lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Was müssen Fernseher heutzutage eigentlich können, um zu überzeugen? Klar, möglichst alles. Der 55PUS8909 von Philips ist einer dieser Kandidaten, bei denen man beim Kauf erst einmal sehr viel lesen muss, um einen Überblick über all seine Funktionen zu bekommen. Die wichtigsten Eigenschaften vorweg: 55 Zoll, Ultra-HD, Curved LED. Das alleine sollte schon als Kaufargument reichen…

Der für diese Größe extrem schmale Rahmen und die geschwungene Form machen den 55PUS8909 zum designerischen Highlight.

Der für diese Größe extrem schmale Rahmen und die geschwungene Form machen den 55PUS8909 zum Design-Highlight.

Der 55PUS8909 ist entsprechend der Zahlenkombination am Anfang des Modellnamens mit einem 55-Zoll-Bildschirm im 16:9-Format ausgestattet. Das entspricht umgerechnet einer Diagonalen von 1,40 Metern. Damit lässt sich schon ordentlich Heimkinoatmosphäre aufbauen. Allerdings ist der 55PUS8909 nicht einfach nur groß, sondern als Curved LED konzipiert. Das bedeutet, dass sich die Bildfläche leicht wölbt und damit der räumliche Eindruck verstärkt werden soll. Dazu ist der Fernseher mit einem 4K-Ultra-HD-Bild gesegnet, das mit 3840 x 2160 Bildpunkten auflöst, was für jede Menge Details und herausragende Schärfe sorgt. Trotz dieser beeindruckenden Zahlen ist der Philips-TV kein „Monstrum“, das den Wohnraum optisch für sich einnimmt. Der für diese Größe extrem schmale Rahmen und die geschwungene Form machen den 55PUS8909 zum designerischen Highlight. Wo andere Fernseher im ausgeschalteten Zustand schlicht wie ein schwarzes Loch in der Wand wirken, geht der Philips-Fernseher glatt als moderne Skulptur durch. Der silbrig-glänzende Rahmen aus gebürstetem Aluminium und der größtenteils unsichtbare Standfuß aus hochwertig poliertem Chrom lassen jegliche Kritik an der Optik des 4K-Künstlers verstummen. Trotzdem eignet sich der 55PUS8909 auch zur Wandmontage, falls es jemand noch filigraner mag. Als sehr hübsch anzusehendes Detail ist der Philips-TV mit dreiseitigem Ambilight ausgestattet. Das lässt sich in diversen Varianten aktivieren und sorgt so dafür, dass immer die richtige Beleuchtungsatmosphäre herrscht und auch längere Fernsehabende nicht allzu anstrengend für die Augen werden.

Der Philips-Fernseher im Curved Design glatt als moderne Skulptur durch.

Der Philips-Fernseher geht im Curved Design glatt als moderne Skulptur durch.

4K, 3D – was man halt so braucht

Damit das Bild auch mit dem Äußeren mithalten kann, hat Philips seinen Curved LED mit dem hochauflösenden 4K ausgestattet und sorgt mit der Technologie Perfect Pixel Ultra HD dafür, dass jedes Eingabebild auf Ultra-HD-Auflösung hochgerechnet wird. Das bedeutet im Alltag nichts anderes, als dass einfach alles schärfer und intensiver dargestellt wird, als auf „normalen“ HD-Displays. Dazu verfügt der 55PUS8909 über Active3D. Damit lassen sich selbstverständlich native 3D-Inhalte wiedergeben, allerdings ist es auch möglich, das übliche 2D-Fernsehen auf drei Dimensionen hochzuskalieren. Für alle Gamer ist Active 3D auch deshalb hochinteressant, weil hier zwei Spieler die gesamte Bildfläche parallel nutzen können – dank der mitgelieferten 3D-Brillen bekommen sie nämlich nur das für sie relevante Bild angezeigt. Vereinfacht ausgedrückt, werden hier die beiden Teile des früher genutzten Split-Screens übereinander gelegt. Die 3D-Brillen sorgen dann dafür, dass beide Spieler nur den eigenen Screen sehen können, allerdings eben im großen 16:9-Format.

Der 4K-Fernseher ist auch in der Lage, Bild-in-Bild anzuzeigen. So lassen sich zwei Programme zeitgleich ansehen.

Der 4K-Fernseher ist auch in der Lage, Bild-in-Bild anzuzeigen. So lassen sich zwei Programme zeitgleich ansehen.

 

Punkten kann der 55PUS8909 auch in Sachen Klang. Normalerweise sind flache Fernseher in dieser Hinsicht ja nicht besonders kraftvoll unterwegs, der Philips-TV hebt sich da allerdings positiv von der Masse ab. Für spektakuläre Heimkino-Action reicht es nicht ganz, bei der Live-Übertragung eines Fußballspiels zieht die Stadionatmosphäre allerdings bereits über die integrierten Lautsprecher ins Wohnzimmer ein. Grund dafür sind die zahlreichen Sound Features des Philips. Zu den drei grundlegenden Audiofunktionen gehören Ambi wOOx, Smart Stereo und Natürlicher Klang. Mit den zusätzlichen Optionen wie u.a. Incredible Surround 3D sowie Dynamic Bass Enhancement gibt es ein starkes Fundament für das Maximum an Sound.

Zahlreiche Funktionen, zahlreiche Anschlüsse: u.a. gleich vier HDMI-Slots sind vorhanden.

Zahlreiche Funktionen, zahlreiche Anschlüsse: u.a. gleich vier HDMI-Slots sind vorhanden.

Folgende Anschlüsse sind vorhanden: Alle!

Apropos Maximum: Die Anschlüsse lassen keine Wünsche offen und sind auf der Rückseite bzw. an der (von vorn gesehen) linken Seite des 55PUS8909 angeordnet. Seitlich befinden sich zunächst einmal die beiden Common Interface Slots, mit denen Decoder-Karten z.B. für das Programm von Sky oder auch HD+ genutzt werden können. Dazu sind hier jeweils zwei HDMI- und USB-Inputs verbaut. Auf der Rückseite sind zwei weitere HDMI-Anschlüsse vorhanden, sowie noch ein USB-Port. Die HDMI-Plätze bieten übrigens einen Audio-Rückkanal, was den Anschluss an AV-Receiver mit nur einem HDMI-Kabel sehr einfach macht. Auch für analoge Anschlussmöglichkeiten ist gesorgt, der Philips-Fernseher verfügt sogar noch über eine Scart-Buchse. Dazu gesellen sich die analogen Anschlüsse YPbPr und Analog Audio, die per Cinch-Kabel genutzt werden können. WLAN ist natürlich integriert und auch ein Netzwerkkabel findet auf der Rückseite des 4K-Fernsehers Zugang, ebenso wie ein Kopfhörer. Auf digitaler Seite sind ein Koax-Audio-Eingang sowie ein Optischer Digitalausgang vorhanden. Für den Empfang von Fernsehbildern sorgen der Antennenanschluss und gleich zwei Sat-Eingänge. Damit ist bereits verraten, dass der 55PUS8909 über einen Twin Tuner verfügt. Damit lassen sich zwei Programme gleichzeitig empfangen – eins kann „live“ geschaut, das andere aufgezeichnet werden. Dazu muss allerdings zunächst eine externe Festplatte über einen der USB-Slots angeschlossen werden. Dann lässt sich übrigens auch das laufende Fernsehprogramm pausieren und später weitergucken – Sie verpassen also keine Sekunde einer Live-Show mehr.

Selbstverständlich lassen sich die empfangenen Sender auch als Favoriten abspeichern – allerdings nur in einer Liste, was für mich persönlich keinen großen Fortschritt bedeutet. Ich lege mir nämlich gerne die Fußball- und Sportsender von Sky in eine Liste und die Free-TV-Programme in eine zweite. Beim 55PUS8909 hatte ich schnell vierzig Sender in der einzigen Favoritenliste, was dann eben auch nicht mehr besonders übersichtlich war.

Die doppelseitige Fernbedienung bietet auch eine QWERTY-Tastatur.

Die doppelseitige Fernbedienung bietet auch eine QWERTY-Tastatur.

 

Auch eine Fernbedienung gehört natürlich zur Standardausstattung des Philips-TVs. Im Gegensatz zu früheren Fernseher gibt es hier allerdings eine ganze Menge zusätzlicher Tasten. Vor allem auf der Rückseite des Signalgebers ist dies der Fall, denn hier ist eine QWERTY-Tastatur untergebracht, die bei der Texteingabe im Smart-TV-Modus sehr praktisch ist. Ebenfalls schön ist die Möglichkeit der direkten 2D/3D-Umschaltung oder der schnelle Aufruf der Optionen. Denn da der Philips-TV sehr viele Anpassungsmöglichkeiten für Bild, Ton und Ambilight bietet, sind kurze Wege hier absolut von Vorteil.

Smart TV: „Nice to have“

Neben der eigentlichen Funktion als Fernseher ist der 55PUS8909 mit Smart TV ausgestattet. Dafür sollte der Philips-TV erst einmal ins heimische Netzwerk eingebunden werden. Dies geschieht entweder per WLAN oder über das Netzwerkkabel. Wir haben uns für die drahtlose Variante entschieden. Dabei ist wie folgt vorzugehen:
1. Home-Taste auf der Fernbedienung drücken
2. Menüpunkt „Konfiguration“ aufrufen
3. „Mit Netzwerk verbinden“ anwählen
4. Drahtlose Verbindung auswählen
5. „Scan“ drücken und kurz darauf werden die verfügbaren Netzwerke aufgelistet
6. eigenes Netzwerk auswählen und Passwort eingeben

Kaum ist der Philips-TV verbunden lassen sich nun die zahlreichen Apps auf Basis des Betriebssystem Android herunterladen und nutzen. Dazu gehören zum Beispiel der Internet-Browser Chrome, die Videoplattform YouTube oder soziale Netzwerke wie Facebook. Mit der integrierten Kamera ist auch Videotelefonie über Skype möglich – die Kamera ermöglicht allerdings auch dank Distance Adaptive Sharpness die Anpassung der Bildqualität an den Sitzabstand der Zuschauer und kann zur Gestensteuerung genutzt werden – der Test dieser Funktion fiel bei uns allerdings ziemlich kurz aus, weil wir schnell merkten, dass wir uns damit nicht wirklich anfreunden können. Bei Erscheinen dieses Tests ist das möglicherweise schon verbessert worden, wir kamen allerdings mit unseren Gesten nicht wirklich zuverlässig ans Ziel. Allerdings bevorzugen wir ohnehin die klassische Fernbedienung. Und die brauchen wir zum Aufrufen der Smart-Funktion ohnehin.

In diversen Varianten einsatzbar sorgt das dreiseitige Ambilight für die richtige Atmosphäre.

In diversen Varianten einsatzbar, sorgt das dreiseitige Ambilight für die richtige Atmosphäre.

 

Damit lassen sich übrigens auch ganz bequem die Online-Mediatheken der empfangenen Sender aufrufen – wer also mal eine Sendung verpasst hat, kann diese ganz einfach über das Internet streamen und wie gewohnt auf dem Fernseher anschauen. Allerdings hat sich im Test gezeigt, dass die Smart-Funktionen des Philips gelegentlichen „Stimmungsschwanken“ unterliegen. Nicht immer reagiert der Fernseher wie gewünscht, mal hakt es ein wenig und mal wird ein Tastendruck zeitverzögert ausgeführt – da man dann natürlich schon mehrfach gedrückt hat, landet man gerne mal dort, wo man eigentlich gar nicht hin wollte. Das Positive daran: Derartige Software-Schwächen lassen sich durch Updates schnell beheben und dürften ohnehin kein schlagendes Kriterium für eine Kaufentscheidung sein. Insbesondere in Zeit von Tablets ist das Internet-Surfen am TV ohnehin nicht die komfortabelste Lösung und dürfte dementsprechend selten genutzt werden. Apropos Tablet: Dank SimplyShare und Miracast lassen sich Inhalte vom Tablet auch ganz einfach auf das Display des Philips-Fernsehers übertragen.

Der Rahmen aus gebürstetem Aluminium und der Standfuß aus Chrom machen optisch einiges her.

Der Rahmen aus gebürstetem Aluminium und der Standfuß aus Chrom machen optisch einiges her.

Schärfe, Kontrast, Farben – das ist mal ein Bild!

Die letztendlich entscheidende Funktion des Fernsehers ist aber natürlich… das Fernsehen bzw. ganz allgemein gesagt die Wiedergabe von Bild und Ton. Und da überzeugt der Philips-TV auf ganzer Linie. Und nur, weil wir ja irgendeinen Kritikpunkt finden müssen, seien leichte Schatten in den vier Ecken erwähnt. Das macht sich im normalen Betrieb aber nicht bemerkbar.
Zum Start haben wir uns das ganz normale Fernsehprogramm angesehen. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind ja ohnehin in HD verfügbar und auch mit dem HD+-Modul sind die Übertragungen der Fußball- und Handball-Bundesliga auf ganz neuem Level zu finden. Selbst bei schnellen Bewegungen gibt es keinerlei Nachzieheffekte oder sonstige Schwächen im Bild. Alles ist detaillierter als auf normalen Fernsehern, was das TV-Vergnügen deutlich steigert. Gerade beim Handball ist es (ob des generell sehr dynamischen Spiels) oftmals schwierig, kleinen Details zu folgen. Mit dem 55PUS8909 allerdings nicht, hier entgeht dem Zuschauer keine Einzelheit.

Nettes Detail: Das Logo zentral unter dem Display lässt sich sogar dimmen oder ganz ausschalten.

Nettes Detail: Das Logo zentral unter dem Display lässt sich sogar dimmen oder ganz ausschalten.

 

Schaltet man dann vom integrierten Tuner auf den Blu-ray-Player um, spielt der Philips-TV dann seine ganze Stärke aus. In Kombination mit dem Heimkino-Surround-System Teufel LT 5 Complete gönnen wir uns ein paar Szenen aus „The Dark Knight Rises“. Den Film haben wir uns ja schon des Öfteren zu Testzwecken angesehen, allerdings stand dabei fast immer der Sound im Vordergrund. Mit dem 55PUS8909 zeigt sich nun, dass die Blu-ray auch bildtechnisch enorm viel zu bieten hat. Was der schicke 55-Zöller hier an Qualität herausholt, führt umgehend dazu, dass wir gleich den ganzen Film ansehen. Insbesondere die schwierigen dunklen Szenen erstrahlen hier in einer nicht gekannten Brillanz, die sofort das Gefühl vermittelt, ein Kinobild vor sich zu sehen.

Das gilt auch für die 3D-Wiedergabe, die auch beim Hochskalieren einen sehr guten Eindruck macht. Und das, obwohl ich persönlich dem 3D-Konzept eher wenig abgewinnen kann. Möglicherweise liegt das daran, dass ich zum Fernsehen ohnehin eine Brille trage und die zusätzliche 3D-Brillen nie besonders angenehm fand. Immerhin sind die Modelle des Philips-TVs sehr leicht und fallen daher nicht negativ auf. Allerdings ist man in seinem Bewegungsfreiraum doch stark eingeschränkt, wenn man gleich zwei Nasenfahrräder balancieren muss – selbstverständlich ist das nicht dem 55PUS8909 anzulasten und wer 3D-Fernsehen mag und keine Brille trägt, wird mit dem Philips-TV in dieser Hinsicht sehr wahrscheinlich viel Spaß haben.

Die Quellenwahl ist sehr übersichtlich. Externe Geräte wie die DecoderStation des Teufel LT 5 Complete werden übrigens erkannt und gekennzeichnet.

Die Quellenwahl ist sehr übersichtlich. Externe Geräte wie die DecoderStation des Teufel LT 5 Complete werden übrigens erkannt und gekennzeichnet.

Curved TV – vielleicht noch etwas zu früh?

Für den von der gebogenen Form beabsichtigten Curved-Effekt – eine Steigerung des „Mittendrin“-Gefühls – sind wir allerdings noch nicht so ganz überzeugt. Das liegt allerdings daran, dass wir generell ein wenig zu weit vom Bild entfernt sitzen, um diesen Effekt „richtig“ zu erleben. Mehr als eineinhalb bis maximal zwei Meter Abstand zum Bildschirm sollte man nicht haben (dank des hochqualitativen Bilds ist das kein Problem), damit sich das Curved-Display wie gedacht im eigenen Blickfeld bemerkbar macht. Spätestens beim Heimkinoabend mit Freunden wird das aber schwer oder verdammt eng. Glücklicherweise macht sich das gebogene Display aus leicht seitlicher Sitzposition nicht negativ bemerkbar, hier wirkt nichts verzerrt. Das Bild bleibt knackscharf und höchst detailliert, so dass sich der 55PUS8909 also durchaus für eine größere Gruppe von Filmfreunden eignet.

Die vielfältigen Anpassungsoptionen holen für den persönlichen Geschmack das Maximum aus dem riesigen Potenzial des Philips-TV raus.

Die vielfältigen Anpassungsoptionen holen für den persönlichen Geschmack das Maximum aus dem riesigen Potenzial des Philips-TV raus.

Fazit

Mit dem 55 Zoll großen 4K-Curved-LED-TV hat Philips einen in Sachen Bildqualität ganz hervorragenden Fernseher im Portfolio. Das Curved Design sorgt alleine durch seine Erscheinung schon für einen Hingucker im Wohnzimmer, wenngleich der tatsächlich beabsichtigte Effekt nur bei relativ geringem Sitzabstand wirklich zum Tragen kommt. Darüber trösten das herausragende Bild und der deutlich überdurchschnittliche Klang des 55PUS8909 aber locker hinweg. Um es kurz zu machen: Die klitzekleinen Schwächen des Philips fallen beim Abwägen der Kaufargumente kaum ins Gewicht und in sämtlichen relevanten Kriterien kann der Philips vollends überzeugen.

Test & Text: Martin Sowa
Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

Gesamtnote: 1,1
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

98 of 100

94 of 100

82 of 100

88 of 100

150602.Philips_Testsiegel

Technische Daten

Modell:Philips 55PUS8909
Produktkategorie:Curved 3D UHD LED-Fernseher (55 Zoll)
Preis:2.399,00 Euro
Ausführung:Dunkelgrau/gebürstetes Aluminium
Vertrieb:TP Vision, Hamburg
Tel.: 069 / 66801010
www.philips.de/tv
Bilddiagonale:55 Zoll / 140 cm
Abmessungen (HBT):741 x 1233 x 236 mm (inkl. Fuß)
Gewicht:23,7 kg
ArtCurved 4K Ultra HD 3D LED (3840 x 2160 px), 16:9
Helligkeit (Herstellerangabe):400 cd/m2
Ein-/Ausgänge:4 x HDMI
1 x Komponente
1 x Scart
3 x USB
WLAN
1 x LAN
1 x Antenne
2 x Sat
2 x CI+
1 x optischer Digitalausgang
1 x Analog-Audioausgang
1 x Kopfhörerausgang
1 x Serviceanschluss
HDMI-Funktionen:- 4k
- 3D
- ARC (Audio-Rückkanal)
SmartTV-Ausstattung:- HbbTV
- Catch-up TV
- Netflix
- Online-Apps
- Online-Videoshops
- Skype
- Twitter
Zubehör:- 2 x Active3D-Brille
- Fernbedienung inkl. Batterien
- bandförmiger Standfuß
- Netzkabel
- Kurzanleitung
- Broschüre zu rechtlichen und Sicherheitsinformationen

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt