lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit dem 55OLED806 offeriert Philips einen neuen 55-Zoll TV mit Premium-Qualität. Mit ultraschlankem Design, vierseitigem Ambilight und Künstlicher Intelligenz hievt er das Fernseherlebnis auf ein ganz neues Niveau. Wir haben den Philips über unseren Testparcours geschickt und verraten, was der 55OLED806 sonst noch alles drauf hat.

Der Philips 55OLED806 ist mit einem vierseitigen Ambilight ausgestattet, das über die Grenzen des TV hinaus für eine herrliche Lichtstimmung sorgt.
Foto: Michael B. Rehders

Seit Jahren werden unsere Fernseher immer größer. Aktuell hat sich 55 Zoll als Volks-TV-Größe etabliert. Das sind immerhin 139 Zentimeter in der Diagonalen. Also mächtig genug, um richtig in Spielfilme, TV-Serien und Live-Sport eintauchen zu können. Darüber hinaus nimmt der Anspruch an die Bildqualität weiter zu. Höhere Kontraste werden gefordert, strahlende Farben und natürlich alle aktuellen Features wie zum Beispiel Dolby Atmos, Dolby Vision und Künstliche Intelligenz (KI). Letztendlich soll das XXL-Ausstattungspaket noch leicht bedienbar sein. Idealerweise mit einer beleuchteten Fernbedienung, um auch Abends die richtige Taste zu treffen. Strahlend helle Inhalte, die sich tagsüber gegen das Tageslicht durchsetzen, sind ebenfalls ein Muss. Immerhin soll das Gerät die Fußball Bundesliga am Samstagnachmittag oder der Formel 1 fehlerfrei darstellen. Schick aussehen und bezahlbar soll er am Ende auch noch sein. Wer all diese Ansprüche an seinen neuen Fernseher hat, sollte sich den neuen Philips 55OLED806 einmal genauer anschauen.

Der Standfuß ist zweifarbig. Je nach Geschmack kann die Hochglanzseite oder das matte Ende vorne sichtbar montiert werden.
Foto: Philips

Montage und Installation

Philips macht es mir wieder einmal angenehm leicht. Der 55-Zoller wird im großen Karton sicher verpackt geliefert. Von oben entnehmen wir den Styroporschutz, ein kleines Kästchen inklusive Fernbedienung, das Netzkabel und natürlich die eleganten Standfüße. Zu zweit wird das Display anschließend aus der Verpackung gehoben und auf einen Arbeitstisch gelegt. Dort schrauben wir die Standfüße drunter und stellen unseren Testgast auf seinen finalen Platz – dem weißen Sideboard. Jetzt wird noch die stabile Pappe entfernt, die die Mattscheibe vor Berührungen schützt. Dann geht es zügig weiter: Ich schließe 4K-Blu-ray-Player, SAT-Receiver und Spielekonsole an. Am Ende kommt der Netzstecker in die Wandsteckdose und der 55OLED806 wird erstmalig eingeschaltet. Das helle Philips-Logo begrüßt mich. Anschließend öffnet sich das Installationsmenü. Dieses nimmt mich direkt an die Hand und führt mich Schritt für Schritt durch die umfangreichen Einstellungen. Nach 20 Minuten ist alles fertig: Netzwerkverbindung, sortierte Sender und aktualisierte Apps.

Für den Internetzugriff wähle ich unser Studionet-Netzwerk aus und gebe das Passwort ein. Sekunden später steht die Verbindung.
Foto: Michael B. Rehders

Ausstattung und Technik

Mein Testgast bringt die Künstliche Intelligenz gleich mit. Was bedeutet das? Die Philips P5 Engine verspricht u.a. ein Bild, das überaus natürlich aussieht. Ein Deep-Learning KI-Algorithmus analysiert zugespielte Bilder, verarbeitet sie und peppt sie an den richtigen Stellen auf. Speziell HDR-Filme profitieren von diesem Tool. Farben erscheinen nun noch brillanter und leuchtstärker. Details im Schatten haben sichtbar mehr Kraft. Zugleich werden alle aktuellen HDR-Technologien unterstützt: HDR10, HDR10+, Hybrid Log Gamma (HLG) für Broadcast, und Dolby Vision. Für die Bildoptimierung steht ein ISF-Farbmanagement zur Verfügung. CalMAN Ready kann mit einem optional zu erwerbendem Sensor und CalMAN-TV-Software für rund 250 Euro automatisch kalibriert werden. Wirklich nötig ist das aber nicht, da Philips seinem 55OLED806 exzellente Werkseinstellungen spendiert hat. Ein praktisches Feature ist ARC (Audio Return Channel). Audioinhalte, die der Philips per App empfängt, kann er so zum AV-Receiver ausgeben. Auf diese Weise kann die Soundwiedergabe via 7.1.4-Soundsystem erfolgen.

Alle Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Philips 55OLED806. Dazu gehören vier HDMI Ports, um AV-Receiver, Spielekonsole, DVD- und Blu-ray-Player zu verbinden. Alle HDMI-Anschlüsse unterstützen ARC.
Foto: Michael B. Rehders

Vierseitiges Ambilight

Ambilight ist ein Feature das Philips exklusiv bietet. In die Rückseite des TV-Gerätes eingelassene LEDs lassen farbiges Licht, passend zum Filminhalt, über die Grenzen des Bildschirms hinaus auf der Rückwand erstrahlen. Dank vierseitigem Ambilight leuchten Farben absolut eindrucksvoll. Optional lässt sich diese Lichtschauspiel mit der Philips Hue-Serie sogar noch steigern. Dabei handelt es sich um Leuchtmittel, die im Raum nach Belieben installiert werden können. Auf Wunsch lassen diese mit dem TV-Ambilight synchron schalten. In der Folge ist das Licht im ganzen Raum auf den Inhalt des Fernsehers angepasst. Alternativ lassen sich aber auch unterschiedliche Szenarien programmieren, um eine gemütliche Stimmung im Wohnzimmer zu erzeugen. Das Besondere am Ambilight ist, dass es in Blockbustern, Shows und Sport-Events beeindruckt, darüber hinaus aber auch in Musikdarbietungen Anwendung findet. Die Lightshow läuft auf Wunsch sogar passend zum Rhythmus der Musik. Damit kann die Party zu Hause im Wohnzimmer beginnen.

Die leuchtenden Farben im Musical „La La Land“ strahlen über den TV hinaus und lassen den Bildinhalt noch größer wirken.
Foto: Michael B. Rehders

Messungen: Filmmaker-Modus mit präzisen Farben

Bevor ich mich es mir vor dem Philips 55OLED806 auf der Couch gemütlich mache, wird mein Testgast im Messlabor noch einmal auf Herz und Nieren kontrolliert. Die Auflösung beträgt 3.840 x 2.160 Pixel, die allesamt auch dargestellt werden. In der Werkseinstellung ist der Farbraum recht großzügig erweitert. Das führt zu sehr bunten Farben, die vielen sicherlich gefallen dürfen. Originalgetreu ist das allerdings nicht, macht aber zweifelsfrei Spaß. Wir wechseln in den Filmmaker-Modus. Dieser wurde von Hollywood Filmemachern wie Martin Scorsese mitentwickelt. Das Ziel ist eine Wiedergabequalität, wie es die Regisseure vorgesehen haben. In diesem Modus wird der Farbraum Rec.709 für HDTV zu 100 Prozent abgedeckt. In UHD wird der P3-Farbraum innerhalb des Rec.2020-Spektrums tatsächlich zu 99 Prozent erreicht. Der Kontrast beträgt OLED-Typisch unendlich zu Eins, da einzelne Pixel einfach ausgeschaltet werden, wenn diese gerade kein Signal wiedergeben sollen.

In unserem Messlabor ermitteln wir ein Flächenweiß von rund 120 cd/m². Kleine HDR-Spitzlichter erzielen kurzzeitig Werte von bis zu 700 cd/m².
Foto: Michael B. Rehders

Film ab

Es ist soweit: Ich nehme auf der Couch Platz. Kaltgetränke und frisches Popcorn stehen griffbereit auf dem Tisch. Der schönste Teil meines Testprozederes beginnt. Ich drücken die Prime-Video-Taste auf der Fernbedienung und werde sofort zum Streamingdienst geführt. Die Auswahl der Filme ist groß. Ich starte den Film „La La Land“. Das Musical punktet durch eine satte Farbdarstellung und sensationelle Kontraste. Die Bewegungen der Hauptdarsteller während der Tanz-Szenen sind natürlich. Wer es noch schärfer und flüssiger mag, kann die Bewegungsschärfe nach Geschmack sogar weiter steigern. Die Menüs sind ein wenig unübersichtlich, so dass ich ein wenig Zeit benötige, um mich darin zurecht zu finden. Sehr gut gefällt mir die beleuchtete Fernbedienung. Im dunklen Raum kann ich alle Tasten bestens lesen. Das erleichtert mir die Navigation durch das On-Screen-Menü erheblich. Ich bleibe im Filmmaker-Modus, schalte aber die Zwischenbildberechnung dazu. Die nimmt dem Film das leichte Ruckeln dann vollständig.

Die Fernbedienung von Philips liegt gut in der Hand. Die beleuchtete Tastatur gestattet auch in dunklen Räumlichkeiten eine sichere Navigation durch das On-Screen-Menü.
Foto: Michael B. Rehders

Auf Amazon Prime Video ist die Auswahl an Filmen und TV-Serien riesengroß, die im Preis des Abos enthalten sind. Mit dem 55OLED806 lässt sich direkt – und ohne Umwege über ein Zusatzgerät – darauf zugreifen.
Foto: Michael B. Rehders

Guter Sound zum Premiumbild

Philips hat seinem OLED806 zwei 10-Watt-Lautsprecher, sowie einen 30 Watt Subwoofer spendiert – und die haben es durchaus in sich. Stimmen tönen glasklar und sind in „The Tomorrow War“ überaus gut zu verstehen. Der Sound klingt realistisch aus der Stereofront. Schusswechsel und Explosionen machen richtig Spaß. Es fehlt zwar ein wenig der Tiefbass, aber aus Rücksichtnahme zu meinem Nachbarn verzichte ich heute auf das externe Dolby-Atmos-Soundsystem mit Subwoofer. Für einen Fernseher gefällt mir der Klang nämlich richtig gut. Der Sound lässt sich mit der KI-Sound und einem KI-Equalizer sogar noch verbessern. Mit DTS Play-Fi kann ich den TV-Sound sogar in Nebenräume streamen und ihn von kompatiblen Lautsprechern wiedergeben lassen. Die Kollegin geht in die Küche und will noch schnell etwas zu Essen zubereiten. Dort nutzt sie die Möglichkeit, den nebenan laufenden Film weiter mitzuhören. Ich pausiere den Film dennoch, um ihn zusammen mit der Kollegin zu Ende zu schauen, und teste derzeit die Sprachsteuerung, die ebenfalls tadellos funktioniert.

„The Tomorrow War“ ist im Abonnement von Amazon Prime Video enthalten. Der Philips 55OLED806 gibt den Film in präziser Farbreproduktion wieder. Beachtlich: Die Letterboxbalken sind Tiefschwarz.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit

Philips bietet mit dem 55OLED806 einen schlanken 4K-TV mit 55-Zoll und Premium-Bildqualität. Aufstellung und Installation gehen dank der beleuchteten Fernbedienung zügig von der Hand. Das vierseitige Ambilight erweitert die Farbenpracht auf die Wand hinter dem Display, so dass der Zuschauer noch tiefer ins Geschehen eintauchen kann. Mit Unterstützung der Künstlichen Intelligenz und Dolby Vision wird das Fernseherlebnis auf ein ganz neues Niveau gehievt – auch dank lebensechter Bilder und Filmmaker Modus.

Test & Text: Michael B. Rehders
Fotos: Michael B. Rehders, Hersteller

Gesamtnote: 90/90
Klasse: Oberklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

98 of 100

97 of 100

98 of 100

99 of 100

Technische Daten

Modell:Philips
55OLED806
Produktkategorie:UHD-OLED-Fernseher (55 Zoll)
Preis:1.799,00 Euro (uvP.)
Garantie:2 Jahre Vor-Ort-Garantie
Ausführungen:- Chromefarben (Rahmen und Fuß)
Vertrieb:TP Vision, Hamburg
Tel.: 069 / 66801010
www.philips.de/tv
Bilddiagonale:55 Zoll / 139 cm
Abmessungen (HBT):719 x 1227 x 280 mm (inkl. Fuß)
Gewicht:19,4 Kg
Art:OLED, UHD (3840 x 2160 Pixel), 16:9
Helligkeit (kalibriert):
Kontrast (On/Off):
Kontrast (ANSI):
120 Nits (700 Nits – HDR)
> 300.000:1
> 300.000:1
Ein-/Ausgänge:4 x HDMI
3 x USB
- WLAN
1 x LAN
1 x Antenne
2 x SAT
1 x CI+
1 x Audio-Eingang (DVI)
1 x optischer Digitalausgang
1 x Kopfhörerausgang
1 x Serviceanschluss
- Bluetooth 5.0
HDMI-Funktionen:4 x HDMI 2.1
- HDR
- ARC (Audio-Rückkanal)
SmartTV-Ausstattung:- Multiroom-Client- und Server
- Simply Share
- HbbTV
- Pause TV
- USB-Aufnahme
- DVB-T/T2/T2-HD/C/S/S2
- Apps für Netflix, Youtube, Amazon etc.
Lieferumfang:- Philips 55OLED806
- Fernbedienung
- Batterien
- Tischfüße
- Netzkabel
- Schnellanleitung
- Broschüre mit Sicherheitshinweisen
Pros & Contras:+ UHD-Auflösung
+ OLED-Technologie
+ HDR (HDR10, Dolby Vision, HLG)
+ Dolby Atmos und Dolby Vision
+ sensationell hoher Kontrast
+ Ambilight
+ Schlankes Design und hochwertige Materialqualität
+ HDMI 2.1

- verschachteltes On-Screen-Menü
Benotung:
Bildqualität (40%):98/100
Klang (20%):97/100
Praxis (20%):98/100
Ausstattung (20%):99/100
Gesamtnote:98/100
Klasse:Referenzklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt