lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Die Erstellung eines guten Audiosystems muss nicht schwerfallen. Für unkomplizierten Musikgenuss mit klanglichem Anspruch bietet System Audio die neuen SA air 9 an. Das kompakte Aktivset soll vom Smartphone, Plattenspieler und Smart-TV satten Sound bieten, und dabei auch noch gut aussehen. Wir haben uns die dänischen Lautsprecher im Praxistest genauer angeschaut.

Mehr als ein Pärchen SA air 9 und einen Bleutooth-fähigen Zuspieler braucht man für eine Anlage nicht mehr.

Für System Audio ist die Zukunft wireless. Ein Statement, mit dem die Dänische Firma wohl bei vielen Nutzern offene Türen einrennen wird. Das Smartphone hat sich selbst in hochwertigen Anlagen als eine der dominanten Quellen etabliert, was völlig neue Anlagensetups ermöglicht als noch vor einigen Jahren. Mit Internetzugriff, Streamingdienst und Bluetooth benötigt man prinzipiell nur noch ein paar Lautsprecher um Musik zu hören. Für solche Anwendungen hat System Audio die air Serie entwickelt, zu der auch die SA air 9 gehören. Ein kompaktes Pärchen Aktivlautsprecher, die es besonders einfach machen sollen, guten Sound zu erhalten. Dafür folgt die air Serie den Tugenden, die auch großen Lautsprecher der Marke auszeichnen.

Klein aber fein

Anders als bei der kleineren SA air 1, bei der das gesamte System in einem einzelnen Soundsystem unterkommt, besteht ein air 9 Set stets aus linkem und rechtem Lautsprecher. Einmal aufgestellt unterscheidet sich System Audios Kompaktanlage so kaum von üblichen HiFi-Setups. Jede Box ist 16 Zentimeter breit, knapp unter 30 Zentimeter hoch und 22 Zentimeter tief. Einen Platz für die SA air 9 zu finden fällt also nicht schwer. Für die Abstimmung auf den jeweiligen Wohnraum bietet System Audio drei unterschiedliche Varianten an. Entweder werden die Lautsprecher in ein hübsches Walnussfurnier eingehüllt, oder mit mattem schwarzen oder weißen Finish überzogen. Gerade unser helles Testmuster hat es mir persönlich angetan. Einerseits wegen dem schön aufgetragenen Lack und der tollen Haptik. Andererseits wegen dem netten Kontrast zwischen dem weißen Gehäuse und den tiefschwarzen Chassis. Wer damit nichts anfangen kann, kann diese alternativ mit den magnetischen Abdeckungen verhüllen.

Die dunklen Treiber des Zwei-Wege-Systems stehen besonders der weißen Variante der Lautsprecher gut.

Style meets substance

Ihre Zugehörigkeit zum Portfolio der Marke sieht man den SA air 9 tatsächlich an. Hier dominiert typisch dänisches Design. Geradlinig, etwas minimalistisch, aber stets ansprechend und elegant. System Audio verzichtet bei seinem Aktivsystem auf Spielereien, nicht aber auf Qualität. Die soliden Gehäuse sind hochwertig verarbeitet, die Chassis schön eingefasst und von der tollen Lackierung habe ich ja schon erzählt. Selbst beim beiliegenden Zubehör achtet der Hersteller aus dem Norden auf optische Kohärenz. So sind auch die beiden Kabel, statt dem üblichen schwarz, in weiß gehalten. Nun mag man sich fragen warum hier überhaupt mehrere Kabel beiliegen. Schließlich ist die Zukunft doch wireless. Das Netzkabel ist dabei natürlich genehmigt, denn ohne Strom funktioniert keine Aktivbox. Das zweite Kabel dient hingegen der Verbindung zwischen den beiden Lautsprechern. Das SA air 9 System ist nämlich als Master-Client Set ausgelegt.

Freiheit

Auch dafür gibt es mittlerweile kabelfreie Lösungen. Allerdings würde sich damit der Preis des Sets erhöhen. Mit knapp über 1.000 Euro ist der aber äußerst fair bemessen. Da kann man über die direkte Verbindung zwischen den Lautsprechern durchaus hinwegsehen. Lob gibt es auch für die Länge des beiliegenden Kabels. Die fünf Meter erlauben eine flexible Aufstellung der beiden Lautsprecher, bei gleichzeitig weitgehend unsichtbarer Verlegung des Signalleiters. Eingeschränkt wird die Freiheit bei der Platzierung allerdings von der Tatsache, dass die Kanäle nicht frei gewählt werden können. Der Master muss hier zwingend links aufgestellt und dort mit Strom und Signalen versorgt werden. Auch wenn dies wohl nur selten echte Probleme erzeugt, lässt sich die Einrichtung heute freier gestalten. Möglichkeiten bieten die air 9 dazu genug. Auf Ständern, in Regalen und auf Lowboards machen sie einen tollen Eindruck. Mit der optionalen Halterung können sie sogar an der Wand montiert werden.

Die magnetisch haltenden Abdeckungen verhüllen die Treiber und die Statusleuchte des Masterlautsprechers.

Digitale Zukunft

Wo auch immer man seine SA air 9 aber aufstellt, sollte man ein wenig Freiraum einplanen, um die rückseitigen Bassreflexöffnungen effektiv arbeiten zu lassen. Für die direkte Beschallung zeigt sich dann ein Zwei-Wege-System aus Hoch- und Tiefmitteltöner verantwortlich. Dabei wird eine Kalotte mit 30 Millimeter Durchmesser um einen 100-Millimeter-Konustreiber ergänzt. Beide Treiber wurden speziell für den Einsatz in der air 9 konzipiert. Auf sonstige passive Bauteile verzichtet System Audio dann und kontrolliert die Lautsprecher stattdessen mit einem modernen DSP. Für den Antrieb zeigen sich letztlich Endstufen verantwortlich, die jedes der insgesamt vier Chassis einzeln versorgen. Jeder Hochtöner und jeder Mitteltieftöner kann dabei auf bis zu 90 Watt Leistung zurückgreifen. Außerdem sollen die SA air 9 einen Frequenzbereich von 40 Hertz bis 25 Kilohertz abdecken können. Beachtlich für ein so kompaktes System, das kleinere und mittelgroße Räume problemlos beschallen kann.

Mehr als Bluetooth

Wie bei jedem Master-Client-System befindet sich die gesamte Elektronik in einer der beiden Boxen. Neben Anschlüssen für Strom und die Verbindung der Lautsprecher bietet das Aktivmodul aber noch einige weitere Optionen. Denn auch wenn System Audio die Bedeutung der integrierten Bluetooth-Verbindung kennt, ist man sich bewusst, das Nutzer noch mehr Möglichkeiten schätzen. Besonders beliebt wäre da die Integration des Fernsehers in das Audiosystem. Dementsprechend sind auch die SA air 9 mit einem HDMI Eingang für die Verbindung zum Smart-TV ausgestattet. Für den Anschluss anderer digitaler Quellen wie HiRes-Streamer oder CD-Transports, können dann die beiden optischen Eingänge verwendet werden. Letztlich wurde auch die analoge HiFi-Welt bedacht. Ein 3,5-Millimeter-Klinkeneingang und ein par Cinch-Buchsen warten hier auf Signale. Selbst an einen zusätzlichen Phono-Eingang wurde noch gedacht. Zu guter Letzt befindet sich auf der Rückseite noch ein USB-A-Port, mit dem sich das Smartphone während des Spielbetriebs aufladen lässt.

Auch wenn Bluetooth vielen besonders wichtig ist, bieten die SA air 9 zahlreiche weitere Anschlüsse. Mit dem kleinen Lautstärkeregler kann auch die anliegende Quelle gewechselt werden. Der zweite Lautsprecher beitet lediglich den Anschluss für die Verbindung zum Masterlautsprecher.

Himmlisch

Einfachheit bei Einrichtung und im Betrieb ist eines der Credos von System Audios Aktivlautsprechern. Dem kommt auch die SA air 9 nach. Um Möbel und Lautsprecher vor Schäden zu bewahren und für ein wenig Entkopplung, bietet es sich an die beiliegenden Klebefüße an die Lautsprecher zu heften. Anschließend kommt die Master Box nach links, während der Client rechts aufgestellt wird. Dann noch schnell beide Lautsprecher miteinander, und den Master mit der Steckdose verbinden, fertig ist die Anlage. Ich ergänze das Ganze noch um einen 65-Zoll-Flatscreen und einen per Cinch angeschlossenen Musikserver. Los geht es aber zunächst mit dem Bluetooth-Pairing. Dafür hält man kurz die entsprechende Taste auf der Fernbedienung gedrückt und wählt am Telefon die SA air 9 als Ausgabegerät. Die erfolgreiche Kopplung feiert das System regelrecht, in dem ein kurzer Choral gespielt wird. Das ist nett, doch ein einfaches Piepen oder Klingeln hätte es auch getan.

Wireless-Welt

Auf dem Smartphone geht es in die Qobuz App, wo schon all meine Favoriten, Playlisten und natürlich Millionen von anderen Titeln warten. Da kommen Plattensammler nicht mit und die Regale zu Hause bleiben frei. Ich schmeiße erst einmal den „Awesome Mix Vol. 2“ aus Guardians of the Galaxy in die Warteschlange. Offen und beschwingt legen die SA air 9 los. Gitarren wirken satt und werden von dynamisch einsetzenden Drums untermalt. Die 30-Millimeter-Kalotte liefert dazu sauber aufgelöste Keyboards mit schöner Definition. Auch die Basslines grooven gut vor sich hin. Hier und da fehlt es aber schon mal ein wenig an echtem Druck im Tiefton. An anderen Stellen liefern die Aktivboxen dann durchaus potenten und druckvollen Bass. Dabei überraschen die kompakten Lautsprecher außerdem mit ordentlich Tiefgang. Auch die räumliche Darstellung ist gut, scheint aber vom SBC Codec der Bluetooth-Verbindung eingeschränkt. Der aptX Codec mit CD-Qualität wird leider nicht unterstützt.

Die 30-mm-Kalotte liefert sauber definierte Höhen und feine Details.

Schlanke Spaßmacher

Auch ohne Kabel liefern die SA air 9 angenehm direkten und lebendigen Sound. Das Konzept der schlanken Anlage, bei der nur Smartphone und Lautsprecher benötigt werden geht hier auf jeden Fall auf. Ergänzt man System Audios kompakte Aktivboxen aber mit echten HiFi-Komponenten, ist durchaus noch mehr drin. Das zeigt sich beim Wechsel zum angeschlossenen Musikserver. Auch hier spielt das Smartphone natürlich eine zentrale Rolle, allerdings nur zur Steuerung. Ein paar mal kurz auf den Touchscreen getippt, schon schallt das Egales of Death Metal Album „Peace Love Death Metal“ aus den kleinen skandinavischen Schallwandlern. Bei „So Easy“ sparen diese nicht mit der Ausbreitung der virtuellen Bühne, die sich erfreulich weit in die Tiefe erstreckt. Diesen Raum nutzen die SA air 9 dann für die gute Staffelung der einzelnen Komponenten. Treffen Drumsticks und Felle aufeinander schnellt der kernige Sound ein ums andere mal schön nach vorne.

System Audio SA air 9 – Kerniger Sound aus kompakten Boxen

Direkt und gut verständlich setzen die Lautsprecher den Gesang von Jesse Hughes um. Dazu liefern die Tiefmitteltöner wunderbar satte Gitarren, bei denen der wunderbar schrammelige Charakter der Band erhalten bleibt. Davon darf es gerne mehr sein, weshalb meine Hand zur Fernbedienung wandert, um den Endstufen noch ein wenig mehr Power zu entlocken. Die reagieren sofort, wenn auch mit weniger Linearität als ich mir gewünscht hätte. Hier dürfte es gerne noch ein paar mehr Abstufungen der Lautstärkeregelung geben. Aber am Ende habe ich was ich wollte und auch mit ordentlich Pegel arbeiten die SA air 9 sauber weiter. Auch als ich zu „The Underforgotten Table“ von Kapelle Petra wechsle, macht das kleine Set jede Menge Spaß. Ein fülliges Schlagzeug mit gut kontrollierter Bassdrum treibt die Songs an. Dazu bringen die knackigen Becken ein wenig Frische in das Spiel.

Vom internen DSP kontrolliert erzeugen die Tiefmitteltöner der Aktivboxen überraschend tiefen Bass. Mit den 4 x 90 Watt Leistung sind auch hohe Pegel kein Problem.

Alles im Fluss

Das DSP hat die Treiber hier zu jeder Zeit im Griff. Das äußert sich auch im schön aufgelösten Hochton, der dem Glockenspiel in „Morgen ist Frei“ jede Menge feine Details mit auf den Weg gibt. Das Spiel ist differenziert und hat Kontur, wirkt dabei aber keineswegs unnatürlich klinisch. Die einzelnen Komponenten fügen sich gut zu lebendigem, fließendem Spiel zusammen, das mit guter Dynamik untermalt wird. Das zeigt sich auch bei „Du driftest nach rechts“ der Hamburger Hip-Hop Urgesteine Fettes Brot. Erneut setzen die straffen Drums schöne Akzente und treiben den Beat gut voran. Dazu groovt die Bassline diffus und mit ordentlich Tiefgang durch den Raum. Snares und Hi-Hats preschen bei jedem Einsatz aus dem Hintergrund auf die Bühne. Stets gut getimt und mit kräftigem Antritt. Dazu kommen schön plastische Keyboards und Streicher mit schönem Timbre, während die prägnanten Vocals mit toller Direktheit das Zentrum dominieren.

Action!

Bleibt also noch die Funktion, die in immer mehr Wohnzimmern wichtig wird: Die Wiedergabe des Fernsehtons. Das gestaltet sich mit dem HDMI-Anschluss genau so einfach, wie bei jeder anderen Quelle. Gegebenenfalls muss man nur in den Audioeinstellungen des Fernsehers darauf achten, dass ein PCM Signal ausgegeben wird. Im Betrieb kann dann auch die Lautstärke der Aktivboxen mit der Fernbedienung des Smart-TV kontrolliert werden. Zum Start dürfen sich die SA air 9 an einer Folge „Terra X“ versuchen. Während Mai Thi Nguyen-Kim von der Chemie im alltäglichen Leben erzählt, zeigen sich erneut die Vorteile der guten, direkten Stimmwiedergabe. Als es dann bei „Spider-Man: Into The Spider-Verse“ ein wenig mehr zur Sache geht, überzeugen die Boxen erneut. Satte Laserwaffen, kräftige Faustschläge und fein zerberstendes Glas garnieren die packende Action auf dem Bildschirm. Dank großer Bühne und enormen Dynamikumfang, steht also auch einem spaßigen Filmabend nichts im Wege.

Dank Autosense und CEC-Funktion wird die Fernbedienung nur selten benötigt. Die „Air“ Taste soll in naher Zukunft per Update eine Klangregelungsfunktion bekommen.

Fazit

Wer eine stylischen und klangstarken Partner für sein Smartphone sucht ist hier ausgezeichnet aufgehoben. Doch System Audios Aktivlautsprecher überzeugen auch abseits der Wireless-Wiedergabe. Die SA air 9 bieten dynamischen, lebendigen Klang, der deutlich größer wirkt als es die kompakten Lautsprecher vermuten lassen. Ihre Abmessungen und ihr elegantes Design machen sie besonders leicht in unterschiedliche Wohnräume integrierbar. Dazu überzeugt die Anschlussvielfalt, bei der unterschiedliche Formen der Musikwiedergabe und die Ausgabe des Fernsehtons wunderbar einfach vereint werden können. Die SA air 9 sind ein vielseitiges, modernes Audiosystem, das jeden Tag aufs neue Spaß macht.

Test & Text: Philipp Schneckenburger
Fotos: Simone Maier

Gesamtnote: 94/95
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

94 of 95

92 of 95

94 of 95

Technische Daten

Modell:System Audio SA air 9
Produktkategorie:Aktivlautsprecher
Preis:1.050 Euro (Set)
Garantie:Elektronik: 2 Jahre
Rest: bis zu 7 Jahre (bei Registrierung)
Ausführungen:- Weiß
- Schwarz
- Walnuss
Vertrieb:Robert Ross Audiophile Produkte, Denkendorf
08466 905030
www.systemaudio.de
Abmessungen (H x B x T):285 x 160 x 220 mm
Gewicht:4,5/ 4,1 kg (Master/ Client)
Bauart/Prinzip:2-Wege, aktiv, Bassreflex, Master-Client
Bestückung:1 x 30 mm Hochtöner
1 x 100 mm Tiefmitteltöner
Frequenzbereich:40 Hz – 25 kHz (Herstellerangabe)
Leistung:4 x 90 Watt (Herstellerangabe)
Anschlüsse:1 x HDMI ARC
2 x Toslink optisch
2 x Stereo Cinch (davon 1 x Phono)
1 x 3,5 mm Klinke
- Bluetooth (SBC)
1 x Subwoofer-Ausgang Cinch
1 x USB-A (nur Strom)
Lieferumfang:1 x SA air 9 Master
1 x SA air 9 Client
2 x Abdeckung
1 x Fernbedienung (inkl. Batterien)
1 x Verbindungskabel
1 x Stromkabel
1 x Satz Gummifüße
1 x Anleitung
Pros und Contras:+ elegantes Design
+ hochwertige Verarbeitung
+ kompakte Abmessungen
+ ordentlich Leistung
+ vielfältige Anschlussmöglichkeiten
+ schöne Dynamik
+ feine Auflösung
+ toller Tiefgang
+ druckvoller Bassbereich
+ plastisch und differenziert

- kein aptX
- Lautstärkeregelung teils sprunghaft
Benotung:
Klang (60%):94/95
Praxis (20%):92/95
Ausstattung (20%):94/95
Gesamtnote:94/95
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistungsehr gut
Getestet mit:Innuos ZENmini Mk.3
Sony Xperia 1 III
Metz blue 65MUC8001Z

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt