lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit der optimierten Black Edition seines All-in-one Topmodells CS 8.3 erfüllt AVM den Wunsch vieler Kunden nach noch mehr Performance. Mit ausgesuchten und neuen Bauteilen, verbesserten Schaltungen und in speziellem Design, soll das Sondermodell an der Spitze der Multifunktionssysteme des Herstellers stehen. Nach unserem ausführlichen Praxistest, präsentieren wir euch nun die wichtigsten Features der Black Edition nun im Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie der Name schon sagt, wurde für die Black Edition des CS 8.3 zunächst die Farbe angepasst. Während dunkle Gehäuse auch zuvor angeboten wurden, hat AVM hier praktisch alle Komponenten in ein stylisches Nachtschwarz gehüllt. Das gilt für die Funktionstasten an der Front ebenso, wie für die beiden großen Drehregler, mit denen sich Quelle und Lautstärke einstellen lassen. Selbst die 6,3-Millimeter-Buchse, mit der sich der interne Class-A-Kopfhörerverstärker nutzen lässt, wurde für die Black Edition angepasst. Auf der Oberseite des CS 8.3 befindet sich unter dem großen Firmenlogo dann auch ein ergänzender Schriftzug, der die Exklusivität des Sondermodells zusätzlich zur Schau stellt.

Vollständig in dunkles Schwarz gehüllt macht die Black Edition ihrem Namen alle Ehre. Einzig die Gerätefüße und das Display setzen sich hier farblich ab.

Verarbeitung

Am grundsätzlichen Gehäuse hat sich auch bei der Black Edition nichts geändert. Nach wie vor nutzt AVM Aluminiumteile mit Materialstärken von mehreren Millimetern, um die Elektronik des CS 8.3 zu umhüllen. Durch eine Acrylplatte im Gehäusedeckel lässt sich aber trotzdem ein Blick auf die feinen Bauteile im Innern werfen, die durch einige LEDs akzentuiert werden. Was man auch bei der Black Edition hingegen praktisch nirgends entdeckt sind sichtbare Schrauben. Dazu sind die Fugen zwischen den Gehäuseteilen so schmal, dass sie beinahe nicht zu sehen sind. Auch komplett in Schwarz verbindet der CS 8.3 ausgezeichnete Verarbeitungsqualität, tolle Haptik und ein zeitloses Design.

Auch mit nur einer Farbe macht der CS 8.3 einen ausgezeichneten optischen Eindruck. Selbst die Buchse des Kopfhöreranschlusses wurde für die Black Edition eingefärbt.

Ausstattung

Während die monochrome Optik auf das wesentliche reduziert wurde, geht AVM bei der Anschlussvielfalt in die Vollen. Als Topmodell seiner All-in-one Geräte, stattet der Hersteller den CS 8.3 mit zahlreichen digitalen und analogen Ein- und Ausgängen aus. Dazu kommen die Möglichkeit Mobilgeräte per Bluetooth zu verbinden und Musik von USB-Massenspeichern direkt abzuspielen. Auch die CD wird von der Black Edition nicht außen vor gelassen. Hinter dem schmalen Schlitz in der Front befindet sich echtes Redbook Laufwerk, das von Zulieferer TEAC speziell für AVM hergestellt wird. Dank des monofokalen Lasers des CD-Laufwerks arbeitet dieses mit einer höheren Präzision als die heute hauptsächlich genutzten DVD-Laufwerke anderer Geräte.

Für Anschlussmöglichkeiten ist bei AVMs Flaggschiff gesorgt. Dank analoger und digitaler Ausgänge kann der CS 8.3 auch in Heimkino-Setups, oder mit Aktivboxen verwendet werden.

X-Stream Engine

Herzstück des CS 8.3 ist auch bei der Black Edition die hauseigene X-Stream Engine von AVM. Das Integrierte Streaming-Modul ermöglicht die Wiedergabe von Titeln aus dem Netzwerk und von den Onlinediensten Qobuz, Tidal, Highresaudio und Spotify. Dazu gibt es einen integrierten Internetradio- und Podcastdienst, ebenso wie Unterstützung für AirPlay2 und roon. Kontrolliert wird die Streaming-Plattform mit der RC X App von AVM. Dank übersichtlichem Interface und durchdachter Menüführung, ermöglicht das reaktionsschnelle Programm eine besonders einfache und bequeme Bedienung des CS 8.3. Das ist auch wichtig, da AVM selbst seinem Performance Modell keine klassische Fernbedienung mehr beilegt. Dafür lassen sich dank Multiroom-Unterstützung gleich mehrere Systeme des Herstellers gleichzeitig per App bedienen.

Übersichtlich gestaltet und angenehm reaktionsschnell, gestaltet sich die Bedienung mit der RC X App enorm nutzerfreundlich.

Optimierungen

Die größten Veränderungen für die Black Edition hat AVM dann bei der Signalverarbeitung vorgenommen. Dazu gehören überarbeitete Platinen, die nun noch besser gegen Beeinflussungen geschützt sind, ebenso wie eine verbesserte Verkabelung der einzelnen Sektionen miteinander. Außerdem setzte man auf speziell selektierte Bauteile. So kommen nur die besten zwei Prozent der von ESS gelieferten DACs für den Einsatz in der Black Edition in Frage. Ergänzend wurde auch die Spannungsversorgung der Wandler verfeinert, während die taktgebenden Clocks nun temperaturstabilisiert werden. Auch bei den analogen Schaltungen hat sich etwas getan. Anstelle der 803 Trioden des normalen CS 8.3, Verwendet AVM im Sondermodell eigens gefertigte T83 Röhren. Digitale und analoge Sektionen des Gerätes werden außerdem separat von Netzteilen versorgt, die baulich getrennt im vorderen Bereich der Black Edition unterkommen.

Die neuen Röhren und die selektierten DACs verleihen der Black Editon eine ausgezeichnete Mischung aus digitaler Detailtreue und analoger Musikalität.

Verstärker

Um sich das Label All-in-one zu verdienen benötigt der CS 8.3 natürlich noch einen Verstärker. Hier setzt AVM nach wie vor auf eine besonders kraftvolle Class-D Endstufe. Pro Kanal legt diese bis zu 500 Watt Leistung an den Tag. Genügend Power also, um praktisch jeden beliebigen Lautsprecher mit der Black Edition kombinieren zu können. Als Schnittstelle zwischen CS 8.3 und den Schallwandlern der Wahl, verfügt das Sondermodell dann über feste Lautsprecherklemmen von WBT, die losen Kabellenden, Steckern und Kabelschuhen ausgezeichneten Kontakt bieten.

Mit umfangreicher Ausstattung ersetzt auch die Black Edition des CS 8.3 eine ganze Anlage. Dank kräftiger Endstufen stehen einem bei der Wahl der Lautsprecher dann alle Möglichkeiten offen.

Fazit

Mit der Black Edition treibt AVM sein beliebtes All-in-one Konzept auf die Spitze. Funktionsvielfalt, Verarbeitungsqualität und Bedienbarkeit sind auf dem gewohnt exzellenten Niveau. Mit zusätzlicher Performance und einem stylischen Design legt der Hersteller dann noch eine Schippe drauf. Der Ovation CS 8.3 Black Edition ist ein Referenzsystem für Liebhaber, die stets das Beste vom Besten wollen.

Test & Text: Philipp Schneckenburger
Video: Branislav Ćakić

Gesamtnote: Highlight
Klasse: Referenzklasse
Preis-/Leistung: angemessen

99 of 100

100 of 100

99 of 100

Technische Daten

Modell:AVM Ovation CS 8.3 Black Edition
Produktkategorie:All-in-one System
Preis:14.990 Euro
Garantie:2 Jahre (+ 2 Jahre bei Registrierung)
Ausführungen:- Schwarz
Vertrieb:AVM, Malsch
07246 309910
https://avm.audio
Abmessungen (H x B x T):139 x 430 x 365 mm
Gewicht:11,8 kg
Unterstützte Formate:MP3, WMA, AAC, OGG, FLAC, ALAC, AIFF, WAV, DSD
Unterstützte Abtastraten:PCM: bis 384 kHz/ 32 Bit
DSD: bis DSD128, 5,6 MHz/ 1 Bit
Leistung:2 x 500 Watt/ 4 Ohm (Herstellerangabe)
Eingänge:1 x CD
1 x Ethernet
1 x USB-B
1 x USB-A
1 x S/PDIF koaxial
2 x Toslink optisch
1 x Cinch Stereo
1 x XLR Stereo
- WLAN
- Bluetooth
Ausgänge:1 x Lautsprecher Stereo
1 x Cinch Stereo Line-Out
1 x Cinch Stereo Pre-Out
1 x XLR Stereo Pre-Out
1 x S/PDIF koaxial
1 x Toslink optisch
1 x 6,3 mm Kopfhörerausgang (vorne)
Streaming:- AVM RC X App (inkl. UPnP, Qobuz, Tidal, Highresaudio, Internetradio, Podcasts)
- Spotify Connect
- roon ready
- AirPlay2
- Bluetooth
Lieferumfang:1 x Ovation CS 8.3 Black Edition
1 x Stromkabel
2 x Schraubantenne
1 x Paar Handschuhe
1 x Anleitung
Pro & Contra:+ cooles Design
+ erstklassige Verarbeitung
+ große Anschlussvielfalt
+ ausgezeichnete Bedienung per App
+ multiroom-fähig
+ üppige Leistungswerte
+ tolle Plastizität
+ satter Grundton
+ natürliches Timbre
+ kontrolliert und dynamisch

- Fernbedienung nur optional
- kein HDMI
Benotung:
Gesamtnote:Highlight
Klasse:Referenzklasse
Preis-/Leistungangemessen
Getestet mit:Innuos ZENmini Mk 3
PMC twenty5i
Audio Physic Midex
Viablue SC-6
Sony Xperia 1 III
Qobuz
lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt