lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Metz blue verspricht seinen 65MOC9001Z als Fernseher mit Erlebnisfaktor. Dank neuer HDR-Features lässt dieser OLED-TV einen bestmöglichen Kontrast erwarten. Für 2.399 Euro bietet er zudem umfangreiche Smartfunktionen und eine einfache Bedienung. Wir haben uns das neue 65-Zoll-Flaggschiff einmal ausführlich angesehen, haben noch ein paar weitere spannende Features entdeckt und verraten, für wen er sich besonders empfiehlt.

Aktuelle Spielfilme von 4K-Blu-ray, wie „Tenet“, sehen auf dem Metz 65MOC9001Z fantastisch aus.
Foto: Michael B. Rehders

Fernsehen wird heute immer mehr zum Erlebnisfaktor. Moderne TV-Geräte werden größer und besser. Waren es bis vor kurzen noch die 55-Zoll-TVs, die in der Masse beliebt waren, sind es heute 65-Zoll-Modelle für noch mehr Entertainment, die zunehmend Anklang finden. Auf Bildbreiten von rund 164 Zentimetern kommt echtes Heimkinoerlebnis auf. Die Ausstattung nimmt dabei aber schnell auch Ausmaße an, die viele Nutzer kaum noch verstehen. Von der komplizierten Bedienung einiger Fernseher mit unübersichtlichen Untermenüs ganz zu schweigen. Dabei wollen die meisten Nutzer doch zu Hause nur entspannen, dabei einen kurzweiligen Film, spannenden Live-Sport oder die Lieblingsserie erleben. Oder man will sich ganz einfach nur in den Nachrichten informieren, was gerade so los ist in der Welt. Wer jetzt auf der Suche nach einem passenden Fernseher ist, darf einen Blick auf die Marke Metz blue riskieren. Der 65MOC9001Z ist das brandaktuelle Topmodell, das ganz leicht zu bedienen ist und trotzdem alle aktuellen Features mitbringt.

Auf der handlichen Fernbedienung gibt es jede Menge Direktwahltasten, die farbig unterlegt sind. Dazu gehören Netflix, Prime Video, YouTube und Google Play. So lässt sich unmittelbar zu den beliebten Streaminganbietern schalten.
Foto: Michael B. Rehders

Montage und Aufstellung

Die Fenster in den Redaktionsräumen sind geöffnet und der warme Sommerwind weht uns ins Gesicht. Unten ist der Spediteur gerade dabei ein großes Paket auf Europalette vom LKW abzuladen. Wir gehen hinunter und helfen dabei, den erwarteten Fernseher in die Redaktionsräume zu transportieren. Es handelt es sich um das neue Flaggschiff von Metz blue, den 65MOC9001Z: Einen brandaktuellen OLED-TV mit einem Maß von 65 Zoll. Das entspricht einer Diagonalen von stattlichen 164 Zentimetern. Zu zweit entpacken wir das Display und legen es vorsichtig auf unseren großen Montagetisch. Anschließend wird der Standfuß von unten angeschraubt. Benötigtes Montagematerial gehört zum Zubehör, das der Verpackung beiliegt. Als nächstes wird der Metz blue auf das Sideboard gestellt. Der 4K-Blu-ray-Player wird via HDMI-Kabel verbunden und das Netzkabel eingesteckt. Das war es schon fast. Jetzt kommen noch die Batterien in die Fernbedienung – und es kann losgehen mit dem Test.

Die Terminals befinden sich gut zugänglich auf der Rückseite. An die drei HDMI-Schnittstellen können gleichzeitig 4K-Blu-ray-Player, Spielkonsole und AV-Receiver verbunden werden. Sat-Anschluss und analoger Antennenanschluss sind ebenfalls vorhanden.
Foto: Michael B. Rehders

Das Display umgibt ein nur wenige Millimeter tiefer Rahmen. Das sieht sehr elegant aus.
Foto: Michael B. Rehders

Installation und Bedienung

Metz blue macht es dem Nutzer ganz leicht. Mit dem ersten Einschalten öffnet sich ein Installationsmenü. Dieses führt Schritt für Schritt durch alle relevanten Einstellungen. Der Wahl der Menüsprache folgt die Verbindung ins Netzwerk. Wir wählen unser „Studionet“ aus und geben das Passwort ein. Das gelingt ganz bequem mit der On-Screen-Tastatur via Fernbedienung. Anschließend werden die TV-Sender gesucht. Das ganze Prozedere dauert rund 15 Minuten. Danach ist alles eingerichtet. Über die unbeleuchtete Fernbedienung lässt sich zügig durchs Bildmenü navigieren. Wir wählen Prime Video aus, stöbern im Angebot und starten „Doc Martin“. Eine kurzweilige und kostenlose TV-Serie, in der ein Arzt, der kein Blut sehen kann, in ein kleines englisches Dorf kommt. Köstlich leichte Unterhaltung. Die Befehle der Fernbedienung werden zügig ausgeführt. Prime Video, Netflix und Google Play bieten zusammen mehrere tausend Filme, Serien und Dokumentationen. Mittels Source-Taste schalten wir anschließend auf unseren 4K-Blu-ray-Player.

Das Passwort für das eigene Netzwerk wird ganz bequem über die On-Screen-Tastatur eingegeben.
Foto: Michael B. Rehders

Aus dem Messlabor

Bevor es in den Praxistest geht, wartet noch ein wenig Arbeit auf uns. Mit Messgerät bewaffnet, geht’s dann mit unserem Testgast ins Labor. Der 65MOC9001Z offeriert eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, von der jeder einzelne Pixel auf dem OLED-Display abgebildet wird. Das zeigen unsere Testbilder eindrucksvoll auf. Bis zu 421 Nits ermitteln wir mit einem Ein-Prozent-Weißbild auf schwarzem Hintergrund in SDR. Das Flächenweiß – also ein weißes Testbild auf dem gesamten Display – beträgt immer noch exzellente 156 Nits. In HDR kann dieser Wert auf bis zu 680 Nits gesteigert werden. Damit können Sportveranstaltungen im TV auch am Nachmittag erlebt werden, ohne dass der Raum komplett verdunkelt werden muss. Der Farbraum Rec.709 wird deutlich größer abgedeckt und lässt sich aufgrund des limitierten Farbmanagements auch nicht einfangen. Auch die Weißpunkteinstellung gestaltet sich etwas umständlich. Der Kontrast beträgt nach der Kalibrierung über 300.000:1, der ANSI-Kontrast 3.100:1. Sehr gut!

Unsere Messungen zeigen auf, dass Helligkeit und Kontrast noch gesteigert werden können.
Foto: Michael B. Rehders

Lite-Magazin Expertentipp für natürliche Farben

Im Grunde kann der Metz blue 65MOC9001Z direkt aus dem Karton verwendet werden. Mit einigen kleineren Änderungen im Bildmenü lässt sich die Performance aber noch beträchtlich steigern. Vor allem HDR-Filme profitieren von diesen Einstellungen. Beispielsweise sieht „Tenet“ dann nicht mehr viel zu dunkel aus, sondern strahlt in ungeahnter Farbenpracht.
Wer sich die Mühe macht die folgenden Änderungen vorzunehmen, wird mit einer exzellenten Bildperformance belohnt:

Bild
Bildmodus: Benutzer
Dyn. Helligkeit: Aus
Helligkeit: 100
Schwarzwert: 48
Kontrast: 59
Farbsättigung: 41
Bildschärfe: 3
Gamma: Hell
Farbtemperatur: Warm

Erweiterte Einstellungen
DNR: Aus
Adaptive Helligkeitseinst.: Niedrig
Lokale Kontraststeuerung: Hoch
MPEG NR: Aus
DI-Filmmodus: Automatisch
MEMC: Niedrig (oder nach Geschmack)
Hinter MEMC verbirgt sich die Zwischenbildberechnung. Auf Niedrig gibt es keinen Seifenoper-Effekt. Erlaubt ist hier aber was gefällt.

Jede Menge Apps machen den Besitzer zum Programmchef. Dank Android ist alles übersichtlich angeordnet.
Foto: Michael B. Rehders

Wichtiger Hinweis:

Wer beispielsweise Änderungen im Bildmodus „Film“ vornimmt, muss aufpassen, da die geänderten Parameter in den „Benutzer“-Modus übertragen werden. Außerdem schaltet der TV auch noch „unbemerkt“ in diesen Modus. Die „Film“-Modus-Werte bleiben hingegen unverändert. Wurde der „Benutzer“-Modus bereits kalibriert, sind die alten Werte überschrieben. Aus diesem Grund empfehlen wir gleich den „Benutzer“-Modus heranzuziehen, um die obigen Änderungen durchzuführen.

Der Metz blue 65MOC9001Z unterstützt Dolby Atmos, das neueste 3D-Tonformat von Dolby.
Foto: Michael B. Rehders

Klarer Ton

Trotz des extrem flachen Gehäuses ist es Metz gelungen, zwei 10-Watt Lautsprecher zu implementieren. Diese geben Stimmen klar und deutlich wieder. Musik wird mit erstaunlich gut klingenden Höhen und Mitten reproduziert. Grundton und Bass fallen hingegen erwartungsgemäß etwas ab. Es gibt vier Sound-Modi: Standard, Sport, Film, Musik. Uns gefällt „Film“ am besten. Die Kombination aus glasklaren Frauenstimmen und sonoren Männerstimmen passt gut. Auch hat die Explosion in „Tenet“, als die Laderampe gesprengt wird, ein angenehmes Volumen. Mit guten Soundbars oder gar ausgewachsenen 5.1-Lautsprechersystemen kann der Metz aber nicht mithalten. Das erwarten wir aber auch gar nicht, denn Live-Sport, Nachrichten und TV-Serien lassen uns nur selten etwas vermissen. Wer hier höhere Ansprüche an die Klangperformance hat, sollte sich z.B. die von uns getestete Philips Fidelio B97 mit Subwoofer anschauen. Die Kombi bringt den fehlenden Bass ins Wohnzimmer und stellt eine gute Ergänzung zum OLED-TV dar.

Die Explosion der Ladeklappe am Flugzeug in „Tenet“ von 4K-Blu-ray zeigt der Metz blue 65MOC9001Z überaus brillant und farbenfroh.

Spielfilme werden zum Erlebnis

Nach den oben aufgeführten Änderungen im Bildmenü läuft unser Testgast dann zur Hochform auf. Spielte er vorher noch ein wenig auf „Sparflamme“, agiert der 65MOC9001Z jetzt sichtbar in einer anderen Liga. Vor allem HDR-Inhalte profitieren von den Einstellungen. Wirkte „Tenet“ in Werkseinstellung noch zu dunkel, farbarm und etwas zu blass, erscheinen Bilder nun überaus farbenfroh, leuchtstark und brillant. Die Bewegungsschärfe ist ebenfalls hervorragend. Kein Wunder, der Rec.2020/P3-Farbraum wird fast vollständig abgedeckt. Grüne Wälder und Neonreklamen leuchten so satt, wie wir es auf einem TV bislang selten so gut gesehen haben. Nachtszenen sind tatsächlich richtig Schwarz. Das Licht ist buchstäblich aus. Gleichzeitig strahlen gelbe Neonlampen so farbenfroh, dass wir gar nicht genug von der Performance bekommen können. Auch Rottöne begeistern ob ihrer Sättigung. So muss HDR aussehen! Full-HD-Filme/Sport/Serien stehen dem kaum nach. Aufgrund des erweiterten Farbspektrums erscheinen sämtliche Inhalte überaus farbenprächtig und plastisch.

Der Metz blue 65MOC9001Z stellt bereits das Warner-Logo im Intro von „Tenet“ außergewöhnlich leuchtstark und mit hoher Plastizität dar.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit

Der Metz blue 65MOC9001Z ist ein stilvoll gestylter, 164 Zentimeter messender OLED-Fernseher. Mit wenigen Handgriffen montiert und einsatzbereit, überzeugt er optisch und haptisch durch seine exzellente Verarbeitungsqualität. Mit ein paar Korrekturen im Bildmenü läuft die Video-Performance dann zur Referenzqualität auf. Eine präzise Farbreproduktion und ein exzellenter Kontrast sorgen für eine hohe Plastizität. Sinnvolle Smartfunktionen, durchdachtes Bedienkonzept und moderne HDR-Technologien bieten ein neues TV-Erlebnis für Heimkino-, Sport- und TV-Serienfans mit höchsten Ansprüchen. Das alles gibt es dann auch noch zu einem ausgesprochen fairen Preis.

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders

Gesamtnote: 98/100
Klasse: Referenzklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

97 of 100

97 of 100

98 of 100

99 of 100

Technische Daten

Modell:Metz blue
65MOC9001Z
Produktkategorie:4k-OLED-TV (65 Zoll)
Preis:2.399,00 Euro (uvP.)
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- Schwarz/Silber
Vertrieb:Metz, Zirndorf
Tel.: 0911/9706180
www.metzblue.com/de-DE
Bilddiagonale:65 Zoll / 164 cm
Abmessungen (HBT):859 x 1447 x 237 mm (mit Fuß)
Gewicht:24,8 Kg
ArtOLED, UHD (3840 x 2160 Pixel), 16:9
Helligkeit:
Kontrast (On/Off):
Kontrast /ANSI):
680 Nits
>300.000:1
3.100:1
Tuner:- DVB-C/T2/S2
Ein-/Ausgänge:3 x HDMI / davon 1 mit ARC
2 x USB
WLAN
1 x LAN
1 x Sat
1 x Audio-Ausgang
1 x optischer Digitalausgang
1 x Audio-Eingang
HDMI-Funktionen:- 4k/UHD
- HDR
- CEC
- ARC (Audio-Rückkanal)
Smart TV-Ausstattung:- Android TV
- HbbTV
- WiFi-WLAN
- LAN
- Smart TV Portal
- Apps: Netflix, YouTube, Prime Video, Google Play, YouTube Music, Live, Media, Demo Now, E-Manual
Zubehör:- Metz blue 65MOC9001Z
- Fernbedienung
- Batterien
- Tischfuß
- Netzkabel
- Schnellanleitung
- Broschüre mit Sicherheitshinweisen
- Datenblatt
Pros und Contras:+ UHD-Auflösung
+ OLED-Technologie
+ HDR10, Dolby Vision, HLG
+ Smart Funktionen
+ sehr guter Kontrast
+ gute Werkseinstellungen
+ sehr schlankes Design und hochwertige Verarbeitung
+ sehr hohe Lichtausbeute bei HDR

- abgespecktes Farbmanagement
Benotung:
Bildqualität (40%):97/100
Klang (20%):97/100
Praxis (20%):98/100
Ausstattung (20%):99/100
Gesamtnote:98/100
Klasse:Referenzklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt