von

Chefredakteur

Das Empire Precision MC ist ein preiswertes und einfach zu montierendes HiFi-Rack, das auch großen und schweren Stereo-Boliden ein solides zu Hause bieten soll. Hohe Flexibilität, sinnvolle Ausstattungsfeatures und eine sehr gute Material- und Verarbeitungsgüte runden das Paket ab. Mehr Rack braucht eigentlich kaum jemand.

Das Precision MC ist klassisch gestaltet. Für unseren test hbane wir uns für die dreibeinige Version entschieden.

In den 90er und frühen 2000er-Jahren war es oft so, dass man seine HiFi-Anlage inkl. passendem Rack erstand. In keinem Prospekt der großen Elektronikmarkt-Ketten durfte ein Komplettsystem inkl. Großer Boxen und entsprechendem Möbel fehlen. Beim Kauf meiner ersten „großen“ Baustein-Anlage war dies ebenfalls der Fall. Eine eigentlich vorzeigbare Pioneer-Kombi, deren visueller Eindruck in dem zum Angebot gehörigen mattschwarzen Pressspan-Schrank mit Glastür leider völlig unterging. Unabhängig von der optischen Tristesse war dieses, Ihnen sicher auch bekannte, „HiFi-Möbel“ auch noch extrem unpraktisch. Mal abgesehen davon, dass die in ihm thronenden Gerätschaften nicht ordentlich „atmen“ konnten, kam man beim Komponenten- oder Kabelwechsel nur schwerlich an die Geräterückseiten. Ganz zu schweigen von der nervigen Glastür, die irgendwie immer im Weg stand und die Bedienung fast unmöglich machte. Letztlich stellte sich das Rack als teuer bezahlter Schrott heraus, der nach einigen Monaten auf dem Müll landete.
Auf der Suche nach einem praktischen und auch hübschen Ersatz, verbunden mit Besuchen in diversen Möbelhäusern, landete ich letztendlich im HiFi-Fachhandel. Die Auswahl entsprechender Racks war hier zwar groß, die Qualität und der optische Eindruck zumeist aber maximal durchschnittlich. War dann doch ein ansprechendes Audio-Möbel dabei, wurden dafür oft utopische Preise gefordert. Mangelnde Qualität, selektierte Verfügbarkeit, überzogene Preise und der Wandel hin zu kompakten Musiksystemen: Gründe, die dazu führten, dass der HiFi-Schrank immer weiter an Bedeutung verlor.
Seit einigen Jahren ist diesbezüglich aber wieder ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen. Das liegt zum einen am wieder steigenden Interesse für hochwertige Stereo-Anlagen, zum anderen aber auch daran, dass einige Möbelhersteller das Thema neu interpretieren. HiFi-Racks können heute nämlich durchaus integrativ, flexibel und auch bezahlbar sein.

Plattenspieler, Verstärker, Zuspieler. Das Precicion MC nimmt nahezu jeden HiFi- und AV-Boliden locker in sich auf. Jede Ebene ist in der Lage Gerätschaften bis einem Gewicht von 60 Kilo aufzunehmen.

Gut muss nicht immer teuer sein

Den Beweis dafür liefert unter anderem die deutschen Marke Empire. Empire ist zwar nur einer von vielen Anbietern moderner HiFi-Möbel, die Rheinländer zeichnen sich allerdings durch ein umfangreiches, flexibel gestaltbares und erstaunlich fair kalkuliertes Produktportfolio aus. Getreu dem eigenen Motto „Gute Produkte, faire Preise, bester Service“ hat sich das in Lohmar beheimatete Unternehmen in den letzten Jahren einen stetig wachsenden Bekanntheitsgrad und einen guten Ruf als Direktvertrieb hochwertiger, individuell zusammenstellbarer und preislich attraktiver Audio-Möbel erworben. Besagtes Portfolio umfasst neben einem umfangreichem Angebot an Boxenständern, Spikes, Lautsprecherkabeln und Steckverbindern auch diverse HiFi- und TV-Rack-Linien.
Ein genauerer Blick enthüllt dann die Ernsthaftigkeit dahinter: Das auf der Webseite angebotene Programm umfasst gleich vier HiFi-Möbel-Serien. Eine Auswahl, die neugierig macht und nahezu jeden Ausstattungs- und Einsatzwunsch abdeckt. In der Einstiegsklasse namens „Global“ geht es dabei schon ab einem Preis von 165 Euro für ein dreistöckiges Rack los. Die hochwertigste Serie trägt den Namen „Precision“. Wer hier überzogen teure Racks erwartet, wird eines Besseren belehrt. Ein ebenso großes Audio-Mobiliar ist hier bereits ab 345 Euro zu haben. Für mich ein guter Grund für meinen Test gleich mal ganz oben ins Regal zu greifen.

Die Verarbeitungs- und Materialqualität des Precision MC kann sich sehen lassen.

Flexible Individualität

Stöbert man ein wenig durch das Empire-Portfolio, fallen folgende Dinge schnell auf: Auswahl, Flexibilität und erschwingliche Preise. Das gilt für jede Serie, auch für die sogenannte Precision MC. Mit wenigen Klicks lässt sich das Wunsch-Rack im Empire-Webshop aus verschiedenen Farbvarianten und Größen zusammenstellen. Beispielsweise drei- oder vierbeinig oder in Mattschwarz, Kirsche hell, Kirsche dunkel, Ahorn oder Buche ausgeführt. Das Customizing geht in der Farbwahl der Trägerelemente weiter: Diese werden wahlweise in schwarzer oder silberfarbener Ausführung angeboten – immer pulverbeschichtet. So richtig individuell wird es schließlich bei der Rohrhöhe. Insgesamt kann der Kunde hier aus sechs verschiedenen Längen zwischen 14 und 50 (!!) Zentimetern wählen. Clever, so lässt sich jede Etage ideal auf die Größe der unterzubringenden HiFi-Komponenten maßschneidern. Ein wichtiges Argument für Besitzer richtig großer und schwerer HiFi-Boliden wie beispielsweise die Nubert nuPro A oder den Stereo-Vollverstärker Goldnote IS-1000. Wichtig: Genannte Höheneinheiten beschreiben die Außenmaße. Im Webshop gibt Empire aber auch gleich die entsprechenden Innenmaße an. Das vermeidet böse Überraschungen und bietet die Möglichkeit das Rack passgenau auf das vorhandene Audio-System anzupassen. Das Precision MC ist stapelbar. Bis zu sechs Einheiten lassen sich übereinander anordnen. Dank seiner cleveren Ausführung lässt sich das Set aber auch verschachtelt aufbauen. Die Flexibilität geht sogar noch einen Schritt weiter, denn die Aufbaustruktur lässt sich ohne den Einsatz von Werkzeugen jederzeit ändern bzw. anpassen. Dazu werden die einzelnen Module einfach abgehoben und in anderer Reihenfolge wieder übereinander aufgestellt.

Unterseitig ist jede Ebene mit Spikes ausgestattet.

Precision MC: kinderleicht aufgebaut

Für meinen Test entscheide ich mich für die dreibeinige und dreistöckige Variante in Kirsche hell mit mattschwarzem Stahlrahmen. Hat man einen Inbus-Schlüssel zur Hand, ist der Aufbau innerhalb kürzester Zeit erledigt. Zunächst werden die (unterseitig mit Spikes) bestückten Rohre an die dreieckige Trägerkonstruktion gezogen. Ist dieser Punkt erledigt, werden die Holzböden von oben verschraubt. Das war es schon. Sind alle Module montiert, in meinem Test war das in rund 12 Minuten erledigt, werden diese nun einfach aufeinander gestapelt. Fertig!
Das Besondere dabei: Die nun im Holz sichtbaren Schraubenköpfe dienen der nächsten Ebene als ideale Stellfläche. Einmal richtig aufgestellt, rasten besagte Spikes in die Schraubenköpfe, anschließend wackelt hier nichts mehr. Um Holz- oder Fliesenböden vor Kratzern und Beschädigung zu schützen, legt Empire jedem Rack noch drei kleine, mittig vertiefte Metallplättchen bei, auf denen das Rack letztlich ruht.

Der massive, dreieckige Metallrahmen stellt die Basis für das dreibeinige Precision MC.

Die in die Rohre eingelassenen Spitzen werden passgenau in die Schraubenköpfe der darunter befestigten Ebene geführt.

Durchdacht und clever

Noch einmal zur Erinnerung: Das hier beschriebene HiFi-Möbel gehört zur Precision MC-Serie. Je nach Größe kostet eine Etage hier zwischen 115 und 155 Euro. Die von mir zusammengestellte Variante liegt bei 433 Euro. Wer sich schonmal mit dem Thema HiFi-Racks auseinander gesetzt hat, stellt schnell fest, dass das ein richtig gutes Angebot für das angebotene Paket ist. Anderswo ist die 1000-Euro-Marke für ein ähnlich großes Möbel ganz schnell geknackt.
In diesem Zusammenhang ganz wichtig: Der Preis geht hier nicht zu Lasten der Qualität.
Im Gegenteil, fugenfreie Echtholzfurniere, sauber gearbeitete Abschlüsse und eine makellose Seidenglanz-Oberfläche bezeugen die hervorragende Material- und Verarbeitungsgüte. Rundum sauber gerundete Kanten stehen dem in nichts nach und lassen das Rack filigraner und wohnraumtauglicher wirken. Das Design stimmt also auch und macht das Rack auch in moderne Wohnrandschaften integrierbar. Eine stabile Trägerkonstruktion und pulverbeschichtete Rohre versprechen zugleich massive Stabilität. Bei Bedarf können sie mit Quarzsand (Empire empfiehlt hier eine Körnung von 1,0-2,0mm) gefüllt werden, um die Gesamtkonstruktion nochmals verwindungssteifer zu machen. Ganz nebenbei werden Eigenresonanzen so noch auf ein Minimum reduziert, was sich letztlich auch positiv auf die Klangqualität auswirkt. Die Tragfähigkeit von 60 Kilogramm pro Ebene ist ein weiterer Pluspunkt, der das Precision MC auch für den Einsatz richtig schwerer HiFi- und Heimkino-Boliden prädestiniert.

Die pulverbeschichteten Metallrohre machen optisch einen sehr guten Eindruck und lassen sich mit Sand füllen.

Fazit

Die Precision MC-Serie ist ein variables und durchdachtes Modulsystem, das optisch was her macht, sehr gut verarbeitet ist und sich perfekt auf die Wünsche seines Besitzers maßschneidern lässt. Zur hohen Materialgüte, Anpassungsfähigkeit und dem ansprechenden Design kommt der erfreulich niedrige Preis. Echte Kritikpunkte lassen sich nicht festmachen. Aus meiner Sicht ist die Precision MC eine ganz heiße Empfehlung für alle, die nach einem sehr guten, flexiblen und erschwinglichen HiFi-Möbel für ihr anspruchsvollen HiFi- oder Heimkinosystem suchen.

Test & Text: Roman Maier
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: Highlight
Preis-/Leistung: hervorragend

98 %

97 %

92 %

180706.Empire-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Empire Precision MC
Produktkategorie:HiFi-Rack, individualisert
Preis:- 433,00 Euro
(Ebene ab 115,00 Euro)
Garantie:2 Jahre Gewährleistung
Ausführungen:- indivuell auf Kundenwunsch
Vertrieb:Empire Deutschland, Lohmar
Tel.: 02206/9494344
www.empire-hifi.com
Abmessungen (HBT):730 x 610 x 570 mm
Belastbarkeit:60 Kg pro Ebene
Aufbau:Stapelmodule
Made for:- 43-Zentimeter-HiFi-Bausteine
- Half-Size-Audio-Geräte
- Komplettanlagen
- AV-Geräte
Besonderes:- hohe Flexibilität
- in höhe, Farbe und Ausführung individualisierbar
- stabile Konstruktion
- günstiger Preis
Benotung:
Gesamtnote:Highlight
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt