von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Kleine bis mittelgroße Fernseher finden schnell und unkompliziert einen Platz an der Wand. Filmfreunde mit großem Bildschirm standen da schon eher vor einem Problem, wenn das TV-Gerät „schweben“ sollte. Schwierigkeiten bei der Wandmontage haben nun allerdings ein Ende, da Hama einen Wandhalter für bis zu 90 Zoll große Fernseher präsentiert. Und der ist genauso schnell und unkompliziert anzubringen wie die kleineren Kollegen.

Mit der Hama-Wandhalterung können auch Fernseher bis 90 Zoll flexibel an der Wand angebracht werden.

Mit der Hama-Wandhalterung können auch Fernseher bis 90 Zoll flexibel an der Wand angebracht werden.

 

Fullmotion für alle TV-Größen

Generell wird im Hama-Portfolio für so ziemlich jeden Flachbildschirm der passende Rahmen geboten. Die Fullmotion-Serie umfasst insgesamt 30 Wandhalter ab 42,99 Euro, für Bilddiagonalen ab einer Diagonalen von 26 Zoll ist somit alles dabei. Bei unserem Testkandidaten handelt es sich allerdings um das Top-Modell, das auch preislich die obere Grenze von 289 Euro (uvP.) bestimmt, sich damit marktübergreifend im üblichen Preisrahmen befindet (wenngleich es gegenüber der Konkurrenz einige Pluspunkte gibt, die wir gleich noch erläutern). Die Artikelnummer lautet übrigens 00118057, die offizielle und komplette Produktbezeichnung ist sperrig: „TV-Wandhalterung FULLMOTION, Premium, VESA 800×400, 229 cm (90″), Schwarz“.

 

Im Lieferumfang ist bis auf das Werkzeug alles dabei.

Im Lieferumfang ist bis auf das Werkzeug alles dabei.

Gut verpackt und gut sortiert

Gut verpackt wird die Halterung geliefert, im stabilen Karton halten Pappmaché-Formen alles an ihrem Platz. Der TV-Halter besteht im Wesentlichen aus drei Teilen, nämlich einmal der Trägerplatte, die an die Wand montiert wird, sowie den beiden Schienen, die am TV-Gerät verschraubt und anschließend an der Trägerplatte eingehängt werden. Die ist übrigens mit einem Gewicht von rund zehn Kilogramm sehr robust und massiv ausgefallen, bei einer größtenteils aus Stahl und Aluminium gefertigten Halterung ist das aber auch kein Wunder. Alles ist in mattem Schwarz gehalten, so auch die Blenden zum Verdecken der Schrauben. Einziger Kontrast sind dezent verchromte Ränder bzw. etwas großzügiger ausgefallene Seitenleisten der Trägerplatte. Bei größeren TV-Modellen ab 50 Zoll verschwinden diese dann allerdings hinter dem Fernseher.
Die Trägerplatte ist mit einem Spezialgelenk – bestehend aus zwei doppelten Tragarmen und drei Gelenken – ausgestattet, das eine stufenlose Ausrichtung des Fernsehers ermöglicht, um den perfekten Blickwinkel zu gewährleisten. Nicht unterschätzen sollte man allerdings den recht deutlichen Wandabstand, der durch die Konstruktion bedingt ist. Dadurch ist der Hama-Wandhalter aber auch bis zu 110 Grad schwenkbar und lässt sich zusätzlich stufenlos zwischen +5 und -15 Grad neigen. Dazu muss dann der entsprechende Hebel etwas losgedreht und nach der Justage wieder fixiert werden. Übrigens sollte man beim Schwenken nicht zu zaghaft zu Werke gehen, denn Hama hat die Gelenke mit ordentlich „Grip“ ausgestattet. Wo bei kleineren Halterungen schon eine etwas heftigere Windböe für Verschiebungen sorgt, braucht es hier mindestens einen mittelschweren Orkan.

Dank robustem Spezialgelenk ist stufenloses Schwenken und Neigen möglich.

Dank robustem Spezialgelenk ist stufenloses Schwenken und Neigen möglich.

Im Lieferumfang befindet sich neben einer verständlich bebilderten Anleitung natürlich auch eine Menge Befestigungsmaterial. Da wären zunächst einmal vier großzügig dimensionierte Schrauben (63 mm lang, 8 mm im Durchmesser) und Dübel (Fischer SX10) für die Wandmontage, inklusive Unterlegscheiben. Das Befestigungsmaterial muss allerdings an die Beschaffenheit der ausgewählten Wand angepasst werden, eventuell macht es also Sinn, spezielle Dübel zu verwenden, um ein Herausrutschen der TV-Halterung zu vermeiden. Jede Wand ist halt anders. Gerade Bewohner eines Altbaus werden hier sicher zustimmen Gerade bei größeren Geräten kann Sorglosigkeit dann schnell mal teuer werden …

Größtenteils besteht die Wandhalterung aus Stahl und Aluminium, die Abdeckungen sind aus Kunststoff.

Größtenteils besteht die Wandhalterung aus Stahl und Aluminium, die Abdeckungen sind aus Kunststoff.

Präzise Platzierung dank Schablone

Die korrekte Position an der Wand ist dank beiliegender Papp-Schablone gut zu markieren, eine kleine Wasserwaage und ein spitzer Bleistift ermöglichen es, direkt nach dem Auspacken loszulegen. Auch Schwingungsdämpfer zur Vermeidung negativer Einflüsse auf den Klang sind vorhanden, dazu gibt es natürlich eine breite Auswahl an Schrauben, um die Schienen am TV-Gerät zu befestigen. Da wird im Normalfall ein VESA-Standard zu finden sein, unterstützt werden alle Varianten bis zur Größe 800 x 400 aus der Kategorie VESA MIS-F. Falls der VESA-Standard bei Ihrem TV-Gerät mal nicht eingehalten wird: Die Schienen sind dank verschiedener Vorbohrungen sogar für nicht-VESA-kompatible TV-Geräte geeignet. Und natürlich sind Schrauben für diverse Gewindelängen und -durchmesser im Lieferumfang enthalten.

Die Schrauben für die Schienen am TV-Gerät sind vom jeweiligen VESA-Standard abhängig.

Die Schrauben für die Schienen am TV-Gerät sind vom jeweiligen VESA-Standard abhängig.

Vor der Montage sollte man natürlich zumindest grob überlegen, in welcher Höhe der Fernseher nachher an der Wand hängen soll. Wird eine bestimmte Höhe oder gar eine spezielle Position angestrebt, kommt man ums Abmessen und Rechnen sowieso nicht herum. Dazu legt man den Fernseher am besten auf eine ebene Fläche, idealerweise schützt man das Display noch durch ein großes Stück Wellpappe oder eine dünne Decke vor Beschädigungen. Befestigt man dann die Schrauben an den vorgesehenen Gewinden auf der Rückseite des TV-Geräts und hängt die Trägerplatte dort ein, kann man gut abmessen, wie viele Zentimeter man zur Höhe ab dem unteren Rand des TV-Geräts hinzugeben muss. Sind die Höhe und Position nicht zwingend vorgegeben, macht das die Montage natürlich deutlich einfacher.

Am unteren Ende muss der Riegel zuerst geöffnet sein, nach dem Einhängen auf die Trägerplatte wird er geschlossen, so dass er nach oben zeigt.

Am unteren Ende muss der Riegel zuerst geöffnet sein, nach dem Einhängen auf die Trägerplatte wird er geschlossen, so dass er nach oben zeigt.

Abdeckungen für alle Schrauben

Dann können die beiden Schienen nämlich auch montiert werden, während das TV-Gerät noch auf dem Standfuß steht (sofern dieser schon befestigt ist und nicht auch der Fernseher frisch aus dem Karton kommt). Dazu müssen zunächst einmal die Kunststoffabdeckungen abgenommen werden, das gilt natürlich auch für die entsprechenden Blenden an der Trägerplatte. Danach sind nur jeweils zwei Schrauben oben und unten einzudrehen, schon sind die Schienen fixiert. Wer die Schwingungsdämpfer nutzt, muss diese natürlich zwischen Schiene und TV-Gerät platzieren. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass der drehbare Riegel am unteren Ende der Schiene geöffnet ist und zur Seite zeigt – er wird nach dem Einhängen auf der Trägerplatte gedreht (so dass er nach oben zeigt) und verhindert dann, dass die Schiene von der Trägerplatte rutscht.

Die Schablone ist beim Anzeichnen der Bohrlöcher sehr hilfreich.

Die Schablone ist beim Anzeichnen der Bohrlöcher sehr hilfreich.

Grundsätzlich macht es beim Montieren der Trägerplatte an der Wand Sinn, die mitgelieferte Schablone und die Wasserwaage zu nutzen, um mit letzterer die Schablone auszurichten. Wer mag, fixiert die Vorlage mit Malerkrepp oder ähnlichem an der Wand und zeichnet in den äußeren ausgestanzten Bereichen die zu bohrenden Löcher an. Dabei sollte man darauf achten, nicht am äußersten Rand der Ausstanzungen zu bohren, damit eine nachträgliche Feinjustierung der Trägerplatte noch möglich ist.

Die integrierte Wasserwaage ermöglicht das präzise Ausrichten der Wandhalterung.

Die integrierte Wasserwaage ermöglicht das präzise Ausrichten der Wandhalterung.

Schraubenschlüssel für die großen Schrauben

Sind alle vier Bohrlöcher angezeichnet, kommt auch schon der Bohrer zum Einsatz. Hier ist angesichts des 8er-Durchmessers der Dübel das Vorbohren mit zum Beispiel einem 5er-Bohrer ratsam, damit das Bohrloch nicht ausreißt oder man beim Ansetzen abrutscht. Das Prinzip dürfte jedem Heimwerker bekannt sein und vier Löcher später können dann auch schon die Dübel in die frisch geschaffenen Öffnungen ins Mauerwerk gesteckt werden. Diese müssen natürlich bündig in der Wand sitzen, damit die Trägerplatte später auch möglichst flach anliegt.
Anschließend wird die Trägerplatte auch schon an die Wand gebracht. Das geschieht am besten in Teamarbeit, da man dazu die Gelenke der Wandhalterung ausklappen sollte – einer hält, der andere schraubt. Dazu ist ein Schraubenschlüssel notwendig, zumindest man nutzt die Schrauben aus dem Lieferumfang. Im Zentrum der Trägerplatte sitzt übrigens eine weitere Wasserwaage, über die man die Wandhalterung vor dem Festziehen der Schrauben noch final ausrichten und etwaige Abweichungen beim Bohren ausgleichen kann.

Der Wandabstand beträgt mindestens 7,5 und maximal 43,7 Zentimeter.

Der Wandabstand beträgt mindestens 7,5 und maximal 43,7 Zentimeter.

Ist die Trägerplatte an der Wand ausgerichtet und fixiert, dürften die beiden Abdeckungen wieder an ihrem Platz eingesetzt werden (einfach festdrücken), damit die Schrauben aus dem Blickfeld verschwinden. Anschließend kann der Fernseher auch schon eingehängt werden. Hier ist es ebenfalls hilfreich, die Halterung ein wenig auszufahren und nicht komplett an die Wand zu drücken. Teamarbeit ist hier natürlich ebenfalls wieder gefragt, so kann sich jeder auf eine Schiene konzentrieren. Diese werden von oben eingehängt, so dass die Haken auf dem Gegenstück der Trägerplatte einrasten. Ist das geschehen, werden die beiden Dreh-Riegel wie erwähnt gedreht und auch hier die vor der Montage abgenommenen Kunststoffabdeckungen wieder festgedrückt. Nun fehlt nur noch der Anschluss aller nötigen Kabel, die anschließend über die integrierten Kabelmanager sortiert werden können. Das sorgt dann nicht nur für ein aufgeräumtes Gesamtbild, sondern nimmt zudem auch Zug von den Kabeln, so dass diese nicht aus den Anschlüssen gerissen werden.

Integrierte Kabelmanager sorgen für Ordnung und sichere Verkabelung.

Integrierte Kabelmanager sorgen für Ordnung und sichere Verkabelung.

Fazit

Mit simplem Montage-Prinzip und sehr flexibler Handhabung ist die TV-Wandhalterung von Hama für Handwerker-Laien wie Profis gleichermaßen geeignet. Wer seinen Fernseher ab 50 Zoll an die Wand hängen möchte, wird hier wohl kaum enttäuscht. Lediglich das mit zehn Kilogramm recht hohe Eigengewicht der massiven Halterung könnte die eine oder andere (Trockenbau-)Wand vor Probleme stellen.

Test & Text: Martin Sowa
Fotos: www.lite-magazin.de, Herstellerbilder

Gesamtnote: 1,0
Klasse: Oberklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

95 %

95 %

100 %

160306.Hama-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Hama Fullmotion TV-Wandhalterung
Produktkategorie:TV-Wandhalterung
Preis:289 Euro (UVP)
Garantie:10 Jahre
Ausführungen:- schwarz/verchromt
Vertrieb:Hama GmbH & Co KG, Monheim
Tel.: 09091 / 50 20
www.hama.de
Abmessungen (HBT):484 x 896 x 75 mm (eingeklappt)
Gewicht:ca. 10 kg
Maximale Bildschirmgröße:90 Zoll/229 cm
Maximale Belastung:60 kg
Wandabstand (min):75 mm
Wandabstand (max):437 mm
Neigung:+5 / -15 Grad
Schwenkbereich:110 Grad
Besonderes:- Kabelmanagement
- stufenlose Drehung und Neigung
- enorme Stabilität
- Schwingungsdämpfer
- Wasserwaage
Lieferumfang:- 1 TV-Wandhalterung FULLMOTION
- Schraubensatz inkl. Fischer-Dübel
- 1 Wasserwaage
- 1 Bohrschablone
- 1 Bleistift
- 1 Montageanleitung
Benotung:
Montage:1,0
Praxis:1,0
Ausstattung:1+
Gesamtnote:1,0
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt