaltransfer und macht den ViewSonic ganz nebenbei zum Docking-Monitor. Dank Ultra-Wide QHD-Auflösung werden Dokumente, Fotos und Videos superdetailreich dargestellt. All das vereinfacht den Workflow und spart Zeit. Wie sich der VG3456 in der Praxis und im Langzeiteinsatz schlägt, das erfahrt ihr in unserem ausführlichen Testbericht. Dort gehen wir dann auch noch ein bisschen näher auf die Dockingeigenschaften, Kontrast, Helligkeit und andere Werte ein.

Test & Text: Roman Maier
Fotos: Michael B. Rehders, Philipp Thielen

Gesamtnote: 93/95
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

93 of 95

94 of 95

93 of 95

Technische Daten

Modell:ViewSonic
VG3456
Produktkategorie:Business-Monitor
Preis:589,00 Euro
Garantie:4 Jahre Vorabaustauschgarantie
Ausführungen:Schwarz
Vertrieb:ViewSonic Technology, Dorsten
Tel.: 02362 9544 805
www.viewsonic.de
Bildschirmdiagonale:34 Zoll
Abmessungen (HBT):407-537 x 825 x 236 mm
Gewicht:8,8 Kilogramm
Seitenverhältnis:21:9
Bildauflösung (max.):3440 x 1440 Pixel
Helligkeit:292 cd/m² (kalibriert)
Kontrast:2620:1 (On/Off)
2225:1 (ANSI)
Reaktionszeit:5 ms (Herstellerangabe)
Anschlüsse:2 x HDMI
1 x DisplayPort
3 x USB Typ A
1 x USB Typ B
1 x USB Typ-C
1 x Ethernet LAN
Lieferumfang:- ViewSonic VG3456
- 1 Tischfuß
- 1 Standsäule
- diverse Anschlusskabel
- Netzkabel
- Schnellanleitung
Pros und Contras:+ sehr gute Farbdarstellung ab Werk
+ CinemaScope-Display
+ schnelle und leichte Installation
+ ergonomisches Design
+ sehr hohe Auflösung
+ HDR 10
+ herausragender Kontrast


- Kein 21:9 via Blu-ray-Player
Benotung:
Bildqualität (40%):93/95
Ausstattung (20%):93/95
Praxis (40%):94/95
Gesamtnote:93/95
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/LeistungSehr gut
lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt