lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit der nuPro XS-8500 RC schafft Nubert ein neues Sounddeck-Topmodell. Mit druckvollem Kinosound und unkomplizierter Musikwiedergabe, soll das Flaggschiff die Allround-Lösung für das Wohnzimmer werden. Ihren Qualitäten bei Filmen und Musik, fühlen wir in unserem Praxistest auf den Zahn.

Mit der nuPro XS-8500 RC will Nubert einen echten Allrounder für das Wohnzimmer bieten. Neben Kino- soll das System darum auch HiFi-Qualitäten besitzen.

Soundbars und ähnliche Geräte müssen heute sehr viel mehr bieten, als nur die internen Lautsprecher des Fernsehers zu ersetzen. In vielen Wohnzimmern dienen die Klangriegel heute als einzige Schallquelle, die als Alternative zum herkömmlichen Stereo-Setup fungieren. Streamingsysteme, Laufwerke und natürlich das Smartphone, müssen hier ebenso einen Partner finden, wie der Smart-TV. Problem dabei ist, dass Soundbars aufgrund baulicher Limitationen, Regal- und Standlautsprecher klanglich selten wirklich ersetzen können. Auch bei leistungsstarker Technik und DSP-gestützem Klangzauber, braucht es letztlich noch die Werte des „klassischen“ Lautsprecherbaus. Lösung sind hier die größeren Vertreter der Soundbar-Zunft, gerne auch Sounddecks genannt. Sie schlagen die Brücke zwischen Soundbar und Stereoanlage und kaum ein Gerät verfolgt diesen Ansatz so konsequent, wie Nuberts neues Flaggschiff: Die nuPro XS-8500 RC. Ein Gerät für Film, TV und Musik gleichermaßen, das sich nicht mit kleinen Klangbalken messen braucht, sondern eine ernsthafte Konkurrenz für so manche ausgewachsene Anlage sein soll.

Sound mit Spannweite

Entsprechend diesem großen Ziel ist natürlich auch die nuPro XS-8500 RC alles andere als klein. Ein Gewicht von beinahe 30 Kilogramm und eine Breite von 1,20 Metern, erfordern für die Aufstellung schon beinahe zwingend zwei Personen. Üblicherweise müsste man sich bei einer Soundbar dann auch über die Höhe von mehr als 14 Zentimetern Sorgen machen. Schließlich würde ein so hoher Lautsprecher sicher den unteren Teil eines Bildschirms verdecken, sollte dieser nicht an der Wand hängen. Hier kommt dann die letzte Dimension ins Spiel. Dank einer effektiven Tiefe von 37 Zentimetern bietet Nuberts Soundlösung genügend Fläche, um auch große Fernseher einfach oben auf die XS-8500 RC zu stellen. Mit einer maximalen Belastbarkeit von 100 Kilogramm, stellen selbst Smart-TVs mit besonders großen Bildschirmdiagonalen kein Hindernis dar. Diese hohe Tragkraft erhält das Sounddeck durch seine sehr stabile Konstruktion. Üppige Materialstärken und tolle Verarbeitungsqualität inklusive.

Mit 120 Zentimetern Breite und etwa 37 Zetimetern nutzbarer Tiefe, bietet das Soundeck genügend Stellfläche für große Fernseher. Eine Wandmontage des Bildschirms ist also nicht zwingend erforderlich.

Stabil und schön

Trotz der enormen Breite kommt die XS-8500 RC mit nur vier Standfüßen aus. Damit diese das Möbelstück nicht verkratzen, auf dem sie ihren Dienst tun, sind die flachen Spikes mit Gummi überzogen. Sicherer Stand und das Verhindern von Vibrationen gehen hier Hand in Hand. Auch die Wohnraumtauglichkeit wird von der enormen Spannweite des Sounddecks nur geringfügig beeinflusst. Natürlich ist sie ziemlich groß. Wie ein Fremdkörper im Wohnzimmer wirkt sie aber nicht. Leicht gerundete Kanten nehmen der XS-8500 RC ein wenig ihrer vermeintlichen Präsenz. Selbst die magnetische Abdeckung für die Front, die selbst nur wenige Millimeter aufträgt, folgt der eleganten Linienführung des Gehäuses. Dieses ist dann in sehr schön aufgetragenen, matten Lack gehüllt. Erhältlich in weiß und schwarz kann man seine XS-8500 RC dann auf das eigene Ambiente abstimmen. Gerade der weiße Lack schafft, dank Kontrast zur schwarzen Abdeckung oder den dunklen Treibern, ein nette optische Dynamik.

Die magnetisch haftende Abdeckung verüllt die komplette Front der XS-8500 RC. Das Display bleibt dabei auch durch den dünnen Stoff noch lesbar.

Perfekte Kombination

Wer sein nuPro Sounddeck dennoch lieber außer Sicht aufstellen möchte, sollte sich dafür vielleicht die Klangmöbel von Roterring anschauen. Dank Kooperation der beiden Marken passen diese im puncto Integration ausgezeichnet zusammen. Roterring bietet manche Modelle sogar mit einer Stoffverkleidung an, die den Betrieb von Sounddecks wie der XS-8500 RC auch im „geschlossenen“ Möbel ermöglicht. Doch natürlich kann unser Testmodell auch in oder auf jedem anderen passenden Möbelstück im Wohnzimmer unterkommen. Achten sollte man bei der Aufstellung allerdings auf ein wenig Platz nach hinten, um Anschlüsse, Kühlrippen und Bassreflexöffnungen nicht zu behindern. Und auch unter dem Lautsprecher sollte alles frei sein, denn hier befinden sich zwei zusätzliche Treiber. Tieftöner mit 204 Millimetern Durchmesser feuern nach nach unten hin ab, um den Bass so weitläufig im Raum zu verteilen. Zusammen mit den sechs Chassis an der Front des Gerätes, bekommt man letztlich ein vollständiges Drei-Wege-System in Stereo.

In der Unterseite des Sounddecks arbeiten gleich zwei große Tieftöner. Ein separater Subwoofer ist, dank Tiefgang bis hinunter zu 32 Hertz, also nicht unbedingt erforderlich.

Ausgewachsen

Ganz außen in der Vorderseite sitzen Polypropylen-Mitteltöner mit 119 Millimetern Durchmesser. Dann folgt eine 25-Millimeter-Hochtonkalotte aus Seide, bevor je ein weiterer Mitteltöner eingesetzt wird. Dank der üppigen Spannweite der nuPro XS-8500 RC kann damit natürlich eine deutlich breitere Bühne erzeugt werden, als dies mit schmaleren Geräten möglich ist. Darüber hinaus lässt Nubert sein Sounddeck bei der Filmwiedergabe als vollwertiges 3.1 System arbeiten. Die beiden innenliegenden Mitteltöner simulieren dabei einen Center, während die außenliegenden Chassis die Frontkanäle wiedergeben. Die beiden Tieftöner sorgen dann für die Wiedergabe des „.1“ mit allen Frequenzen unterhalb von 140 Hertz. Per Cinch Ausgang lässt sich natürlich auch ein ausgewachsener externer Subwoofer verbinden. Darüber hinaus bietet das System sogar noch andere Möglichkeiten zur Erweiterung, auf die wir aber noch zu sprechen kommen. Um den Antrieb der umfangreichen Bestückung kümmern sich dann sechs Endstufen, die zusammen eine Dauerleistung von 580 Watt generieren.

Pro Geräteseite tun je zwei Mitteltöner und eine Hochtonkalotte ihren Dienst. Dank der weit auseinander liegenden Kanäle ergibt sich eine enorm große Bühne.

Schaltzentrale

In Anbetracht der Abmessungen, Treiber und der Leistung der nuPro XS-8500 RC empfiehlt sich das Sounddeck dann auch nicht für jeden Raum. Mindestens 20 Quadratmeter Fläche sollte das Zimmer schon bieten, damit man sich von Nuberts Klangkoloss nicht zu erschlagen fühlt. Dafür füllt der Lautsprecher dann auch Räume mit bis zu 75 Quadratmetern entsprechend aus. Für die Audiosignale wird sich hauptsächlich der heimische Fernseher verantwortlich zeigen. Dieser kann am nuPro Sounddeck per HDMI mit eARC verbunden werden. Dabei kann die Lautstärke des Systems praktischerweise gleich mit der Fernbedienung des TV-Gerätes kontrolliert werden. Daneben bietet das Anschlusspanel außerdem zwei koaxiale und zwei optische Digitaleingänge, ergänzt um einen analogen Cinch-Anschluss. Dank eines USB-Ports mit 5 Volt bei 1,5 Ampere, können außerdem unkompliziert kleine Streaming-Dongles angeschlossen werden. Für die Verbindung mit dem Smartphone sorgt dann eine Bluetooth-Schnittstelle, die dank aptX HD Unterstützung auch die Wiedergabe in erhöhten Auflösungen ermöglicht.

Der HDMI-Anschluss ist die effektivste Möglichkeit für Verbindung zum Fernseher. Ergänzend gibt es aber auch koaxiale und optische Eingänge, einen analogen Input und eine Bluetooth-Schnittstelle.

Von Frontsurround zu echtem 3D-Sound

Ergänzend zu den eigenen Anschlüssen kann das Sounddeck aber auch im Zusammenspiel mit anderen nuPro Geräten verwendet werden. Auch in der XS-8500 RC setzt Nubert nämlich auf sein X-Connect System, das die kabellose Übertragung von Audiosignalen zwischen kompatiblen Lautsprechern und Verstärkern der Marke ermöglicht. So lässt sich in wenigen Schritten und ohne störende Lautsprecherkabel aus dem 3.1 Setup ein 7.1.4 Setup erstellen. Die XS-8500 RC fungiert in diesem Fall als Fronts, Center und gegebenenfalls als Subwoofer. Weitere Lautsprecher können dann als Surround-, Rear- und Hightspeaker eingesetzt werden. Entsprechend beherrscht das System auch die Verarbeitung von Dolby Atmos und DTS:X Signalen. Die korrekte Verarbeitung kann eventuell allerdings ein wenig Zeit in den Einstellungsmenüs von TV oder Blu-ray-Player erfordern. Egal wie viele Lautsprecher man aber einsetzt, das Sounddeck mixt die Signale im Movie Modus stets so, dass alle vorhandenen Kanäle korrekt beliefert werden.

Die kompakte Fernbedineung bietet schnellen Zugriff auf alle Quellen und Klangmodi. Auch die Klangregelung lässt sich mit ihr bedienen und gemachte Einstellungen lassen sich auf den drei Preset-Tasten speichern.

Die Fäden in der Hand

Neben besagtem Movie Modus verfügt das System noch über weitere Modi. Im Stereo Modus werden alle Inhalte auf die zwei Frontkanäle geleitet, während der Music Modus die Wiedergabe beim Musikstreaming optimiert. Der Voice+ Modus verstärkt Stimmen beim Schauen von Nachrichten oder Sport, während der Night Modus die Bässe anpasst um Nachbarn und Mitbewohner nicht zu stören. Eine zusätzliche Loudness Option erlaubt außerdem eine homogenere Wiedergabe bei geringeren Lautstärken. Direkte Eingriffe in die Signalverarbeitung lassen sich außerdem mit der Klangregelung für Tiefen und Mittel-Hochton machen. Wer noch mehr Kontrolle will, kann dafür den fünf-Band-Equalizer nutzen. Einmal gemachte Einstellungen lassen sich außerdem auf drei Preset-Speichern hinterlegen und aufrufen. All das lässt sich sowohl mit Funktionstasten und OLED-Display am Gerät, wie auch mit der kompakten Fernbedienung gut steuern. Ergänzend kann außerdem die praktische Nubert X-Remote App verwendet werden, die noch eine zusätzliche wichtige Funktion bietet.

Die Pfeiltasten an der Front erlauben eine einfache Navigation durch den Menübaum des Systems. Das gut lesbare Display kann entweder Quelle und Lautstärke oder ein Logo anzeigen. Alternativ kann es aber auch ganz ausgeschaltet werden.

Nubert nuPro XS-8500 RC – Kinosound per plug-and-play

Um dieses Feature zu nutzen muss die XS-8500 RC aber zunächst an ihren vorgesehen Platz in unserem Hörraum. Per HDMI wird ein Smart-TV verbunden, an den außerdem ein Blu-ray-Player angeschlossen ist. Damit ist das Wohnzimmerkino prinzipiell bereits fertig. Eine Netzwerkverbindung wird nicht benötigt, denn Sounddeck und App kommunizieren per Bluetooth mit einander. Dafür reicht das Einschalten der Funktion am Smartphone, schon lässt sich die XS-8500 RC in der App auffinden, verbinden und kontrollieren. Große Schaltflächen und übersichtliche Darstellung ermöglichen einen schnellen Einstieg. Allerdings ist Nuberts App größtenteils in Englisch gehalten. Dank eingedeutschter Begriffe wie „Input“ oder „Channel Config“ sollte dies für die meisten Nutzer aber kein großes Hindernis darstellen. Dafür überzeugt die App mit einer angenehm präzisen Lautstärkereglung und schnellen Reaktionszeiten. Ein Vorgang benötigt jedoch zumindest eine Minute, bis er vollzogen ist: Die automatische Raumeinmessung per Mobilgerät.

Vorbildlicherweise legt Nubert der XS-8500 RC Verschiedene Signalkabel bei. Neben einem HDMI- schließt dies auch ein optisches und ein Klinken/Cinch-Kabel mit ein.

Stets korrekt

Die Raumkorrektur optimiert die Basswiedergabe im Bereich von 20 bis 160 Hertz. Dafür wird das Smartphone an der Hörposition platziert und der Vorgang gestartet. Über eine Minute ertönt dann ein recht lautes Rauschen. Dabei erfasst das Mikrofon den Sound und die App erstellt eine passende Korrekturkurve, die im Anschluss an das System übertragen wird. Das ist eine praktische Lösung, mit einem kleinen Haken. Nutzer von Apple-Geräten können sofort starten, doch Android Nutzer benötigen das Nubert XRC Android Interface. Aufgrund der zahlreichen Hersteller von Android-Geräten gibt es schlicht zu viele verschiede Mikrofone. Das Interface für knapp 40 Euro nutzt darum ein eigenes kalibriertes Mikrofon, das per USB am Smartphone angeschlossen wird, um eine zuverlässige Messung zu generieren. Ansonsten ist der Vorgang identisch. So kann es also endlich mit der Blu-Ray von „Plack Panther“ losgehen. Dabei zeigt sich umgehend der Vorteil der üppigen Abmessungen der XS-8500 RC.

Steuerung und Einmessung des Sounddecks gehen mit der X-Remote App von Nubert leicht von der Hand.

Ganz großes Kino

Das Sounddeck generiert eine wunderbar breite Klangbühne. Selbst bei den 120 Zentimetern Gerätebreite scheint es so, als würden Effekte noch von recht weit von links und rechts neben Fernseher und Schallquelle kommen. Auch die Höhendarstellung gelingt der XS-8500 sehr gut. So entwickelt sich selbst ohne Surround-Lautsprecher ein sehr atmosphärisches, immersiv-räumliches Klangerlebnis. Selbst wenn die präzise Ortung in der Tiefe dabei nicht ganz auf das Niveau der tollen Breitendarstellung kommt. Dennoch spielt Nuberts Klangkoloss mit einer guten Tiefenstaffelung. Als T’Challa an den Wasserfällen um seinen Thron kämpft, heben sich das Rauschen des Wassers, die Trommeln und Rufe der Zuschauer und die Action im Vordergrund gut von einander ab. Faustschläge schieben die Treiber zackig und dumpf auf die Couch zu. Flink jagen Keulen und Speere durch den Raum, garniert von schönen Details im Oberton, die alle Effekte wunderbar realistisch erscheinen lassen.

Die großen Sicken der Mitteltöner erlauben jede Menge Hub. So entwickelt das mit 580 Watt angetriebene Soundsystem durchaus kinoreife Pegel.

Geschichten mit Knalleffekt

Kommt es dann zu Treffern, schlägt die Stunde der beiden Tieftöner. Der Bass, den die XS-8500 RC liefert, kann sich absolut subwoofertauglich nennen lassen. Kraftvoll und diffus werden Schläge, Schüsse, Kollisionen und Explosionen wiedergegeben. Als Ulysses Klaue im Casino seine Armkanone abfeuert, greifen die Treiber weit nach unten und schieben eine mächtige Schallwelle in den Raum. Dabei behalten die Endstufen des Systems stets die Kontrolle. Effekte kommen direkt und sauber, ohne unnötig lange im Raum stehen zu bleiben. Garniert wird die wuchtige Detonation dann vom hellen Klappern der Jetons, die im Anschluss gut nachvollziehbar zu Boden fallen. Der Unterschied zu typischen Stereolautsprechern ist hier wirklich marginal. Besonders in Sachen Sprachwiedergabe hat die XS-8500 RC sogar die Nase deutlich vorn. Der Center-Kanal des 3.1-Systems sorgt für eine wirklich exzellente Dialogverständlichkeit. Die teilweise mit Akzent gesprochenen Originalstimmen sind selbst bei tobender Action gut hörbar, direkt und natürlich.

Das 3.1-System kombiniert den linken, rechten, Centerkanal und Subwoofer in einem einizgen Gerät. Dank Nuberts Wireless-System kann man mit weiteren Lautsprechern sogar unkompliziert ein vollwertiges Surroundset erstellen.

HiFi-Monster

Auch nachdem „Godzilla II: King of the Monsters“ bei Netflix ausgewählt wurde, liefert die XS-8500 RC atmosphärischen Kinosund. Das donnernde Trampeln der Kaiju Monster ist mir hier sogar beinahe schon ein wenig zu kräftig. Die Raumkorrektur strafft den Bass zwar recht effizient, doch mit 25 Quadratmetern ist unser Hörraum doch eher überschaubar. Also kurz in der App den Tiefbass ein wenig absenken, schon geht es mit gut akzentuiertem Getöse weiter. Bear McCrearys Soundtrack untermalt das Bildschirmgetümmel klasse. Plastisch, differenziert und fein aufgelöst macht das Sounddeck seine Arbeit auch hier ausgezeichnet. Zeit also per Bluetooth auch die HiFi-Qualitäten unter die Lupe zu nehmen. Dazu noch schnell in den Music Modus wechseln, schon gibt es auch bei Alice in Chains‘ „Jar of Flies“ tollen Sound mit natürlichem Timbre, umfangreicher Dynamik und schönem musikalischem Fluss. Mit vergleichbaren Stereo-Setups hält Nuberts Sound-Allrounder auch hier problemlos mit.

Die XS-8500 RC ist ein klangstarker Partner für TVs und Smartphones. Zimmer bis 75 Quadratmeter lassen sich mit ihr ausgezeichnet beschallen.

Fazit

Nubert fährt schwere Geschütze auf und alle treffen ins Schwarze. Die nuPro XS-8500 RC ist eine ausgezeichnete Klanglösung für Filme und Musik. Ansprechend designt und hochwertig verarbeitet, macht das Sounddeck einen tollen Eindruck im Wohnzimmer und bietet dank hoher Belastbarkeit auch großen Fernsehern einen stabilen Stellplatz. Wirklich groß ist hier aber der Sound des 3.1-Aktivsystems, der mit toller Bühnendarstellung, satter Dynamik und jeder Menge Kraft eine tolle Kinoatmosphäre schafft. Dank kräftigem Tiefton ist kein Subwoofer nötig und mit ihren guten HiFi-Qualitäten ist die nuPro XS-8500 RC dann ein klasse Partner für das Musikhören. Aufgrund ihrer guten Bedienbarkeit gelingt auch das eventuell nötige Feintuning problemlos, so dass Nuberts Topmodell, in entsprechend großen Räumen, selbst vergleichbare Setups mit einzelnen Lautsprechern in seinen Schatten stellen kann. Näher als mit der XS-8500 RC wird man der vielbeschworenen eierlegenden Wollmilchsau nur schwer kommen.

Test & Text: Philipp Schneckenburger
Fotos: Björn Kanka

Gesamtnote: Highlight
Klasse: Referenzklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

99 of 100

100 of 100

99 of 100

Technische Daten

Modell:Nubert nuPro XS-8500 RC
Gerätekategorie:Sounddeck
Preis:1969 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- Weiß
- Schwarz
Vertrieb:Nubert, Schwäbisch Gmünd
07171 87120
www.nubert.de
Abmessungen (H x B x T):143 x 1200 x 400 mm
Gewicht:29,5 kg
Prinzip: 3-Wege, aktiv, Bassreflex
Hochtöner:2 x 25 mm
Mitteltöner:4 x 119 mm
Tieftöner:2 x 204 mm
Frequenzgang:32 Hz – 22 kHz (Herstellerangabe)
Leistung:580 Watt (Herstellerangabe)
Decoder:- Dolby Atmos
- DTS:X
- PCM
Eingänge:1 x HDMI eARC
2 x Toslink optisch
2 x S/PDIF koaxial
1 x Cinch Stereo
- Bluetooth (AAC, aptX HD)
- Nubert X-Connect Funkübertragung
Ausgänge:1 x Cinch Sub-Out
1 x USB-A (5V/ 1,5 A)
Lieferumfang:1 x nuPro XS-8500 RC
1 x Stromkabel
1 x magnetische Abdeckung
1 x Fernbedienung (inkl. Batterien)
1 x HDMI-Kabel
1 x Toslink-Kabel
1 x Kabel Klinke/ Cinch
1 x Anleitung
Pro & Contras:+ hohe Verarbeitungsqualität
+ große Leistungsreserven
+ gute Bedienbarkeit
+ kräftiger Bass
+ enorm breite Bühnendarstellung
+ kontrolliert und differenziert
+ feine Auflösung
+ exzellente Sprachverständlichkeit
+ leicht zu kabellosem 7.1.4-Set erweiterbar
+ aptX HD kompatibel
+ effektive Klangmodi
+ Basskorrektur per Smartphone

- nur für recht große Räume geeignet
- App größtenteils in Englisch
Benotung:
Klang (60%):99/100
Praxis (20%):100/100
Ausstattung (20%):99/100
Gesamtnote:Highlight
Klasse:Referenzklasse
Preis-/Leistungsehr gut
Getestet mit:Panasonic TX-55GZW1004
Oppo UDP-203
Avinity High Speed HDMI
Sony Xperia 1 III
Roterring Scaena Protekt
IsoTek Polaris EVO3
Netflix
Qobuz

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt