von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Wie sieht der optimale Subwoofer aus? Fragt man eine Frau wäre er sehr wahrscheinlich klein, unauffällig und chic, während bei einem Mann vermutlich eher die Worte Kraft, Dynamik und Klang in den Kopf schießen würden. Also was tun? Wie findet man den Tieftonlieferanten, mit dem beide glücklich sind ohne Kompromisse eingehen zu müssen? Wir hatten zum Test den Subwoofer SW 6.5 der Firma Niles vor Ort.

Der SW6.5 ist gerade einmal 21,3 Zentimeter hoch und 21,9 breit. Aufgrund dieser kompakten Abmessungen lässt sich der amerikanische Kompakt-Bolide unauffällig an nahezu jedem Ort  platzieren.

Der SW6.5 ist gerade einmal 21,3 Zentimeter hoch und 21,9 breit. Aufgrund dieser kompakten Abmessungen lässt sich der amerikanische Kompakt-Bolide unauffällig an nahezu jedem Ort platzieren.

 

 

Über den Hersteller
Niles ist ein amerikanischer Anbieter, der in den Vereinigten Staaten vor allem für seine integrativen Audioprodukte bekannt ist. Das 1978 gegründete Unternehmen hat es sich zur Philosophie gemacht, nicht einfach „nur“ Produkte zu verkaufen, sondern dem Käufer im Bereich HiFi, Integration und Home Entertainment eine Komplettlösung anzubieten. Das Repertoire erstreckt sich vom Wandschalter für die Lautstärke über Lautsprecher und Verstärker bis hin zur kompletten Heimkino-Automatisierung. Gerade im Bereich von Multiroom und Haus-Automatik ist die Firma Niles aufgrund ihrer hochwertigen Qualität wie Quantität einer der führenden Hersteller der USA. Die bisher in Deutschland nur in der Szene bekannte Marke wird hier bei uns durch die IAD GmbH vertrieben und befindet sich dort in bester Gesellschaft anderer hochwertiger Hersteller. Grund genug, sich den SW 6,5 einmal genauer anzusehen.

Seit 25 Jahren gehört Niles in Nordamerika zu den Marktführern, wenn es um integrative HiFi- und Heimkino-Systeme geht.

Seit 25 Jahren gehört Niles in Nordamerika zu den Marktführern, wenn es um integrative HiFi- und Heimkino-Produkte und Haussteuerungssysteme geht.

 

 

Ausstattung
Der erste Gedanke, der beim Auspacken in den Sinn kommt ist: „Mensch ist der winzig“. Gerade einmal 21,3 Zentimeter breit, 21,9 hoch und 24,4 Zentimeter tief ist er. Ja, jede Seitenlänge ist kürzer als ein handelsübliches Schullineal. Fünf Kilogramm schwer ist unser „Kleiner“ und wird mit einer 200 Watt-Endstufe bestückt ausgeliefert. Der Subwoofer ist mit drei aus eloxiertem Aluminium bestehenden 165 Millimeter durchmessenden Chassis ausgestattet, welche ein deutliches Plus an Steifigkeit im Vergleich zur sonst üblichen Papiermembran besitzen. Zwei von ihnen werden passiv betrieben während das dritte durch die digitale Endstufe angetrieben wird, welche über einen LFE-oder Stereo Cinch-Eingang mit Tieftonsignalen Versorgung findet. Drei Drehschalter befinden sich an der Rückseite, einer für die Trennfrequenz, einer für Leistung sowie ein dritter für die Phase. Einen Eingang für das hauseigene Wireless System bietet der SW 6.5 ebenso wie die Möglichkeit zwischen 100 und 220 Volt umzuschalten, einen C5-A2-Port und einen Schalter zur Aktivierung der Einschaltautomatik.

Trotz kompaktester Abmessungen ist der Niles SW6.5 mit allem ausgestattet, was einen hochwertigen Subwoofer heutzutage auszeichnet.

Trotz kompaktester Abmessungen ist der Niles SW6.5 mit allem ausgestattet, was einen hochwertigen Subwoofer heutzutage auszeichnet.

 

 

Niles SW6.5 – Verarbeitung
Was jedem sofort ins Auge fällt, ist die sehr gute Verarbeitung. Alle Spaltmaße sitzen und sämtliche Passformen sind aufeinander abgestimmt. Das Zusammenspiel der hochglanz-schwarzen Front in Verbindung mit dem mattschwarzen Korpus wirkt sehr edel. Das rückseitig platzierte Aktivmodul sowie die in beiden Seiten untergebrachten Membranen passen sich perfekt in die Oberfläche ein und vermitteln einen sehr hochwertigen Eindruck. Sämtliche Schalter und Buchsen sind aus hochwertigen Materialien und runden das Gesamtbild des Subwoofers anstandslos ab. Ab Werk wird er mit einem fingerprintresistenten Lack ausgeliefert. Während der Hochglanzteil immer noch Fingerabdrücke magisch anzieht, funktioniert es auf den matten Seiten erstaunlich gut, sich das Wischen zu sparen.

Verarbeitungstechnisch ist der SW6.5 über jeden Zweifel erhaben und besticht durch sein hochwertig gestaltetes Äusseres. Eigentlich viel zu schade, um ihn zu verstecken!

Verarbeitungstechnisch ist der SW6.5 über jeden Zweifel erhaben und besticht durch sein hochwertig gestaltetes Äusseres. Eigentlich viel zu schade, um ihn zu verstecken!

 

 

Klangerlebnis: Filmton
Nachdem der Subwoofer angeschlossen ist, muss es jetzt endlich mit dem Hörtest los gehen. Also, “Transformers 3” aus der Hülle, in den Blu-ray-Player gelegt und schnell einmal vorgespult zu der Stelle, an der der Decepticon-Wurm das Hochhaus durchwühlt – und Play. WOW, der „Kleine“ drückt mich regelrecht von der Couch und das auch noch locker, präzise und sauber. Unglaublich. Es ist im ersten Augenblick unfassbar. Man schaut nach vorne, sieht einen Subwoofer von der Größe eines Schuhkartons und gleichzeitig fällt hör- und spürbar ein Hochhaus zur Seite und bricht danach zusammen. Die drei Langhub-Chassis schaffen es, selbst aus diesem kleinen Gehäuse einen Bass zu befördern, der knackig und voluminös klingt, lassen ihn aber gleichzeitig nicht angestrengt sondern spielerisch erscheinen. Ab zur nächsten Filmszene, denn so richtig kann ich es immer noch nicht glauben. “Terminator – Die Erlösung”. Dann wollen wir doch mal sehen, ob er diese schwere Kost auch so leicht wegsteckt.

Was soll ich sagen? Chapeau! Zwar schafft er es nicht ganz den ultimativen Tiefbass zu erzeugen, wie ich es schon so manches Mal (von deutlich größeren Woofern) gehört habe, aber selbst ein heftiges Dauerfeuer an tiefen Frequenzen wie in diesem Film, steckt er ganz trocken und ohne zu verzerren weg. Egal wie sehr der Menschensammler sich auch anstrengt, der „Kleine“ fängt nicht an zu Wummern. Unterhalb ca. 50 Hertz mangelt es ihm dann jedoch etwas an Tiefgang und Volumen. Dies ist aber einfach den kleinen Chassis geschuldet, die schon aus physikalischer Sicht nicht soweit hinabsteigen können. Allerdings können sie bei schnellen Passagen zwischen 50 und 150 Hertz unglaublich exakt und druckvoll aufspielen und somit das Klangerlebnis erheblich steigern. Der Niles SW 6.5 hält seine Linie bis zum Ende und macht den gesamten Film über viel Spaß.

Selbst im Zusammenspiel mit deutlich größeren Lautsprechern sorgt der ultrakompakte SW6.5 für eine Extraportion Tiefgang und jede Menge Leistungsreserven.

Selbst im Zusammenspiel mit deutlich größeren Lautsprechern sorgt der ultrakompakte SW6.5 für eine Extraportion Tiefgang und bietet jede Menge Leistungsreserven.

 

 

Klangerlebnis: Musik
Nachdem er das Thema Film so bravourös abgearbeitet hat, muss er mir nun zeigen ob er auch Musik so präzise und klar präsentieren kann. Also: den SACD-Player angestellt, “The Paperboys – Live At Stockfisch Studio” eingelegt und ….. ?
Wieder WOW! Anders als im Film bleibt er hier schön dezent aber jederzeit wahrnehmbar im Hintergrund. Er fügt sich perfekt ein und unterstützt die Lautsprecher optimal in ihrer Arbeit, das Musikstück vollkommen und mit Nachdruck wiederzugeben. Gerade in Passagen, in denen Kontrabass oder Schlagzeug spielen, schafft der SW 6.5 es – ohne aufdringlich zu wirken – ein solides Bassfundament zu errichten und den Zuhörer so ins Stück zu ziehen. Egal ob Rock, Pop oder Folk: alle ihm zu Verfügung gestellten Musikstile meistert der Subwoofer auch unter höherem Pegel problemlos. Er geht dabei ausgesprochen knackig und dynamisch zu Werke und liefert jede Menge Spaß.

 

 

Tipp
Dadurch, dass der Niles SW 6.5 in drei Richtungen abstrahlt, sollte man ein bisschen darauf achten wohin man ihn stellt. Was er gar nicht mag, ist zwischen Schränken oder anderen Einrichtungsgegenständen eingepfercht zu werden. Deshalb ist es am besten, wenn er rechts und links circa einen Meter Platz hat. Wenn das von der Zimmereinrichtung her nicht möglich ist, zieht man ihn zum Film einfach ein wenig nach vorn, damit der Schall den Platz hat, den er benötigt.

 

 

Fazit
Nach allem was wir von ihm sehen und hören durften, kann man mit Recht sagen, dass der Niles SW 6,5 DER optimale Subwoofer für das Wohnzimmer ist. Er fühlt sich in Räumen bis 20 Quadratmeter wohl und beschallt diese sehr ordentlich und druckvoll. Dabei meistert er den Spagat zwischen Film- und Musikgenuss genauso wie den zwischen Tiefbass und Dynamik. Er beweist, dass ein kompakter, wohnraumtauglicher Tieftonproduzent auch Spaß machen kann und dabei noch gut aussieht. Die Ausstattung beinhaltet alles, was man braucht – einzig eine Fernbedienung wäre wünschenswert. Kurz: In meinen Augen ist der „Kleine“ ein ganz Großer.

 

Test, Text und Fotos: Bernd Heuer

 

 

 

Modell:Niles SW6.5
Produktkategorie:Aktiv-Subwoofer
Preis:598,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:schwarz (teils Hochglanz)
Vertrieb:IAD, Korschenbroich
Tel.: 02161 / 617830
www.iad-audio.de
Abmessungen (HBT):213 x 219 x 244 mm
Gewicht:5,0 Kg
Tieftöner:3 x 165 mm
Leistung:200 Watt
Bauart/Prinzip:geschlossen/Front- und Sidefire
Frequenzbereich:42 Hz – 200 Hz
Trennfrequenz:50 - 150 Hz
Phase:Regler (0-180°)
Besonderes:- Niederpegeleingang
- Niederpegelausgang
- Trigger-Input
- Netzwerkport
- Wireless-ready
Benotung:
Klang (60%):1,1
Praxis (20%):1,2
Ausstattung (20%):1,1
Gesamtnote:1,1
Klasse:Mittelklasse
Preis-/LeistungSehr gut

 

 

 

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt