von

Chefredakteur

Der Auna Intelligence Tube ist mit Alexa Sprachsteuerung ausgestattet und auch ähnlich dimensioniert wie Amazons Echo. Der mattschwarze Auna kann aber sogar noch mehr und ist auch unterwegs einsetzbar. Ist die preisgünstige Alternative vielleicht sogar die bessere Wahl?

Schlank und optisch zurückhaltend: Aunas Intelligence Wi-Fi Bluetooth-Speaker.

Mit der Markteinführung seiner Echo-Modelle hat der Versandriese Amazon mit einer völlig neuen Produktkategorie sämtliche Rekorde gesprengt. Heute, rund ein Jahr später, gehören Echo und Echo Dot zu den meistverkauften Produkten im eigenen Portfolio, vielleicht sogar der gesamten Branche. Alexa gibt Auskunft über Uhrzeit und Wetter, erzählt Witze und löst Rechenaufgaben. Dass der vielseitige Sprachassistent aber viel mehr als eine Spielerei ist, haben nun auch einige Hersteller aus der Unterhaltungselektronik-Branche erkannt und eigene Gerätschaften angekündigt, die „Alexa“ bereits an Bord haben sollen. Als einer der ersten hat der berliner Direktversender Auna nun eines dieser Produkte am Markt, den Auna Intelligence Tube, einen kombinierten WiFi-/Bluetooth-Lautsprecher.

Die Oberseite des Intelligence Tube wirkt fast wie ein Echo-Klon. Wird Alexa angesprochen, leuchtet der Illuminierte Ring blau auf. Jetzt nimmt der Lautsprecher Ihren Sprachbefehl entgegen …

Ähnlich, aber umfangreicher

Die Ähnlichkeit ist frappierend, mit seinen 22,4 Zentimetern Bauhöhe und einem Durchmesser von 85 Zentimetern ist Aunas Intelligence Tube ähnlich dimensioniert wie Amazons Echo. Während sich der Bluetooth-Zylinder aus der Bundeshauptstadt in schwarzem, äusserst robusten Metallkleid zeigt, präsentiert sich die neueste Echo-Generation in Stoff gehüllt. Da es sich bei beiden um aktive Kompaktlautsprecher handelt, sind beide selbstverständlich mit einer eigenen Verstärkereinheit und einem diskreten Zwei-Wege-System ausgestattet. Die Voraussetzungen für guten Sound sind also schonmal gegeben. Das Highlight beider Modelle ist aber sicherlich die Alexa-Sprachsteuerung. Ist der Speaker erst im hauseigenen WLAN eingebunden, informiert Alexa über das aktuelle Wetter oder über die tägliche Fahrstrecke zur Arbeit. Alexa erzählt Anekdoten, informiert über relevante Daten zum Tag, spielt den gewünschten TuneIn-Radiosender oder die eigene Spotify-Playlist. Ist man Amazon-Prime-Mitglied, hat man zudem Zugriff auf mehr als zwei Millionen Songs nach Wahl oder empfängt Spiele der ersten und zweiten Fussball-Bundesliga – alles auf Zuruf. Darüber hinaus lassen sich auch Lampen kompatibler Hersteller ein- und ausschalten oder komplette Haussteuerungen befehligen. Das funktioniert sowohl über Amazons Echo also auch über das hier im Test befindliche Auna-Gerät. Das wäre es dann aber auch fast schon mit den Gemeinsamkeiten, der Auna Intelligence Tube kann nämlich noch (viel) mehr.
Sein Name kommt nicht von ungefähr, dank eigener App – genau die, die ich gerade nutze – ist der zylinderförmige To-Go-Speaker auf die vielfältige Musikwiedergabe ausgelegt. Bedeutet; er verspricht sich als sehr guter und dank Akkupack auch als autarker Bluetooth-Lautsprecher. Ganz nebenbei bietet er zudem die wichtigsten Funktionen eines Netzwerkspielers, unter anderem ist er in der Lage auf die unterschiedlichsten Quellen zuzugreifen. Dazu gehören die auf dem Handy gespeicherte Musiksammlung oder die Online-Musikdienste Napster, Tidal, iHeartRadio und Spotify. Sind Sie darüber hinaus noch bei einem weiteren, hier nicht aufgelisteten Musik-/Streamingdienst angemeldet, kann dieser ebenfalls in die Auswahl aufgenommen werden.

Clever gelöst: Der integrierte Lautsprecher strahlt auf eine Art Diffusor. Von ihm wird der Schall durch die Lochgitter nach aussen transportiert, so wird das Klangbild räumlicher.

Intelligence Tube im Netzwerk

Um den vollen Funktionsumfang des cleveren Bluetooth-Speakers mit Sprachsteuerung nutzen zu können, gilt es diesen zunächst in das hauseigene WLAN-Netz zu bringen. Zuvor sollte der Lautsprecher aber mit Strom versorgt werden. Das funktioniert via mitgeliefertem Mini-USB-Kabel. Weniger schön: Die USB-Anschlussbuchse befindet sich im oberen Abteil der Box. Somit hängt das Kabel von oben nach unten herab und befindet sich immer im Sichtfeld. Zugegeben, die Box wird in den meisten Fällen wohl mobil genutzt, Kabel werden in dieser Betriebsart nicht benötigt. Ein Umzug der entsprechenden Anschlüsse nach in Richtung Lautsprecherfuß wäre für die nächste Produktgeneration aber dennoch wünschenswert.
Die Einbindung in das eigene Netzwerk ist dank bebilderter Bedienungsanleitung in folgenden Schritten dann tatsächlich in weniger als zwei Minuten durchgeführt. Voraussetzung ist, dass Sie über ein Amazon-Kundenkonto verfügen und sich Ihr Smartphone/Tablet in dem WLAN befindet, in das auch der Auna Intelligence Tube eingebunden werden soll.

1. Auna-Intelligence-App aus dem Appstore laden
2. Power-Taste gedrückt halten, bis Status-LED grün blinkt
3. App öffnen und Verbindungsassistenten starten
4. Your Wireless 2.4G oder 5G auswählen (in der Regel 2.4)
– Netzwerk wird automatisch gefunden
5. Passwort eingeben
6. „Anmelden mit Amazon“ anwählen
7. Amazon-Konto und Passwort eingeben

Die klassischen Echo-Funktionen bietet mein Testgast also auch. Auf Anfrage gibt der im Auna integrierte Sprachassistent nun beispielsweise Auskunft über das Wetter, die aktuelle Verkehrslage oder spielt meinen gewünschten Radiosender ab. Ein Unterschied zum Echo bzw. Echo Dot lässt sich in dieser Beziehung nicht feststellen. Auch nicht in Bezug auf individuelle Anpassungen, diese werden übrigens ebenfalls über die „normale“ Alexa-App von Amazon vorgenommen. Beispiel: Alexa informiert mich zunächst zwar über das Wetter, die genannte Temperatur wird aber in Fahrenheit statt Celsius angegeben. Über die klassische Alexa-App lässt sich die gewünschte Hardware – ich habe Zuhause beispielsweise einen Echo Dot und den Auna Intelligence Tube im Einsatz – nun auswählen und individuell konfigurieren.

Ist die Auna-App aus dem entsprechenden App-Store geladen, geht die EInrichtung recht schnell von der Hand.

Neben eines analogen Audio-Zugangs hält der Auna Klangzylinder auch einen Micro-USB-Port bereit. Über ihn wird der Intelligence Tube mit Strom versorgt, bzw. der integrierte Akku geladen.

Zupackende Atmosphäre

Ist dieser Schritt abgeschlossen, geht es auch schon in den Praxistest, der zunächst mit dem kabellosen Verbindungsaufbau zu einer Quelle beginnt. Auch das ist denkbar einfach: Nachdem ich die Funktion Bluetooth in meinem Smartphone aktiviere, gibt sich der kleine Aktivlautsprecher auch schon als „Intelligence Tube“ in der Liste aller derzeit verfügbaren Bluetooth-Spielpartner zu erkennen. Ein Fingertipp genügt nun, um den Auna kabellos mit meinem iPhone zu verbinden. Ist dieser Schritt erledigt, gilt es einfach durch die eigene Musiksammlung zu navigieren und den ersten Song anzuspielen. Den nun folgenden Soundcheck starte ich dann einmal mehr mit Donald Fagens „Morph The Cat“. So schnell der Titel startet, so schnell werde ich auch gleich positiv überrascht, Aunas Audiozylinder ist nämlich nicht nur umfassend ausgestattet und komfortabel, sondern auch klanglich auf Zack. Er folgt der Musik und liefert vom ersten Takt an jede Menge Details. So wird schon im eher verhaltenen Beginn eine tolle Atmosphäre aufgebaut. Sehr gut, schließlich ist es hier das Gefühl, das den Song trägt und ihn so Besonders macht. Im weiterem Verlauf gilt es für das Wiedergabegerät dann auch im Oberbass fest zuzupacken. Ein Punkt, der gerade kompakten Musikspielern oft schwer fällt, dem Auna aber offensichtlich liegt, was den straffen Grundton und die überraschende Impulstreue erklärt, die ich nun erlebe. Bitte nicht falsch verstehen, der Auna ist ganz offensichtlich ein für seine Preisklasse hervorragend klingender Bluetooth-Lautsprecher. Eine ausgewachsene HiFi-Anlage vermag er klanglich aber freilich nicht zu ersetzen.
Das erwartet auch niemand ernsthaft. Und dennoch: Mitten und Höhen ertönen ausgewogen und auch die Leistung stimmt. Der Klang ist tatsächlich ziemlich gut, homogen und angenehm. Verbesserungswürdig wäre hier die bauartbedingte, leicht eigeschränkte Raumdarstellung. Ein kleines Manko, mit dem aber so gut wie alle Bluetooth-Speaker dieser Baugröße zu kämpfen haben. Ein Grund zur Kritik ist das aber nicht wirklich, schließlich überwiegen die positiven Eigenschaften des Auna bei Weitem. Was in diesem Zusammenhang ebenso positiv auffällt: Mein Testgast spielt beachtlich laut auf und bleibt selbst bis knapp an die vielzitierte Zimmerlautstärke immer Herr der Lage und enorm präzise. Letzteres ist das Überraschende, denn offensichtlich haben die Entwickler die vorgegebene Verstärkerleistung nicht ganz ausgereizt. Das ist auch gut so, statt nämlich im obersten Pegelbereich noch die letzten ein oder zwei Dezibel rauszukitzeln (wie es viele ähnlich-dimensionierte Mitbewerber tun), entzieht sich der Auna diesem Knochenjob und macht das was er kann – und zwar richtig. So bleibt mein Testproband selbst an seinem Lautstärkelimit bemerkenswert verzerrungsarm und angenehm zu hören.

Auch die Bluetooth-Verbindung ist ruckzuck aufgebaut. Sind Quelle und Bluetooth-Speaker fest miteinander verbunden, lässt sich mit anderen Intelligence-Tubes sogar ein Multiroom-Setup aufbauen.

Kraftvolle Überraschung

Ähnliches erlebe ich dann in der Wiedergabe via Internetradio, auf die nach einem „Alexa, spiele Radio Bob“ wechsle. Kaum gewünscht, tönen sogleich auffordernde Gitarrenriffs nebst Drums und härteren Gesangseinlagen aus dem Bluetooth-Speaker. Mit den ersten Takten schwingt sich der Intelligence Wi-Fi Speaker dann zu einer Spielfreude auf, die ich so nicht erwartet hatte. Die Überraschung ist gelungen, Kraft und Dynamik stimmen und die Energie des Songs wird kraftvoll in den Raum entlassen. Erstaunlich, was der kleine Soundzylinder so alles drauf hat. Eine Wiedergabe mit entsprechendem Zug, absolut kontrolliert, durchhörbar und zugleich temperamentvoll. Die Rhythmusfraktion kommt schonmal erstaunlich gut rüber. Auch in höheren Frequenzbereichen gibt sich der Auna keine Blöße und bringt die hier angesiedelten Klanganteile sauber und erstaunlich neutral zu Gehör. Nachdem ich die Taste „Vol+“ dann einige Male drücke, signalisiert mir der Auna durch ein akustisches Signal dann, dass wir am oberen Lautstärkeende angekommen sind. Auch wenn ähnlich dimensionierte Lautsprecher vielleicht einen Tick lauter spielen, empfinde ich diese leichte Einschränkung nicht als Nachteil. Durch Übersteuerung auftretende Verzerrungen oder leidiges Bassgewummer sind dem berliner Zwei-Wege-System nämlich völlig fremd. In diesem Zusammenhang ein kleiner Tipp zur Klangoptimierung: Gerade bei kompakten Lautsprechern lässt die Klangqualität durch die richtige Platzierung steigern. Spielen Sie unter anderem ein bisschen mit dem Wandabstand. Je näher die Box an die Wand rückt, desto voluminöser spielt sie. Probieren Sie ein bisschen was aus, schon um wenige Zentimeter verschoben, kann sich eine völlig andere Bassperformance und somit ein völlig neues Klangbild einstellen. Ein weiterer wichtiger Punkt: bieten Sie dem Lautsprecher (das gilt auch für andere Fabrikate) einen festen Stand und vermeiden Sie schwingende Oberflächen.

Aunas Intelligence Tube lässt sich stationär oder auch mobil einsetzen.

Fazit

Amazons Echo ist bekannt und heiß begehrt. Inzwischen gibt es aber auch einige spannende Konkurrenzprodukte. Der Auna Intelligence Tube Wi-Fi Bluetooth-Speaker wäre eine solche preiswerte und sogar noch umfangreicher ausgestattete Alternative. Man kann es auch umdrehen: Dieser Alexa-Sprachassistent funktioniert genau wie der Amazon Echo, er offeriert ganz nebenbei auch noch sämtliche Funktionen eines Netzwerklautsprechers UND eines mobilen Bluetooth-Lautsprechers inklusive leistungsstarker Akkueinheit. Der Clou aber ist: der Auna Intelligence Tube kostet im Auna-Online-Shop auch noch deutlich weniger als der Branchenprimus!

Test & Text: Roman Maier
Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

Gesamtnote: 1,1
Klasse: Einstiegsklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

87 %

91 %

98 %

171212.Auna-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Auna
Intelligence Tube
Produktkategorie:Bluetooth-Lautsprecher mit Sprachsteuerung
Preis:69,99 Euro
Garantie:- 24 Monate Gewährleistung
- 60 Tage Widerrufsrecht
Ausführungen:- schwarz
Vertrieb:Chal-Tec, Berlin
Tel.: 030 / 408173509
www.auna.de
Abmessungen (HBT):225 x 80 x 80 mm
Gewicht:0,6 Kg
Anschlüsse:Eingänge:
- 3,5 Miniklinke (AUX)
- Bluetooth
Steuerung via:- Tastenfeld
- App
Bluetooth-Reichweite:max. 10 Meter
WiFi-Reichweite:max. 30 Meter
Sonstiges:- Alarmfunktion
- Sleeptimer
- 2-Band-Equalizer
- 5 Sound-Presets
- Dammbares Display
Lieferumfang:- Bluetooth-Lautsprecher
- USB-Ladekabel
- Audiokabel
- Anleitung
Besonderheiten:- Alexa-Sprachassistent
- ausgeglichener Klang
- netzwerkfähig
- IPX4 (spritzwassergeschtzt)
Benotung:
Klang (60%):1,2
Praxis (20%):1,1
Ausstattung (20%):1+
Gesamtnote:1,1
Klasse:Einstiegsklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt