lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Überzeugende Technik, ansprechende Optik, attraktiver Preis – das ist die Zauberformel, durch die Cantons GLE-Serie zu einer der beliebtesten Lautsprecher-Reihen geworden ist. Damit das so bleibt, hat Canton seine Erfolgs-Reihe aktualisiert und sie mit den Top-Titanium-Treibern ausgestattet, die bislang den höheren Serien vorbehalten waren. Davon profitiert auch der neue Kompaktlautsprecher Canton GLE 30 – und darum wir haben die größte unter den kleinen dieser Serie zum Test gebeten.

Die Canton GLE 30 ist die größte Kompaktbox der Reihe – und bietet die akustische Qualität der GLE-Serie bei wohnraumfreundlichen Dimensionen.

Die Canton GLE 30 ist die größte Kompaktbox der Reihe – und bietet die akustische Qualität der GLE-Serie bei wohnraumfreundlichen Dimensionen.

Die GLE-Serie, die seit jeher der Einstieg in Cantons gehobene HiFi-Klasse ist, punktet auch in der neuen Generation mit den Argumenten Technik, Optik und Preis. Bei der GLE 30 kommt allerdings ein weiterer Trumpf hinzu: Sie ist der größte Kompakt-Schallwandler der Serie – und bietet damit die klangliche Klasse bereits im überaus wohnraumfreundlichen Format. Dafür nimmt sie gerade mal 36 mal 19 mal 28 Zentimeter in Anspruch. Die gelungenen Proportionen befördern die geschmeidige Integration in das Ambiente ebenso wie das zeitlos-dezente Design: Die GLE 30 besitzt einen mit Dekorfolie überzogenen MDF-Korpus, dem eine lackierte, leicht überragende Schallwand vorgesetzt ist. Folierung wie Lackierung sind sauberst ausgeführt und ergeben ein homogenes Erscheinungsbild. Unser Modell ist in Seidenmattweiß ausgeführt, alternativ ist die GLE 30 in Mattschwarz erhältlich. Zur Steigerung der Eleganz ist die stets schwarze, akustisch neutrale Abdeckung der neuen GLE-Generation nun oval gehalten. Auch dieses Detail trägt zum frischeren Auftritt bei.

Klassische Formgebung und angenehme Proportionen sorgen für den attraktiven Auftritt des Kompaktlautsprechers.

Klassische Formgebung und angenehme Proportionen sorgen für den attraktiven Auftritt des Kompaktlautsprechers.

Hochtöner mit Spezial-Schallführung

Wer lieber ein wenig mehr von der Technik der GLE 30 sehen möchte, nimmt die Abdeckungen ab – und weil diese Verkleidungen magnetisch haften, sieht man eben keine unschönen Aufnahme-Löcher. Stattdessen schweift der Blick über eine cleane Front, die nun die beiden schallwandlerischen Leckerbissen dieses Zwei-Wege-Lautsprechers präsentiert. Zuoberst thront ein Alu-Mangan-Hochtonsystem. Dieser bewährte Tweeter hat vor einigen Jahren den Weg aus den höheren Serien in die GLE-Klasse gefunden und damit den Hochton auf ein neues Niveau gehoben. Die 25-Millimeter-Kalotte sitzt hinter einem Metallgitter. Es bietet einerseits Schutz vor mechanischer Beschädigung. Doch andererseits kaschiert es auch ein wenig den mechanisch aufwändigen Wave-Guide. Diese Schallführung sorgt für eine homogenere Abstrahlung aller vom Tweeter wiedergegebenen Frequenzen – und die reichen von 3.000 Hertz bis hin zu ungemein hohen 40 Kilohertz. Der Waveguide erfüllt aber noch eine zweite Aufgabe: Er optimiert ebenso die Wiedergabe im Übergangsbereich zum Mitteltieftöner.

Das Hochtonsystem ist eine Eigenentwicklung von Canton. Die Alu-Mangan-Kalotte schwingt hinter einem Schutzgitter, ihr Abstrahlverhalten wird durch einen schallführenden Wave-Guide als unterstützt.

Das Hochtonsystem ist eine Eigenentwicklung von Canton. Die Alu-Mangan-Kalotte schwingt hinter einem Schutzgitter, ihr Abstrahlverhalten wird durch einen schallführenden Wave-Guide als unterstützt.

Premium-Upgrade: Titan-Treiber mit Wave-Sicke

Dieser gleich unterhalb des Tweeters positionierte Konus-Mitteltieftöner ist die wirkliche Novität der GLE 30: Statt des bisherigen Aluminium-Chassis kommt nun ein Premium-Treiber mit Titan-Membran zum Zuge. Diese Treiber waren bislang den höheren Lautsprecherserien von Canton vorbehalten. Titan bietet erstklassige Materialeigenschaften: Durch seine Leichtigkeit besitzt die Membran eine geringe Masseträgheit und agiert deshalb schnell und impulstreu. Titan besitzt zugleich eine große Steifigkeit und Festigkeit, so schwingt die Membran hochstabil und verformungsfrei. In der GLE 30 vollführt dies ein 17 Zentimeter durchmessender Konus. Damit er ohne unerwünschte Teilschwingungen der Titan-Membran schallwandelt, wird er von einer dreifach gefalteten Wave-Sicke der neusten Generation eingefasst. Die Wave-Sicke ist eine weitere Canton-Innovation: Diese komplex profilierte Membranaufhängung besitzt mehrfache Wölbungen. Damit ermöglicht die Sicke über die Reduktion der Partialschwingungen hinaus auch eine größere verzerrungsfreie Membranauslenkung. So meistert das Cassis die hohen dynamischen Anforderungen – schließlich schallwandelt der Mitteltieftöner den großen Frequenzbereich zwischen drei Kilohertz und 38 Hertz.

Titanium als Membranmaterial sorgt für den dunklen Glanz des Mitteltieftöners und für den kontrollierten Schwingvorgang – im Zusammenspiel mit der dreifach gefalteten Wave-Sicke, die den Konus im Chassis einfasst.

Titanium als Membranmaterial sorgt für den dunklen Glanz des Mitteltieftöners und für den kontrollierten Schwingvorgang – im Zusammenspiel mit der dreifach gefalteten Wave-Sicke, die den Konus im Chassis einfasst.

Bassreflex-Abstimmung für enormen Tiefton

38 Hertz – das ist ein enormer Tiefgang für einen Kompaktlautsprecher. Um trotz des begrenzten Volumens diesen stolzen Bass zu erreichen, wird der Treiber von einer Bassreflex-Abstimmung unterstützt. Sie ermöglicht eine gezielte Kräftigung der untersten Tonregion durch einen genau berechneten Luftaustauch zwischen der Umwelt und dem Gehäuse-Volumen. Dies geschieht über den Bassreflex-Port, der auf der Rückseite der GLE 30 eingelassen ist. Wer noch mehr Bass braucht, kann die GLE 30 im Verbund mit einem Subwoofer als 2.1-Set betreiben. Ebenso eignet sich dieser Kompaktlautsprecher als Rear-Speaker in einem Mehrkanal-Heimkinosystem, wo er mit einem Center und zwei Standlautsprechern kombiniert wird. Die Modell-reiche GLE-Serie bietet da die passenden Spielpartner für jeden Beschallungsfall. Bleiben wir bei der 2.0-Stereo-Wiedergabe. Hierfür finden wir unterhalb des Backfire-Bassreflex-Systems die nächste Neuerung der GLE-Serie: die Anschlüsse. Die GLE 30 verfügt über ein hochwertiges Paar vergoldeter Schraubklemmen. Sie nehmen nun noch kräftigere Kabel mit einem Querschnitt bis zehn Quadratmillimeter auf.

Für den Anschluss an den Verstärker bietet die GLE 30 ein sauber eingelassenes Single-Wiring Anschlussterminal. Die vergoldeten Klemmen nehmen nun noch kräftigere Kabel bis zehn Quadratmillimeter Durchmesser auf. Alternativ akzeptieren sie natürlich auch Kabel, die mit Bananensteckern oder Kabelschuhen konfektioniert sind.

Für den Anschluss an den Verstärker bietet die GLE 30 ein sauber eingelassenes Single-Wiring Anschlussterminal. Die vergoldeten Klemmen nehmen nun noch kräftigere Kabel bis zehn Quadratmillimeter Durchmesser auf. Alternativ akzeptieren sie natürlich auch Kabel, die mit Bananensteckern oder Kabelschuhen konfektioniert sind.

Die Canton GLE 30 in der Praxis

Wir stellen die GLE 30 zuerst auf unser Sideboard. Hier stehen sie auf der richtigen Höhe: Die Hochtöner befinden sich auf gleichem Niveau wie unsere Ohren. Die Boxen sind rund zwei Meter voneinander entfernt, die gleiche Distanz hat das Sideboard zum Sofa. So bilden Lautsprecher und Hörplatz ein gleichschenkliges Dreieck. Nun legen wir Musik mit Gesang auf: „The Meaning Of The Blues“ von Claire Martin. Mit ihr können wir Abstände und Ausrichtung der Boxen zu optimieren, bis die Stimme in der Mitte steht und alle Instrumente größenrichtig abgebildet werden. Hier zeigt sich die GLE 30 völlig unkompliziert. Die Abstände passen auf Anhieb, auch bei der Boxen-Einwinklung bedarf es nur ein paar Grad hin zum Hörplatz, schon steht Claire Martin vor uns und betört uns mit ihrer sanften, leicht dunkel timbrierten Stimme. Dabei zieht sie alle Register der Vokalkunst: Manchen Endungen verleiht sie ein sanftes, Vibrato, manche Worte haucht sie geradezu.

Die GLE 30 mit und ohne Abdeckung: Dank der magnetischen Haftung der Abdeckung bleibt die Front des Lausprechers frei von Aufnahme-Löchern.

Die GLE 30 mit und ohne Abdeckung: Dank der magnetischen Haftung der Abdeckung bleibt die Front des Lausprechers frei von Aufnahme-Löchern.

Feinheiten frei Haus

Das stellt die GLE 30 ebenso gelungen dar wie die zwischenzeitlichen Intensitätssteigerungen, mit denen Claire Martin uns „The Meaning Of The Blues“ nahebringt, und den rauchigen Unterton, mit dem sie ihren Gesang grundiert. Die britische Sängerin steht mit einer schönen Präsenz in unserem Raum. Das gilt aber auch für ihre Begleitband: Mundharmonika, Keyboards, Bass, Percussion und Schlagzeug stehen gut gestaffelt auf der imaginären Bühne, die die GLE 30 aufgebaut hat. Dabei kriegen wir alle Feinheiten frei Haus: Etwa die meisterlichen Keyboard-Akkordfolgen, die Richard Cottle mal seinem Fender Rhodes, mal seiner Hammond Orgel entlockt und dezent mit angenehmen Ajoutierungstönen anreichert. Auch das Schlagzeug, das traditionell hinten positioniert ist, wird akustisch gebührend gewürdigt: Drummer Clark Tracey spielt zurückhaltend, setzt ab und zu aber schöne Akzente und Rhythmusfiguren auf den Becken. Auch hier hören wir jeden Anschlag des Holzschlegels auf das Metall der Becken – obwohl zugleich Congas und Shaker das Schlagwerk bereichern.

Die akustisch neutrale Stoffblende ist bei der neuesten GLE-Generation oval geformt. Das unterstützt die frische Anmutung. Die Blende ist auch bei der weißen Lautsprecher-Variante in Schwarz gehalten.

Die akustisch neutrale Stoffblende ist bei der neuesten GLE-Generation oval geformt. Das unterstützt die frische Anmutung. Die Blende ist auch bei der weißen Lautsprecher-Variante in Schwarz gehalten.

Kräftiger Bass mit Veränderungsmöglichkeiten

Wie steht es nun mit dem Bass? Die GLE soll ja bis 38 Hertz runterspielen. Bei sehr leisen Pegeln ist der Bass dezent, doch schon bei Zimmerlautstärke zeigt die GLE 30 ihre erstaunliche Tieftonfähigkeit. Dabei versucht sie jedoch nicht, angestrengt ein größeres Volumen vorzutäuschen, sie bläht den Bass nicht künstlich auf. Wer mehr möchte, rückt die beiden Boxen näher an die Wand, dies stärkt den Bass deutlich, kräftigt aber auch den Grundton, sodass der gesamte Klang etwas vollmundiger wird. Noch besser wird es, wenn wir die Kompaktlautsprecher auf Ständer stellen. So entfällt die Anregung des Sideboards, welches deutlich den Klang beeinflusst, wie wir im Vergleich feststellen: Auf den Stativen gewinnt die Wiedergabe an Klarheit und Kontur, der Bass besitzt nun mehr Definition. Dadurch ist die Wiedergabe aufgeräumter und noch entspannter. Das zahlt sich insbesondere bei etwas höheren Pegeln aus, ist aber auch bei wandnäherer Positionierung der Lautsprecher von Vorteil.

Die GLE 30 ist klanglich am besten auf den optionalen Ständern aufgehoben, sie macht aber auch auf dem Sideboard eine akustisch gute Figur.

Die GLE 30 ist klanglich am besten auf den optionalen Ständern aufgehoben, sie macht aber auch auf dem Sideboard eine akustisch gute Figur.

Homogen-harmonische Wiedergabe

Wir haben die Meriten der Stativ-Aufstellung mit verschiedensten Musikstücken unterschiedlicher Genres von Singer/Songwriter über Electro und Funk bis hin zu Oper und kernigem Hardrock genossen – und in diesem Zuge hat uns die GLE 30 auch gleich bewiesen, dass sie ein musikalischer Allrounder ist. Bei allen Stücken haben wir eine tolle Konstante erlebt: Der GLE 30 gelingt eine sehr homogene Wiedergabe. Sie punktet gekonnt mit dem Vorteil eines Zwei-Wege-Lautsprechers: Das Zusammenspiel der Chassis ist besser in Einklang zu bringen und die Wiedergabe kommt, wenn es gescheit gemacht wird, dem Ideal einer Ein-Punkt-Schallquelle näher. Der GLE 30 gelingt das einerseits durch die gute Ankopplung des Hochtöners an den Mitteltieftöner, andererseits dadurch, dass dieser Woofer das Gros des Frequenzbereichs schallwandelt – inklusive des Mittenbereichs, bei dem unser Ohr besonders empfindlich gegenüber tonalen Veränderungen und Brüchen reagiert. So klingt die Wiedergabe der GLE 30 wie aus einem Guss: bruchlos, natürlich und harmonisch.

Mit einer wandnahen Aufstellung kann man die Basswiedergabe der GLE 30 betonen. Hier haben schon wenige Zentimeter großen Einfluss auf den Klang.

Mit einer wandnahen Aufstellung kann man die Basswiedergabe der GLE 30 betonen. Hier haben schon wenige Zentimeter großen Einfluss auf den Klang.

Fazit

Die Canton GLE 30 beweist es: überzeugende Technik, ansprechende Optik, attraktiver Preis – das ist immer noch die GLE-Zauberformel für einen vollends gelungenen Lautsprecher. Dies gilt erst recht nach dem Update mit dem Titanium-Treiber, der bislang den höheren Canton-Serien vorbehalten war. In der GLE 30 übernimmt dieser Premium-Treiber das Gros der Schallwandlung und sorgt im Verbund mit dem gut angekoppelten Hochtöner für eine stimmige, homogene und bruchlose Wiedergabe. Die Abbildung besitzt überdies auch eine sehr gute Präsenz und Plastizität. Für einen Kompaktlautsprecher liefert die GLE 30 einen kräftigen Bass, der aber nicht überbetont wird und zudem durch die Art der Aufstellung verändert werden kann. So glänzt die GLE 30 als musikalischer Allrounder. Mit einem Blick aufs Preisschild sorgt sie für regelrechtes Erstaunen, dass eine solche Klangqualität zu diesem Kurs möglich ist. Auch deshalb ist die Canton GLE 30 für uns ein Highlight!

Test & Text: Volker Frech
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: Highlight
Klasse: Mittelklasse
Preis/Leistung: ausgezeichnet

80 of 100

80 of 100

79 of 100

210523.Canton-GLE30-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Canton
GLE 30
Produktkategorie:Kompaktlautsprecher
Preis:269,00 Euro / Stück
Garantie:5 Jahre
Ausführungen:- Mattschwarz
- Seidenmattweiß
Vertrieb:Canton, Weilrod
Tel.: +49 6083 287-77
www.canton.de
Abmessungen (HBT):360 x 190 x 280 mm
Gewicht:6,4 kg / Stück
Bauart:Zwei-Wege, Bassreflex-Abstimmung
Impedanz:4 - 8 Ω
Belastbarkeit:- Nennbelastbarkeit: 90 W
- Musikbelastbarkeit: 140 W
Hochtöner:1 x 25 mm (Kalotte, Alu-Mangan-Membran)
Mitteltieftöner:1 x 174 mm (Konus, Titanium-Kalotte, Wave-Sicke)
Frequenzbereich:38 Hz - 40 kHz (Herstellerangabe)
Trennfrequenz:3.000 Hz
Lieferumfang:- Canton GLE 30
- Frontabdeckungen (schwarz)
- Gummifüßchen
- Bedienungsanleitung
Pros und Kontras:+ homogene Wiedergabe
+ klares, detailreiches Klangbild
+ kräftiger Bass
+ Alu-Mangan-Hochtonsystem mit Spezial-Waveguide für optimale Schallabstrahlung
+ Premium-Titanium-Mitteltieftöner aus höheren Serien
+ Wave-Sicke für höhere Stabilität und geringere Teilschwingungen der Mitteltiefton-Membran
+ wohnraumfreundliche Abmessungen
+ ansprechendes Design
+ frischere Anmutung durch ovale Abdeckungen
+ sehr gute Verarbeitung
+ unkomplizierte Aufstellung
+ magnetische Frontabdeckungen
+ ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

- Abdeckung nur in Schwarz
Benotung:
Gesamtnote:Highlight
Klasse:Mittelklasse
Preis/Leistung:ausgezeichnet

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt